Beiträge von cquality

    Hier wird dir niemand was zu 100 Prozent sagen können, außer 40-50 Prozent sehr selten 60 Prozent . Habe mich hier auch durchgelesen aber vieles wiederholt sich öfters oder wird anders formuliert halt Wiederspruch. Was aber öfters 70 - 90 Prozent stimmt was den Schein ungültig macht oder Probleme gibt's . Ich würde für jeden ab 2021 nur noch MPU durchziehen und deutschland den Schein machen ,weil die Chance 40 Prozent gut aussieht und 60 Prozent schlecht .

    Interessante Zahlen

    Eine Neuerteilung ist eine Neuerteilung und baut nicht, wie bei der Umschreibung, auf eine EU-FE auf. Aber sicherlich kann auch eine Neuerteilung nachträglich aberkannt werden, wenn man beispielsweise gefälschte Unterlagen liefert.

    Wie sind die denn Aufmerksam geworden? Hat es eine Blaulichtfahrt gegeben?


    Des weiteren: Warum konnte dir der Polizist vor Ort nicht konkret sagen, was fällig wird? Der Polizist scheint es aber ernst gemeint zu haben, deshalb würde ich mich in jedem Falle dagegen wehren.

    MIt dem Erhalt einer neuen Fahrerlaubnis starten die Punkte meines Wissens immer bei 0.

    Du hast dich über dem Grenzwert von - zugegeben sehr niedrig angesetzten - 1,0 ng/ml bewegt. Zwar hattest du keine Ausfallerscheinungen, die zu einem Entzug führten, dennoch wird die MPU hochwahrscheinlich angeordnet werden.


    Unter deinen Voraussetzungen und der aktuellen Lage bzgl. EU-FSe ist der deutsche Weg der sinnvollere. Sorry :/

    Einstellung nach § 153 kann mitunter bedeuten, dass es für damalige Verhältnisse einfach nicht lohnenswert gewesen ist, weiter nachzuforschen. Das ändert sich bei erneutem selbigem Tatvorwurf aber in der Regel.

    Im Gegensatz zur Karteikartenabschrift (KKA) und dem Auszug aus dem Zentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA), welche die negativen Ereignisse vermerken, sind in der Führerscheinakte sämtliche Vorgänge gespeichert, die deinen Führerschein betreffen (Anträge, Umschreibungen, Schriftsatzwechsel).

    nur dies möchte ich ja verhindern.

    Und wenn schon, es wird eingestellt werden.



    "Sehr geehrter Herr ...


    zum Ermittlungsverfahren/Tatvorwurf [...] möchte ich mich nicht äußern.


    Mit freundlichen Grüßen"



    Das soll und darf alles sein. Den Rest einem RA überlassen. Klingt nach Schikane, najaa... Viel Glück!