Beiträge von Polen Pappe

    Es reicht,wenn ich mir eine beglaubigte Dolmetscherin suche.

    Habe am Freitag einen Termin für die Übersetzung.

    Ich hoffe ,sie gibt sich damit zurecht und sie möchte sich selbst Arbeit (zwecks Amtshilfe PL)ersparen.

    Genau meine Worte. Aber die Sachbearbeiterin meinte,es müsse so sein.

    KKA für den D FS ist ebenso Schwachsinn. Ich sollte diese besorgen.

    Wir haben uns darauf geeinigt, dass ich die Bürgerkarte u. den PL FS übersetzen lassen .

    Mal schauen ,was dann wieder kommt.

    Sie hatte mich gefragt, ob ich schon mal einen D FS hatte.

    Ich bejate es.

    War soeben auf der Feb und wollte meinen Antrag samt Unterlagen abgeben.

    Da sagte die Dame ich bräuchte auf einmal eine D Karteikarten Abschrift meines alten D FS.

    Desweiteren eine beglaubigte Übersetzung meines FS und meiner PL Meldekarte.

    Ist das Normal.

    Als ich erwähnte das sie alles hätte und sie sich Auskünfte aus Pl holen könnte,sagte sie mir,dass wäre nicht richtig.

    Ich brauche eine D Karteikartenabschrift ist das notwendig???

    Ist noch nichts passiert.

    Musste noch ein Sehtest machen und ein Führungszeugnis beantragen.

    Hab jetzt alles zusammen,und nächste Woche reiche ich alles samt dem Antrag ein.

    Wisst Ihr wir lange so ein Führungszeugnis der Klasse 0 in die Vergangenheit zurückgeht?.

    10/15 Jahre????

    Soooo...Morgen ist der Tag für den Antrag zur Umschreibung(trotz Verfahren).

    Mit zu FeB nehme ich:

    FS

    Lichtbild

    FAER Auszug.

    Soll ich die PL Meldekarte auch vorlegen?.

    Ich muss leider nochmal fragen,macht es Sinn ,JETZT den Antrag zu stellen.

    Oder soll ich warten,wie die Ermittlungen laufen.

    Vielen Dank

    Einstellung nach § 153 kann mitunter bedeuten, dass es für damalige Verhältnisse einfach nicht lohnenswert gewesen ist, weiter nachzuforschen. Das ändert sich bei erneutem selbigem Tatvorwurf aber in der Regel.

    Ich habe wie schon erwähnt eine Einstellung nach 153 Abs.2 StPo.

    In der Annahme es kommt zur einer Verhandlung, kann es durchaus sein,dass das Verfahren nach Paragraph 170 wieder eingestellt werden könnte.

    Sehe ich das richtig?.

    Der Antrag auf Umschreibung wäre dann zumindest schon einmal gestellt. Sollte dieser wegen eines laufenden Ermittlungsverfahrens zunächst nicht weiter bearbeitet werden, so wird man Dir dies mitteilen. Hauptsache der Antrag ist erstmal raus.

    Ob die StA die Sache in Deinem Falle neu durchstarten wird ist schwer zu sagen. Da nach §153 eingestellt wurde wissen die selbst am besten, daß da u.U. noch gründlicher nachgeprüft werden könnte.

    Danke Dir,

    habe mich um eine Woche vertan.

    Habe nächste Woche einen Termin zur Umschreibung.

    (Werde berichten).

    Der 153 er besagt ja(unter anderen),

    "..wegen Geringfügigkeit eingestellt ".

    Warum sollte die gleiche Staatsanwaltschaft dies wieder aufleben lassen?.

    Anwalt ist Informiert.

    Er hat Aktenansicht beantragt.

    Den Termin für die Umschreibung habe ich nächsten Mittwoch (hab mich zm eine Woche vertan).

    Macht es überhaupt noch Sinn in dieser Phase einen Antrag auf Umschreibung zu stellen?.

    In dem Moment wo es ein Ermittlungsverfahren mit Anhörung gibt, ist die Kugel am Rollen, kann nur noch durch die Staatsanwaltschaft eingestellt werden.Der Polizist hat später nichts mehr zu entscheiden

    Frage.

    Kann eine Anhörung auch bewirken ,dass es gar nicht zu einem Ermittlungsverfahren kommt.

    Sprich,dass der Polizist merkt das er Unrecht hat.