Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Eu Führerschein Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sunset

Anfänger

  • »sunset« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 19. September 2017

  • Nachricht senden

1

Samstag, 30. Juni 2018, 14:33

EU-Führerschein oder MPU

Hallo,

ich habe MPU-Auflage(nicht beantragt, würde ich aber bekommen).

Mit der MPU habe ich aber ein Problem.

Noch nie einen Unfall. Keine Drogen. Nie betrunken hinters Steuer gesetzt. Nie Punkte gehabt. Bloss ein bisschen doof und naiv. Und wohl Pechvogel?.(FS entzogen, weil ich im Auto übernachtete und die dumme Idee hatte, mit Alkohol kann ich besser einschlafen. Und noch dümmer, dass ich- aus dem Schlaf geweckt- den Motor startete, als ein Auto auftauchte und mich blendete. Weil ich dachte,( noch nicht ganz wach) mein Auto steht im Weg. War aber bloss Polizei, die parkendes!!! Auto kontrollieren wollte.)

Ich hab mich schlau gemacht zur MPU.

Da muss man sagen: ich bin oft mit Alkohol gefahren.
Weil sonst unglaubwürdig und man fällt durch.

Die wenigsten Alkoholfahrten werden entdeckt. Das heisst, wenn man einmal erwischt wurde, muss man ja wohl schon häufiger mit Alkohol gefahren sein.

Man wird gezwungen, negative Aussagen über sich zu machen, die gar nicht stimmen. Anschließend schön dokumentiert in der Führerscheinakte.

Bei der MPU habe ich außerdem ein großes Hindernis:
Es zählt nur, was in der Akte steht. Sprich die Verurteilung.
Dazu muss man dann stehen, sonst hat man nichts gelernt und fällt durch.

Nun war mein Strafbefehl falsch. Die haben Polizeibericht nicht richtig gelesen. Aus: "die Polizei fuhr die Straße herunter und entdeckte mich parkend" wurde: "die Beschuldigte fuhr die Straße herunter"

Deswegen habe ich geklagt. Wurde in der Verhandlung richtig gestellt. Soweit war alles gut
Aber die dämliche Justizangestellte hat für das schriftliche Urteil einfach den Text vom Strafbefehl kopiert(der ja falsch war)

Ich habe mir meine Führerscheinakte angesehen.
Der Polizeibericht ist auch drin. Man kann sehr leicht sehen, dass die Staatsanwaltschaft(also die dämliche Justizangestellte) einfach falsch "abgeschrieben" hat aus dem Polizeibericht.


Bei der MPU ist das trotzdem ein Problem.


Entweder ich erkläre das lang und breit mit den Unterlagen(Text Polizeibericht Wort für Wort mit Text Urteil vergleichen- dann sieht man es eigentlich sehr gut )
Oder ich muss mir eine Geschichte ausdenken, die zum Urteil passt.


Das sind doch sehr schlechte Karten für eine MPU.
Kann ich die überhaupt bestehen?


Eigentlich wollte ich den EU-Führerschein machen.
Wollte mich mit diesem ganzen Irrsinn nicht mehr auseinander setzen.


Aber EU-Führerschein ist auch kompliziert.
Momentan gibt es auch kaum noch Vermittler, mit denen man auf der sicheren Seite ist?


LG








Beiträge: 749

Registrierungsdatum: 12. September 2016

Führerschein aus: PL

  • Nachricht senden

2

Samstag, 30. Juni 2018, 14:49

Bei 1,1 und Ersttäter ohne irgendwelche Ausfallerscheinungen ist nix mehr mit MPU.
E30 - was sonst?

Werder1981

Anfänger

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 7. August 2017

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. Juni 2018, 14:56

Geschichte hört sich schon grandios an. Aber bei 1.1 Promille hast nix zu erwarten als ersttäter, nur sperzeit Bon 6 Monaten oder so, vielleicht auch 3.

Beiträge: 749

Registrierungsdatum: 12. September 2016

Führerschein aus: PL

  • Nachricht senden

4

Samstag, 30. Juni 2018, 16:38

11 Monate gab es.
3 oder 6 Monate wären nun wiederum zu wenig bei 1,1 Atü.
Bewegt sich immer noch im Rahmen von 8 bis 12 Monaten, da hat sich ja nix geändert.
Nur die Grenze für die MPU liegt für Ersttäter nun bei 1,6.
E30 - was sonst?

jagus

Profi

Beiträge: 636

Registrierungsdatum: 30. März 2009

  • Nachricht senden

5

Samstag, 30. Juni 2018, 19:59

wenn jemand der "dämliche Justizangestellte" fuer diese schlampige Art und unverantwortliche Lebenseinstellung so abgruntiv dämlich zu sein und so leichtfertig seinen so gutbehüteten Job so auszuüben"'einmal in die Fress....schl...."dann wüsste man wenigsten wofür man eine MPU Auflage bekommt.....

lookomot

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 10. August 2011

  • Nachricht senden

6

Gestern, 21:39

Bei 1,1 und Ersttäter ohne irgendwelche Ausfallerscheinungen ist nix mehr mit MPU.

Wo schreibt denn der Threadersteller, dass er 1,1 Promille gehabt hat?
Das kann ich in seinem Bericht nirgendwo lesen.

Beiträge: 749

Registrierungsdatum: 12. September 2016

Führerschein aus: PL

  • Nachricht senden

7

Gestern, 22:48

E30 - was sonst?

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher