Sie sind nicht angemeldet.

berta01

Anfänger

  • »berta01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 25. August 2018

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. August 2018, 16:33

Habe einen Schwerbehindertenausweis von 80 % und Rolllator

Suche Hilfe Rat



Habe einen Schwerbehindertenausweis von 80 % und Rollator bin 64 Jahr
e

habe seit 1981 den Führerschein,
bis 2017 unfallfrei gefahren (jedes Jahr ca 80000km bis 100000km im In- und Ausland)
2017 --ein-- Unfall.wegen Diabetis RR & Schilddrüse..
Sachschaden keine Verletzung von Personen...
Beim Gerichtstermin wurde das Verfahren eingestellt und den Fahrerlaubnis welche mir nie abgenommen wurde weiterhin per Urteil des Richters zugesprochen
Die Führerscheinzulassungsstelle Heidelberg meldet sich 2 Monate spaeter und entzieht mir nun die Fahrerlaubnis ab dem 23.8.2018
diesen Brief habe ich am 25.8.2018 erhaiten war 5 Wochen in Niederlande Schweiz und Oesterreich mit meinem Auto unterwegs
bin auf den Führerschein & Auto angewiesen, da ich 3-4 mal in der Woche zur Therapie ca. 12km muss
sehr schlechte Busverbindung. auch 2 x im Monat zum Arzt
ebenso benötige ich den Führerschein um einzukaufen & tägliche Besorgungen zu erledigen.
All dies ist mit dem Rollator fast unmöglich zu erledgen !!!

Bin seit 2017 bis jetzt 2018 ohne irgendwelche Unfälle unfallfrei ca. 60000 km gefahren

sowie keine weitere Diabetis RR-Vorfaelle in diesem Zeitraum

knott77

Schüler

Beiträge: 163

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. August 2018, 16:49

Kenne Ähnliches aus dem näheren Bekanntenkreis.... Es wurde in dem Fall ein Ärztliches Gutachten gefordert, was aber relativ problemlos erteilt wurde..... Dazu wurde entsprechenende Atteste vom behandelnden Hausarzt mitgenommen das man Medikamentös Optimal eingestellt ist.... Auch ist die entsprechende Begutachtung weit günstiger als bei einer Alk oder BTM Fragestellung da auch der Psychologiche Teil entfällt......

falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 586

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

3

Samstag, 25. August 2018, 23:41

Ab zum Anwalt das das ganze etwas komplizierter ist.

Problem ist das du den Entzug wohl nicht wiedersprochen hast und nun vermutlich die Frist dafür abgelaufen ist.
Solange man in Deutschland gemeldet ist muß man auch dafür sorgen das einen die Post auch erreicht ansonsten laufen halt Rekationsfristen wie z.B: den Widerspruch ab.
Man kann evtl. zwar die wiedereinsetzungen des alten Standes beanttagen dazu braucht man aber in der regel gute gründe z.B: eine plötzliche Erkrankung ein 2 Monats Urlaub/Auszeit zählt da normal nicht zu aber da kann der Anwalt halt mehr helfen.

Warum genau hat man dir denn nun die FE überhaupt entzogen?

berta01

Anfänger

  • »berta01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 25. August 2018

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. August 2018, 05:02

2017 --ein-- Unfall.wegen Diabetis RR & Schilddrüse.. deshalb wurde der Fuehrerschein entzogen


Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher