Sie sind nicht angemeldet.

dmx2727

Fortgeschrittener

  • »dmx2727« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 28. August 2011

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. September 2018, 00:15

Parcodein/ Drogentests

Liege z.Z flach zuhause ( grippaler Infekt) und extremer Husten.

Aufjedenfall hab ich Antibiotika und paracodein verschrieben bekommen.

Nun meine Frage: was wird sein, wenn ich wie jeden Abend z.Z meine 40 Tropfen nehme, und ich am nächsten Tag/mittags angehalten werde. Wie verhält sich das bei nem evtl. positiven Drogentests? Reicht ein mitgeführtes Rezept ?

Weil seit dem neuen Polizeigesetz werde sogar ich , als notorischer nicht Pinkler den Becher des Beamten voll machen, da sie ja nun einen ohne Beschluss sofort zum Blut Zapfen mitnehmen.

2

Freitag, 14. September 2018, 06:53

Dafür bist du selbst verantwortlich. Lass das Auto einfach stehen. Mir wäre das zu riskant.
Umgeschrieben und prüfungsfrei alte Klassen wiedererteilt

dmx2727

Fortgeschrittener

  • »dmx2727« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 28. August 2011

  • Nachricht senden

3

Freitag, 14. September 2018, 09:31

Sprich dann müsste ich das Auto in der Zeit; in der ich das Medikament nehme stehen lassen( also in meinem Fall 5 Tage)
Und nochmal 4-5 Tage, weil solang kann man Spuren im Urin Test finden.

Sprich, man muss in solchen Fällen, das Auto immer 1-2 Wochen stehen lassen wenn man erkrankt, und sein Hausarzt solche Medikamente verschreibt

falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. September 2018, 10:09

Ich verstehe gerade den Grund nicht warum du es solange stehen lassen willst ...

Es kann sein das während der Einnahme keine Fahrzeuge fahren darfst, da hilft ein ausführlicher Blick in den Beipackzettel.

Und ja es kann sein das ein Urin Schnelltest auch später noch anspringt , aber spätestens bei der Blutanalyse wird nach positiven Vortest das ganze in den Gaschromatograph+Massenspektrometer gepackt und da wird genau festgestellt welcher
stoff in welchen Mengen gefunden wurde.

Und wenn du dafür ein Rezept hattest passiert dann nichts.

Solltest du derzeit Abstinenznachweise sammeln würde ich in deinen Vertrag schauen und ich gehe davon aus das du verpflichtet bist die Einnahme von solchen Medikamente dem Dienstleister melden must.

Aber auch da passiert dann nichts weiter.

Nastija90

Anfänger

  • »Nastija90« ist weiblich

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2015

Wohnort: good old Berlin ;)

Beruf: Studentin

Führerschein aus: Deutschland

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. September 2018, 11:45

ich würde dir auch raten in der zeit einfach nicht auto zufahren, meiner meinung nach wirklich zu riskant :sd2:

dmx2727

Fortgeschrittener

  • »dmx2727« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 28. August 2011

  • Nachricht senden

6

Freitag, 14. September 2018, 12:00

Ich verstehe gerade den Grund nicht warum du es solange stehen lassen willst ...

Es kann sein das während der Einnahme keine Fahrzeuge fahren darfst, da hilft ein ausführlicher Blick in den Beipackzettel.

Und ja es kann sein das ein Urin Schnelltest auch später noch anspringt , aber spätestens bei der Blutanalyse wird nach positiven Vortest das ganze in den Gaschromatograph+Massenspektrometer gepackt und da wird genau festgestellt welcher
stoff in welchen Mengen gefunden wurde.

Und wenn du dafür ein Rezept hattest passiert dann nichts.

Solltest du derzeit Abstinenznachweise sammeln würde ich in deinen Vertrag schauen und ich gehe davon aus das du verpflichtet bist die Einnahme von solchen Medikamente dem Dienstleister melden must.

Aber auch da passiert dann nichts weiter.



Bei einer Kontrolle, sollte ich aber wenn es zum Blut oder Urin Test kommt, vorsorglich schon erwähnen das ich wegen Krankheit paracodein nehme oder?

Da ich eh krankgeschrieben bin, bin ich den ganzen Tag sowieso meist zuhause. Aber wenn ich mal kurz einkaufen muss, oder zur Apotheke dann fahr ich da schon kurz mit dem Auto.

falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

7

Freitag, 14. September 2018, 12:31

Zitat

Bei einer Kontrolle, sollte ich aber wenn es zum Blut oder Urin Test kommt, vorsorglich schon erwähnen das ich wegen Krankheit paracodein nehme oder?
Da ich eh krankgeschrieben bin, bin ich den ganzen Tag sowieso meist zuhause. Aber wenn ich mal kurz einkaufen muss, oder zur Apotheke dann fahr ich da schon kurz mit dem Auto.


