Beiträge von obarok9

    EU_Fahrer


    das hört sich echt erstmal vielversprechend an, aber die Ungarn spielen ihre eigenen Strassenverkehrsgesetze aus als wenn es der einzige

    Joker im Play ist. Auch mein alleiniger WS im notariell verbrieften eigenen Haus auf meinen Namen und die ungarische Frau ändert nichts daran, dass ich Deutscher bin und auch wieder nach DE will und dann sind die DE Behörden sofort wieder zuständig, ich will halt nicht, daß mir erneut wieder Alles aberkannt wird, da muss man heutzutage aufpassen, bin nicht mehr der Jüngste Spund.

    Die Sache mit diesen Abkommen muss ich erstmal checken, hab ich noch nicht gehört, ob dies anwendbar ist müsste ich mal dem Anwalt vorlegen. Ob die Möglichkeit aber dann existiert die Klassen nach altem Recht vor 04.1980 Erstbesitz (was für mich gelten würde) wieder zu erteilen und dies in einem anderen Ausstellerstaat wie der ursprüngliche ist ein großes Fragezeichen.....vorallem die C1 und C1E wären halt gut, denn die sind nach altem Recht unbefristet, diesen Vorteil zu nutzen, macht die Geschichte natürlich interessant.

    Ich geh da mal ran, aber denk eher, das bleibt ein Traum.

    Danke aber für die prompte Stellungnahme .......cool .... :spitze:

    EU_Fahrer


    wenn ich damit in DE stressfrei fahren will, soll ich mit dem HU Lappen in der FEB in Bayern auflaufen wurde mir unmissverständlich verdeutlicht! Die wollen das Dingens dann verifizieren, das soll mir Recht sein, lief ja Alles regelkonform ab.


    Was ich leider auch nicht verstehen kann, wie soll eine 1995 entzogene DE FE in Ungarn durch ein Utankepzes neu erteilt werden?

    Das versuchte ich ja seit 6 Jahren vergebens, trotzdem hält mein HU Anwalt daran fest, war ja immer schon von Beginn an noch ohne RA meine Idee.


    Aber welches Datum steht dann in der neuen FE in HU? Mir wurde gesagt, u.a. auch von einem deutschen RA in Budapest, der sich auskennt und auch ungarisch kann und die Rechte hier kennen soll, ---- das geht nicht und die Tante vom Kormanyablak dreht wegen mir

    eh schon voll ab, wegen der Klageschrift, welche ich ihr aufgebürdet habe..:bumm:


    Trotzdem, weil ich die Sache toll finde, werde ich nach erfolgter Prüfung nächste Woche meinen HU Anwalt davon unterrichten und vielleicht klagt er dann mit der bestätigten B Klasse die anderen fehlenden ein, das DUMME, die FEB in DE wird da heftige Proteste erheben.:motz:

    Schallplattenfreak


    interessanter Beitrag, Danke, vielleicht kommen ja auch noch weitere Infos hierzu, wie gesagt wär interessant, jedoch wenn ich grad überschlage, zahle ich für A und BE hier in HU momentan bei einer Aktion (billiger als sonst- Sonderangebot) BE -131.000 + A -240.000HUF also 1066€ gesamt, das wird dann wohl, falls die FEB in Bayern nicht mitspielt, diese Klassen prüfungsfrei zu erteilen, die Kosten eventuell deutlich überschreiten, ob sowas überhaupt von einer Rechtsschutzversicherung übernommen werden kann....?


    EU_Fahrer


    ja, genau Alles wieder zu bekommen, wurde ja von meinem HU Anwalt stets gefordert, aber die hiesige FEB hatte nach der Klageschrift eine Prüfung für B samt kompletter Ausbildung angeordnet, der RA meint immer noch, es müsste mit einer B Nachschulung möglich sein, alle Klassen wieder zu erhalten. Da hätte ich wieder Einspruch einlegen müssen und mit welcher Begründung?

