Sie sind nicht angemeldet.

  • »berlinerin« wurde gesperrt

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 17. Mai 2015

Führerschein aus: EU RSP

  • Nachricht senden

21

Montag, 16. Mai 2016, 08:21

Da hast du schon recht , deswegen melde ich jetzt für einen Freund in Wien seinen Alfa Romeo
in D mit H-Kennzeichen an . Wär ja affig mit Fahrtenbuch und son Scheiss . Und wenn er mal nach D führe
dürfte er mit dem Ösi Kennzeichen nicht mal in die Umweltzone rein .

Ein Salzburger Freund hat eine Porsche 356 Cabrio Replik und trotzdem den AT Oldtimerstatus . Also immer genau nehmens die auch nicht .

Ich finde , es spricht auch nichts dagegen , Oldtimer als Alltagsfahrzeug zu nutzen .
Da man trotzdem ein "normales" Erstfahrzeug zugelassen haben muss um einen ( oder mehrere) Oldtimer versichern und versteuern zu können , bekommen auch der Staat und die Versicherungen ihren gierigen Hals voll , so ist jeder zufrieden .

Eins gilt jedenfalls für D genauso wie für AT , verbastelter Schrott hat keine Chance für den Status "Historisch" .
Das sind polnische Märchen ...

  • »antiktrader« ist männlich
  • »antiktrader« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Hetzendorf (Exil Wiener) - früher Rosenheim

Beruf: Händler freiberuflich

Führerschein aus: ÖBB

  • Nachricht senden

22

Montag, 16. Mai 2016, 08:44

Im Prinzip sind die Grundlagen vergleichbar - aber je nach Bundesland werden unterschiedlich strenge Prüfungen durchgeführt. Und der Faktor Bekanntheit des Besitzers zählt noch immer in Österreich. Gerade bei Porsche Replikaten wird schon mal ein Auge zugedrückt - wenn der Motor und das Fahrwerk von Porsche/VW stammen steht einer neuen Karosse nix im Wege...

Keine Chancen für den H-Status haben in der Tat die ganzen Muckel-, Bastel- usw. Buden. Schon ein in Eigenregie ausgebauter Lieferwagen zum Wohnmobil kann hier sehr häufig nicht mehr als Historisch zugelassen werden. Auch wenn der Umbau schon ewige Zeiten zurückliegend durchgeführt wurde.
Und wenn dann bei der Begutachtung der Besitzer ein Doktor, Magister, Hofrat usw. ist - wird eh nicht mehr so ganz genau hingeschaut... Trotz Abschaffung vom geführten Adelstitel sind die Österreicher ungemein Titelvernarrt... Selbst wenn das nur einmal einem Amt bekannt wurde - zieht sich die Anrede hinterher durchs ganze Leben durch.

Fahrtenbücher werden in Wien strenger und häufiger überprüft wie in Salzburg oder Tirol. Und in Wien gibts eine ganze Menge an Oldtimern - die scheinen dafür eine eigene Stelle eingerichtet zu haben.

Frage mich allerdings wie Deine Freunde in Wien dauerhaft mit einer deutschen Zulassung rumfahren dürfen, da wird relativ zeitnah nachgefragt ob der Standort wirklich noch im Ausland Bestand hat. Stichwort Steuerhinterziehung usw. - da geben sich die beiden Staaten (D und A) keine große Blöse und schreiten fix zur Tat...
Bei mir im Bezirk wohnt eine Krankenschwester die wegen der Liebe nach Wien gekommen ist - ihren Twingo hat sich fast ein Jahr mit deutscher Zulassung (und abgelaufenem TÜV) bewegt - sie durfte eine zackige Strafe bezahlen und hat jetzt ein Wiener Kennzeichen an der Karre dran. Da wird mehr kontrolliert wie in Deutschland in der Hinsicht - wenn dann ein A-Kennzeichen vergeben worden ist - wirds wieder lässiger.
„Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“

@Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)

  • »berlinerin« wurde gesperrt

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 17. Mai 2015

Führerschein aus: EU RSP

  • Nachricht senden

23

Montag, 16. Mai 2016, 19:39

Naja , zugroaste Krankenschwester mit Twingo mit abgelaufenem Tüv is natürlich ein Dorn im Auge
der Gendamerie . Wahrscheinlich auch noch Gehsteigparker , da gibts natürlich Ärger .

Mein Bekannter in Wien ist Deutscher , der da seit 20 Jahren ein Stadthaus besitzt mit Tiefgarage ,
drei Autos mit Wiener Kennzeichen hat und eine Firma mit mehreren Angestellten .
Das juckt niemand , wenn er noch einen Alfa mit deutschem H-Kennzeichen in der Garage hat ,
den er ab und zu zum Spass fährt . Wie du selbst sagst , in AT speziell Wien gilt bist du Wer , dann hast auch kein Stress .
Dem meld ich gern einen Oldtimer in D an , damit er ein echtes H-Kennzeichen fahren kann und auch ,
wenn er mal rüber kommt in jede deutsche Umweltzone einfahren kann .
Sonst macht ja das ganze Oldtimer anmelden keinen Sinn , das ein Auto alt ist sähe man ja auch , wenn es ein normales
Kennzeichen trüge .

