Beiträge von Tauri44

    Ich hab da im netz eine Seite gefunden, die eine Software für die Vorbereitung anbietet (ca. 90 €).

    Vom Preis her finde ich das fair und werde mir diese wohl auch besorgen.



    Ich denke wenn du da gut vorbereitet rein gehst, sind die alle gleich.

    Das perfide daran ist ja, dass du nur wissen musst was du denen erzählst.

    Und natürlich 1 Jahr nachweisen.

    Also mein Anwalt meinte, das gerade die großen (z.B. DEKRA etc.) "Begutachtungstellen" viele wirklich nur abzocken und somit nur unser bestes wollen (unser Geld und sonst nichts !!!!!!!!)


    In puncto Abstinenz. Hab gehört, das es Stellen geben soll, wo ein moderater Konsum trotzdem erlaubt ist. Alkohol ist ja legal, nur in Verbindung mit Fahren eben nicht (trinke halt abends trotzdem mein Bier). Bin für jede Antwort dankbar

    Nee ist leider kein Blödsinn, sondern traurige Wahrheit.


    Ein Kumpel von mir ist betroffen. Und der Brief aus Flensburg ist da leider eindeutig.


    Aber von den Begriffen her hast du Recht. Die Tilgung endet mit 15 Jahren.

    1 Jahr Überliegefrist heisst nur, das es solange weiterhin beim KBA gespeichert sein darf.


    I.d.R. nutzen die das auch. Und solange der Eintrag der MPU gespeichert ist, wird er auch gegen dich verwendet.

    Wenn du dich für den EU-Führerschein entscheiden solltest, wirst du nicht umhin kommen die gleiche Vorbereitung zu machen. Nur die eigentliche MPU bleibt dir erspart. Insbesondere solltest du ergründen wieso und warum es zur Situation des Entzugs kam und Vermeidungsstrategien erarbeiten, damit die zweite und letzte Chance nicht genauso vermasselt wird.


    Für den EU-Führerschein spricht nur noch wenig. Er ist teuer, langwierig und unsicher.

    Bin da absolut deiner Meinung. hab mich eigentlich schon mit der MPU abgefunden.


    Mir gehts darum, hat jemand Erfahrung mit MPU-Stellen, bei denen man eine faire Chance hat.

    Wow.

    Dann es ist offensichtlich, wie die anderen sagen, dass du MPU machen muss. "Bis aber eine solche „MPU-Verjährung“ eintritt, müssen Sie einiges an Geduld aufbringen. Wenn Sie sich nach dem Verstoß fünf Jahre lang keine weitere Zuwiderhandlung im Straßenverkehr leisten, beginnt eine zehnjährige Frist, nach deren Ablauf der Verkehrsverstoß gelöscht wird. Die Anordnung zur MPU erlischt demnach frühestens nach 15 Jahren." (https://www.sos-verkehrsrecht.de/c/mpu/ )


    LG

    Nur noch mal der Vollständigkeit halber, bezüglich Verjährung einer MPU.


    zu den 15 jahren kommt zusätzlich noch 1 JAHR Überliegefrist hinzu.


    VG

    Naja, die erste Hürde ist doch, das man erstmal den begehrten Lappen überhaupt bekommt!!!!


    Soviel wie ich gelesen habe, ist da in PL und CZ der Ofen komplett aus. Wie's bei anderen aussieht keine Ahnung...


    und zweitens kann dir bei einer Kontrolle in Dt. von der Staatsanwaltschaft ein sog. "Scheinwohnsitz" unterstellt werden.

    damit ist die FE ungültig und somit wertlos.


    Also Muss nicht passieren, kann aber.

    Hallo in die Runde. hab die gleiche Frage: EU FS ja od. nein???


    Hab mich schon seit einiger Zeit in Foren dazu belesen (auch hier ;) und auch mal einen Fachanwalt dazu befragt.


    Aber nach allem was man so liest, sieht es ja nich so gut aus. Hatte ein bisschen auf HU gehofft (das die da etwas laxer mit dem Thema umgehen).


    Bleibt wahrscheinlich doch nur MPU.