Beiträge von Unterbelichteter

    Meine Fragen wurden beantwortet, dafür danke.

    Hol mir dann einfach hier meinen FS hier wieder, dafür benötige ich nicht einmal Glück.


    Finde es schade dass sich ein RA zu solchen Interpretationen hinreißen lässt.

    ''Das liest sich nach'' : das darf ich mir von meiner Ex-Frau auch immer anhören.

    Was mich interessieren würde, was soll die Umschreibung im EU-Ausland bringen?

    Wenn ich iwann in meinem Leben der Meinung sein sollte noch einmal keine 3 Wochen nach einem Joint zu warten, dann muss ich nur mit einer Strafe rechnen und nicht im Nachhinein noch eine.

    Ein polnischer PKW-Fahrer der mit THC im Blut angehalten wurde muss doch nur eine Strafe zahlen und muss nicht zur deutschen MPU, oder sehe ich das falsch?

    Jetzt nochmal im O-Ton der Behörde:


    - Ich kann nicht ohne weiteres eine neue Fahrerlaubnis erteilen.

    - Möglicherweise muss ich eine MPU / ärztliches Gutachten von Ihnen fordern. Dies entscheidet sich jedoch im Rahmen des Verfahrens auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis.


    Ich dachte nicht dass ich mich hier rechtfertigen müsste, allerdings mache ich das doch gerne.


    Wer als Ersttäter mit Alkohol im Blut, also unter Einfluss gefahren, erwischt wird, bezahlt eine Strafe und bekommt seinen Lappen nach einem Fahrverbot wieder. Damit ist das Thema erledigt.


    Wer als Ersttäter mit THC im Blut, nicht nachweisbar ob Fahrt unter Einfluss, erwischt wird, bezahlt eine Strafe, bekommt seinen Lappen nach einem Fahrverbot wieder und muss darauf warten noch einmal nachweisen zu dürfen dass er nicht durchgehend auf Droge ist.

    Das nach der Strafe noch einmal so etwas verlangt wird, ist ein deutsches Unding.


    In meinen Augen ist diese Doppelbestrafung verwerflich, letztendlich muss man seinen Wagen nach dem Konsum von THC mindestens 3 Wochen stehen lassen, damit jegliche Rückstände aus dem Körper entweichen können, beim Alkoholkonsum kann ich mir die Stunden ausrechnen bis ich ''clean'' bin. Wäre doch interessant wenn man Alkohol so lange nachweisen könnte, dann wären deutlich weniger Leute auf den Straßen unterwegs.


    Und ja das wäre günstiger dies im Ausland zu machen, denn wenn ich den FS hier machen sollte, würde ich diesen direkt im Ausland umschreiben lassen.


    Ein weiterer Knackpunkt des Abstinenznachweises ist die Nutzung veralteter Techniken, bei einer Haaranalyse z.B. kann man zwar mit einem Test einige Rückschlüsse über den Konsum des ganzen letzten Jahres bekommen, jedoch reicht der Kontakt zu einem Konsumenten um selbst einen falsch positiven Test zu erhalten.

    Und da es egal ist warum der Test positiv ist...habe ich ein bisschen Angst dass ich trotz Abstinenz dann doch noch eine MPU machen muss nur weil ich konsumierende Freunde und Verwandte habe.

    Hallo Forum,


    ich würde gerne den FS für Auto und Motorrad im Ausland machen.


    Vorgeschichte:


    13/11/16 Ordnungswidrigkeit 1,5 ng/ml THC


    das führte zu 1 Monat Fahrverbot

    (Abgegeben 06-07/17)


    09/08/17 Schreiben erhalten: Überprüfung der Fahrtauglichkeit aufgrund von THC und Antidepressiva(Haaranalyse erwartet)


    16/10/17 Verzicht auf FE abgelegt


    Würde jetzt gerne im Ausland den Schein machen.

    Wenn ich das richtig verstehe bin ich kein Klassiker und hätte noch die Option den Schein im Ausland zu machen.

    Habt ihr dazu Tipps?

    Mache mir auch Sorgen wegen des Wohnsitzes im Ausland und dem ALG II auf das ich leider angewiesen bin.


    Liebe Grüße


    Timo