Beiträge von Suregon

    Achtung ich bin nicht der Threadstarter, ich hab den sozusagen gekapert ;)


    Trotzdem hatte ich Glück, das gebe ich zu. Ich hatte vorher aber auch Pech. Nuja ich bin jetzt 31.08.05 bis 26.07.20 mit dem faulen tschechischen gefahren und bin auch irgendwie stolz drauf, weil rausgezogen wurde ich oft genug.


    Ich hab vor dem tschechischen schon 3 MPUs gehabt, davon 2 bestanden, das war aber alles vor 2004. Jetzt ist das alles ja noch viel schlimmer geworden.


    Für mich war das Führerschein jetzt neu machen schon schlimm genug, auch wenns gut gelaufen ist. Ich finde, dass das schlimmste am MPU machen nicht das Geld ist, sondern dass es den armen Tropf, der das machen muss, sein Selbstwertgefühl völlig zerstört.


    Ich habe jetzt 15 Jahre auf den CZ aufgepasst und genauso werde ich auf den deutschen aufpassen.

    Das vorherige FoFE war 2014 in BW an der Schweizer Grenze und wurde mit §153Abs.1 eingestellt.


    Am 26.07.20 ist mein bereinigter CZFs ausgelaufen.

    Am 29.07.20 hat ihn die bayrische Führerscheinstelle erhalten

    Am 26.08.20 war ich bei der Fahrschule auf der PrüfungsListe.

    Am 08.09.20 Theorie mit 0 Fehler bestanden.

    Am 11.09.20 Praktische Prüfung, Prüfer wusste nicht, dass ich Theorie bestanden hatte und hat sich telefonisch versichert. Auch bestanden.

    Am 14.09.20 D-Führerschein abgeholt.


    Somit war ich jetzt genau 7 Wochen Fußgänger. Das habe ich überlebt. :D


    Mich haben Sie 2014 auf der fahrt zur Street Parade im Sommer 2014 an der schweizer Grenze mit CZ-Fs gefilzt. Das Auto wurde komplett gefilzt. Ich konnte mir nicht verkeifen zu sagen, dass man in der Schweiz doch viel leichter an Drogen kommt, als in Bayern, warum sollte ich dann was dabei haben :)


    Die haben mich dann zum deutschen Grenzpolizesten und das war der erste Versuch mir über Konstanz Baden Württemberg ein FoFe reinzuwürgen.


    Der Schweizer Grenzer hatte gesagt, dass ich damit in D nicht fahren darf von CH keinen Ton. Weiterfahren durfte ich dann natürlich auch.

    Also ich habe ungefähr genau die selbe Geschichte wie du. Ich habe hier lange nichts geschrieben, weil es mir zu heiß war, irgendwann erzähle ich die Geschichte mal vollständig.


    Mein korrigierter tschechischer ist jetzt Ende Juli ausgelaufen. Ich habe mich rechtzeitig im mit der hiesigen Behörde (Bayern) ausseindergesetzt, die hat den dt. wohnsitz bemerkt. Ich habe dann gesagt, irgendwie müssen wir uns trotzdem einigen, dann war die Bedingung den Führerschein neu zu machen. Ich habe das nach Rücksprache mit meinen Anwalt aktzeptiert. Das haben die aber erst freigegben, als ich meinen tschech. FS abgegeben habe. Sie haben sich allerdings an Ihr Wort gehalten, das ich neu machen darf, das habe ich seit Samstag schriftlich. Trotzdem hängt man da etwas in der Luft. Im Moment bin ich Fußgänger ich denke aber, dass ich Ende August Anfang September wieder fahre.


    Ich hatte mit den tschech. FS 1x Biltzer mit einen Monat Fahrverbot. 1x Abstand mit 1 Punkt und 1x Blitzer mit 1 Punkt. Bin was weiß ich 10-20x mal hier in D angehalten worden, 2x haben Sie Foe versucht, was der Staatsanwalt jeweils eingestellt hatte. Mehr hab ich mir die letzten 15 Jahre nicht geleistet und werde mir auch nichts mehr leisten.


    Ich habe mich jetzt für diesen Weg entschieden, weil der Führerschein ist und bleibt Faul. Ich hatte auch viel Glück! Da ich vorallem die Schnauze voll von der ewigen unsicherheit hatte und jedes mal das selbe Theater mit den freundlichen Helfern.


    Da du deinen erst verlängert hast kannst du weiter so rum fahren, ich habs auch riskiert. Wenn du den dt Wohnsitz weg haben willst, bleibt dir, wohl wie mir, nur auf den alten zu verzichten und neu machen, sonst bleibt der immer Faul. Bei mir siehts so aus, als wäre is in 4-6 Wochen ausgestanden. Das Führerscheindatum ist dann aber neu, weil ist ja eine neue Fahrerlaubnis.