Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 9. Februar 2018, 19:40

Polizist "zu freundlich": Autofahrerin zweifelt Echtheit an

Das dürfte den Polizisten aus Seehausen am Staffelsee (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) auch noch nicht untergekommen sein: Eine ältere Autofahrerin aus dem Landkreis München hat die Echtheit eines Beamten angezweifelt, weil dieser aus ihrer Sicht überraschend freundlich war und baierischen Dialekt gesprochen habe. Deshalb vermutete die Dame hinter der Verkehrskontrolle einen Faschingsscherz.

Das war passiert: Im Rahmen der angekündigten Schwerpunktkontrollen in der Faschingszeit wurde am Donnerstagabend in Seehausen eine ältere Verkehrsteilnehmerin aus dem Landkreis München angehalten. Obwohl uniformierte Einsatzfahrzeuge und der kontrollierende Beamte eindeutig erkennbar waren, zweifelte die Fahrzeugführerin die Echtheit an. Sie wunderte sich unter anderem über den Dialekt und über den freundlichen Umgangston des Beamten.

Die Dame hatte nannte für ihre Zweifel auch eine Begründung. Ihren Angaben nach, wurde sie vor kurzem zweimal hintereinander im Bereich München von Beamten mit einem "anderen Dialekt" kontrolliert. Deshalb dachte die Frau, es handle sich hier um einen "Faschingsscherz". Der Beamte konnte die Frau von der "Echtheit" Polizei überzeugen und verabschiedete die Verkehrsteilnehmerin ohne Beanstandungen.


Quelle: Passauer neue Presse 09.02.2018

flo8034

Profi

  • »flo8034« ist männlich
  • »flo8034« wurde gesperrt

Beiträge: 1 033

Registrierungsdatum: 19. August 2016

Wohnort: Starnberg

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. Februar 2018, 20:06

"Obwohl uniformierte Einsatzfahrzeuge und der kontrollierende Beamte eindeutig erkennbar waren"....

Im Fasching haben sie ja normalerweise verkleidete Einsatzfahrzeuge .... :lach:

3

Freitag, 9. Februar 2018, 20:12

Ich als geborener Bayer mit Dialekt finde ja das sehr amüsant:

Die Dame hatte nannte für ihre Zweifel auch eine Begründung. Ihren Angaben nach, wurde sie vor kurzem zweimal hintereinander im Bereich München von Beamten mit einem "anderen Dialekt" kontrolliert. Deshalb dachte die Frau, es handle sich hier um einen "Faschingsscherz".

Der Dialekt in den Großstädten stirbt zunehmend aus..
In den Schulen wird das Thema inzwischen schon gar nicht mehr durchgesprochen..
Nur noch Hochdeutsch..
Das finde ich sehr bedenklich.
Wir haben so viele schöne Dialekte in unserem Land..

flo8034

Profi

  • »flo8034« ist männlich
  • »flo8034« wurde gesperrt

Beiträge: 1 033

Registrierungsdatum: 19. August 2016

Wohnort: Starnberg

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. Februar 2018, 20:19

Welche ausser bayrisch und Waterkant ?

5

Freitag, 9. Februar 2018, 20:34

Also ich finde Badisch und Hessisch ganz angenehm.
Alles was aus Norddeutschland kommt, ist irgendwie nicht so meins hab ich festgestellt.

flo8034

Profi

  • »flo8034« ist männlich
  • »flo8034« wurde gesperrt

Beiträge: 1 033

Registrierungsdatum: 19. August 2016

Wohnort: Starnberg

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. Februar 2018, 20:53

Diese unsere Äusserungen über Dialekte sind natürlich auch rein närrischer Natur .... :tuut:

7

Freitag, 9. Februar 2018, 21:10

Wenn das der Horst liest..

MisterXY

Schüler

Beiträge: 58

Registrierungsdatum: 20. Januar 2017

  • Nachricht senden

8

Samstag, 10. Februar 2018, 08:15

Ist doch das gute Recht eines jeden,
Frage in CH auch bei jeder Kontrolle nach Dienstnummer etc.
Mit der Begründung : sie wissen ja wen sie kontrollieren, also möchte ich auch wissen wer mich kontrolliert, war noch nie ein Problem.

9

Samstag, 10. Februar 2018, 13:30

Alles was aus Norddeutschland kommt, ist irgendwie nicht so meins hab ich festgestellt.


Da entgeht Dir aber viel (bin auf Usedom aufgewachsen, Eltern leben heute noch da), zum Bsp. Santiano und auch das hier: https://www.youtube.com/watch?v=6opWBtkLAcU :wink:
Wenn die Meinungsfreiheit weggenommen wird, dann werden wir dumm und still wie die Schafe zur Schlachtbank geführt.

- George Washington

10

Samstag, 10. Februar 2018, 13:48

Ich war mal eine Woche auf Usedom zur Kur.
Es war zwar mitten im Sommer, aber wenn ich da so meine vergleiche zu Sizilien und Kreta ziehe, haben es diese beiden Inseln mir mehr angetan ;-)

  • »antiktrader« ist männlich

Beiträge: 782

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Hetzendorf (Exil Wiener) - früher Rosenheim

Beruf: Händler freiberuflich

Führerschein aus: ÖBB

  • Nachricht senden

11

Samstag, 10. Februar 2018, 14:56

Norddeutschland: das ist Hamburg, Lüneburg, Lübeck und Schleswig Holstein an sich - viele schöne Städte, freundliche und offene Menschen, ordentliches Essen, der Weite Blick übers Land, salzige Luft an der See, Boßeln, Kohl und Pinkel futtern, Emden mit den Galerien und die Menschen überhaupt.
„Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“

@Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)

12

Samstag, 10. Februar 2018, 15:06

Ist einfach nicht so meins.
Ich bin eigentlich ein Mensch der Berge.
So Inseln wie Kreta und Sizilien bilden da Ausnahmen aufgrund ihrer Infrastruktur, Kultur uvm.