Beiträge von Gallier

    Sodale... Der Gallier hats wieder mal geschafft ! ! ! ! !


    Gestern die praktische Prüfung bestanden bei Regen....
    Hatte schon einige "Angst" oder Respekt vor den Übungen an den Pylonen weil es doch einiges runter schiffte bis mir der Fahrlehrer vormachte daß man auch bei Regen die Pylonen unvermindert meistern kann.
    Dann bei der Prüfung ganz locker und entspannt gewesen und alles ratz fatz durchgezogen...


    10.30 nochmal eine Übungsfahrt und 13 Uhr praktische Prüfung.
    1x Pylonen, dann 1x 80 auffer Landstrasse, 1x 120 Kraftfahrstrasse und zurück zum TÜV...
    BESTANDEN :D :sabber:


    Nunja.. Dann nach der Prüfung schon mal die ersten 170 KM abgespult!
    Was für ein befreiendes Gefühl ohne Aufpasser unterwegs sein zu dürfen!


    Allzeit gute Fahrt und Danke an alle die mir die Daumen gedrückt hatten! -ty-


    Hach ja ich freu mich wie ein bunter Hund :appl::klatsch::Respekt::DD::Handd::sg52::oma:-yh-:supi::soist::saar::Hallo1::Hallo4::tuut:

    Wie einfach sichs die Leute machen wollen....
    Erst PL Schein, dann saufen, dann noch ohne Prüfung wieder nen neuen Schein haben wollen....


    Ich würde erst an mir selber arbeiten bevor ich überhaupt wieder an eine Fahrerlaubnis DENKE denn sonst bringt eine erneute Fahrerlaubnis nur wieder einen erneuten Entzug mit sich!
    Also arbeite doch erstmal an dir bevor du schon wieder an einen neuen Führerschein denkst!

    Einen ungewöhnlichen Führerschein haben Traunsteiner Schleierfahnder bei einem Deutsch-Russen entdeckt: Im Geldbeutel des 27 Jahre alten Zugpassagiers aus Niedersachsen, der in der Bahn von Salzburg nach München saß, entdeckten die Beamten am Samstag einen lettischen Führerschein mit einem Foto und den Daten des russischen Präsidenten Wladimir Putin.


    Klick

    Ich kann das schlecht rüber bringen aber die 1. Punkte MPU ist immer um zu zeigen daß man am langen Hebel sitzt und da der Proband meist ungenügend vorbereitet dahin geht schafft er die MPU nicht beim 1. Anlauf.
    Beim 2. Anlauf allerdings geht die FSST und das MPI davon aus daß man jetzt als Fußgänger lange genug Zeit hatte um aus seinen Fehlern zu lernen.
    Man muß es aber auch richtig rüber bringen können - und daran scheitern auch viele.


    Jedoch halte ich eine Punkte-MPU immer noch für wesentlich einfacher zu bestehen als eine mit ALK/Drogen...


    Das lustigste Erlebnis 1999 bei der MPU in Hamburg war, als mich der Gutachter fragte:


    Gutachter: Warum sind sie nicht in ihrem Heimatort/Bundesland zur MPU gegangen sondern fahren 600KM nach Hamburg?
    Ich: Weil ich nur in Bayern lebe-aber keinen persönlichen Bezug zu diesem Bundesland habe und ich noch nie in Hamburg war. Soll eine schöne Stadt sein-werde ich mir nach dem heutigen Termin mal ansehen....
    Gutachter: Naja, die Bayern haben sowieso einen an der Klatsche.....
    Ich: Wenn Sie das sagen dann muß ich Ihnen Recht geben.


    Gutachter: Und? Haben Sie etwas aus dem Führerscheinentzug gelernt?
    Ich: Ja
    Gutachter: Was genau?
    Ich: Daß ich mich genauso an Verkehrsregeln zu halten habe wie jeder andere, daß mein Auto ein Fortbewegungsmittel ist und kein Angeberwerkzeug.
    Gutachter: So gefällt mir das...Es sieht positiv aus...


    Das war alles ganz locker und legere...
    Wie gesagt das ganze war 1999 und die ganze MPU dauerte inkl. Wartezeit nicht mal 2 Stunden!
    Aber auch von mehreren Kumpels die es auch erwischt hatte wegen Punkten erfuhr ich daß sie beim 2. mal ohne Probleme bestanden hatten.


    2012 wurde es für mich allerdings schwerer (dachte ich) weil ich ja Punkte, Straftaten und Alkohol dabei hatte....
    Jedoch war diese MPU auch ein Klacks und ich frage mich ein halbes Jahr später immer noch warum ich Idiot 2005 eine CZ-FE gemacht habe und nicht gleich hingegangen bin...
    Die Erklärung ist daß ich einfach Angst vor der MPU hatte - die aber (wie sich heraus stellte) vollkommen unbegründet war.
    Mit guter Vorbereitung und Selbstreflexion ist sie schaffbar.

    Auch als ehemaliger Vermittler sollte man die Meinungen anderer respektieren und nicht mit nem Brett vorm Kopf durchs Forum lesen!
    Bei einer Entscheidung zwischen MPU und EU-FE wenns um eine Punkte-MPU geht würde ich immer wieder die MPU vorziehen.
    Der TE ist ja nun wirklich kein schwerer Junge wegen paar Punkten...


    Und sich dann den Stress antun den auch manche mit rechtmäßig laut 3. Richtlinie erworbener FE haben - muß nicht unbedingt sein.


    Jaja ich weiß-alle Kunden die bei Oberklops gemacht haben fahren heute noch.....
    Nur komisch daß es bei vielen Kontrollen ziemlich langwierig her geht, manche sogar das Auto stehen lassen müssen und der FS beschlagnahmt wird.
    Und selbst bei Umschreibeversuchen läuft nicht immer alles so weiß es sein sollte.

    Auch wenn du den nachfolgenden Text von mir vielleicht nicht lesen möchtest..... Ich schreibe es trotzdem!


    Eine MPU wegen Punkten schafft man beim 2. Anlauf relativ einfach und ist eigentlich nur "pro forma"...


    Auch ich habe Anfang 1999 meinen Schein wegen 20 Punkten und negativer MPU abgegeben.
    6 Monate später bei der 2. MPU war es ein Klacks diese zu bestehen und den Schein wieder zu bekommen!


    Eine MPU wegen Punkten ist nun wirklich die einfachste Art und mit ein wenig Einsicht (Selbst wenn sie nur gespielt ist) hast du deinen Schein bei der 2. MPU!
    Dafür würde ich nicht einen Haufen Geld und auch Zeit in eine EU-FE investieren!
    Zumal man bei ner Punkte MPU auch keine Abstinenznachweise braucht wie bei einer Alk/Drogen MPU...