    Der Ausstellerstaat bestimmt die Maßnahmen, welche für eine Neuerteilung erforderlich sind, wie willst Du da dran vorbeikommen?

    denk auch fast, die Ungarn machen dies erstmal eh nicht, weil die gar nicht können, werde wenn ich den B Schein habe, erstmal

    die FEB in Bayern fragen und wahrscheinlich dann gleich noch hier wenigstens den BE machen, dann kann ich auch wieder wenigstens

    einen Wohnwagen ziehen, mit dem B nur allein bin ich hier 2 Jahre für alle Anhänger (auch 750KG) gesperrt als Führerschein-Neuanfänger

    quasi mit Probezeit. :bumm:, voll krass echt. Naja, vielleicht kommt es ja anders, der Fahrlehrer sagt, den BE könnte ich dennoch direkt sofort machen----- komisch ist dies hier.........:ka:

    Hi!


    da das Thema gerade erst eröffnet wurde, häng ich mich da mal mit dran. :Ma:


    Ist es möglich nach oder eventuell besser direkt bei einer Umschreibung von einer (legalen) HU B FE in einen DE Lappen auf prüfungsfreie Vorbesitze zu bestehen bzw. besteht eine Chance hierauf?

    Ich hatte u.a. auch BE und A, welche ja beide der Gruppe 1 zugehörig sind. Durch die vollumfängliche Ausbildung mit Prüfungen in HU

    zur B hätte ich ja Eignungsbedenken ausgeräumt, zumindest für Gruppe 1 Fahrzeuge. Sind die nach dem Entzug und der neuerlichen Ausstellung der B FE forderungsfähig oder kann ich das prüfungsfrei vergessen? Tilgung ist längst seit 2014 erfolgt und keine MPUPflicht besteht.

    hätte ich "bloß" die MPU machen müssen und vor allem KÖNNEN, wär ich froh gewesen und weitaus besser gefahren.

    Hätte ich es zum richtigen Zeitpunkt getan in Bayern, dann müsste ich jetzt nicht jede Kategorie komplett erneuern und Jene

    waren Einige. Aber ich hatte und habe keinen ordentlichen WS in DE seit langem.

    Jedem sei angeraten bei Aufforderung zur Beibringung einer MPU dies zu erfüllen, dann hat man endlich seinen DE Lappen wieder und keinerlei Stress mehr, so arg ist die MPU auch wieder nicht, ich hatte mal eine in Regensburg 1992 und die wurde sofort bestanden.

    Oke, die werden jetzt weitaus schwieriger sein, aber zu schaffen gilt es eben dat Dingens wie Alles andere auch.

    Nach 2008 - etwa 2010 glaub ich, wurde auch in Bayern z.T. prüfungsfrei erteilt bei bestandener MPU, aber das ist ja Geschichte, I know.....

    weiss ich doch, ja klar wird das normal angefordert, wurde es aber scheinbar nicht, daher ja eventuell die Probleme.

    ich habe es bspw. selber angefordert über meine FS-Stelle in Bayern, bevor ich überhaupt was unternahm.

    wenn der User angibt, er hatte noch keine FE ist er selber Schuld, wenn der Vermittler Bescheid weiss, weil der User

    hat es ihm gebeichtet, dann ist eben der tolle Vermittler Schuld. Spätestens beim elektronischen Fragebogen in der

    Fahrschule kommt die Frage, ob schon mal irgendwo/wann eine FE bestanden hat. Wer hier lügt, muss sich nicht wundern,

    wenn er nix bekommt oder ihm der zu Unrecht ausgestellte Schein später (eventuell erst nach Jahren) wieder für ungültig erklärt wird.


    Sobald ein FAER (FahreignungsRegisterAuszug) des KBA an KEKKH oder eben CZ, PL oder wohin auch immer versandt

    wurde, sollten die Bearbeiter des Ausstellerstaates Bescheid wissen und nach nationalen/europäischen Vorgaben entscheiden.

    Ungarn verwendet bisher immer ihre eigenen innerstaatlichen Straßenverkehrsgesetze und dies war auch bei mir so, obwohl wirklich

    Alles gepasst hat, dieses Problem war nur durch eine Klageschrift vor dem Landgericht Veszprem zu überwinden! Sogar die bayrische Behörde wollte dies nicht glauben, als ich zum zigsten mal dort gejammert habe und dies absolut nicht verstehen konnte. Es wurde einfach gesagt, sie hatten eine FE und daher absolut keine Möglichkeit eine neue in HU zu beginnen. War natürlich Käse, denn sollte ich HU nicht

    mehr verlassen wollen, hätte ich zeitlebens keinen Schein mehr...


    Ob ich mein Hatarozat (Genehmigung für Fahrschule) von der für mich zuständigen Stelle hier in HU bekommen hätte bei einer

    Forderung in DE zu einer MPU wage ich stark zu bezweifeln, das KBA fragt nämlich die letzt zuständige FS-Stelle und diese Info wird dann

    an der Ausstellerstaat geleitet, so war es jedenfalls bei mir, exakt was von Seiten DE für die Erteilung der FE in DE erforderlich gewesen

    wäre, wurde ebenso von der ungarischen Behörde gefordert. Also weiss nicht, ob mit MPU Vorgabe aus DE bei Jemandem anders hier was geht, kann sein...

    warum bekommen denn die betroffenen User nicht den FS, weil sie betrogen haben oder betrogen wurden?


    kommt eben drauf an, wo man tatsächlich wohnt, ich könnte ihn gar nicht in DE beantragen, da kein WS dort.

    ansonsten ist/war es bei mir so, dass eben schon DE, hier das KBA nach Rücksprache mit meiner letzten FS-Stelle in Bayern Vorgaben

    an die ungarische KEKKH gesandt hat, sowie diese für mich in DE erforderlich sein würden und diese wurden bei mir auch hier in HU

    exakt so umgesetzt. Würde hierin eine MPU gefordert worden sein von seitens DE, würde ich auch hier in HU in die Röhre schauen!

    wenn die FE rechtskonform nach Anfrage Polnischem Ministerium an das KBA erteilt wurde und keine MPU Pflicht bestand/besteht, dann bleibt er gültig auch in DE, sofern die Anforderungen des ordentlichen Wohnsitzes eingehalten wurden. Ansonsten gibt es ja genügend Meldungen über Probleme von vielen Usern hier.....

    in HU ist das etwas anders, in Deinem HU Schein ist und wird dann überhaupt keine Adresse stehen, hab grad den von meiner Frau vor mir.

    Falls hier angemeldet, bekommt man eine Registrierkarte direkt im Amt und nach einer Woche per Briefsendung die Wohnnachweiskarte (Lakcim-kartya) per Einschreiben. Falls man sich nicht abmeldet, bleibt dies so bestehen auch nach der Erteilung hier. Nobody knows anything about it.....


    Somit bin ich gar nicht sicher, ob man sich unbedingt in DE abmelden muss, bei mir wurde dies nicht verlangt, obwohl bei mir ja eh:

    "in DE keine Hauptwohnung" als Adresse im PA steht. Sogesehen muss eben der Lebensmittelpunkt für sag mal 220Tage bei Erteilung des HU FS bestanden haben. Ob man während dieser Zeit hier war, wurde und wird bei mir nicht geprüft. Noch nie Stress hier in HU gehabt mit absolut nix, ganz im Gegenteil zu DE, wo immer was war. Wenn derzeit (innerhalb der 200-220 Tage) allerdings in DE mit Festanstellung Vollzeit gearbeitet wurde, hmmm.

    Müsste schon auch so machbar sein, einfach mal nachdenken.....

    EU_Fahrer

    Du meinst jetzt die Erweiterung in Serbien?

    Ich hole erstmal den B, wenn Alles klappt, habe ich den in genau 2 Wochen legal über komplette Ausbildung + Prüfungen in HU.

    In DE besteht ja keine MPU für mich. Dann würde ich in sehr grenznahem Bereich in Serbien zu Ungarn die anderen Klassen irgendwie machen wollen, falls mich dies billiger kommt, meine Frau sagt, die sprechen da direkt hinter der Grenze alle auch ungarisch. Aber dies wär ja dann eine Umschreibung vom baldigen HU Schein in den Serbischen und dann wieder zurück in den HU, das ist glaub ich Käse.


    Auch weiss ich noch gar nicht, ob mir die Ungarn nicht bloß einen Schein auf Probe geben werden, ich darf dann nicht mal einen Hänger an meiner Kiste mit 750KG ziehen für 2 Jahre, ojeeee, das wird ein echtes Problem. Hoffentlich sagen die dann nicht FOFE wenn an meiner Kiste eine AH-Kupplung verbaut ist, das wäre der Obergau, hab echt keinen Bock, die nach 26 Jahren Anbau wieder abmontieren zu müssen.


    Ich denk fast eher, ich bleib hier in HU und erweitere hier weiter mit A und dann C, mit E ist HU komplett verrückt. Teuer und Mords Aufwand leider, 3 Theoretische und 2 Praktische Prüfungen auch für bloß B-E. Jedoch meinte mein Fahrlehrer, die 2 Jahre AH-Stop damit zu übergehen, sofort den B-E zu machen, das würde komischerweise schon gehen, ist er sich sogar sicher!

    Aber den A könnten wir eventuell zusammen machen bei meiner jetzigen Fahrschule.....anmelden könnt ich Dich hier bei mir im Zweifel....das Haus gehört mir ja seit 23 Jahren. Mal sehen......heut in 2 Wochen weiss ich mehr.

    Sonic 1980


    dann hattest Du bei Ausstellung des FS bereits mehr als 185 Tage nachweislich dort gewohnt, dies wurde von der Polnischen Seite nun bestätigt und es bestand von Seiten der FS-Stelle in DE keine MPU Pflicht, Richtig? Oder besteht in DE nach wie vor eine MPU Pflicht für Dich?

    warst Du während dem nachgewiesenen WS-Aufenthalt in Polen auch zeitgleich in DE angemeldet?

    EU_Fahrer


    naja, die Ungarn sind nicht gerade sehr lernfreudig mit anderen Sprachen und das ungarische Kauderwelsch ist nicht jedermanns

    Sache, hat ne Weile gedauert bei mir. Da ich aber nunmehr gut 20 Jahre hier bin (1998 ein altes Haus auf meinen Namen per Notar

    gekauft für 12T DM damals) und seit 2001 fast immer hier bin, rede ich mittlerweile wie ein Buch, Schreiben und Lesen ist aber nicht.

    Sauschwer echt. Meine Frau ist Ungarin, daher habe ich immer Hilfe hier bei schriftlichen Sachen und mein Schwager spricht gut deutsch.


    Daher meinte ich ja vorher, man suche sich einen Fahrlehrer, der wenigstens soviel deutsch kann, dass er im Training Praxis und bei der

    Prüfung eindeutige Befehle geben kann, sonst wird die Prüfung fatal, der Prüfer sagt null, der schreibt bloß Häkchen und juckt nicht.

    Die Theorie macht man hier auf lala in Deutsch für nen Appel und nen Ei.


    Eine Einreise sollte mittlerweile wieder möglich sein, ich würd dafür einen Impfnachweis mit Biotech/Moderna mit führen und die fragen vielleicht, wohin man will, aber normal machen die bei Deutschen sowieso keinerlei Stress. Die meiden sogar unser DE Auto meist oder man fährt ziemlich schnell weiter........die winken dann bloß und es kommt "go away".....hihi....


    kwasimodo


    einen Klassiker wollen wir nicht, das ist klar. Ich dachte bloß drüber nach, da Serbien für mich nah ist und als Deutscher könnte ich eventuell

    gegen gute Bezahlung die fehlenden Scheine günstig dort erwerben und anschließend prüfungsfrei in den ungarischen überschrieben bekommen. Als EU Schein hat er danach ohnehin Gültigkeit bis Ablauf oder Verlängerung auch in DE, ich muss hier in HU eh alle 3 Jahre dann verlängern.

    Ich meinte bloß, ob Serbien überhaupt im EU System Anfragen beantwortet hinterher, sollte es zu einer Umschreibung des HU Scheins dann mal später in einen DE Schein kommen wegen der 15 Jahre Gültigkeit, sobald ich dann irgendwann mal wieder in DE mich anmelde.

    "ist dies Ihr erster Führerschein A, dann Kurse und Prüfungsgebühren insgesamt: 217.300HUF / 350 = 611€"

    sagt meine derzeitige Fahrschule hier, gesetzt sind 26Std. Pflicht und die sind in obigem Preis incl. also dabei.

    ich würde, da ich dem Fahrlehrer sofort beweisen könnte, mit A (bei ihm 600ccm) bereits bei der ersten Std.

    gut umgehen zu können, wahrscheinlich mit 15Std. auskommen, was dann komplett sogar noch billiger ausfallen würde.

    Eine Std. sind hier 50 Minuten, ob man nach erfolgter Theorie, was ja auch hier von zuhause online mit EDUKresz E-Titan

    in Deutsch möglich wäre, diese Std. in 2 Wochen runterreissen könnte incl. der praktischen Prüfung -- kann ich mir schon

    vorstellen, Ich hatte ja A, B, BE, C1, C1E, CE, aber die sind halt alle futsch und müssen mit Prüfungen leider neu gemacht werden.


    Das mit Serbien wusste ich nicht, sonst hätte ich Alles dort schnell auf 3 Tage - 2 Wochen erledigt und dann prüfungsfrei in einen Ungarischen FS überschreiben können, wobei hier dann mit Wohnnachweis-Betrug das Problem eventuell später wenn wieder in DE zurückverfolgt hätte werden können und somit bleibe ich nun bei der legalen Variante, hier an meinem Wohnsitz Alles zu machen.

    Ist Serbien denn überhaupt im Europäischen Info-System integriert? Weisst schon was ich meine?

    eu-fahrer


    Theorie:

    sind 55 Fragen z. Teil mit Video, aber groß man sieht alles sauber, man hat 1 min Zeit pro Frage, kann auch weiter tupfen und hinterher die nicht beantworteten Fragen noch machen. Ist Touchscreen mit 17", also durchweg stressfrei Hatte 55 Fragen, insgesamt gibt es 75 Punkte. Man muss mindestens 65 Punkte haben, ich hatte 75 Punkte und dies als einziger Deutscher, noch waren 8 Leute bei der KAV in Tatabanya. Die Fragen sind im Vergleich zur deutschen Theorie kinderleicht, es gibt 3-4 Antworten, wovon eine richtig ist, da muss man schon ein seltener Dussel sein, um hier nicht zu bestehen. Bekommst die gleichen Fragen wie alle anderen Teilnehmer aus HU, deine sind aber in Super Deutsch stressfrei 1:1 übersetzt, also gar keine Nervosität dabei gewesen.

    Ich habe von meinem E-Titan (Option DE) für 45.000Ft noch etwa ein Drittel zur Verfügung, gilt 180Tage und insgesamt sind 75 Onlinestunden der Umfang, ich war bereits am 3. Tag soweit, dass die Fahrschule die automatische Bestätigung online bekam,

    mich für die Prüfung anzumelden. :lach:

    Der Rest genau 25 Std. ist unberührt und wird nicht mehr gebraucht gilt aber noch 5 Monate fast.........Videos habe ich größtenteils mit meinem Mac mini M1 per QuickTimePlayer aufgezeichnet und kann dir mal ein oder mehrere Videos im Durchgang meines Trainings zukommen lassen.


    Praxis:

    Wie geschrieben sind es in HU leider 30Std. Pflicht, aber ich konnte den Chef meiner Fahrschule in Tatabanya davon überzeugen dass er 15 macht mit mir, wie er dies dann einträgt, ist sein Problem, jedenfalls fahre ich Geldmäßig verdammt gut damit und der Fahrlehrer ist super gut drauf, hat deutschen Namen und Wurzeln, ein netter Kerl.

    Normal verlangt er für Polo 5000Ft., ich hab aber Golf 1,6TDI mit sehr guter Ausstattung genommen für 7500Ft. und mein Lehrer ist der Chef selber (hat noch weitere 7 Autos mit Lehrern am Laufen), da er in etwa genauso alt ist wie ich um die 60......ohjeeee, alte Knochen sind wir geworden, aber wir sind fit wie ne eins noch...:DD:

    Denke, mit dem kann man jederzeit reden, wenns um B oder A geht.......LKW macht er leider nicht...ach ja 1€ sind momentan etwa 350Ft., also Alles saubillig für uns Deutsche, nicht wahr....?


    RA XDiver


    das mit dem Wohnsitz sollte klar sein, also entweder man wohnt hier oder nicht, eine Registrierung ist andernfalls nicht möglich.

    Zumindest muss es eben um die 200Tage der ordentliche Wohnsitz gewesen sein, wenn man seinen FS abholt, das kann man schon bewerkstelligen.

    Natürlich muss man im elektronischen Fragebogen bei der Fahrschule angeben, dass man in DE eine FE hatte und dies wird ohnehin über die KEKKH -> KBA abgefragt, dauert nicht lange. Wenn keine aktuellen Sperrvermerke zurückkommen, dann klappt das auch völlig rechtens. Zudem kann man sich mit dem KBA in Verbindung setzen, sodass man weiß, welche Antwort da zurückkommen kann, bei mir ging dies auf meine ausdrückliche Bitte hin.....:knips:

    also an Vermittler oder dergleichen würde ich mich da nicht wenden, sondern die Sache selber in die Hand nehmen, man will ja schließlich keinen FS vorzeigen müssen, welcher sich danach als kontraproduktiv (Fahren Ohne FE) erweist, nicht wahr?

    grundsätzlich sollte man sich permanent wenigstens etwas über 185 Tage in dem Kreis aufhalten und angemeldet sein, wo man seinen

    FS machen will. Gut ist es, wenn man sich vorher in DE abgemeldet hat, dann schaut die Geschichte hinterher nicht als Wohnsitzverstoß

    aus und ist ja dann auch kein solcher!

    Zudem kommt man so wesentlich günstiger an den FS, diese Vermittler machen dies ja nicht der Gaudi halber, sondern zocken nur ab.

    Sicher ist man dabei nie. Dann muss natürlich die Sperrfrist abgelaufen sein und nix Neues darf dazugekommen sein.

    MPU juckt nur in DE, also ist in HU bspw. nicht erforderlich. Das zuständige Amt (hier in HU die KEKKH) holt sich die Auskunft aus dem Kraftfahrtbundesamt (KBA). Sofern die Frist der Sperre abgelaufen ist und man sich hier registriert hat, steht der FS Ausbildung nix mehr im Weg.

    Ich mach das gerade und bin Mitten in der Ausbildung (Theorie schon geschafft) und hab am 7. Juni praktische Prüfung. Danach holt man sich einen Erste Hilfe Nachweis (bekommt man sofort für 57€ gestempelt ohne was zu tun). Das wars dann.

    Kosten 130€ für E-Learning in Deutsch !!! (kann man von zuhause auch in DE machen, da man dies in Deutsch bekommen kann) E-Titan

    Fahrstunden bei mir 15 Stk a) 20€ = 300€ (normal sind es hier 30 Std.)

    dann noch der Rot Kreuz Schein mit 57€ und für die FS Druckerei mit Bild um die 20€ & Arzt normal ohne Augentest für 20€

    keine 600€ kostet mich der B hier, falls ich nicht durchfalle.....ach ja Prüfungs-Gebühren für Theorie & Praxis zusammen noch 42€

    Ende.....was will man da mit so einem 3-4000€ teuren ungültigen Polnischem oder Tschechischem FS, wenns anders vollkommen legal auch geht? Gut, man muss halt Zeit haben und dort auch sich aufhalten, das sollte klar sein.

    danach möchte ich noch Klasse C und E machen für um die 1.500€ zusammen. Wichtig eigentlich bloß, dass man sich einen Fahrlehrer (am besten wie ich den Chef) sucht, der auch ein wenig deutsch kann, dann klappt das auch ohne Vermittler und Abzocke-Fahrschule.


    PS: ich wohne hier in HU permanent und will keine Reklame machen, es soll nur aufgezeigt werden, dass man mit Eigeninitiative besser und vor allem legal zum FS kommen kann und dies ohne Hektik dahinter, ich habe dies auch mit meiner FS Stelle in Bayern abgesprochen vorher. Und ich habe zudem auch kein Problem wegen MPU, da bereits 25 Jahre seit meinem 4. Alko-Delikt vergangen waren, somit Alles aus dem Zentralregister beim KBA gelöscht und getilgt war. Dennoch spielte dies hier nicht die Rolle, lediglich die Sperre musste abgelaufen sein, sagte man mir bei der KBA. Ansonsten sei es Angelegenheit des Ausstellerstaates zu bestimmen, welche Maßnahmen für die Neuerteilung einer FE zu ergreifen seien, für DE müsste ich B Theorie und Praxis machen, meinte KBA an die KEKKH, sonst nix.:spitze:


    Vielleicht hilft dies dem ein oder anderen, so er die Möglichkeit hat, seinen legalen ordentlichen Wohnsitz für eine gewisse Zeit zu verlegen.