Beiträge von Benzema

    Quatsch. Die FEB muss gar nichts anerkennen. Sie ist völlig frei, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, das Ding zu ignorieren oder torpedieren. Was kommt eigentlich als nächstes? Der Ratschlag, die Polenfleppe in Flensburg zu registrieren?

    Also den Umschreibe Antrag muss die Feb schon bearbeiten. Ignorieren geht auf garkeinen Fall. Wie die dann mit Rückmeldung aus Polen umgehen liegt in deren Augen.

    ach was hat die Polizei alles mit mir gemacht. Schlüssel weggenommen meinen Arbeitgeber angerufen und mitgeteilt das ich nicht mehr fahren darf. Meinen Arbeitgeber besucht und auf eine Aussage gedrängt. Meinen Arbeitgeber gedroht das er auch eine Anzeige wegen fofe bekommt. Arbeitgeber ruft bei der Feb an und Feb teilt mit das die Polizei Recht hat und ich nicht fahren darf und das Ende vom Lied eingestellt nach 170.


    Der Spaß kam erst so richtig auf als ich eine Umschreibung beantragt habe. Knapp 3 Jahre später kam die NU und gehe seit nunmehr 6 Monaten zu Fuß und mein jetziger Arbeitgeber hat auch fast keine Geduld mehr.

    Prinzipiell kannst Du die Prüfung vorher machen. Da der deutsche Amtsschimmel aber wiehert wie er will, würde ich es sicherheitshalber nach den 185 Tagen machen.

    Der wiehert auch nach 185 Tagen. Wenn die wollen drehen Sie dir ein Strick draus. Ich erlebe es ja gerade.

    Sorry,dass habe ich irgendwie überlesen. Übel.

    Ich dachte nur 3mal eingestellt, weiterfahren .

    Oh mann,ich hatte deswegen auch schon exestens Ängste.

    Hoffe für Dich,dass es gut aus geht.

    Das alles ist ja beim umschreiben passiert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaften waren ein Witz dagegen.

    3 Einstellungen nach 170?.

    Dann kannst Du doch eigentlich geschmeidig bleiben.

    Auch wenn es nur eine vorübergehende Anmeldung war,ist es REGELKONFORM.

    Aber das muss Dein Anwalt doch wissen.

    Geschmeidig ganz bestimmt nicht. Gehe seit Oktober 2020 zu Fuß und mein neuer Job ist sehr wahrscheinlich bald auch wieder weg

    Die Meldebescheinigungen sind alle temporär. Hatte auch schon 3 Einstellungen nach 170, belegen kann ich nur die Meldebescheinigung. Das musste du doch mittlerweile wissen wie lange man mindestens gemeldet sein muss.

    Problem ist, es geht um den ordentlichen Wohnsitz, vulgo Lebensmittelpunkt. Da ist dann die Rückmeldung aus Polen wenig hilfreich und das Gericht ist erstmal frei in der Bewertung der Beweislage und legt es als Wohnsitzverstoß aus.

    Ja so ungefähr ist meine derzeitige Problematik

    Dann sollte sich das mittels zusätzlicher Meldebescheinigung über die erste Adresse klären lassen.

    Sofern es keine Unterbrechung gab.

    Auf einer Meldebescheinigungen sind beide Zeiträume ununterbrochen aufgelistet. Die liegt auch dem Gericht vor. Die stören sich in erster Linie auf dem "vorübergehenden Aufenthalt". Dadurch habe ich lt. Gericht selber die unbestreitbare information geliefert.

    Sag ich ja.

    Wenn einmal die Rechtsgültigkeit der FE festgestellt wurde sollte das reichen.

    Der logische Menschenverstand sagt, dass bei einer erneuten Anzeige unter identischen Bedingungen nicht plötzlich die Ungültigkeit festgestellt werden kann, wenn vorher bereits die Gültigkeit nachgewiesen wurde.

    Ist nur leider hierzulande nicht der Fall.

    Da geht es offenbar nicht nach Logik...

    Kommt auch immer auf die Staatsanwaltschaft an

    Aber wieso bestätigen die dir nur 3 statt 7 Monate?

    Hoffentlich nicht das Braunsche Geschwafel vom anrechenbaren Aufenthalt ohne Meldung bis zur offiziellen Anmeldung...

    Das kann ich dir sagen. Erste 3 Monate gemeldet danach Umzug an die 2te Adresse und diese Adresse steht auf dem Führerschein. Die Feb hat die Adresse auf dem fs angefragt und die Polen haben nur diese Adresse der Feb mitgeteilt. Die Meldebescheinigung habe ich danach besorgt und ich war ordnungsgemäß 7 Monate gemeldet. Erteilung innerhalb der Anmeldung. Zusätzlich kommt das Problem auf das auf der Meldebescheinigung vorübergehender Aufenthalt steht.

    Und ob da was passieren wird. Das ist die worst-case Rückmeldung, die kommen kann. Das ist die Mutter der unbestreitbaren Informationen aus dem Ausstellerstaat. Stellt sich die Frage, ist das jetzt ein bedauerlicher Einzelfall oder hat D über EU-Kanäle den Druck auf Polen dermaßen erhöht, dass reihenweise Führerscheine hochgehen?


    Ich wünsche Benzema jedenfalls, dass er mit einem blauen Auge aus der Sache rauskommt. Das wird jedenfalls haarig genug.

    Ich habe in dem Fall die unbestreitbare information selbst geliefert