Beiträge von quaker

    Stimmt, da hast Du recht. So habe ich das noch nie gesehen.


    Vielleicht sollte man einfach mehr Öffentlichkeitsarbeit betrieben, um den Leuten klar zu machen, wie teuer es sein kann, seinen Führerschein wieder zu bekommen?


    Alternativ sollte man vielleicht die finanziellen Voraussetzungen für das Bestehen der MPU deutlich reduzieren bzw. diese notfalls von der Allgemeinheit tragen lassen, wenn man es sich als MPU-Betroffener nicht leisten kann. Die MPU soll ja schließlich keine abschreckende Wirkung haben, sondern eher so eine Art Versöhnungsgeste von seiten des Staats an den Betroffenen.

    Unterschreibe ich nicht, klar ist es eine Geld Mafia, die EU weit einzigartig und völligst übertrieben ist! Mit Bildungsgrundlagen hat eine Abneigung gegen Abzocke seitens des Staates nichts zu tun. Es ist Fakt, dass mit diesen Einahmen schon fest gerechnet und gehaushaltet wird....

    In welcher Form genau verdient denn der Staat so sensationell viel daran, dass die Leute eine MPU machen müssen? Und wieviel "verliert" er dann im Gegenzug durch fehlende Kraftfahrzeug- und Mineralölsteuer, wenn der "MPU-Geschädigte" nicht im Straßenverkehr teilnehmen darf und man diese Milchmädchenrechnung weiterführen würde?

    Einfach so logisch gesehen, ich darf in 28 Länder wohnen, und mache irgendwo mein FS dann bewege ich mich ja frei auf der EU ebene. Das ist das gleiche wie Deutschland mit den Bundesländern, die können nicht sagen du kommst aus Sachsen in Bayern darfst damit nicht fahren ist unlogisch meiner Meinung

    Schau Dir nochmal die genauen Ausstellungskriterien wie Lebensmittelpunkt etc. für die Ausstellung des EU-FS an. Wurde hier im Forum aber schon gefühlte hundertmal genau erklärt.

    Ich habe mich auch durch geliehen für den fs, Leute wollen das Geld zurück es kommt nichts bei raus stecke etwas in der Klemme. Weiß nicht weiter. Unterstützt in dem dass man auf das Recht besteht

    In welcher Form sollte Deiner Meinung nach diese Unterstützung konkret stattfinden? Demonstrationen vor der polnischen Fahrerlaubnisbehörde?

    Zitat Update:


    "

    Bis dahin haben wir also ungeachtet der Gesetze den alten IST-Stand der Wohnsitzfrage und dürfen zig Nachweise bringen, warum die Antragsteller in PL sind und was sie hier tun.

    "


    Mit der Aussage vom Ulf höchstpersönlich sollte nun klar sein, dass Polen den Sack zugezogen hat und dass das Ulfsche Wohnsitzmodell einer tiefgreifenden Optimierung unterzogen werden sollte, um es mal ganz höflich zu sagen.


    Auch wenn es wider Erwarten einige Kandidaten geben sollte, die mit ihrer MPU-Auflage in Polen durchkommen sollten, kommt nun als nächste Hürde die Wohnsitzregelung.


    Und sofern da wirklich keine tiefergehende und glaubhafte Begründung für den Aufenthalt in Polen zu liefern ist, dürfte das Thema dann recht schnell durch sein, auch wenn der Ulf höchstpersönlich in seine kreative Trickkiste greift und sich irgendwelche lustigen Begründungen ausdenken sollte ("Politischer Wirtschaftsflüchtling des BRD-GmbH-Regimes mit Asylantrag in Polen" etc...)

    mit leute wie dir und cabrio wird das hier auch nix. tx für nothing. und auch du wirst jetzt von mir blockiert. reine zeitverschwendung

    Dein Unmut ist verständlich, kein Mensch lässt sich gerne seine Fehler vorhalten und sich in irgendeiner Form dazu drängen, sich für seine Fehler zu rechtfertigen.


    Aber genau darauf kommts in der MPU an: Sich seiner Vergangenheit zu stellen, seine nicht so guten Entscheidungen zu hinterfragen, sich bewusst zu machen, was nicht so gut lief und dann klare und glaubwürdige Vermeidungsstraegien aufzeigen, wie sowas mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in Zukunft vermeiden werden kann.


    Es geht nicht darum, den "perfekten glaubwürdigen Satz" beim MPU-Psychologen vorzubringen und zu hoffen, dass er dass dann frisst. Die haben jeden Tag mit Lügnern zu tun, die kennen sich mit solchen Leuten aus. Die wollen, dass Du Dein Verhalten reflektierst und so herausfindest, was in der Vergangenheit alles schiefgelaufen ist, so dass Du genau die nicht so guten Entscheidungen getroffen hast, weswegen Du nun beim Psychologen sitzt, um deinen Führerschein wieder zu bekommen.


    Da solltest Du Dich vielleicht auch fragen, wie Du glaubwürdig klarmachen kannst, dass der Alkohol keinen elementaren Stellenwert mehr in Deinem Leben bzgl. Problemlösung etc. einnimmt. Abstinenz wäre deshalb ein glaubwürdiger Ansatz, die allerdings auch für einen längeren Zeitraum erfolgreich "gelebt" werden muß.


    Und was genau machst Du, falls Du unverhofft wieder in eine Lebenskrise gerätst? Wie sieht Dein Plan dann aus? Das sind so die elementaren Fragen, die man Dir in der MPU stellen wird...

    Gerne. Hau rein und laß Dich nicht unterkriegen!

    Außerdem gibt es bei EU-Führerscheinen nicht die Differenzierungen "1.und 2.Klasse". Diese Unterscheidungen gibt es nur bei der Bahn. Alle Führerscheine mit dem Emblem einer blauen Flagge und dem Eu-Sternenkranz oben links sind äquivalente Führerscheine. Dafür kämpft dieses Forum.

    Kleine Korrektur: Nur Ulf und Olga führen diesen Kampf.

    DAS kann aber nicht das Problem der Kunden sein. ;-)

    Doch, kann es. Und IST es ja auch. Immerhin sind es ja die "Kunden", die sich dort "persönlich" angemeldet haben und das mit ihrer Unterschrift bestätigt haben.


    Ganz ehrlich: Jeder, der bei Ulf und Co. seinen PL-FS macht, weiß, dass er die legalen Voraussetzungen nicht erfüllt, wenn er nicht wirklich dort wohnt, wo ihn Ulf angemeldet hat. Und wenn es hart auf hart kommt, dann kann der Ulf auch nichts machen, es sei denn, er selbst ist der Vermieter und alle seine 650 Kunden "bewohnen" seine Immobilien, was er dann natürlich sehr gerne bestätigen wird. ;)

    Wie bereits mehrfach zutreffend erwähnt wurde: Die. RL spricht vom ordentlichen Wohnsitz und nicht vom ordentlichen Briefkasten und wenn der Vermittler da nicht sauber arbeitet und seine Vermieter im Griff hat, geht das schnell mal schief.

    "In Griff hat" ist in dem Falle leicht dahergesagt, denn die Strafen für den Vermieter für eine Falschaussage gegenüber der Polizei, ob der Mieter auch regelmässig seinen Wohnsitz frequentiert hat, sind deutlich höher als die paar Kröten, die er vom Vermittler für die "Vermietung" bekommt.

    Wenn es Dir wirklich Ernst ist mit der Anzeige und Klage gegen Ulf, dann solltest Du schon mal alles dafür vorbereiten, sprich Anwalt auswählen und beauftragen und erste rechtiche Schritte einleiten etc. Und falls Du das dann auch glaubhaft nachweisen kannst, dann dürfte Dir hier einiges an Sympathie und Unterstützung entgegengebracht werden.


    Und Dann dürfte es auch deutlich einfacher sein, MItstreiter zu finden, die dann auf den bereits fahrenden Zug aufspringen können und sich mit Dir aktiv an Deiner Seite in diesem Rechtsstreit beteiligen, als ständig hier darüber zu reden, was man denn alles mal so vorhätte, wenn der Tag nur lang genug wäre.

    Und versprechen in Werbungen sage ich nur zu

    Erinnere dich an Toyota mit der Werbung „ Ein Toyota für ein Apfel und ein Ei“

    Da gab es Leute die für ein Apfel und ein Ei einen Toyota im mittelklasse Segment weil sie Wort wörtlich mit einem Apfel und Ei bezahlen wollten und habe vor Gericht recht bekommen ;)

    Wo lässt sich denn dieser "Sachverhalt" nachlesen?


    Oder hat Dir das Dein sogenannter "Top-Anwalt" erzählt?

    Denke nicht das ich mein Geld wieder bekomme. Ulf und Olga werden ihr Vermögen bestimmt vorher auf den Sohn überschrieben haben oder sonst was.

    Denke die werden zu diesem Zeitpunkt insolvent sein.

    Aber Egal ob Erfolgs versprechend ist das ich mein Geld wieder bekomme er begeht schon nach deutschem Recht gewerbsmäßigen Betrug. Wir leben in der EU

    Falls Polen ihm recht gibt werde ich bis zum Europäischen Gerichtshof gehen. Habe schon damals 20000€ Gerichtskosten zahlen müssen weil ich bis dahin Gegangen bin trotz abraten meines Rechtsanwalts. Bin bin diesmal sicher und mein Rechtsanwalt auch das ich gute Erfolgsaussichten habe.

    Wenn Du soviel Geld und Zeit übrig hast, solltest Du den Ulf lieber ganz schnell vergessen und Deine Energie in eine MPU stecken, um den Führerschein wieder zu bekommen.


    Meine ich absolut ernst.

    Schau doch mal kurz in Deinen schriftlichen Vertrag, den Du mit Ulf geschlossen hast, und sag uns, was da in der Rückzahlungsbedingung bei Nichterhalt des Führerscheins steht.

    Ist schon alles ein bisschen kompliziert. Ja es geht schon auch um Konsum, weil Therapie statt Strafe läuft. Allerdings waren die Straftat vor der Neuerteilung und genauso kann kein Konsum nach der Neuerteilung nachgewiesen werden was auch daran lag, dass es keinen gab.

    Ich denke man kann es vergleichen wie wenn ich ein positiven MPU Gutachten am gleichen Tag bekommen hätte anstelle der Neuerteilung.

    Ich hole mir Mal einen Auszug von Flensburg was im Fahreignungsregister steht.

    Googel mal nach den Stichworten "Führerschein laufendes Verfahren" und lies Dich da mal durch. Deine Sachlage kommt anscheinend gar nicht so selten vor.

    Führerschein ist immernoch gültig. Die Verurteilung wegen BTM hat nichts mit dem FS zu tun gehabt? - Dann hat dir Verurteilung nichts mit dem FS zu tun gehabt. D.h. solange dein FS kontrolliert wird und auf Grund der BTM Verurteilung in 2017 keine Zweifel der Fahrerlaubnisbehörde dazu kommen (das hättest oder wirst du dann per Post erfahren) ist die Fahrerlaubnis und der Führerschein in Deutschland gültig, solange die 186 Tage Auslandsaufenthalt bzw. Meldung im Austekungsstaat eingehalten wurden.

    Das würde ich so nicht sagen. Wenn aufgrund der Straftat ebenfalls ein vorhandener FS entzogen worden wäre bzw. eine Sperre ausgesprochen wäre, dann könnte sich das auch auf den nach der Straftat zeitnah gemachten FS auswirken.


    Aber wie bereits gesagt: Ohne genaue Kenntnis der erwähnten Straftat lässt sich dazu eigentlich nicht wirklich was konkretes sagen.

    shivaa es geht nicht darum um Kapital Verbrechen zu befürworten oder nicht es geht um ein beschissenen Fehler mit zb zwanzig Jahren der niemandem wehgetan hat und niemand von gestorben ist, ausser en paar meiner Gehirnzellen höchstens, die sich zum Glück 🍀 wieder erholt haben und die meisten eh nur vorübergehend betäubt waren. Und duschen unter Freunden weckt höchstens Neid, aber bei den anderen, haha 😂 😎 und soziale Leistung ist nunmehr ein Charakteristika einer Demokratie. Die morgens ein Bierchen trinken tun dies auch freiwillig, dass sei schließlich deren Entscheidung :zum Auto 🚗 fahren selbstredend nicht zum empfehlen!

    Es steht Dir frei, die Öffentlichkeit über die Deiner Meinung nach herrschenden Machenschaften der MPU-Mafia und die Konsequenzen jugendlicher Dummheiten anhand Deines Beispiels umfassend zu informieren.


    Ob sich das in irgendeiner Weise positiv auf Deinen weiteren Lebensweg auswirkt, kann ich Dir nicht sagen. Aber vielleicht dienst Du mit Deiner Geschichte manchem potentiellen MPU-Kandidaten als abschreckendes Beispiel und einer darauffolgenden Überprüfung seiner aktuellen Lebensumstände, vor allem in Verbindung mit der aktiven Teilnahme im Straßenverkehr.


    Zumindest bei dem zweiten Punkt sehe ich ein deutlich größeres Erfolgspotential.