Beiträge von holger

    Ich habe hohe Trinkmengen angegeben, wichtig. Man muß die Alkoholgewöhnung erklären können.

    Anders wie auf der Polizei oder bei Gericht, macht man bei der MPU genau das Gegenteil. Nichts verschönigen oder verharmlosen. Immer drauf packen mit dem Konsum oder Fehlverhalten. Wie du schon sagst, eine Grundregel ist es zu seinem Verhalten zu stehen. Übrigens einer der Gründe warum viele beim ersten mal durchfallen!

    Abstinenz 1 Jahr wird meistens verlangt, 6 Monate ist ein Risiko.

    HolyMen


    das sollte man vllt etwas differenzieren. Der Körper ist ein Instrument das sich geistig wie auch körperlich auf die Umwelt einstellt, daher auch im laufe der Zeit immer mehr Tolleranz ensteht, sei es Drogen, Alk, Tabletten, what ever...


    Bei körperlichen Abhängigkeit sei es Alk oder harte Drogen, redet man von einer stabilen, gelebten und körperlichen Festigkeit frühstens nach 12 Monaten. Weiche Drogen (Tabletten, THC z.B, bei ärztlicher Verschreibung) oder kontrolliertes Trinken, also Missbräuchler, erlernen den Umgang und stabiles verhalten nach 6 Monaten.


    Es ist natürlich immer besser soviel gelerntes Verhalten im Umgang nachzuweisen wie möglich. Es kommt auch immer etwas auf das Alter an, so könntest zu mit deinem Alter viel besser argumentieren das du nie wieder Trinken wirst als ein gerade mal 21jähriger jugendlicher. Es gibt viele Faktoren die bei einer Verhaltensänderung eine Rolle spielen.

    drogenbesitz in geringer Menge ist eine Kleinigkeit zum Beispiel.der Besitz an sich wird ja meistens nicht mal bestraft.

    Nur bei weichen Drogen (THC) wäre die Aussage richtig! Harte Drogen sind weder eine Kleinigkeit noch ein Kavaliers-Delikt.

    Aber hier in Deutschland ist man der Auffassung

    ,,Wer einmal was macht der ist immer so ,,

    In Deutschland ist man der Auffassung wer einmal erwischt wird, hat es vorher schon hundert mal gemacht! Das ist die Realität, um es mal wieder auf das Thema Drogen/Alk/Verkehr zurück zu bringen.


    Ich weiss nicht ob es an deinem jungen Alter liegt, wenn man versucht so naiv zu argumentieren!

    Um eine MPU Auflage zu bekommen kann es hunderte von Gründe geben, das muss auch nicht zwangsläufig immer was mit Straftaten zu tun haben.

    Sondern um die armen schweine die wegen,,kleinigkeiten,, zum deppen gemacht werden.

    Was willst du uns damit sagen?

    Ok ich schreibe es nochmal allgemein:

    also wenn man die beiden Sachen einhalte dann hab man niemals die mpu zu befürchten?

    Ich wiederhole mich ungerne wenn man versucht andere für Dumm zu verkaufen!

    MPU bestanden bei IAS Karlsruhe, 14 Monate nach FS Entzug, am Montag geh ich auf Führerscheinstelle und gebs Gutachten ab. Ich kann nur allen raten, gute Vorbereitung dann ist es möglich und man hat einen sicheren FS.

    Sehr schön, und wie war es musstest du die Hose so runter lassen das es an der Menschenwürde kratzt wie hier so oft beschrieben?

    Hat weniger gekostet als bei Ulf

    Sag ich ja auch immer, MPU ist nicht so kostenintensiv wie ein EU Lappen



    Aber gut zurück zum Thema

    Da bist du aber ganz schön bissig!

    :-) alles gut



    Holger , mich würde ml interessieren, was du gegen das Verkehrsportal hast.

    Nichts, es wäre auch schlecht von mir was zu behaupten was ich heute nicht mehr beurteilen kann. Leider waren die Verantwortlichen da lange nur auf einer schiene unterwegs, ähnlich hier das nur der EU Lappen das wahre ist!


    Ein ÄG ein Witz, da fällt keiner durch es sei den er kann die Finger nicht weg lassen.

    Das hat ja auch schon falo behauptet, nur in dem Fall bin ich eher ein Statistiker und solange ich nicht die Fakten auf dem Tisch habe, halte ich an den Daten fest die ich kenne. Von 10 Leuten besteht nur einer das FÄG ohne MPU Empfehlung.

    Es ist anstrengend darüber hier im Forum zu diskutieren welches besser ist.

    Ich möchte darüber auch nicht diskutieren, habe ja schon erwähnt, jeder soll dahin gehen wo er sich wohlfühlt :-)



    Scheinbar bist du aber nicht auf dem Laufendem.

    Sorry musste sein!

    Siehste wieder eine Aussage ohne begründung, wir sind hier ein Forum wo jeder jeden hilft, stimmen Aussagen nicht oder sind abweichend von der heutigen Norm, dann sagt es ruhig und sprecht nicht in Rätseln. falo ist der einzige der seine Aussagen begründet, so wäre es wünschenswert!

    Machiavelli,


    dann bist du einer der wenigen die Ihre Zweifel durch ein FÄG ausräumen konnten, leider kenne ich nach 15 Jahren MPU nur eine Handvoll die das geschafft haben, daher geht man im allgemeinen davon aus das diese eine MPU mit sich zieht.

    In Bayern darf wegen einer einmaligen THC Fahrt gar keine MPU oder gar ein Entzug angeordnet werden.

    Die Bayern haben doch eh ganz eigene Gesetze, das wäre fatal das zu verallgemeinern. Da müsste man schon die Betroffenen fragen wo sie herkommen!

    Sorry holger , wenn ich aber deine Weisheiten lese hier und ich auch jeden Tag im Verkehrsportal mit lese, da sind aber auch einige Unstimmigkeiten was du hier verbreitest.

    Sorry nicht persönlich, aber ich vertraue da auch voll und ganz dem Verkehrsportal!

    Und was wolltest du jetzt sinnvolles zu diesem Thema beitragen? Natürlich ist niemand allwissend, und es ändern sich auch immer wieder Gesetze etc. Es ist auch dein gutes Recht einem anderen Portal Vertrauen zu schenken. Sollte ich, laut deinen Worten, Unstimmigkeiten verbreiten, darf man mich gerne korrigieren. Dumme Sprüche dagegen kann man sich sparen. Generell, verweise ich sowieso auf mein Hausforum, dem ich vertraue, um MPU Angelegenheiten im einzelnen zu klären. Es ist immer etwas schwierig wenn man schon 10 Jahre nicht mehr in dem Land lebt wo das passiert, aber generell hab ich schon noch ein sehr guten Überblick. Also bevor man andere Menschen verurteilt, sollte man lieber sinnvolle Hilfe leisten. :-)

    holger nicht ganz richtig. Es gibt keine Verlängerung einer existierenden Tilgung mehr. Natürlich kommt bei einer neuen Stratat eine neue Tilgung dazu, aber die bereits bestehende Tilgung bleibt in ihren Fristen unberührt, läuft also irgendwann aus. §29 StVg (6)

    Naja hab ich doch geschrieben oder war das unverständlich? oder wolltest dun das nur nochmal erwähnen?


    Zitat


    Was allerdings neu ist, das es keine Tilgungsfrist Verlängerung mehr gibt. Das hat zufolge das neue Straftaten Hinzukommen müssten damit eine neue Tilgung beginnt.

    Zitat

    Leute ist doch nicht so schwer, wenn in der 10+5 Jährigen Tilgungsfrist irgendetwas erneut in die FS Akte hinzukommt, ist es vorbei. Die Tilgung beginnt von vorne!


    So nach dem ich mir das mal angesehen habe, ist meine Aussage im Grunde immer noch richtig. Was allerdings neu ist, das es keine Tilgungsfrist Verlängerung mehr gibt. Das hat zufolge das neue Straftaten Hinzukommen müssten damit eine neue Tilgung beginnt.


    Ein verurteilter Alki wird in seiner Tilgungszeit zwar erneut mit Alk (unter 1,1%) erwischt, muss er zwar erneut zu einer MPU aber hat kein Einfluss auf die Tilgung. FoFe ist eine Straftat und würde zu einer neuen 10+ Strafe führen.