Beiträge von andreas7z

    Wenn Hamburger jetzt seit drei jahren den PL-Schein hat und bis jetzt nicht aufgefallen ist, dann sind viele der alten Punkte bereits gelöscht.

    Punkte werden nach 2,5 und 5 Jahren gelöscht. Viele Altlasten dürften darunter fallen.

    Man könnte mal in Flensburg nachfragen wie hoch der aktuelle Punktestand ist.

    Aus meiner Sicht passiert da für Hamburger relativ wenig.

    Die MPU Vorbereitung ist ein riesiger Markt, wo sich viel Anbieter tummeln.

    Leider gibt es da auch viele unseriöse Anbieter. Schau mal im Forum, der User Holger ist auch in einem MPU Forum aktiv.

    Da bekommt man kostenlos einen guten Rat. Du must halt ein bisschen im Internet stöbern.


    Deine MPU ist nur verkehrsrechtlich. Bei Drogen und Alk sind auch Abstinenznachweise vorgeschrieben, die aufwendig und teuer sind.

    Eine Aufarbeitung Deiner Verstöße kannst Du auch mit Hilfe eines Forums machen. Das ist billiger und teilweise effektiver als die teueren MPU-Berater.

    Zusätzlich gibt es auch gute Bücher. Holger ist da der Experte.

    Link zum MPU-Forum:

    http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/index.php

    Ein Führerschein ist für den Berufsstart und das Berufsleben sehr wichtig.

    Deshalb wird der Erwerb der Fahrerlaubnis auch vom Arbeitsamt gefördert.

    Ich würde mal auf dem Amt nachfragen welche Möglichkeiten bestehen.

    Da unser Staat Interesse an der Resozialisierung besonders junger Menschen hat, wird das massiv mit Geld gefördert.


    Eine verkehrsrechtliche MPU zu bestehn dürfte nicht so problematisch sein.

    Man will die Fahrerlaubnis erwerben, damit man in Zukunft nicht mehr schwarz Auto fährt.

    Das ist ein logisches Argument, dass den dümmsten MPU-Psycho überzeugen dürfte. :spitze::spitze:

    Hallo Linkz,


    mich wundert Deine Fahrschule. Man hätter vorher klären können, ob des Probleme mit dem Führerschein gibt.

    Da werden Fahrstunden genommen, die viel Geld kosten und dann erst wird festgestellt bei Anmeldung zur Prüfung, dass nichts geht.

    Das ganze Geld hätte man sich sparen können.


    Australien ist eben nicht die EU. Deshalb ist dieser Führerschein in D wertlos, er wird bzw. muss nicht anerkannt werden.


    In Deinem Fall lohnt sich ein EU-Führerschein. In Deutschland ist die MPU gebucht, plus Kosten für die Fahrschulausbildung und Prüfung.

    Da dürfte der EU-Schein ohne MPU billiger sein.

    Eine interessante Info für die Forengemeinde.

    Man sollte sich aus Deutschland abmelden, wenn man im EU-Ausland eine neue Fahrerlaubnis machen will.

    Was passiert dann mit dem KFZ was in Deutschland noch auf einen zugelassen ist??


    Hier die Lösung:

    https://freiefamilie.de/kfz-empfangsberechtigter/


    Das ist problemlos möglich, man benötigt nur eine Empfangsberechtigte Person die Schriftsätze zu dem Wohnsitz im Ausland weiterleitet.

    Zusätzlich benötigt man noch ein Konto in D damit die KFZ Haftpflicht und Steuer abgebucht werden kann.

    Damit kann man den Wohnsitz im Ausland noch weiter absichern. Damit erschwert man den D-Behörden einen Scheinwohnsitz nachzuweisen und eine NU-auszusprechen.


    Nachtrag:

    Dann sind auch Strafzettel nicht so einfach einzukassieren. Die Ermittlung es Fahrers wird dadurch erschwert.

    Hallo Xdiver,

    Dein Beitrag war für mich sehr interessant und lehrreich. Ich bin eben kein Jurist und meine Beiträge sind keine Rechtsberatung.


    Leider muss ich feststellen, dass im Forum mittlerweile viele User unterwegs sind, die nur auf Krawall aus sind.

    Meine Beiträge wurden teilweise dermaßen unsachlich kommentiert, dass sich jeder weiter Kommentar erübrigt.

    Mit dieser Vorgehensweise von verschiedenen Usern mach man das Forum kaputt.

    Das ist der Knackpunkt:

    Erleilungsdatum 15.05.12 WS-Abmeldung 14.04.12

    Frage an TM 80: Sind diese Angaben korrekt?

    Dann sieht es schlecht aus. Das sind unbestreitbare Informationen aus dem Ausstellerland, dass der Wohnsitz nicht korrekt ist.


    War der Vermittler Ulf Braun?? TM 80 bitte bestätigen, das ist für viele im Forum von Interesse.

    Bitte mal alle wesentlichen Fakten zusammenfassen, ich möcht nicht alle 200 Beiträge im Forum von TM 80 lesen.


    Wenn gegen den Strafbefehl Widerspruch eingelegt wird, dann müsste die Staatsanwaltschaft den Tatvorwurf für die Gerichtsverhandlung präzisieren.

    Was steht jetzt in den Akten und ist vor Gericht bekannt.

    Wenn die Führerscheinerteilung ohne aktuellen Wohnsitz in den Akten steht, dann sieht es schlecht aus.

    Das ist jetzt mein 1000 Beitrag ins Forum.

    Akteneinsicht ist jetzt der erste Schritt des Rechtsanwaltes. Welcher Zeuge oder Person hat behauptet das Du dort nie gewohnt hast.

    Woher hat die Staatsanwaltschaft diese Aussage.

    Hoffentlich sind das kein unbestreitbaren Informationen aus dem Ausstellerstaat Polen.

    Hoffentlich kommt jetzt nicht das berüchtigte "unknown" von den polnischen Behörden.

    Das wäre dann aber vermutlich anders von der Staatsanwaltschaft formuliert worden.

    Welche Ermittlungen wurden in Polen durchgeführt?? Müsste alles in der Akte stehen.

    Gegen den Strafbefehl sofort Widerspruch einlegen.

    In der Gerichtsverhandlung diejenige Person, die behauptet hat, dort tatsächlich wohnhaft zu sein, als Zeuge laden lassen.


    Die Ladung vom Gericht muss dann ins Polnische übersetzt werden.

    Wie das Gericht die förmliche Ladung in Polen zustellen kann, ist das Problem der Staatsanwaltschaft.

    Der Zeuge hat dann geschätzt 700km Anreise zur Gerichtverhandlung.

    Damit müssen auch 2 Übernachtungen in Stuttgard plus Dolmetscher von der Gerichtskasse bezahlt werden.

    Der Zeuge wird dann Vorkasse von der Gerichtskasse verlangen. Man kann von einem armen Polen nicht verlangen, dass er soviel Ersparnisse hat, dass er eine weite Reise nach Stuttgart vorfinanzieren kann.


    Dann folgt die Befragung in der Gerichtsverhandlung durch den Richter und deinen Rechtsanwalt. Vermutlich hat dann der Zeuge Erinnerungslücken.

    Ob der Zeuge überhaupt zur Gerichtsverhandlung erscheint ist fraglich. Zwangsmaßnahmen kann das deutsche Gericht in Polen nicht umsetzen.

    Das ist auch der Staatsanwaltschaft bekannt. Bei diesem Aufwand und Kosten verbunden mit den Erfolgsaussichten werden solche Verfahren dann eingestellt.

    Die Staatsanwaltschaft soll das beweisen, dass man nie in PL gewohnt hat.

    Hoffentlich sind noch alle Unterlagen (Bürgerkarte, Meldebestätigung, Mietvertrag) bezüglich des PL-Wohnsitzes vorhanden.

    Im Strafverfahren müsste dann ein Ortstermin auf Kosten der Gerichtskasse in PL stattfinden. :sw68:


    Ich halte es für positiv, dass der Wohnsitz jetzt im Strafverfahren geklärt wird. Als Angeklagter hat man wesentlich mehr Rechte im Strafverfahren als in einem möglichen Verwaltungsgerichtsverfahren das von der FEB angestrengt wird. Im Strafverfahren gilt immer die Unschuldvermutung und im Zweifel für den Angeklagten. Ob natürlich eine Einstellung des Strafverfahrens bindend für die FEB ist, kann ich nicht beurteilen.


    Nachtrag: Deine Probleme bestehen jetzt seit ca. 2 jahren. Ich hoffe Du hast zwischenzeitlich eine Verkehrsrechtschutzversicherung abgeschlossen.

    Wenn man nur eine Kopie dabei hat, dann sollte man die Kopie amtlich beglaubigen lassen.

    Dazu muss man mit dem original Führerschein und den Kopien aufs Amt oder zu einem Notar.

    Dann wird ein zuätzlicher Stempel auf die Kopien gedrückt. Das kostet zwar Geld, kann aber die Untersagung der Weiterfahrt eventuell verhindern.


    Die Polizei ist bei einer Kontrolle mit einem PL oder CZ Schein sehr skeptisch. Wenn man dann nur eine Kopie vorlegt, kann es Probleme geben.

    Ein asmtlicher Stempel auf der Kopie kann da Wunder wirken.

    Auch bei Verlust des Führerscheindokumentes ist eine beglaubigte Kopie sehr hilfreich.

    Damit kann man den Besitz einer EU-Fahrerlaubnis am sichersten nachweisen.

    Über das Thema Verkehrsrechtsschutz beim ADAC wurde im Forum schon umfangreich diskutiert.

    Nutze mal die Suchfunktion!!!!

    Wartezeit gibt es laut Forum beim ADAC Rechtschutz nicht.


    Aus meiner Sicht eine Pflichtversicherung für jeden EU-Führerscheintourist.

    Grundsätzlich wird der Verkehrsrechtsschutz vom ADAC im Forum empfohlen.

    Das geht aber nur wenn man Mitglied im ADAC ist.

    Dieser Verkehrsrechtschutz deckt auch Streitigkeiten im Bereich des EU-Führerscheins ab.

    Ab diesem Jahr bietet der ADAC auch einen Komplettrechtsschutz für viele andere Rechtsgebiete (Arbeitsrecht, Mietrecht...) an.

    Rückfrage,

    Eine einmalige Trunkenheitsfahrt mit 1,3 Promille rechtfertigt keine MPU. Da müssen mehrere Trunkenheitsfahrten zusammen kommen.


    Während der Sperrzeit geht momentan erstmal garnichts.

    Man kann natürlich sofort eine Wohnsitz im EU-Ausland anmelden, damit die 186 Tage schon anfangen zu laufen.

    Dann kann man, nachdem die Sperrzeit in D abgelaufen ist, sofort den EU-Schein machen.

    Momentan ist Frankreich als EU-Land die sicherste aber auch teuerste Lösung.

    Die Erfolgsvideos von H. D. Schwing in Youtube halte ich nicht für frei erfunden.

    Das alles zu faken mit den vielen dort auftretenden Kunden, die wohl offensichtlich zufrieden sind, halte ich für kaum möglich.

    Es müssten sich halt mal Betroffene die 2017 oder 2018 in CZ den Führerschein gemacht haben im Forum melden.

    Ich bin sicher, dass es erfolgreiche Führerscheintouristen aus CZ wieder gibt.

    Hallo Mex,


    Mit CZ bin ich aber anderer Meinung. Im Forum gibt es seit Jahren keine frustrierten User mehr die keinen Führerschein in CZ erhalten haben.

    Es gab mal eine Zeit, da haben die CZ Behörden keine CZ-EU-Scheine an deutsche Führerscheintouristen ausgestellt.

    Da haben viele User hier im Forum zu Recht!! ihrem Ärger Luft gemacht. Da ist es aber aktuell stillgeworden. Man hört nichts mehr negatives aus CZ.

    Die Videos auf Youtube von H.D. Schwing dokumentieren, dass der Führerscheintourismus in CZ weitergeht.

    Es werden wieder Scheine ausgestellt und Kunden von Schwing scheinen zufrieden zu sein.


    Leider schreibt H.D. Schwing nichts mehr im Forum. Auch um Oberklops ist es ruhig im Forum geworden, trotz aktueller Erfolgsmeldungen aus PL.

    Teilweise war die Diskussion über diese Vermittler im Forum sehr unsachlich. Die hat das Forum regelrecht vergrault.


    Vermutlich hat sich der Führerscheintourismus auch in CZ normalisiert wie eben auch in PL.

    Leider schreibt keiner mehr im Forum wie es aktuell in CZ aussieht.

    Hallo Inverter,


    Du kannst den CZ-Führerschein bei der FEB im Original vorlegen, der ist ja noch vorhanden und nicht wie im Youtube Video geklaut worden.

    Damit kannst Du das Orginaldokument vorlegen, was die Angelegenheit erheblich vereinfachen sollte.


    Hans Dieter Schwing hatte in der Vergangenheit erhebliche Probleme wegen Ausstellung des CZ-Führerscheins. Da gab es viele frustrierte Kunden.

    Auch unser Oberklops, alias Ulf Braun hatte jetzt diese Probleme aktuell in Polen. Beide haben jetzt die Probleme gelöst.

    Seit ca. zwei jahren gab es keine frustrierten Kunden von Schwing, alias Scout Logic mehr im Forum. Vermutlich sind auch die Probleme in CZ gelöst.


    Wenn Du unbedingt deinen CZ-Schein in CZ verlängern lassen willst, dann rufe doch mal bei Schwing an, was das kostet.

    Dafür müsste man einen CZ-Wohnsitz für 6 Monate anmelden und eine Briefkastenadresse in CZ besitzen.

    Aktuell halte ich in CZ H.D.Schwing in Karlsbad für eine mögliche Adresse.