Beiträge von alpha-zh

    Ganz genau, man muss.


    Ein für mich sehr toller Vorteil, ist dass ich die Klasse A ohne weitere Theorie/Praxis Stunden machen kann. 5 Einheiten Motorradgrundkurs, dann darf ein Jahr (Schweizweit) mit einem blauem L (Lernfahrausweis) mit meinem Motorrad herumfahren. Spätestens nach 12 Monaten der Erteilung des Lernfahrausweises muss ich ne praktische Prüfung ablegen und ich habe die Klasse A wieder :)


    Lohnt sich natürlich nur wenn man sein Leben hier einige Zeit verbringen kann/möchte.

    Vorsicht!! Bitte nicht vermischen!


    kneisseler: Du meinst mit grosser Sicherheit folgende Situation: WS in Schweiz (EU oder nicht EU-Bürger), FS erworben im Ausland (egal in welchem). Diesen FS in einen CH-FS umzuschreiben ist möglich wenn man nachweisen kann dass man mind. 1 Jahr in dem Land gelebt hat.


    MisterXY: Als EU-Bürger nach CH auswandern, EU-FS (egal welches Land) in CH-FS umschreiben aufgrund des Zuzuges in die Schweiz. EU-FS VOR zuzug in Schweiz erworben! (Ansonsten gilt die 1. Situation!..) Hier ist der Umschrieb ganz einfach und dauert nur ein paar Tage. (EU zu CH FS)


    LG

    Doch darfst Du!


    In Deinem CH-Führerschein steht dann eine Schlüssel-Nr. aus der erkenntlich wird dass der umgeschriebene CH-FS auf einem EU-FS beruht. Somit problemlos in DE nutzbar.


    War schon selbst einige Male in Verkehrskontrollen (in DE), mit umgeschriebenen CH-FS. Alles kein Problem :)

    Hallo eric61,


    wo soll das Problem beim reinen "durchfahren" sein? Und vor allem mittlerweile?


    Vor knapp 7 Tagen fuhr ich über den großen Zoll bei Schaffhausen, bei einer Routinekontrolle wurde ich gebeten Personalausweis sowie Führerschein abzugeben. Diese wurden bei kurz kontrolliert, der Zöllner (Schweizer) fragte nur wieso ich einen DE-FS habe der umgeschrieben wurde von einem PL-FS. - Habe dort gelebt (ende des Gespräches). Gute weiterfahrt :)


    Habe derzeit meinen Wohnsitz -wieder- in DE, vll. noch als Info.



    Grüße


    In den nächsten 2 - 3 Wochen werde ich -wieder- in die Schweiz ziehen und meinen DE-FS muss ich dann in einen CH-FS umschreiben lassen. Berichte dann weiter :)

    Vielen Dank schonmal für eure Antworten.


    Nachdem mein Sachbearbeiter schon meinte es käme wieder eine MPU auf mich zu nahm mir dass den Wind aus den Segeln. Und auf ein langes Verfahren habe ich keine Lust :-(
    Letztlich würde mich es doch interessieren wie es mit der Erweiterung in einem nicht EU-Land aussieht.


    Danke & Gruß

    Hallo liebe Community,


    nachdem meine PL-FS erfolgreich in ein DE-FS umgeschrieben wurde, würde ich nun gerne auch meine alten Klassen (bei mir nur Klasse A) wiederhaben.


    Laut FSST wird mir bei Beantragung meiner noch "ruhenden" Klasse A wieder eine MPU auferlegt. Habe beim Umschreiben versucht gleich die Klasse A wieder dazu zu bekommen. Ging leider nicht.
    Nach Rücksprache mit dem Forenanwalt ist bei einer etwaigen Klage mit einer Verfahrensdauer bis zu 5 Jahren zu rechnen. Was mir einfach zu lange ist.


    Nun gehen mir folgende Gedanken durch den Kopf:


    - ich ziehe in die Schweiz und mache dort die Klasse A neu. Wenn dann in der CH-FS (Basis umgeschriebene PL-FS) die neue Klasse A steht, darf ich dann diese bedenkenlos in DE nutzen? (WS weiter in der Schweiz, aber mal einen Ausflug nach DE). Und vor allem wie verhält es sich wenn ich eines Tages doch nach DE zurückziehe und dann wieder in eine DE-FS umschreiben muss (sagen wir nach 6 Jahren). MPU sollte dann noch nicht verjährt sein, kommt mir die FSST dann wieder mit ner MPU? (Die FS Erweiterung wurde dann zwar nicht in einem EU-Land gemacht, aber auf Basis einer gültigen EU-FS).


    - Optimal wäre natürlich ein WS in den Grenzländer wie Frankreich oder Italien, so könnte ich dort problemlos meinen DE-FS umschreiben und erweitern. Das wird nicht so leicht sein, es geht vermutlich in die Innerschweiz :)


    Bin mal sehr gespannt was Ihr dazu sagt, vielen Dank schonmal.


    Grüße

    @zefixundzugenäht


    ich selbst habe den EU-Schein nicht in ein Schweizer Dokument umgeschrieben. Meine Situation sieht wie folgt aus: Habe zum 31. Dezember 2013 die Schweiz verlassen (Abmeldung Schweiz!), da ich eine 2 Jährige Weiterbildung in Deutschland mache. Mein Eu-Schein wurde im Januar ausgestellt. Also ich war zum Zeitpunkt der Ausstellung weder in der Schweiz noch in Deutschland gemeldet - sondern nur in Polen! Über Ostern war ich wieder in der Schweiz für ein paar Tage (im Rahmen eines Praktikums mit Vergütung) hierfür wurde mir eine erneute Bewilligung erteilt - eine G Bewilligung (Grenzgänger)! Kontrolliert wurde ich in Deutschland Siehe hier - ohne Probleme.


    Über die Ostertage wurde ich in der Schweiz ebenfalls kontrolliert - es ging lediglich um die Vignette am Auto (Kontrolle auf einem Rasthof in der Schweiz) - durfte nach dem Vorzeigen meines Persos (mit deutscher Meldeadresse) und meines Scheines weiterfahren!


    Habe es selbst so gemanagt dass ich die Schweiz vor Erhalt des Scheines verlasse, ich weiß noch nicht ob ich den Schein umschreiben lassen werde (in einen Deutschen - wobei es ein EU-Schein ist - somit Humbug!)...


    Soweit ich weiß überprüft die Schweiz vor dem Umschreiben Deinen Führerschein, wie wahrscheinlich jedes andere Land auch! Welche genauen Details die Schweizer als Nachweis fordern kann ich Dir nicht verraten - Frag doch mal bei dem Zuständigen Kantonalen Strassenverkehrsamt nach: Klick mich


    Sollte ich nach meiner 2 Jährigen Weiterbildung wieder zurück in die Schweiz gehen werde ich höchstwahrscheinlich wieder die B-Bewilligung bekommen - somit werde ich dann den Schein umschreiben lassen in einen Schweizer Lappen (mal sehen ob es mittlerweile ein deutscher oder noch polnischer EU-Schein ist :Knüppel:) - denn nach 1 Jahr (mit B-Bewilligung) ist der Schein ungültig und das Umschreiben obligatorisch!


    Grüße

    kneissler hat insoweit schon alles gesagt.


    Ich selbst bin seit 2009, mit Unterbrechungen, in der Schweiz. Erst hatte ich eine beschränkte Aufenthaltsbewilligung (Bewilligung L - Kurzaufenthalter) - hier musste ich meinen Schein NICHT umschreiben! (Ganz klar, halte mich nicht länger als 365 Tage auf in der Schweiz)


    Mittlweile habe ich die Aufenthaltsbewilligung B (unbefristeter Arbeitsvertrag ist die Grundvoraussetzung - Aufenthaltsbewilligung)


    Hier ist folgendes zu Beachten: (Quelle Kanton Zürich)


    Wenn man einreist in die Schweiz und die B-Bewilligung kriegt (ab dem Tag wo B bewilligt wurde) hat man 1 Jahr Zeit um seinen Führerschein aus einem EU/EFTA Staat (Deutschland, Italien, POLEN.. etc) umschreiben zu lassen. Nach Ablauf der 365 Tage wird eine erneute "praktische" Fahrprüfung bei Umschreibung gefordert! Sollte man nach den 365 Tagen in eine Kontrolle kommen wird man, je nach Kulanz des Polizisten, daraufhin gewiesen den Schein sofort umschreiben zu lassen!


    Bist Du schon länger in der Schweiz gemeldet und möchtest daraufhin Deinen EU-Führerschein (egal aus welchem Land - während deiner Zeit in der Schweiz erworben) umschreiben lassen musst Du nachweisen dass Du 12 zusammenhängende Monate in dem Ausstellerstaat gewohnt hast!


    In dem hier angesprochen Fall (@zefixundzugenäht) sprich man von einer G-Bewilligung (Grenzgänger)


    In diesem Fall behälst Du Deinen Wohnsitz in Deutschland, Polen, Frankreich, Italien, Spanien.. und wo auch immer! Man gewährt Dir das Arbeiten in der Schweiz, aber ohne dauerhafte Niederlassung! Sprich Deinen EU-Führerschein (ja egal aus welchem Land!!!) darfst und kannst Du hier bedenkenlos benutzen! Letztlich ist das Land in dem Du Deinen Wohnsitz hast dafür zuständig!


    Solltest Du von G zu B werden dann musst Du nach 1 Jahr spätestens den Schein umschreiben lassen (ab Erhalt der B-Bewilligung) - und dann spielt es immer noch keine Rolle warum Du einen polnischen EU-Führerschein hast!!! :bäh:


    Grüße :)

    Oberklops danke für Deine ausführliche Beschreibung.


    Wie würde es Beispielsweise mit anderen Klassen der FE ausehen? Beispiel. A + B gemacht (vor 8 jahren) - FE entzug 2009 - jetzte ne neue PL FE (nach 19.1.13) - aber nur B.


    Umschreiben, Verlustmeldung.. etc - ok gut - der DE FE ist nun in der Hand und ich möchte A wieder haben. - Einfach beantragen? Welche "Reibereien" würden auf mich zukommen?


    (ADAC Rechtschutz + RA XDiver oder RAWarnack - sollten natürlich im Schlepptau sein?!)


    Gruß