Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

koajak

Anfänger

  • »koajak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2015

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Oktober 2015, 16:41

Fahren ohne Führerschein

Guten Tag zsm,

ein Kumpel von mir hat eine Vorladung als Beschuldigter bei der Polizei. Verdacht: Fahren ohne FS.

Was vorher passiert ist: Einmal in April und einmal in August geblitzt. Beides mit 1 Monat Fahrverbot. 2013 hatte er ihn für 3 Monate weg. Er steht jetzt bei 5 Pkt nach dem neuen System. Er hatte sich überlegt den in September für 1 Monat abzugeben und dann im Februar für ein Monat.

Mitte Oktober wo der erste Fahrverbot Monat umging, bekam er ein Brief, das die Behörde den FS noch weiterhin für 1 Monat behält, also insgesamt 2 Monate. Ohne Pause oder überhaupt nach gefragt zu haben ob er ihn für 3 Monate haben kann und dann wieder in Februar abgeben kann.

Er ist Paar mal gefahren wurde aber nie geblitzt oder angehalten.

Jetzt hat er ein Brief von der Polizei bekommen zur Vorladung als Beschuldigter, das er ohne FS gefahren ist.
Kann er da was machen? Muss er da Antworten/Hingehen oder doch besser den Anwalt einschalten?

Mein Kumpel wäre für jede Hilfe dankbar :)

Lg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »koajak« (19. Oktober 2015, 16:46)


wowka28

Schüler

Beiträge: 116

Registrierungsdatum: 10. Februar 2013

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Oktober 2015, 17:08

kannst da Anrufen,.ist ein Guter Anwalt

Rechtsanwalt Marc N. Wandt

Tel: 09001876000003
1,99 euro pro min

  • Verkehrsrecht
    inkl. Ordnungswidrigkeiten-, Verkehrsstraf- und Verkehrsverwaltungsrecht
    Bußgeldbescheid, Fahrverbot, Führerschein, Geschwindigkeitsübertretung, Schmerzensgeld, Unfallregulierung …


  • Strafrecht
    Strafverteidigung, Opferrecht,
    Bewährung, Durchsuchung, Ermittlungsverfahren, Haftbeschwerde,
    Haftprüfung, Nebenklage, Strafanzeige, Strafbefehl, Strafprozeßrecht,
    Jugendstrafrecht, Betäubungsmittel, BTMG …


  • Mietrecht
    Betriebskosten, Eigenbedarf, Hausordnung, Kündigung, Mieterhöhung, Mietkaution, Mietminderung, Mietvertrag, Wohngeld …

  • Inkassorecht
    Außergerichtliche und
    gerichtliche Geltendmachung sowie konsequente Verfolgung von
    Forderungen, Zwangsvollstreckung, Prüfung und Abwehr unberechtigter
    Ansprüche …


  • Vertragsrecht
    Für Käufer und Verkäufer,
    Vertragsfragen, AGB, Fernabsatzvertrag, Online-Kauf, Autokauf, Garantie,
    Gewährleistung, Haftungsausschluss, Nachbesserung, Sachmangel,
    Versendungskauf, Versteigerung, Vorvertrag, Widerrufsrecht …









Rechtsanwalt Marc N. Wandt</big>

Porsche

Schüler

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 29. Juni 2015

Führerschein aus: EU

  • Nachricht senden

3

Montag, 19. Oktober 2015, 17:23

Guten Tag zsm,

ein Kumpel von mir hat eine Vorladung als Beschuldigter bei der Polizei. Verdacht: Fahren ohne FS.

Was vorher passiert ist: Einmal in April und einmal in August geblitzt. Beides mit 1 Monat Fahrverbot. 2013 hatte er ihn für 3 Monate weg. Er steht jetzt bei 5 Pkt nach dem neuen System. Er hatte sich überlegt den in September für 1 Monat abzugeben und dann im Februar für ein Monat.

Mitte Oktober wo der erste Fahrverbot Monat umging, bekam er ein Brief, das die Behörde den FS noch weiterhin für 1 Monat behält, also insgesamt 2 Monate. Ohne Pause oder überhaupt nach gefragt zu haben ob er ihn für 3 Monate haben kann und dann wieder in Februar abgeben kann.

Er ist Paar mal gefahren wurde aber nie geblitzt oder angehalten.

Jetzt hat er ein Brief von der Polizei bekommen zur Vorladung als Beschuldigter, das er ohne FS gefahren ist.
Kann er da was machen? Muss er da Antworten/Hingehen oder doch besser den Anwalt einschalten?

Mein Kumpel wäre für jede Hilfe dankbar :)

Lg

falsches forum

  • »berlinerin« wurde gesperrt

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 17. Mai 2015

Führerschein aus: EU RSP

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Oktober 2015, 17:41

Wieso falsches Forum ?
Hier wird jedem geholfen , wenn er nett fragt
und der Tipp mit DIESEM Anwalt ist Gold wert

  • »MAN-O-FRED« ist männlich

Beiträge: 1 538

Registrierungsdatum: 18. September 2006

Wohnort: Deutschland, Rumänien, Österreich, Ungarn, immer gerade da wo man mich in Ruhe lässt

Beruf: Reaktortechnikhalbkreisingenieur

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Oktober 2015, 18:56

"Muss er da Antworten/Hingehen ?"

Wenn er sich um Kopf und Kragen reden möchte, nur zu.

"oder doch besser den Anwalt einschalten"

Bingo! Dann weis er wenigstens wer ihn wann und wo und wie angeschwärzt hat. Bevor er was sagt.

Nachher wars nur der Nachbar der gesagt hat das Auto war öfters mal weg... :sf44:
„Es gibt keine harmlosen Zivilisten.“ John Rambo

6

Montag, 19. Oktober 2015, 20:53

Du (Dein "Kumpel") hättest auf den Brief der Behörde damals reagieren sollen, da stand ja sowas wie 2 Wochen Einspruchsfrist gegen den Bescheid im Kleingedruckten.
Aber da ist ja lesen angesagt und nicht nur BILDer. Schwere Sache. klar. Nur dadurch (nicht gelesen, keinen Einspruch) ist Rechtskraft eingetreten und es war Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Jetzt hilft auch Marc N. Wandt (auch zu finden unter www.strafzettel.de) nur noch maximal bei der Linderung der Folgen dieser Straftat.

Es ist immer einfach, die Schuld bei Anderen zu suchen (ich wollte nur für einen Monat und dann haben die ohne zu fragen... oder auch: falsches Forum...) - aber es ist nun mal überall auf der Welt so, dass man sich an die dort geltenden Gesetze zu halten hat.
Macht man das nicht, hilft auch kaum noch ein RA - und dann ist das hier garantiert für Dich das "falsche Forum".

Grüße aus Polen (wo Du jetzt automatisch noch einmal 6 Monate auf den FS warten würdest und beim 3. Mal ihn in 2 Jahren neu machen dürftest)
Nette natürlich. :wink:
"Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!" (Horst Seehofer bei Pelzig )

koajak

Anfänger

  • »koajak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2015

  • Nachricht senden

7

Samstag, 24. Oktober 2015, 03:25

@Oberklopps Danke für deinen sinnlosen Beitrag. Es ist ein Kumpel. Brauchst nicht "Du" zu sagen.


Die Vorladung ist am 28.10.15


Auf dem Zettel steht nichts von 2 Wochen Einspruchsfrist gegen den Bescheid.


Kann ja gerne hinschreiben was da alles relevantes steht.

Sehr geehrter Herr...

in der Ermittlungssache
Fahren ohne FS vom 17.09.15 bis 05.10.2015 (Das Datum ist Falsch. Das Fahrverbot ging bis 16.10 )


ist Ihre Vernehmung/Anhörung als Beschuldigter erforderlich.

Sie werden daher gebeten, am Mitwoch, 28.10.2015 um 12:00
bei der obenr echts angeführten Dienstelle, Zimmer *** vorzusprechen.

(jetzt kommt das kleingedruckte)
Im falle der Verhinderung (Berufliche Gründe, Krankheit) wird um rechtzeitiger (telefonische) Mittelung gebeten. (und ob ich ein dolmetscher brauche.. mehr steht da nicht)


Hinweise für Beschuldigte und Betroffene
Die Vernehmung bzw. Anhörung soll Ihnen Gelegenheit geben, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen, die gegen Sie vorliegenden Verdachtsgründe aufzuklären und die zu Ihren Gunsten sprechenden Tatsachen geltend zu machen.


Bitte bringen Sie auser diesem Scfhreiben Folgendes mit:
Amtlichen Ausweis mit Lichtbild


-----------------------------------------------


Das war der komplette Brief mehr steht da nicht. Der Anwalt oben.. Arbeitet er auch Samstags?




Danke schon mal an Alle für die Tipps und LG


EDIT:--------

Hab hier eine gute Seite gefunden wo eigentlich alle meine Fragen beantwortet wurden. http://www.helduser.de/service/was-tun-w…ng-zur-polizei/



Als Beschuldigter sollte man unbedingt einen Strafverteidiger Kontaktieren das er in die Ermittlungsakte schaut.


Nochmals danke an alle für ihre Tipps. Der Thread kann geschlossen werden. :knips:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »koajak« (24. Oktober 2015, 03:44)


  • »berlinerin« wurde gesperrt

Beiträge: 1 081

Registrierungsdatum: 17. Mai 2015

Führerschein aus: EU RSP

  • Nachricht senden

8

Samstag, 24. Oktober 2015, 08:13

Danke , das DU sagst , WANN ein Thread geschlossen werden kann .
Auch für die Weisheit , dass man als Beschuldigter unbedingt einen Srafverteidiger kontaktieren sollte ,
der in die Ermittlungsakte schaut . Das hätte hier im Führerscheinforum sicher KEINER gewusst .

Gut , das du eine ganze Woche gewartet hast und dann versuchst am Wochenende den Anwalt anzurufen .
Das nenn ich Timing .
Viel glück bei deinem , entschuldige SEINEM ( Kumpel) Vorhaben

koajak

Anfänger

  • »koajak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2015

  • Nachricht senden

9

Samstag, 24. Oktober 2015, 17:27

Hast du irgendein Problem? Schlechten Sex? Unzufriedenheit? Was machst mich blöd von der Seite an.

Es ist ein Kumpel wie es da steht. Willst etwa das gegenteil behaupten?

Meinen Kumpel haben heute Samstag 4 Rechtsanwälte kontaktiert. Mach dir um das Timing mal keine Sorge :)