Ich würde es nicht erwähnen , die Polizei nimmt ja nicht jeden automatisch zur Blutentnahme bei den geringsten Verdacht weil das ja in der Regel acuh 2 Polizisten für 1-2h bindet wenn sie dich zur Blutentnahme begleiten.
Auch macht es halt eher verdächtig weil wohl einige Konsumenten versuchen ihren Konsum mit solchen Rezepten zu legalisieren.

Wegen deiner Fahrt zum Einkaufen/Apotheke rate ich dir den Beipacktzettel durchzulesen ob du nach der Einahme noch am Straßenverkehr teilnehmen darfst.
Weil auch ein Rezept ist das halt kein Freibrief vollgedröhnt zu fahren.

dmx2727

Fortgeschrittener

  • »dmx2727« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 28. August 2011

  • Nachricht senden

8

Freitag, 14. September 2018, 14:38

Ja aber hier bei uns in der Gegend wollen die Grünen immer das man pinkelt wenn man nen BTM Eintrag hat, auch wenn er wie bei mir uralt ist. Bis letztes Jahr hab ich Urin Test immer verweigert und dann war meist das Thema gegessen, aber seit diesem Jahr Pinkle ich immer gleich wenn die danach fragen.

Und wenn dieser positiv ist, dann gehts ja direkt zur Blutentnahme.

Ich nehm die Tropfen ja nur einmal immer am Abend, und dann fahr ich ja kein Auto mehr. Mir gehts um z.b den nächsten Tag, oder um die kommenden Tag nachdem ich die Tropfen abgesetzt habe.

Ich mach jetzt einfach so: solang ich die Tropfen noch nehme (noch 1-2 Tage) fahr ich jetzt einfach nicht, aber sobald ich sie nicht mehr nehme fahr ich wieder ganz normal.

Muss ja schließlich wieder zur Arbeit auch fahren

P.s ich weiß garnicht was manche immer mit vollgedröhnt haben.

Ich nehme genau soviel wie mir der Arzt verordnet hat, man wird vielleicht minimal müde, und es stillt den Husten aber ansonsten ist man da doch nicht vollgedröhnt. Ich denke es kommt drauf an wie man es dosiert

falo

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Registrierungsdatum: 22. Mai 2015

  • Nachricht senden

9

Freitag, 14. September 2018, 15:31

Ich nehme genau soviel wie mir der Arzt verordnet hat, man wird vielleicht minimal müde, und es stillt den Husten aber ansonsten ist man da doch nicht vollgedröhnt. Ich denke es kommt drauf an wie man es dosiert

Genau das wird im Zweifelsfall dann das Thema in einen ärztlichen Gutachten.
Solltest du mal positive im Straßenverkehr auffallen (also Blutprobe nicht Pipi test) dann wird ein äG angeodrnet ob die Werte dem Bestimmungsgemäßen gebrauch bestätigen und ob du evt. notwendige wartezeiten eingehalten hast.

Das selbe Problem haben derzeit die die THC auf Rezept bekommen auch die müssen jederzeit mit einen (oder auch mehrere) äG rechnen wenn sie positive im Verkehr erwischt werden.
(da weiß die Politik/der Gesetzgeber derzeit wohl selber nicht genau wie er damit umgehen sollen weil es kann ja nicht sein das die ständig zum äG müssen)

So ein äG bei THC auf Rezept ist wohl auch sehr lustig weil da muß während des äG auch konsumiert werden um zu zeigen das man die anwendung/dosierung beherrscht.

dmx2727

Fortgeschrittener

  • »dmx2727« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 28. August 2011

  • Nachricht senden

10

Freitag, 14. September 2018, 16:01

Ja verstehe, aber in meinem Fall wär das jetzt nicht relevant.
Im Beipackzettel steht 3 mal 16-48 Tropfen täglich. Ich aber nehme nur 1 mal 40 Tropfen und fahre dann erst wieder nach 16 Stunden.

Also bin ich sogeshenen auf der sicheren Seite falls es hart auf hart kommt.

Notney

Anfänger

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 24. Juli 2018

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 18. September 2018, 12:06

Sprich, man muss in solchen Fällen, das Auto immer 1-2 Wochen stehen lassen wenn man erkrankt, und sein Hausarzt solche Medikamente verschreibt

dmx2727

Fortgeschrittener

  • »dmx2727« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 28. August 2011

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 19. September 2018, 10:09

Sprich, man muss in solchen Fällen, das Auto immer 1-2 Wochen stehen lassen wenn man erkrankt, und sein Hausarzt solche Medikamente verschreibt



Ich mach das bestimmt nicht. Wie gesagt, wenn man es nur Abends in der Dosierung wie es im beimpackzettel steht nimmt, und dann erst wieder am nächsten Tag fährt können die einem nix machen.

Bei nem positiven Drogentests; kann man ja nachweisen das man ein Rezept hat, und es nicht während dem Auto fahren oder kurz davor genommen hat.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher