Beiträge von zap

    quaker das hatte er aber schonmal in einem vorherigen Update geschrieben.

    Zitat

    neue Erklärungen schreiben, persönliche Bindungen nachweisen, verschiedene Variationen wurden ausgearbeitet und anwaltlich verfeinert, zu den Akten gepackt, aktuelle Anmeldung erneuert (wie immer nicht gewartet, ob einer die 300 überweist, sondern sofort gemacht), Antrag beim Präsidenten auf poln. Staatsbürgerschaft obendrauf (ob er die genehmigt ist eine andere Frage) und abgegeben.

    Sie haben aber doch jetzt alles getan um

    Zitat

    persönliche Bindungen nachweisen, verschiedene Variationen wurden ausgearbeitet und anwaltlich verfeinert

    Also alles sicher, die Staatsbürgerschaft kam ja nur zur Sicherheit noch oben drauf, also direkt an den Präsidenten.

    oh mein Gott,was stimmt denn nun

    Hofmann aus 2012 (C-419/10, Urteil 26.04.2012) -> Einem im EU-Ausland erworbenen Führerschein darf die Anerkennung nicht deshalb versagt werden, weil im Inland eine Fahrerlaubnis entzogen und für die Neuerteilung eine Sperrfrist verhängt worden war, wenn bei Erwerb des ausländischen Führerscheins die Sperrfrist abgelaufen und das Wohnsitzerfordernis erfüllt war.

    Zitat

    Es geht um die ganz alte Leier der 186 Tages-Regelung, die der gleiche Richter schon zigmal anders entschieden hatte, womit es nie bis zum OVG gereicht hat und bis heute diesbezüglich für die Akten und Geschichte kein brauchbares Urteil von einem hohen Gericht existiert.

    Ich verstehe das Update nicht.
    Ulf hatte doch letztes Jahr schon diverse Grundsatzurteile erwirkt, die Geschichte schrieben, die man auch noch seinen Enkeln erzählen konnte.
    Jetzt gibt es doch keine Urteile ?

    Hat denn nun schon irgendwer Bescheid bekommen, daß für ihn jetzt ausgestellt wird ?

    Wollte mit meiner Freundin die polnische Wirtschaft Unterstützen und uns da ein Leben irgendwann aufbauen und Herr braun und Frau braun haben meine Existenz Grundlage genommen indem sie so einen Betrug machen.

    Aber Ulf hat doch seine Leistung erbracht ?
    Du hast doch Deinen Scheinwohnsitz und wurdest zu den Prüfungen zugelassen (Und wie ich gelesen habe anscheinend auch bestanden).
    Den Rest, also warum nicht ausgestellt wird, kannst Du doch selbst, da Du ja Deinen Lebensmittelpunkt in PL hast, direkt mit den Behörden vor Ort klären.
    Da hat Ulf doch nix mehr mit zu tun, seine Leistung hat er doch erbracht.

    Ich habe den Führerschein bezahlt habe knapp mit allem 2900€ ausgeben mit Hotel reisekosten.

    Eigentlich wollte ich mich hier raushalten, aber fassen wir das mal zusammen.


    Du hast also bei einem Vermittler für einen Scheinwohnsitz in PL, sonst bräuchtest Du ja kein Hotel, ohne ärztliche Prüfungen deine Theorie und Praxisprüfungen bestanden.
    Und jetzt sagen die "blöden" Polen, Führerscheintourismus unterstützen wir nicht mehr, also kein FS.

    Jetzt möchtest Du den Vermittler, der Dir lediglich den Scheinwohnsitz und die Prüfungszulassungen besorgt hat, aus welchem genauen Grund verklagen ?

    Der Eintrag kann durchaus noch in der Akte stehen, darf aber in Deinem Fall ab März 2020 nicht mehr verwendet werden, da Dein Urteil von Februar 2005 ist.

    Das genaue Datum, wie Belmondo ja schon richtig schrieb, kannst Du Dir selbst über einen KBA-Auszug besorgen.

    Theoretisch sollte der Eintrag automatisch gelöscht werden, was aber auch nicht immer so richtig funktioniert.

    zaps behauptung:"da wird garantiert keine Wohnung für Dich angemietet" ist ebenfalls nicht richtig, weil ich in der angemieteten wohnung wohnen darf.

    Dann wirst Du uns ja sicherlich Deinen Mietvertrag mit Deinem Vermieter vorzeigen können und hast natürlich auch einen eigenen Briefkasten nebst Deinem Namen darauf, sowie eine eigene Klingel.
    Auch wenn das denn so wäre, was ich immer noch mehr als stark bezweifle, wirst Du uns ja auch berichten können, wie das denn so lief mit Deiner Anmeldung beim Stromversorger, denn wenn es Deine Wohnung ist, mußt Du ja irgendwie auch noch Strom bezahlen.


    Aber gehen wir mal davon aus, daß es so ist, Du also einen echten Mietvertrag und eine Anmeldung bei einem Stromversorger hast, den Du auch brav monatlich bezahlst.

    Kommen wir zum interessanten Teil:
    Du hälst Dich dann also 186 Tage im Kalenderjahr in PL auf, hast also wegen beruflicher oder persönlichen Bindungen Deinen ordentlichen Wohnsitz in PL.

    Du beziehst in D keinerlei Leistungen und hast keine Familie hier, also Frau und/oder Kinder.
    Du bist auch in D abgemeldet.


    Wenn diese 3 genannten Punkte zutreffen, wäre jetzt meine Frage: welchem Job gehst Du jetzt nochmal genau in PL nach ?