Beiträge von Surcouf

    Habe da mal versucht was vergleichbares zu googlen, allerdings erfolglos. Daher ist dies ist jetzt nur meine Meinung / Schätzung, interessant wäre es, was RA Wandt dazu sagt.


    Die Erlangung der FE ist ja eigentlich nur möglich, wenn keine Sperre vorliegt. Sicher liegt sie in diesem Fall nicht vor, ist aber zu erwarten. Da ist nun die Frage wie es ausgelegt wird, denke aber, dass der neue Schein dann gleich weg ist bzw. vielleicht gar nicht ausgestellt werden dürfte. Frage ist, inwieweit das Gericht auch ermittelt (akuell weiss ja keiner was von der LUX-FE) aber eine Abfrage in Eucaris ist ja kein Hexenwerk und bei der aktuellen Lage wird es sicherlich einige zeit dauern, bis es verhandelt wird.


    Auf jeden Fall unbedingt mal RA Wandt kontaktieren.


    Ich persönlich würde nun kein Geld mehr für die LUX-FE ausgeben. Kann mir nicht vorstellen, dass Du aus der Nummer rauskommst. Die MPU steht ja bei Dir sowieso noch aus dem vorigen Fall an und bessere Eignungszweifel kann man bald nicht mehr liefern. Aber da kann RA Wandt definitiv besser Auskunft geben. Und ich würde da echt mal an mir arbeiten, wie Newone schon schrieb.


    Wieviel ‰ hattest Du denn?

    Bei einer Umschreibung bekommst Du nur die Klassen, die auch auf dem umzuschreibenden Schein erteilt worden sind. Für alle alten Klassen müsstest Du eine Wiedererteilung beantragen. So wurde es mir zumindest bei meiner Umschreibung gesagt.

    Haben beim Kokain beide mehr als den "Eigenbedarf" dabeigehabt. Schätze, das geht so oder so vor Gericht. Ich weiss nur, dass vor x Jahren ein Bekannter mal mit ähnlicher Menge erwischt wurde. Bekam Geldstrafe und FE wurde auch entzogen (ich meine auch vom Gericht, obwohl er zu dem Zeitpunkt nicht gefahren ist. Ist aber ewig her und ich weiss es nicht mehr so genau).

    Wenn das Studium echt ist (es soll da früher in CZ sehr seltsame "Unis" gegeben haben), dann ist der deutsche WS unschädlich (§ 28 Abs. 4 Ziffer 2 Satz 2 i.V.m. § 7 Abs. 2 FeV). Der FS sollte dann aber wirklich bald umgeschrieben werden, da Ärgert mit der Rennleitung vorprogrammiert ist. Die kennen im Zweifel nämlich nur § 28 Abs. 4 Ziffer 2 Satz 1 FeV.


    Von daher würde ich RA Wandt engagieren und es durchsetzen. Vorraussetzung dafür ist natürlich, dass alles OK ist und da fehlt mir der Glaube etwas.

    Du verstehst einfach nicht, wie Ämter (nicht) funktionieren. Die haben was anderes zu tun als sich nur um Dein Problem zu kümmern und in der aktuellen Lage noch weniger. Desweiteren wird beim KBA kein spezieller Mitarbeiter für Dich abgestellt, im besten Fall geht es nach Alphabet.


    Und mal ganz ehrlich: wenn Du Dich bei den Ämtern so gibst wie hier, schalten die ganz schnell auf "stur", wenn sie es nicht schon getan haben...


    Schaff' Dir einfach mal Ruhe an und warte ab auch wenn es verständlicherweise schwer fällt.


    Ansonsten ruf' beim KBA an und frag' doch einfach nach. Wenn Du denen aber immer wieder mit der gleichen Leier auf den Sack gehst, erreichst Du wahrscheinlich das Gegenteil. Ich persönlich habe mit dem MA beim ersten Mal bestimmt 20 Minuten allegemein über Führerscheintourismus etc. gesprochen. Man braucht aber eine gewisse Rhetorik um sich nicht selbst einzubuddeln. Ich habe es zumindest dadurch geschafft eine direkte Durchwahl zu bekommen, bin ihm aber trotzdem nicht mit meiner Ungeduld (die ich definitiv hatte) auf die Nüsse gegangen.


    Und jetzt lach ich mich mal über die "neuen Ränge" tot :lach:


    Edit: die Ränge scheinen in diesem Moment noch in Bearbeitung zu sein^^.

    Jeder, der dabei ist seinen EU-FS umzuschreiben sitzt während des laufenden Verwaltungsakts auf Eiern, dick wie Wassermelonen. Das ist verständlich....

    Allerdings... hab mir knapp 13 Jahre gar keine Gedanken gemacht.... ab Tag der Umschreibung, je länger es dauerte, mit immer mulmigerem Gefühl zum Briefkasten gegangen^^.


    Habe eben nochmal geguckt, ob ich die Durchwahl von dem Mann beim KBA noch habe... leider nein... der war echt ok.

    Das kommt auf den Sachbearbeiter an. Wenn mir laufend jemand auf den Sack geht, erreicht er genau das Gegenteil. Ich habe 7 Monate auf meine Umschreibung gewartet und habe mich in der Zeit 2x sehr nett mit dem guten Mann vom KBA unterhalten, der mich um Geduld gebeten hat, da es an Polen hing.

    Moin.


    Was lange währt....


    Habe gerade den umgeschriebenen Schein abgeholt. Musste allerdings zur Führerscheinstelle, Abholen beim Bürgerbüro ging nicht.


    Dauerte nur alles recht lange. Am 16.03.2020 beantragt, am 24.03. ging die Anfrage nach Polen raus, worauf das KBA keine Antwort bekam. Erneute Anfrage am 15.07., Ergebnis weiss ich nicht, hatte aber gestern den Brief im Kasten, dass ich ihn abholen kann.


    Da hat ME unser Wettrennen ganz knapp gewonnen^^. Bei ihm 12 Tage, bei mir fast 7 Monate^^. Daher empfehle ich es wie er zu machen und eine Meldebescheinigung incl. Übersetzung zu besorgen.


    Einen Dank an Marc N. Wandt für das "Hinschicken"^^.

    Detmold (dpa/lnw) - Der Prozess gegen den selbst ernannten "Führerscheinkönig" von Detmold verzögert sich weiter. Die 6. Strafkammer des Landgerichts Detmold gab am Dienstag einem Antrag der Verteidigung statt, den 52-jährigen Rolf Herbrechtsmeier wegen einer möglichen Alkoholsucht psychiatrisch untersuchen zu lassen. Er hatte am vergangenen Verhandlungstag eine längere Erklärung verlesen lassen, in der er seinen langjährigen Alkoholmissbrauch schilderte. Er habe die angeklagten Taten ebenfalls unter Alkoholeinfluss begangen. Seine Verteidigung will nun klären lassen, ob Herbrechtsmeier vermindert schuldfähig war und bei einer Verurteilung eine Langzeittherapie im Maßregelvollzug absolvieren soll.

    Der Prozess hatte sich bereits verzögert, weil ein Gutachter den Angeklagten auf seine Verhandlungsfähigkeit untersucht hatte. Es gab den Verdacht einer Hirnerkrankung. Das hatte der Experte Mitte April aber verneint.


    Quelle

    Das Gerichtsverfahren könnte schnell beendet sein.

    Das dachte er sich wohl auch so. War wohl nix....


    Detmold (dpa/lnw). Der Prozess um den selbsternannten Führerscheinkönig von Detmold wird fortgesetzt. Ein Gutachter habe den 52-jährigen Rolf Herbrechtsmeier für verhandlungsfähig erklärt, sagte eine Sprecherin des Landgerichts Detmold am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Fraglich war, ob der Angeklagte den Sitzungen noch folgen kann. Er hatte bis zu einer Unterbrechung Ende März in den mündlichen Verhandlungen mehrmals auf Fragen nicht reagiert. Nach der Aussage des Gutachters wird der Prozess am 21. April fortgesetzt. Das Gericht will die Beweisaufnahme abschließen und möglicherweise die Plädoyers hören.


    Die Anklage wirft Herbrechtsmeier und seiner Frau in dem Prozess, der seit Anfang Dezember 2019 läuft, hundertfachen Betrug und Steuerhinterziehung vor. Der 52-Jährige soll vielfach Gelder seiner Kunden für neue Führerscheine aus dem EU-Ausland eingesammelt, aber nicht geliefert haben. Seine mehreren 1000 Kunden kamen aus dem ganzen Bundesgebiet. Bis zum Mai hatte das Gericht insgesamt 40 Termine festgelegt.


    Quelle

    Aber jobe. Wir machen das einfacher, ich tu Dir mal einen Gefallen und poste hier gar nichts mehr. Mir persönlich bringt dieses Forum nichts, da meine FE rechtssicher ist. Von daher brauch ich hier auch keine Unterstützung.


    Vor Jahren war das hier echt ein super Forum, dass leider völlig unter die Räder gekommen ist.


    Früher wurde hier auch moderiert, so dass Schwachköpfe wie Markus und EU-Fahrer hier keine Plattform gehabt hätten.


    Ich war heute zur Umschreibung und hätte einiges zu berichten sowie eine Kopie des Antrages gehabt. Hab ich aber einfach keine Lust zu es Leuten wie oben genannte und auch Dir, jobe, zugänglich zu machen. Ich kümmer mich dann eben einfach um meinen Kram, da brauch ich kein Forum zu.


    Von daher: ich wünsche allen Wartenden viel Erfolg und drücke weiterhin die Daumen.


    Bleibt gesund und alles Gute.