Beiträge von quintxl

    Hallo Falo,

    ich kann 13 Jahre Fahrpraxis in Spanien durch meinen spanischen Führerschein nachweisen, ich hatte bis zum Januar meinen Wohnsitz in Spanien. Den mußte ich laut der Führerscheinstelle nach D verlegen, da ich sonst keine neue FE beantragen konnte. Dies stellte sich übrigens auch als Falschinformation heraus. Man kann sehr wohl mit einem ausländischen Wohnsitz eine FE in D beantragen.


    Kann ich die spanische FE evtl. auf eine deutsche umschreiben lassen? Oder wird die nie in D gültig, was ich mir nicht vorstellen kann.

    Guten Abend,


    ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen.


    Mittlerweile habe ich die Neuerteilung meiner Fahrerlaubnis beantragt und 6 Wochen später kam die Anordnung zur MPU. Grund war die Alkoholfahrt mit 1,35 Promille in 2005 und eine weitere mit 0,25 Promille in 2002. Somit würde ein Wiederholungsfall vorliegen und die MPU ist eben zu machen.


    Mein Anwalt hat an die Behörde geschrieben, dass die ORDNUNGSWIDRIGKEIT aus 2002 nicht herangezogen werden kann, da diese 2019 tilgungsreif geworden ist.

    Die Behörde reagiert nicht, ein zweites Schreiben meines Anwalts wurde mit Fristsetzung nachgesendet. Heute kam ein Brief, dass die Behörde die Anordnung zur MPU zurücknimmt. Ein Satz, mehr nicht.


    Meine Frage: Bekomme ich jetzt den FS einfach zugesendet?

    Was ist mit meinem spanischen FS? Ist der jetzt gültig, da ich ja keine MPU in D mehr machen muss? Ihr müßt mal etwas weiter vorne Euch einlesen, ich hatte den spanischen FS vor 13 Jahren in einer Sperrfrist gemacht. Mein FS war somit in D nicht gültig. Er müßte doch jetzt gültig sein, oder?


    Danke an Alle!

    Eina nachträglich erworbene Klasse A wäre isoliert in D gültig. Für B müsste dann ein Antrag nach § 28 Abs. 5 FeV gestellt werden. Grundsätzlich ist hier aber das Problem, dass die Klasse B an einem unheilbaren Mangel leidet. Insoweit könnte man also unproblematisch A fahren, B ist jedoch nicht zu retten. Anders würde es m.E. aussehen, wenn die Klasse B ordnungsgemäß erworben worden wäre und im Nachgang aberkannt worden wäre. Aber das ist hier ja nicht die Frage.

    Vielen Dank für Ihren Thread!


    Jetzt mal zum Spaß: was wäre, wenn ich die Klasse C in Spanien mache?


    Sagen Sie, haben Sie in Spanien, Alicante einen Referenzanwalt, der den Verzicht und die Neubeantragung prüfen könnte?


    Beste Grüße, Quintxll

    Guten Morgen,

    Wenn ich in D auf meinen FS Verzichte und ihn abgebe und dann später neu beantrage, wird das neue Datum in den FS eingetragen.
    Warum geht das in Spanien nicht? Das wäre doch dann die Lösung für mich. Ich gebe ihn ab und mache ihn neu. Da dies außerhalb der Sperrfrist ist, wäre der FS auch in D gültig.

    Laut FAER ist das Tilgungsdatum am 05.02.2023

    Lies Dich hier erstmal ein Bischen ein hier im Forum. Möglichkeiten gibts heutzutage nicht mehr sehr viele. Solltest Du Dich für die EU-Variante entscheiden, müßtest Du den E-FS zunächst mal loswerden, dh. offiziell darauf verzichten. Man darf keine 2 EU-FSe gleichzeitig besitzen. Ab dem Moment, wo Du 10 Beiträge aufwärts geschrieben hast, kann ich Dir zum EU-FS-Erwerb in einem anderen Land mit Sicherheit Näheres per PN sagen.

    Danke!

    @ quintxl

    Es ist ärgerlich, daß Du den E-FS damals noch in einer laufenden Sperrfrist erworben hattest, denn sonst wäre dieser voll in D anzuerkennen. In diesem Falle hilft nur der komplette Neuerwerb in einem EU-Land Deiner Wahl.

