Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

emem2404

Anfänger

  • »emem2404« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 6. April 2008

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 6. April 2008, 15:07

Führerschein-Abgabe vor dem Urlaub, gilt meine Monat Fahrverbot auch im Ausland?

Hallo,

ich muss meinen Führerschein innerhalb der nächsten 4 Monate für einen Monat abgeben. Laut Anwalt muss dies ein ganzer Monat, also vom 1. bis zum letzten sein und nicht vom 15. bis zum 14. !

Da wir dieses Jahr 3 Wochen nach Griechenland fliegen, bietet sich das natürlich an. Allerdings fliegen wir vom 24.06. bis 15.07.2008. Somit wäre es mir am liebsten, wenn ich meinen Führerschein im Juli abgebe.
Da ich da aber schon im Urlaub bin kann ich das ja gar nicht und wenn ich ihn bereits vor meinem Urlaub abgebe, kann ich weder zum Flughafen fahren, noch in der ersten Urlaubswoche ein Auto mieten, darüber hinaus hätte ich ihn dann ja auch länger als einen Monat weg.

Gilt das Fahrverbot denn überhaupt im Ausland? Wenn nicht führe ich doch aber dennoch kein gültigen Führerschein bei mir?
Hat jemand einen sinnvollen Tipp?

Vielen Dank!
Gruß
MARTIN

2

Sonntag, 6. April 2008, 15:19

Du kannst doch Deinen Anwalt bitten den Führerschein abzugeben und auch wieder abzuholen. Entsprechende Vollmacht vorausgesetzt.

Dann ist doch schon mal dieses Problem gelöst.

Zu Deiner anderen Frage habe ich keinen Tip.

LG
charly
Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.


emem2404

Anfänger

  • »emem2404« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 6. April 2008

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 6. April 2008, 15:30

Hmm, dann fahre ich jedoch ohne einen Führerschein bei mir zu führen!

4

Sonntag, 6. April 2008, 15:38

Hmm, dann fahre ich jedoch ohne einen Führerschein bei mir zu führen!
Das wäre dann eine OWI, die mit 10 Euro belegt wird.

Oder lass Dich gleich von Verwandten oder Bekannten zum Flughafen bringen und abholen.

LG
charly
Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.


  • »MAN-O-FRED« ist männlich

Beiträge: 1 538

Registrierungsdatum: 18. September 2006

Wohnort: Deutschland, Rumänien, Österreich, Ungarn, immer gerade da wo man mich in Ruhe lässt

Beruf: Reaktortechnikhalbkreisingenieur

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. April 2008, 16:05

Hallo und Willkommen,



ob das wirklich billiger ist einen Anwalt zum Ordnungsamt zu schicken, als ein Taxi zum Flughafen? :ka:



Gruss Fred
„Es gibt keine harmlosen Zivilisten.“ John Rambo

emem2404

Anfänger

  • »emem2404« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 6. April 2008

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 6. April 2008, 16:14

Nun,
wenn man aus Frankfurt kommt und über Nürnberg fliegt, da man dadurch eine Woche kostenlosen Urlaub hat, wahrscheinlich schon!

Danke dennoch für die Tipps

Gruß
MARTIN

7

Sonntag, 6. April 2008, 16:39

Hallo und Willkommen,

ob das wirklich billiger ist einen Anwalt zum Ordnungsamt zu schicken, als ein Taxi zum Flughafen? :ka:

Gruss Fred
Das Hinschicken kann doch der Anwalt auch per Post (am besten Einschreiben mit Rückschein) machen oder ne Sekretärin persönlich erledigen. Wäre billiger. Oder man erledigt dies selbst - sofern Postamt am Flughafen vorhanden und auch offen.

Zurück kommt die Pappe eh meist ca. 2 Tage vor Ablauf der Frist per Post direkt nach Hause.

LG
charly
Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.


Pioneer

unregistriert

8

Sonntag, 6. April 2008, 17:51

Wieso muß das genau ein Kalendermonat sein.

Solche Regelungen sind mir unbekannt und auch nicht üblich.

Wie ist das denn entstanden. :denk:

emem2404

Anfänger

  • »emem2404« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 6. April 2008

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 6. April 2008, 18:32

Das hat mir mein Anwalt so gesagt!

Abgabe zum Monatsersten und Rückgabe zum Monatsletzten, fragt mich nicht wieso!

Gruß
MARTIN

Pioneer

unregistriert

10

Sonntag, 6. April 2008, 18:56

Da du eine D-FE hast und dir D diese für einen bestimmten Zeitraum aberkannt hat, gilt das Fahrverbot weltweit, da du somit für diesen Zeitraum über keine durch irgendeinen Staat legitimierte FE verfügst.