  • »antiktrader« ist männlich
  • »antiktrader« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Hetzendorf (Exil Wiener) - früher Rosenheim

Beruf: Händler freiberuflich

Führerschein aus: ÖBB

  • Nachricht senden

24

Montag, 16. Mai 2016, 22:00

Klar - Dein Kumpel/Freund hat in der Konstellation so gut wie gar keinen Ärger mit der Gendarmerie - eher wenn er mal besoffen oder sonstwie berauscht eine Fahrt unternehmen sollte....

Die Titelsucht der Wiener ist fast schon legendär heftig - und seitdem die über mich ein wenig besser Bescheid wissen - ist das Leben hier noch angenehmer geworden. Wie oft werde ich mit vollem Titel und allen Feinheiten angesprochen - dabei ist das nur zufällig rausgekommen als eine Verwandte mal eine deutsche Visitenkarte von mir gezeigt hat - seitdem sind meine Kunden noch freundlicher und na,ja - titelsüchtiger wie zuvor.

Mittlerweile habe ich auch zwei Karren auf meinen Namen mit Wiener Kennzeichen zugelassen - auch wenn ich noch nicht selbst damit fahren darf. Und der dritte Wagen ist vor wenigen Tagen bestellt worden - wird wohl im September ausgeliefert werden. Ausnahmsweise mal eine nagelneue Karre... Vorteilhaft für die Steuerabgaben.

Ein guter Kunde von mir ist häufig mit seiner in Österreich zugelassenen Karre in München: der hat mittlerweile so ne grüne Feinstaubplakette an der Frontscheibe dran. Mit dem Wiener Kennzeichen wohlbemerkt. Also geht das auch ohne H-Zulassung aus Deutschland.
Und es ist in Wien sehr angenehm ein personalisiertes Kennzeichen zu bekommen: da sind dann Markenkürzel oder sogar ganze Namen möglich - ich finde das klasse! :soist: Kostet zwar ein wenig mehr - aber die nächsten 15 Jahre habe ich das Kennzeichen sicher und das taugt mir.
„Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“

@Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)

  • »berlinerin« wurde gesperrt

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 17. Mai 2015

Führerschein aus: EU RSP

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 17. Mai 2016, 06:22

"Ein guter Kunde von mir ist häufig mit seiner in Österreich zugelassenen Karre in München: der hat mittlerweile so ne grüne Feinstaubplakette an der Frontscheibe dran. Mit dem Wiener Kennzeichen wohlbemerkt. Also geht das auch ohne H-Zulassung aus Deutschland."

Na , das ist wohl am Thema vorbei , oder ist das ein über 30 Jahre altes Auto mit KAT ?

Und warum sollte mein Freund betrunken oder sonstwie berauscht umherfahren ?
Auch wenns so scheint , weil das ist hier ja ein Forum von Alkis und Drogis , es gibt ganz normale Menschen , für die ist zuknallen gar kein Thema .
Es gibt sie wirklich , nüchterne Menschen im Strassenverkehr , auch in Wien .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berlinerin« (17. Mai 2016, 06:34)


  • »antiktrader« ist männlich
  • »antiktrader« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Hetzendorf (Exil Wiener) - früher Rosenheim

Beruf: Händler freiberuflich

Führerschein aus: ÖBB

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 17. Mai 2016, 10:14

Nee - die betagte Karre hat noch gar keinen Kat - und dennoch hat er die Feinstaubplakette bekommen. Ende des Jahres dann Dreissig Jahre alt - und damit dann ein echter Oldtimer im österreichischen Sinne. Saab 900 Cabrio von Dezember 1986: Steilschnauzer und noch ohne Kat. Befindet sich bei ihm in zweiter Hand - von der Verwandtschaft übernommen. Bis vor einigen Monaten sogar noch mit den alten, schwarzen Kennzeichen unterwegs - jetzt mit Wunschkennzeichen.
Benziner produzieren ja gar keinen Feinstaub - und da hat er es geschafft die grüne Feinstaubplakette zu bekommen. Wie genau - da müßte ich ihn befragen.
„Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“

@Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)

  • »berlinerin« wurde gesperrt

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 17. Mai 2015

Führerschein aus: EU RSP

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 17. Mai 2016, 12:52

Meines Wissens bekommen in D nur Fahrzeuge mit KAT eine Plakette .
Die jeweilige Farbe der Plakette zeugt dann für verschiedenen Euro Normen .
Unter der grünen ist in keiner Umweltzone die Einfahrt erlaubt ausser eben mit einem H-Kennzeichen .
Andererseits kann man die Plaketten auch überall in EBAY usw kaufen , deren Wert ist ungefähr einem GB FS gleichzusetzen ...

