Beiträge von Oberklops


    Ruhe in Frieden, Freund und Mitstreiter (alter Krieger) für den Hauch der Freiheit, den der Gedanke des untereinander offenen Europas mit sich brachte. Wir kämpfen weiter für Dich - auch und vor allem für den EU-Führerschein, Fr. Köditz schickt die Akten der Betroffenen an einen RA, den Ihr wählt, macht dabei auch Vorschläge, danke an dieser Stelle auch RA Marc N. Wandt für die sofortige, unbürokratische Hilfe.

    Also ich geb Dir mal nen Tipp, mit dem ich hier weiterkomme (ohne RA), weil ich das einfach mal hin und wieder für nette Kundschaft selbst mache, die ums Eck wohnen.
    Habe das am Anfang regelrecht provoziert, indem ich sie zum Bahnhof FFO begleitet habe und im Halteverbot parken ließ :KlSM::bäh:
    Dein FS ist (wie alle von uns) in Flensburg registriert. Also bitte einen Bekannten, der bei der Firma Polizei arbeitet (oder nen Kumpel, der einen kennt, oder such Dir selbst ne Streife, die nicht gerade Streß hat) eine allgemeine Verkehrskontrolle durchzuführen. Sag ihnen (nett), dass PL nicht 60.000 Kaffeestuben anschreiben kann, Dein ausl. FS also im KBA in Flensburg registriert ist. Gib ihnen ggf. die Nummer und Dein Handy (findest Du sofort im Netz). Es ist ein Gespräch von 3-6 Minuten, die Nummer wird verglichen und die Polizei gebeten, den Firmen PC zu ändern und Dir angenehme Weiterfahrt zu wünschen.
    Ebenso bekommst Du auf Nachfrage und Antrag ein Schreiben für Deinen Vollpfosten von Chef.
    Man darf auch mit einem 2 € Stück in der BRD bezahlen, obwohl es auf der Rückseite Italiens schiefen Turm von Pisa drauf hat... :klatsch2:
    Grüße. Nette natürlich. :wink:

    Ich bringe mal rasch Ordnung rein in den Unionsbürger, der seit 1957 das Recht hat, sich frei zu bewegen in der EG (heute EU), sowie die Waren ja auch.
    Er hat also (im Idealfall) seine Hazienda in Espania, seine Pferderanch in Ungarn, die Häuserzeile (mit Mieteinnahmen) an der Cote d`Azur, das Weingut in der Champagne, die Arbeit in der BRD, das Domizil in der Schweiz, das Ferinehaus in Schweden und 4 Freundinnen in PL und dem Baltikum...
    Er zahlt seine Steuern laut Devise - the land of the profit is the land of the taxe.
    Mieteinnahmen in der Cote d´Azur und in Schweden, die Einnahmen der Ranch in Ungarn, in Spanien die Vermietung der Hazienda usw und seine Einkommenssteuer dort, wo er sich mehr als 185 Tage im Jahr aufhält - nehme mal an, als Deutscher in der BRD. :wink:

    HR ? Ich denke Kroatien meinst Du.
    Eigentlich hast Du (wie auch immer) den Behörden dort ihre Zuständigkeit nachgewiesen, sonst hättest Du den FS nicht.
    Wenn die bei Nachfragen auch dazu stehen, ist gut, sagen die (wie häufig in Stettin) unknow, also unbekannt, hast Du die Arschkarte.
    RSV (Rechtschutzversicherung) und RA bitte kontaktieren, jetzt schon, zur Sicherheit. geh mal auf das Profil oder einen Beitrag von @XDiver, wenn Du ihn real mit prüfung usw erworben hast. Wenn er gekauft ist, dann ist er nicht registriert, dann verschwende erst gar nicht seine Zeit.
    Grüße. Nette natürlich. :wink:

    Guten Abend,


    ich ärgere mich zwar immer wieder, wenn meine Kunden meine "Schule" nicht mitnehmen bis zuletzt, aber gut, viele sind einfach überfordert. Man sollte den ungeschulten Rennleiter bei der ersten Kontrolle darauf hinweisen, dass die Zentrale für FSe das KBA in Flensburg ist, was er anrufen muss, und nicht die Kaffeestube im Ort mit Tante Helga und den dicken Hupen.
    Das bringt meist Probleme mit sich, die dann erst im Nachhinein gelöst werden. Aber gelöst werden sie, wie das (zugegeben etwas krasse) Beispiel vom User hier zeigt.
    Tatsächlich wurde der FS zuerst beschlagnahmt und dann zurück gegeben, momentan laufen die Verhandlungen über die Entschädigung durch den rechtswidrigen Eingriff der "Rennleitung" (mit Schulabschluss Baumschule 4 B)


    Grüße. Nette natürlich. :wink:

    Dateien

    • img002.pdf

      (403,34 kB, 229 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img002 (1).pdf

      (742,38 kB, 185 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img003.pdf

      (389,29 kB, 176 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img004.pdf

      (498,67 kB, 160 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Moin.