Es sei denn, du verfügst, aus welchem Grund auch immer, über einen weiteren FS aus einem Staat, aus dem Griechenland dieses Dukument anerkennt. Aber diese Variante düfte eher unwahrscheinlich sein. Wollte ich auch nur spekulativ mal erwähnt haben.

Aber über diesen Zeitraum Kalendermonat würde ich beim Anwalt trotz allem nochmal nachfragen. Das ist außerordentlich ungewöhnlich.

Gruß Pioneer

emem2404

Anfänger

  • »emem2404« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 6. April 2008

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. April 2008, 19:01

OK
vielen Dank!

Gruß
MARTIN

12

Montag, 7. April 2008, 22:58

Nabend - sorry wenn ich meinen Landsleuten ihre Rechte erkläre. Man kann den FS abgeben - das ist einfach und geschieht mit Einverständnis, muss es aber nicht. Es gibt Aufkleber etc. Auch deutsche FSe - zumindest Neuere sind EU-Führerscheine und ein fahrverbot gilt immer nur in dem Land, in dem es ausgesprochen wurde. Grüsse - Nette.
"Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!" (Horst Seehofer bei Pelzig )

der Sachse

unregistriert

13

Dienstag, 8. April 2008, 07:36

Sorry , leider daneben. § 44 StgB

Zitat

1) 1Wird jemand wegen einer Straftat, die er bei oder im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen hat, zu einer Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe verurteilt, so kann ihm das Gericht für die Dauer von einem Monat bis zu drei Monaten verbieten, im Straßenverkehr Kraftfahrzeuge jeder oder einer bestimmten Art zu führen. 2Ein Fahrverbot ist in der Regel anzuordnen, wenn in den Fällen einer Verurteilung nach § 315c Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a, Abs. 3 oder § 316 die Entziehung der Fahrerlaubnis nach § 69 unterbleibt.
(2) 1Das Fahrverbot wird mit der Rechtskraft des Urteils wirksam. 2Für seine Dauer werden von einer deutschen Behörde ausgestellte nationale und internationale Führerscheine amtlich verwahrt. 3Dies gilt auch, wenn der Führerschein von einer Behörde eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ausgestellt worden ist, sofern der Inhaber seinen ordentlichen Wohnsitz im Inland hat. 4In anderen ausländischen Führerscheinen wird das Fahrverbot vermerkt.
(3) 1Ist ein Führerschein amtlich zu verwahren oder das Fahrverbot in einem ausländischen Führerschein zu vermerken, so wird die Verbotsfrist erst von dem Tage an gerechnet, an dem dies geschieht. 2In die Verbotsfrist wird die Zeit nicht eingerechnet, in welcher der Täter auf behördliche Anordnung in einer Anstalt verwahrt worden ist.


Gruß.der Sachse

Joschi

Fortgeschrittener

  • »Joschi« ist männlich

Beiträge: 540

Registrierungsdatum: 7. November 2007

Wohnort: Nähe Passau

Beruf: Fernfahrer

Führerschein aus: A-B-C-BE-CE

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. April 2008, 12:39

Ein Monat Fahrverbot sind 30 Tage. Von wann weg ist egal. Kannst die Pappe jederzeit abgeben und kannst sie dir nach 30 Tagen wieder holen. Wann das Fahrverbot zu Ende ist bekommst auch noch per Post. Kannst Dir die Pappe auch per Post zuschicken lassen. War auf jeden Fall letztes Jahr noch so.
Diplomatie ist, jemanden so zur Hölle zu schicken das er sich auf die Reise freut. :wink:

Pioneer

unregistriert

15

Dienstag, 8. April 2008, 12:45

So ist mir das Vorgehen auch geläufig und zumindest bei meiner zuständigen FEB auch üblich.

Der TE hat aber das Problem mit einem vollen Kalendermonat.

Das ist mir unverständlich, aber evtl. äußert er sich nach Befragung seines Anwalts ja noch dazu.

16

Dienstag, 8. April 2008, 12:49

Ein Monat Fahrverbot sind 30 Tage.
Falsch: Ein Monat ist und bleibt ein Monat und sind nicht 30 Tage.

Der Februar ist auch ein Monat und hat nur 28 bzw. 29 Tage. Andere Monate haben 30 oder gar 31 Tage.

Nur im kaufmännischen Bereich hat der Monat 30 Tage, im verwaltungsrechtlichen jedoch nicht.

LG
charly
Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.