Aber vielleicht kann man ja ausländische Oldtimer , die kein H auf dem Kennzeichen haben mit einer Plakette als historisch
kennzeichnen , sozusagen eine Plakette als Zeichen das das Fahrzeug keine Plakette benötigt ? :ka:
Klingt nach einer österreichischen Lösung ....
Ein Auto das keinen Feinstaub produziert mit Feinstaubplakette ...

  • »antiktrader« ist männlich
  • »antiktrader« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Hetzendorf (Exil Wiener) - früher Rosenheim

Beruf: Händler freiberuflich

Führerschein aus: ÖBB

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 17. Mai 2016, 13:22

Soweit ich weiss dürfen KFZ Werkstätten in Deutschland diese Plaketten an Kunden ausgeben. Und wenn da ein netter Mensch vorfährt, auf seinen Wagen verweist und höflich um eine Plakette bittet (die alte mag ja durch eine Ersatzscheibe usw. verloren gegangen sein) dann wird der Ansprechpartner zum Plakettenaufbewahrungsort gehen, eine entnehmen und mit dem korrekten Kennzeichen beschriften und an die Scheibe kleben wollen. :jipp:

Ich sehe das nicht so kritisch - für ihn war nach Erteilen der Plakette die unsinnige Diskussion mit Politessen in München beendet. Er hat zwei Strafpunkte in Flensburg deshalb bekommen und wurde dann im Rahmen einer Diskussion auf die Möglichkeit für ausländische Zulassungen bei normalen KFZ Werkstätten hingewiesen.
Die meisten der noch überlebenden Saab 900 Cabrios der frühen Baureihe sind definitiv mit Kat - nur die ganz frühen Exemplare hatten die Option auch ohne Kat zur Auslieferung zu gelangen. Ähnlich wie die frühen W201-16V in der Ruef Version: Karre hatte mit Kat um 160 PS - OHNE Kat sind das 185 PS. Beim W 126, Motor 560er waren die Unterschiede noch größer: die Amiversion mit Kat hat nur 190 PS - die normale (in ganz Europa erwerbbare Katlose Version) hat um 250 bis 260 PS - je nach Auslieferungsland. Und das war seinerzeit das Topmodell von Mercedes. Gabs in der Auswahlversion bis zum Baumuster Ende 1991.

Bei optisch alt aussehenden Autos, so wie ein alter Mercedes W 136, Vorkrieg usw. gibts mit der Feinstaubplakette nur selten Probleme - erst mit den ganzen Youngtimern wird das komplizierter.
Aber wo ein Wille für die Plakette ist - findet sich ein Weg diese zu erlangen :bäh:
„Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“

@Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)

Walker

Schüler

  • »Walker« ist männlich

Beiträge: 86

Registrierungsdatum: 21. April 2016

Wohnort: RLP

Führerschein aus: Polen

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 17. Mai 2016, 13:50

Hallo!
Wenn es um Mercedes geht muss ich mich mal kurz einmischen...
Den 126 er als 560 gab es von 242 bis 300 PS
Die Ami- Version mit lediglich um die 190 PS war meines Wissens nach der 500er. Das lag aber nicht nur am Kat, sondern weil die damals in den USA schon bleifreies Benzin nutzen mussten, was in D ja nicht der Fall war.
Nette Grüße
:Hallo5:

  • »antiktrader« ist männlich
  • »antiktrader« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 799

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Hetzendorf (Exil Wiener) - früher Rosenheim

Beruf: Händler freiberuflich

Führerschein aus: ÖBB

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 17. Mai 2016, 14:05

Danke Walker, den Hinweis auf den bleifreien Sprit habe ich wohl vergessen.... Die 190PS Version hatte mal ein 560er SEC mit Baujahr 1990 - Fahrzeug hatte auch die hässlichen Stoßstangen und war mit den seitlichen Begrenzungslichtern ausgestattet. Wie amerikaüblich loaded - wegen Getriebedefekt habe ich den Wagen seinerzeit zerlegt und die Ersatzteile recht gut über das neu aufgekommene Ebay verkauft. Hatte auch Rostschäden an den Radläufen und war insgesamt nicht so toll - halt sehr günstig im Einkauf.

Wagen wurde vorher von einem Rosenheimer Fabrikanten gefahren, der hat den Wagen selbst aus Amerika importiert. Glaube die Instrumente und das Servicehandbuch habe ich noch im Fundus.

Muss mich wieder in die PS Zahlen der W 126er reinvertiefen - ich habe schon soviele Wagen der Baureihe gekauft und wieder verkauft. :spitze:
„Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“

@Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)

Notney

Anfänger

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 24. Juli 2018

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 16. August 2018, 05:01

Was ist hier los?