Beiträge von holger

    Die Tilgungsfrist hat ja den Sinn, die Bewährung des (dann wieder) Fahrerlaubnisinhabers sicherzustellen, oder, im erneuten Verfehlungsfall, eben nicht. Mit der Anlaufhemmung will man eine Besserstellung von Personen vermeiden, die eben keine neue FE beantragen und sich mithin auch nicht bewähren können.

    Ich gebe unserem Foren Anwalt da natürlich Recht, jedoch sagt die Erfahrung, das sich die deutschen Behörden da auf kein Spiel einlassen. Klagen wie schon erwähnt, würde wahrscheinlich wesentlich länger dauern als die Anlaufhemmung. Ob man dabei gewinnen kann, glaube ich kaum, denn auch ein Richter wird sich an die Gesetze oder Führerscheinstelle kein Messer reinrammen!


    Ich wage mich daher gerne ein Ergebnis auszusprechen, Klagen kann im Einzelfall zum Ergebnis führen was wiederum länger dauern könnte als die eigendliche Anlaufhemmung. Aber mal ehrlich, ging es nicht in deiner Frage um Anlaufhemmung nach Erteilung des EU FS, und ich sag es nochmal, nein die bleibt bestehen nur mit einer Klage könnte man die eventuell ausräumen, daher ist die ganze Unterhaltung ziemlich sinnfrei!

    Jetzt zieht einer nach Polen und kann in der BRD keine Wiedererteilung beantragen weil DE nicht zuständig. Stattdessen macht er einen EU Führerschein in Polen der die Eignungszweifel ausräumt und es einen auch ermöglicht in DE zu fahren und sich auch zu beweisen. Warum sollte die Anlaufhemmung in diesem Fall weiter bestehen bleiben?

    Weil Polen nichts mit Deutschland zu tun hat, ist ja nicht so schwer zu verstehen! Eignungszweifel hast du in DE, also müssen sie auch dort ausgeräumt werden!

    wie seht Ihr die Sache mit der 5 jährigen Anlaufhemmung in Verbing mit der Erteilung einer EU Fahrerlaubnis?

    Um mal die Ursprungsfrage zu beantworten, natürlich bleibt die 5 jährige Anlaufhemmung bestehen. Die Fällt nur flach, wenn du die MPU positiv absolviert hast, denn die Straftat ist 10 Jahre gültig. Eine Anlaufhemmung bleibt immer dann bestehen, wenn man erst gar nicht einen neuen FS beantragt oder halt ein negatives Gutachten beibringt! Der EU Lappen hat keinerlei Einfluss auf das Rechtssystem in Bezug auf deine Straftaten bzw Tilgung!

    Ja, das hilft mir aber alles nix. Wie kann ich das einem Psychologen erklären, das er mir glaubt. Ich meine es ja ernst, aber ich war in meinem Leben noch nie bei einem Psychologen. ich denke, der zerlegt mich in der Luft.

    Hallo nikita007,


    Die Psychologen fragen nur das wofür sie bezahlt werde, in deinem Fall eine verkehrsrechtliche MPU. Da aber deine Alk Fahrt auch bekannt ist, solltest du darauf vorbereitet sein! Zu deiner ganzen Situation lässt sich sagen, das alles innerhalb einem Jahr passiert ist, darauß musst du ableiten, was denn so tragisches passiert ist in deinem Leben, das du von heute auf Morgen alle Regeln brichst und das noch vorsätzlich!


    Um die MPU zu bestehen gibt es immer drei wichtige Punkte:


    1. Was war vor der Straftat?

    2. Wie konnte das passieren (in deinem Fall mehrere Delikte)

    3. wieso wird das zukünftig nicht mehr passieren?


    Du musst also einiges aufarbeiten, eine bzw deine Geschichte bauen und umsetzen. Generell musst du mindestens 6 Monate besser 12 Monate Verhaltensänderung nachweisen, bevor man von einer stabilen Änderung spricht.

    Das Jahr 2020 war auch ohne eure FS Problematik schon sehr schwierig, gerade bei euch in Deutschland verfolge ich das Corona eher als Witz betrachtet wird, als das an dem ganzen mal ehrlich zu sich selbst gegenüber steht. Heute ist ein Schritt ins neue Jahr und ich will auch nichts negativ reden... ich hoffe das alle die hier unterwegs sind, gut und sicher ins neue Jahr kommen. Bleibt safe und schützt euch selbst, dann haben wir eventuell auch ein tolles 2021 und euer einziges Problem bleibt der EU Lappen.


    In den Sinne, habt viel Spass heute!

    Ab 1,1 Umdrehungen ist es eine Straftat, dann kommt es auf den Betroffenen an, Altlasten etc, jedenfalls kann eine MPI immer noch ab der Umdrehung (1,1) eine MPU anordnen, sofern sie begründet ist. Ab 1,6 Umdrehungen ist sie allerdings Plicht!

    Zitat

    Danach entzieht die Behörde wegen der Drogenfahrt nach 24a die FE wegen mangelnder Eignung.

    Das ist eben der Knackpunkt, man hat dir wohl damals auch noch Drogen nachgewiesen und das ist völlig unabhängig von deiner OWIG. Unsere Anwalt hat es dir ja schon erläutert und die Fsst kann dich jederzeit, wegen Mangels Fahreignung zur Rechenschaft ziehen. Das ist nun mal 10+ Jahre verwertbar!

    Danke für Ihre Antwort. Das man nach zb 13 Jahren noch Eignungszweifel haben kann ist wirklich krass. Bei harten Drogen ok aber bei einer weichen Droge wenn man nur erstmalig erwischt wurde verdammt hart.

    Naja, wer sagt denn das du clean bist, maximal weisst du das und dein Umfeld, aber sicherlich keine Fsst!

    Ok,Leute ich möchte hier nicht weiter vom Thema abschweifen, denn es gehört Frank3011 der kein MPU Flüchtling sein will und sich seiner Verantwortung stellt, die jedoch mangels Aufarbeitung negativ wurde!

    Also spart euch bitte Themenfremde Kommentare, ich mach es jetzt auch, da es eh kein Wert hat sich mit einigen darüber zu unterhalten. Danke!

    @ lizardking78 und Gulibert,


    darauf muss ich auch nicht eingehen, denn wir werden nichts daran ändern, ob das System nun beschissen ist oder nicht! Aber um da mal den wind aus den Segeln zu nehmen, es ist weder Schikane noch Rotz, alles was gefordert wird ist sich mit seinen Problemen auseinanderzusetzen, dazu gehört natürlich auch eine Vorbereitung auf die MPU oder war einer von euch in Polen ohne vorher die Fragebögen gelernt zu haben?

    Das ganze MPU System ist in dieser Form einfach ein absoluter Witz!


    Was würdest du den besser machen als die Politiker und jetzigen Verantwortlichen. Schätze nichts, da nur Sprüche kommen ähnlich wie bei der ganzen Politik in Deutschland, alle schimpfen aber keiner ändert was! Jaja, so ist das, der typische Deutsche, meckert und nimmt alle hin wie es kommt, andere Länder gehen auf die Strasse, blockieren alles und tun was, aber gut, soweit wollte ich nicht ausholen.

    Ich würde dir zu eine privaten MPI raten, Asus oder so, die sind nicht ganz so bekloppt wie die staatlichen. Aber richtig vorbereitet, ist das eigentlich auch egal!

    MPU Beratung wäre dann wohl das beste für mich

    Auch das kostet nur Geld, bleib im Forum, das sind alles selbst betroffene die sich am besten auskennen, abgesehen von diesem arcr11 der dir ja schon geantwortet hat, sollten da eigendlich nur gute Leute unterwegs sein.

    Also erzählen kannst du alles und je mehr und offener desto besser, jedoch musst du auch zu allem eine Gegenmaßnahme haben, die du ja in deiner Abstinenten Zeit gelernt hast. Du machst aus allem negativen in der Vergangenheit heute was positives, das nennt man Verhaltensänderung. Du hast immer ein Plan B, gerade wenn man in Rückfall Gefahr rutscht!


    Wenn du dich an diese Empfehlung hälst, musst du deine offene Tera abschließen, und dann nochmal 1 Jahr AB nachweisen. Das ist natürlich völliger quatsch!


    Du hast die Tera am 06.05.2019 abgeschlossen und kannst locker über 1 Jahr AB belegen. Was du nicht machen darfst, ist von aktiven Sitzungen beim Psycho reden, das ist tödlich! Selbsthilfe Gruppen oder alles was für eine vernünftige Nachsorge da ist, ist gut.


    Wie gesagt, du bist durchgefallen, weil du kein Plan hattest, bereite dich richtig vor, und in ein paar Wochen machste das ganze nochmal mit Verstand!

    Anmerkend noch, sehe ich gerade hast das Forum schon gefunden, und das was arcr11 da von sich gibt, sehe ich leider ganz anders. Warte bis dir die Kompetenten Leute dort helfen, denn du hast die MPU nur vergeigt, weil du keine Ahnung hattest was dich erwartet!


    OK, jetzt wird einiges klar! Also durchgefallen bist du, weil du einfach keine Ahnung hattest was du bei der MPU sagen musst. Mir ist das zwar ein Rätsel, da du ja laut deinen Angaben bei einem Verkehrspsycho warst (bist) der dich eigendlich darauf vorbereiten soll und du zudem an einer Selbsthilfe Gruppen teilnimmst.


    Fakt ist, du konntest keine Verhaltensänderung glaubhaft rüber bringen, allein deine Maßnahmen langen da leider nicht. Ich würde dir empfehlen, dich anständig auf die MPU vorzubereiten, und zwar in dem du lernst welche Fragen kommen und was du zu antworten hast. Da du das Gutachten nicht abgegeben hast, zieh dein Antrag zurück, such dir ein Forum das dich vorbereitet und dann gehst du in ein paar Wochen zu einer anderen MPI und machst eine neue MPU, die du mit richtiger Vorbereitung auch bestehst.


    Wichtig ist, du musst die Vorgaben einhalten, nach deiner Ambulante/stationäre Therapie: 14.01.2019- 06.05.2019 musst du 1 Jahr Abstinenz belegen können. Wenn du was davon erzählst das du dich immer noch in einer Therapie befindest, ist dem Psycho klar, das du deine Aufarbeitung noch nicht abgeschlossen hast, das bedeutet wiederum, das man noch nicht von einer stabilen Verhaltensänderung ausgehen kann.


    Hier findest du ein paar ehemaligen Kollegen von mir, die dich da durchbringen, Anmelden und loslegen!

    Hallo Frank3011,


    da du bei der MPU deine Reha etc angegeben hast, bist du auch offensichtlich Alkoholkrank. Das ist alles OK, da du dazu stehst und auch Maßnahmen ergriffen hast, Wie schon erwähnt wurde, musst du nach der Reha 12 Monate gelebtes und stabile Verhaltensänderungen nachweisen. Dies machst du in Form von aktuellen screens und natürlich was du so von dir erzählen kannst.


    So ganz verstehe ich deine Aussage oben allerdings nicht, du hast im Vorfeld der MPU eine Reha besucht, ok was für eine und hast du dann 12 Monate Abstinenz nachgewiesen in Form von aktuellen screens über diese Zeit? Ich kann dir echt nur helfen, wenn du genau schreibst was passiert ist, was du unternommen hast und wieso die bei der MPU auf die Aussage kommen das deine Zeit nicht reicht.

    Nach Abschluss der therapeutischen Betreuung muss Herr Lehmann in der Regel über ein Jahr belegen können, dass er eine stabile Alkoholabstinenz eingehalten hat ( mindestens aber ein halbes Jahr nach Abschluss der Betreuung bei einem Gesamtzeitraum der Abstinentz von eineinhalb Jahren.

    Da steht nämlich du hast es nicht nachgewiesen!

    Wenn kein FS entzogen wurde hat er da nicht 10 Jahre statt 15?

    Es geht nicht um den FS sondern um die Straftat die er auf dem Fahrrad begangen hat, Da eine MPU gefordert wird, gehe ich davon aus das der BAK über 1,6 Promille lag. Damit sind 10 Jahre bis zur Verjährung gebongt die natürlich auch der 5 jährigen Tilgungsfrist unterliegen, wenn keine MPU nachgewiesen wird.

    Zitat

    finde es schon extrem hart das man solche Probleme bekommt obwohl man niemals im Besitz eines Führerscheins war und dann noch auf dem Fahrrad naja....

    Naja du hast ja am öffentlichen Verkehr mit deinem Rad teilgenommen und dazu noch unter ziemlich viel Alkohol wohl, damit hat die FSST ein großes Interesse an dir!

    Ich wüsste nicht was daran "schwachsinnig ist" !? Es wurde ja soweit getrieben, dass es schon schwierig wird, als deutscher Bürger, der wirklich seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt, mit der Kasperauflage welche es in der tollen BRD und ähnlich in Österreich gibt, einen Führerschein zu bekommen.

    Was ist daran eine Kasperauflage? Würde man einfach nur 10.000 Euro Strafe pro Promille bekommen, würden die Armen wieder meckern und die reichen bund und fröhlich weiter Menschen gefährden. Außerdem wieviel Deutsche kennst du denn die wirklich ausgewandert sind, mit MPU Hintergrund und auch nicht mehr zurück kommen wollen.

    Klar war das eine schöne Idee ohne MPU wieder an den FS zu kommen, aber keiner dieser FS würde tatsächlich einer intensiven Prüfung standhalten (Lebensmittelpunkt/Wohnsitz).

    Das sehe ich ganz ähnlich, könnte mir auch denken das gerade grenznahe Orte öfters mal kontrolliert werden und es schon auffällig wäre wenn jeder zweite einen Polen usw FS hätte. Eine wirkliche Begründung kann wohl keiner liefern warum er den hat!

    Ich wollte nicht mehr damit ausdrücken- als es unterbunden werden sollte, noch damit zu werben bzw. Kohlen zu nehmen, obwohl mehr oder weniger klar ist: Führerscheine gibt es nicht mehr.

    Das ist ja auch vollkommen legitim, ich hatte es irgendwo schon mal erwähnt, wollt ihr denen wirklich ans Bein pissen, baut eine Webseite die mit den üblich verdächtigen Suchwörtern oben rankt, dann bewirkt Ihr was. Solange da keiner wirklich einschreitet, wird das bunte treiben fortgesetzt und viele verbrennen Ihre Kohle weiter.

    Zitat

    Was mal wieder zeigt... durch die irgendwann aufkommende Gier, von etlichen Vermittlern, gibt es am Schluss nichts mehr.

    Was ist das denn für eine schwachsinnige Aussage? Angebot und Nachfrage, wie in jedem anderen Geschäft auch, oder wärst du erfreut darüber wenn dir ein Vermittler sagen würde, du sorry aber du bekommst kein Schein, weil gerade Touristen Pause ist! Ihr macht es euch immer ziemlich einfach, die Schuld bei anderen zu suchen, jeder der sich darauf einlässt sollte wissen was passieren kann.


    Um es mal beim Wort zu nennen, Ihr umgeht die MPU weil euch das deutsche System nicht schmeckt, macht aber andere verantwortlich wenn ihr keinen Lappen bekommt. Typische deutsche Denkweise!!

    Gut, besser gesagt es kommen die Adds wenn Leute sich schon halbwegs mit beschäftigt haben und dann genauere Suchbegriffe eingeben. Ich habe kein persönliches Interesse jemanden zu schaden, jedoch weiss jeder hier das ich aus der MPU Kategorie komme und daher euch nur raten kann, wenn jemand wirklich was erreichen will, müsst ihr bei der Internet Suche die Oberbegriffe wie EU FS usw angehen. Das auf diese Idee noch niemand gekommen ist, wundert mich wirklich, wer drei Jahre warten kann, schafft es in 5-6 Monaten mit bissl SEO, eine Webseite da oben reinzubringen....


    Und ja daddel, bin jetzt im 10 Jahr hier und die Menschen, Freundlichkeit und Qualität lässt sich mit nichts vergleichen, war noch nie so entspannt in meinem Leben, was nicht ganz unwichtig ist, denn wir werden ja auch alle älter.