    Du könntest alternativ versuchen, über die Konsultation eines spanischen Anwalts, die spanischen Behörden dazu zu bringen einen Eignungstest, in Form einer verkehrsmedizinischen Untersuchung, an Dir vorzunehmen und Dir auf diesem Wege eine ganz neue spanische Fahrerlaubnis erteilen zu lassen, d.h., der Form halber muß auf der Rückseite des FS ein neues Erteilungsdatum vermerkt sein und der FS sollte unter einer neuen laufenden Nr. ausgestellt werden. Wenn dies, nach spanischem Recht, genau so zu realisieren wäre, müßte D diesen FS anerkennen. Allerdings dürfte das Erteilungsdatum der neuen FE, mit neuer lfd. Nr., keinesfalls in eine Sperrfrist fallen, die Du jetzt wiederum in D zu erwarten hättest.

    Hätte man Dich erst 15 Jahre nach Deinem Neuerwerb in 2007 erstmals in D angehalten, wäre kein Eintrag mehr im deutschen KBA für die Polizei ersichtlich gewesen. Trotz damaligem Neuerwerb während einer laufenden Sperrfrist hätte man diesen Fehltritt nur bei gründlicher Tiefenforschung bemerkt, aber nicht bei einer normalen Verkehrskontrolle.

    Hallo Belmondo,

    ich habe mit einem spanischen Anwalt alles prüfen lassen. Man bekommt kein anderes Datum in den FS. Bei FS abgeben und neu beantragen käme das ursprüngliche Datum rein.


    Ich hatte vor dem Wegzug nach Spanien eine Neuerteilung in D angestoßen, In meiner FAER steht als letzter Eintrag die Versagung der FE, da ich nach dem Antrag keine MPU geliefert habe. Die Tilgung wäre 2023 erreicht.


    Da meine Mutter schwer krank ist, muss ich in D fahren dürfen. 2018 hatte ich in D einen kleinen Unfall mit Verdacht auf Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft hat mir das erste mal gesagt, dass mein FS in D nicht gültig ist, mir war das nicht bekannt. Gegen eine Zahlung wurde das Verfahren eingestellt.


    Was schlägst Du vor?

    Vergess als erstes mal Polen, dann tu dich erst mal mit dem was mein Vorredner geschrieben hat auseinandersetzen. Dein fs ist oder wäre ungültig in de wenn du in de wohnst. Hast du keine Staatsbürgerschaft mehr in de, dann würde ich das durch einen Anwalt prüfen lassen. So ein Fall wie dich gibt es hier nicht, falls du wirklich seit 2007 in esp wohnst und kein Bezug zu de hast.

    Ich bin deutscher Staatsbürger, lebe in Spanien. Ich hatte die Tage mit der Führerscheinstelle in D telefoniert. Die haben mir klar gesagt, ich muss zuerst einen Wohnsitz in D haben und dann den FS neu beantragen. Ich werde wohl eine MPU machen müssen. Eine Fahrprüfung wohl nicht, da ich ja 12 Jahre in Spanien fahre und somit genug Erfahrung hätte.

    Ich lebe seit 2007 in Spanien und habe auch dort einen Führerschein gemacht. Vor meinem Umzug wurde mir in Deutschland wegen einer Trunkenheitsfahrt der FS entzogen.


    Nach einer Neubeantragung Anfang 2007 wurde ich mit einer MPU-Auflage versehen. Das interessierte mich recht wenig, ich machte den FS in Spanien neu und fertig. Ich wurde jetzt in Deutschland, als ich meine Mutter besuchte, kontrolliert und mir wurde mitgeteilt, dass mein FS in Deutschland nicht gültig ist, da ich diesen in der Sperrfist gemacht habe und ich nur nach einer MPU den Führerschein in Deutschland wieder erhalten könnte. Dazu müsste ich in Deutschland leben und mich anmelden und einen Antrag auf Wiedererteilung der FE stellen. Das ist eigentlich unmöglich für mich, da ich in Spanien lebe.


    Ich habe heute mit einer Agentur für polnische FS telefoniert. Man sagte mir, da die Sperrfrist rum ist, kann ich in Polen einen FS beantragen, 2 Monate und ich hätte einen polnischen FS der dann auch in Deutschland gültig ist. Stimmt das?