    Prinzipiell erst einmal 15 Jahre.
    5 Jahre Anlaufhemmung (macht er/sie die MPU oder nicht) + 10 Jahre Verjährung.
    Man kann die 5 Jahre verkürzen auf 0, indem man auf die deutsche FE sofort verzichtet. Verkürzen auf 3 Jahre, wenn man das nach 2 Jahren tut.
    Man kann die 15 Jahre um 15 Jahre verlängern, wenn man z. Bsp. einen Tag zu früh den Antrag auf Neuerteilung (Wiedererteilung geht nur 2 Jahre) stellt, dann dann tat man das innerhalb der Auflagenzeit, trat damit ein neues Verwaltungsverfahren los und die Zeit beginnt erneut. Man kann sie um 10 Jahre verlängern, wenn man das nach 5 Jahren tut usw usw


    Wie bekomme ich das raus ohne die FEB zu fragen? Durch das KBA. Im persönlichen Auszug steht das Fristende (Ende der MPU AUflage) rechts oben auf der letzten oder vorletzten Seite. Der Auszug ist kostenlos, man muss den Antrag ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben, eine Ausweiskopie beilegen, abschicken. In knapp 2 Wochen kommt die Antwort. :kuck: Anträge gibt es hier.

    Was denn für ein Verderben - wir haben ca 50 Kunden jeden Monat, mit Kenntnis von Flensburg. Überprüfte ordentliche Wohnsitze, Flensburg hat Kenntnis.
    Einen "prominenten" Fall hatten wir. Wo man die Ausführungen einer Dedektei als bare Münze nahm. Gut, ich werde dofort Asche auf mein Haupt streuen und sagen, das Amtsblatt der EU ist eine einzige Fata Morgana und meine Dienstleistungen einstellen, statt dessen mache ich was? Für Mutti Merkel Wahlkampf?
    Der Link weist bei mir nicht auf Ayküz, aber wenn ich schon höre, lese - hat sich nur kurz aufgehalten, dann ist es doch was anderes, als wenn Vermieter und MIeter schreiben, 6 Monate hier gewohnt und Miete und NK gezahlt, jetzt wird er offiziell für weitere 7 Monate gemeldet (dazu kommen viele andere Schreiben, die ich hier nicht alle aufzählen werde) - Verderben sieht anders aus, ganz anders. Haut rein. Wochenende, sorry. :wink:

    Ja gut. Du weißt aber schon im Hintergrund, dass wir die Eigenarten der Deutschen wahrnehmen. Habe Dir (und alles unsere Kunden bekommen das seit Deiner Ausführung) den Vordruck geschickt, auf dem Kunde und Vermieter*in unterschreiben mit Name und Adresse: Heute, wo ich den "Ausländer" bei mir für weitere 7 Monate offiziell anmelde, bestätige ich, dass er hier schon 6 Monate wohnt und Miete bezahlt hat, inkl. Nebenkosten wie Strom, Wasser, Abwasser, Telefon usw... polnisches Dokument kommt zur Verkehrsakte und deutsche Übersetzung bekommt der Kunde. Damit zolle ich Dir seit Deinem Einwand vor Monaten - den Kunden in der BRD usw - Tribut, Respekt und vereinfache die Argumentation, es ändert nichts an deren Rechtswidrigkeit, das weißt Du, und die Frechheiten gehen ja immer weiter.
    Heute hat Dich sicher einer angerufen (sollte er jedenfalls), dessen FEB weder die Bescheinigung der Ausstellenden Behörde, noch Flensburg, noch die Meldebescheinigung, noch die Flensburg Akte samt Amtshilfe reichte, die Mitarbeiterin wollte den Arbeitsvertrag aus Polen sehen.


    Diese Dinge sind nicht gesetzlich fundamentiert und vorgeschrieben, sie sind ebenso einzigartig wie statt der Staatsbürgerschaft eine Staatsangehörigkeit (dem Staat:"deutsch"). sie sind rechtswidrig, sie greifen die Freizügigkeit an, die verstoßen sogar gegen Euer Grundgesetz (was ja laut Wikipedia bei den Deutschen die Verfassung ersetzt)


    Ich darf auch gar nicht groß drüber nachdenken, was die Woche alles so gelaufen ist, und was ich so alles wieder kennen lernen durfte aus dem Wunderland der BRD, wo afrikanische Illegale Wohnungen und Häuser bekommen, die deutsche Mutter mit Kindern aber ins Flüchtlingsheim abgeschoben wird. Es gibt bei euch Schreikinder, Es gibt den Fischstäbchenfisch und die Kühe sind lila. Alles gelernt von den Kindern meiner Kunden die Woche. Von daher, lass uns nicht streiten, tut Euer Bestes, wir tun es auch, werden aber (hier ist es verboten EU- Bürger zu kontrollieren) die Demokratie nicht wegen der BRD aufgeben und hier den Polizeistaat ausrufen, oder das Volk mit Muslimen und Afrikanern mischen - erholsames Wochenende. :wink:

    Einspruch Euer Ehren. Sie sind sauber. Die BRD (und Italien mit seinen Gomorrha Gesetzen) ist es nicht.
    EU-Bürger haben Freizügigkeit. Niederlassungsfreiheit durch die römischen Verträge seit 1957. Hier mal der Leitfaden für Unionsbürger. Diese Freizügigkeit ist nicht anzutasten, der Unionsbürger schon gar nicht zu kontrollieren, Das ist eine Anmaßung der deutschen Firmen. Gib dem Deutschen eine Binde... na Ihr kennt das ja besser als ich mittlerweile...
    Was wäre denn, wenn wir heute eine andere Vergangenheit hätten, dann gäbe es für einige sicher die Hazienda in Spanien, das Weingut in der Champagne, die Häuserzeile an der Cote D`Azur, das Ferienhaus in Schweden und die Pferderanch in Ungarn. Und - da kommen wir zum nächsten Irrglauben - niemand muss da 24 h am Tag "wohnen". Selbst bei einer Oma in RIga, einer Freundin in Barcelona - man hat in diesen EU-Staaten persönliche Bindungen, und - sofern man sich dort anmeldet - allenfalls einen ordentlichen Wohnsitz, ggf. mehrere und das gleichzeitig.


    Und davon spricht die EU in ihrer Regelung im Gegensatz zur deutschen ARGE auch, vom ordentlichen Wohnsitz im Ausstellerstaat, von persönlichen Bindungen und einer regelmäßigen Wiederkehr. Original Gesetzestext: :qut: Als ordentlicher Wohnsitz eines Führerscheininhabers, dessen berufliche Bindungen an einem anderen Ort als dem seiner persönlichen Bindungen liegen und der sich daher abwechselnd an verschiedenen Orten in zwei oder mehr Mitgliedstaaten aufhalten muss, gilt jedoch der Ort seiner persönlichen Bindungen, sofern er regelmäßig dorthin zurückkehrt. :qut:


    Jetzt kann man nur noch sagen, wenn die Wohnung sichtbar zu klein ist (10-20 Menschen in einer 1-2 Raumwohnung), keine Wohnung, sondern eine Bauruine (Busbahnhof und Friedhof, oder was wir alles schon hatten aus Stettin), aber man darf nicht kontrollieren, ob er/sie da auch wirklich wohnt. Ich habe das hier der poln. STA (auf Druck der deutschen Lobby hat die sich richtig Mühe gegeben) in 2 Jahren und insgesamt 13 Verhandlungen bis zum absoluten Freispruch nachhaltig erklärt. Hier sollte das mit wenigen Worten und dem Gesetzestext genügen, denn wer lesen kann, ist da wieder mal klar im Vorteil.


    Und bei dem Fall mit den 37 auf 22 - oft ist es auch einfach nur eine Vermutung, eine Unterstellung, eine Verdrehung der Tatsachen - man muss da auch gar nicht drauf eingehen, denn er greift ja mit der Diskussion in die Freizügigkeit ein, will deutsches "Recht" in anderen Ländern überprüfen und wundert sich, wenn da die Meldeadresse gar nicht die Wohnadresse sein muss... wenn man ihn da richtig anpackt den deutschen Michel, dann lässt er das auch, wer will schon als einfacher Richter die römischen Verträge angreifen, 60 Jahre verbriefte Rechte kaputt machen, dann kann er auch gleich den Polizeistaat ausrufen und verkünden, in meinem Gerichtsbereich habe ich die Demokratie abgeschafft. Also falo man mag seinen Lebensmittelpunkt in der BRD haben, dort auch Steuern zahlen usw - dennoch sind ordentliche Wohnsitze in anderen EU Staaten parallel machbar, erlaubt und zu 99% sauber, denn auch bei nur 2 Anreisen kehrt der EU FS Anwärter ja schon regelmäßig zurück.
    Grüße. Nette natürlich. :wink:

    Olga antwortet so gut wie nie auf deutsche Schrift - sie redet lieber mit den Kunden.
    Ich antworte eigentlich zügig, außer am Steuer, aber immer innerhalb von Stunden.


    Gern auch hier nochmal der Verweis auf Punkt 3+6 (wo sicherheitshalber auch noch einmal alles beschrieben ist)


    http://www.eu-fs-ohne-mpu.de/home/wie-das-geht/ Aber bitte nicht, das mir noch einer schreibt, er habe mich im Forum gefragt - bin hier selten, und wenn, ist das hier nicht mein Arbeitsplatz.
    Grüße. Nette natürlich. :wink:

    Anrufer (Nummer, die mein Handy nicht kennt, bei meinen Kunden kommt der Name und Vorname)


    Anrufer: Warum soll ich 1.600 € für die Wohnung jetzt bezahlen in Polen, die Sie für mich haben


    Ich: Ich bin keine Wohnungsverwaltung, ich vergebe keine Wohnungen, will also auch kein Geld dafür.


    Anrufer: Aber ich mache doch bei Euch den FS - habe auch schon 1.500 € angezahlt... warum jetzt nochmal 1.600 für die Wohnung, einfach so?


    Ich: Mag sein, dass Du den FS machst in PL und 1.500 angezahlt hast, aber definitiv nicht bei uns, da ist die "Wohnung" im Preis mit drin, und mein Handy würde auch Deine Nummer erkennen.


    Anrufer: Ach so - ja schade eigentlich, ich dachte, ich mache bei Euch...


    Ich: .. ja schade, aber egal, viel Spaß mit der Wohnung... :KlSM:


    Grüße. Nette natürlich. (auch an den Anrufer / Bucher der vermeintlichen Billiganbieter) :wink:

    Ein älterer grauhaariger Mann betrat am Freitag abend in Begleitung einer jungen, sehr attraktiven Dame ein vornehmes Juweliergeschäft.
    Er sagte dem Inhaber, dass er einen ganz besonderen Ring für seine Freundin suche.
    Der Juwelier überprüfte seine Kollektion und bot dem Kunden einen Ring im Wert von 5000 Euro an.
    Der ältere Herr sagte: „Ich glaube nicht, dass Sie mich richtig verstanden haben. Ich wollte etwas ganz Spezielles, etwas ganz Ausgefallenes haben.“
    Nach diesem Hinweis ging der Juwelier in seinen Tresorraum, wo er den teuersten Schmuck aufbewahrte, und kam mit einem echten Prachtexemplar zurück.
    „Hier ist ein ganz besonders schöner Ring zum Preis von 40.000 Euro“, erklärte der Juwelier.
    Die Augen der jungen Dame funkelten und ihr ganzer Körper bebte vor Aufregung.
    Als der ältere Herr dies bemerkte, sagte er: „Diesen Ring nehmen wir.“
    Der Juwelier war äußerst zufrieden mit diesem guten Geschäft und fragte, wie denn die Bezahlung erfolgen solle.
    „Per Scheck“, sagte der ältere Herr. „Ich weiß, sie wollen sichergehen, dass der Scheck gedeckt ist. Ich stelle ihn hier gleich aus und sie können gleich am Montag morgen bei der Bank anrufen und sich die Bestätigung geben lassen. Ich komme dann am Montag abend, um den Ring abzuholen.“
    Früh am Montag morgen rief ein sehr aufgeregter Juwelier bei dem älteren Herrn an.
    „Hören Sie, es ist kein einziger Cent auf dem Konto, das sie mir genannt haben.“
    „Ich weiß“, sagte der ältere Herr betont lässig, „aber können Sie sich vorstellen, was für ein geiles Wochenende ich hatte?“

    Die Arbeitsweise in Stettin auf Grund der Großstadt und der vielen Beteiligten ist eben etwas anders.
    Dennoch nehme ich meinen Mitbewerber Pawel Opolski in Schutz, er ist das Opfer der Anderen in dem Fall, kann sich oft auch nicht einfach so am Telefon zu den Dingen äußern, aber seine Kunden, die ihn momentan nicht kriegen, können alle gern mit mir kommunizieren, ich habe den direkten Draht und helfe jedem konstruktiv weiter. Meine WhatsApp Nummer ist +48 690 294 885, E-Mail ist ulfbraun.slubice@gmail.com - und die Hilfe meinerseits (auch wenn Ihr in dem Falle nicht meine Kunden seid und werden könnt) ist kostenlos.
    Nette Grüße :wink: