Beiträge von quaker

    wie ich die ganze zeit schon sage: mir nicht zu schulden kommen lassen und trotzdem lappen weg. also hört auf zu behaupten, sowas würde es nicht geben.

    Das Problem ist halt nur: Das, was Du nicht als Problem siehst, sieht der Gutachter halt anders. Und im Gegensatz zu Dir entscheidet der, ob Du wieder legal im kfz-geführten Straßenverkehr teilnehmen kannst.


    Es bleibt Dir überlassen, hier im Forum nach Dir genehmen Meinungen zu fischen, oder Dir zu überlegen, wie Du Dein Problem lösen kannst. Eine sehr effektive Möglichkeit hat Dir Holger mit dem von ihm erwähnten MPU-Forum genannt.


    Einziger großer Nachteil: Die aktive und erfolgreiche Mitarbeit dort erfordert von Dir ein größeres Maß an Selbstreflexion und Einsicht. Falls Du soweit bist, solltest Du da mal reinschauen.


    Bis dahin alles Gute!

    das ist der stand der dinge. ich habe mir nichts zu schulden kommen lassen, ich habe meinen lappen wegen erhöhter leberwerte verloren, ich habe das attest psychisch und körperlich zum autofahren geeignet zu sein.

    Wenn ich den Auszug Deines Gutachtens richtig deute, würde ich sagen, dass Du die MPU mit "kontrollierten Trinken" bestehen wolltest, der Gutachter allerdings aufgrund Deiner unerwartet hohen Leberwerte der Meinung ist, dass das bei Dir leider nicht so doll klappt und deswegen auf nachgewiesener einjähriger Abstinenz besteht, bevor man Deine Teilnahme am Straßenverkehr wieder in Erwägung ziehen kann.


    Salopp gesagt, es wird wohl darauf hinauslaufen, was Dir in Zukunft wichtiger ist: Genereller Alkoholkonsum ohne selber autofahren, oder völliger Verzicht auf Alkohol und (hoffentlich dann bald wieder) selber autofahren.


    Anders lässt sich das wohl nicht formulieren.

    • darf einem deutschland einen polnischen führerschein entziehen? es gibt in deutschland das gesetz, dass jemandem der führerschein entzogen werden darf, wenn eine alkoholproblematik vorliegt. dabei muss er sich nichts zu schulden haben kommen lassen, er muss keinen unfall betrunken verursacht haben, muss nicht betrunken auto gefahren sein, auch nicht vorgehabt haben, betrunken auto zu fahren. es genügt allein die tatsache, dass man unter alkohol irgendwie auffällig wurde. die polizei meldet dies der führerscheinstelle und diese ordnet ein gutachten an. kommt der gutachter zum schluss, es läge eine alkoholabhängigkeit vor, kann er eine mpu zur auflage machen, besteht man sie nicht, wird der führerschein entzogen. können die deutschen behörden das auch machen, wenn man einen polnischen führerschein hat? und kommt mir jetzt nicht mit: "das gibt's doch nicht!". gibt es! bin opfer dieses gesetzes!

    Vielleicht solltest Du erst mal versuchen, überhaupt den polnischen Führerschein zu bekommen, um dann (vermutlich hypothetisch gesehen) zu diskutieren, ob Dir die deutsche Fahrerlaubnisbehörde diesen dann wegen "verkehrsnichtrelevanter" Alkoholauffälligkeit entziehen könnte.

    Das der Schwing mit sein Kenia Führerschein scheiße ist, ist klar. Und das man bei Ulf sein Führerschein auch nicht machen soll wegen sein komischen Schein wohnsitzen wo er Leute besticht die bei einer Polnischen Polizei abfrage ob man da gewohnt hat, sich dann in die Hose pissen vor angst und dann der Führerschein vor Deutschen Gerichten wieder eingezogen wird ist vielen auch hoffentlich klar geworden.Da muß man natürlich vor warnen vor slochen Leuten.

    Sofern die polnische Polizei die Scheinwohnsitze aufsucht und überprüft, muss der Vermieter auch eidesstattlich bezeugen, dass der Scheinmieter auch "rechtmässig" bei ihm wohnt. Sofern der Vermieter dann lügt und die ganze Sache rauskommt, hat der dann deutlich mehr Probleme als der Scheinmieter. Von daher ist das "in die Hose pissen vor Angst" durchaus berechtigt.


    Eventuell wurde dieser Sachverhalt von den Vermittlern bei der "Wohnsitzanmietung" gegenüber den Vermietern nicht ganz eindeutig klar gemacht.

    Wenn nun zum dritten Mal eine Fahrerlaubnis erworben wird (zum Beispiel in Frankreich) werden mit der erneuten NEU ERTEILUNG die Zweifel an der Fahreignung wieder hergestellt.


    So gesehen könnte jede NU durch eine Neuerteilung "gelöscht" werden.

    Lässt sich dieser Sachverhalt auch irgendwo rechtlich nachvollziehen oder ist das eine eigene juristische Interpretation?

    Hier ging es eigentlich nicht darum, Falschparken zu rechtfertigen sondern darum, dass MPU nicht gleich MPU ist.

    Aber Falschparker sind sicher gleichzustellen mit Alkis, die besoffen ein Kind tot fahren, hast ja recht.


    Dass bei der Straffindung der Beruf eine Rolle spielt ist selbstverständlich.

    Sollte man beruflich zwingend auf den FS angewiesen sein, kann man sogar ein Fahrverbot durch hohe Geldstrafe ersetzen ;)

    100 mal falsch geparkt in zwei Monaten = 1 richtig besoffen gefahren = zu blöd zum befolgen von verkehrsregeln = MPU. Also mit der Gleichung kann ich prima leben.


    Was das Fahrverbot und die Geldstrafe anbelangt: Wird nur noch in sehr sehr wenigen Fällen und auch nur einmal gemacht, und auch nur, wenn vorher keine anderen Vergehen vorhanden waren. Begründet wird das damit, dass jeder, der auf seine FS dringend angewiesen ist, erst recht mit höchster Umsicht am Straßenverkehr teilnehmen muss. Also bei roter Ampel drübergefahren geht gerade eben noch so durch, Drogen etc. und ganz dolle gerast nicht mehr.


    Also keine falschen Hoffnungen machen wegen Ersttäterbonus und so.

    Ja quaki, dass du deiner Behörde treu bleibst wissen wir alle hier :)

    Ein ganz böser Junge, dass er ständig falsch parkt.

    Wenn man Berufe hat, bei denen man auf Abruf arbeitet, ist es eben nicht möglich, das Auto irgendwo anders zu lassen.

    Und natürlich ist es Bequemlichkeit. Finde es aber toll von dir, dass du kein Auto hast und deswegen nicht bequem bist.

    90% aller Autofahren könnten auf ihr Auto verzichten, der ÖPNV ist dafür mittlerweile gut genug aufgebaut ;)

    Habe ein Auto und versuche so gut es geht, mich an alle Verkehrsregeln zu halten, weil ich einfach keine Lust auf Ärger und Kosten habe. In der Vergangenheit ist mir das auch außerordentlich gut gelungen und allzu schwer wars auch nicht. In dem Fall von Deinem Sani-Bekannten kann man die Sache natürlich ordentlich schönreden, aber ich finde es ganz gut, dass vorsätzliche und chronische Verkehrsregelverweigerer auch mal die MPU-Keule zu spüren bekommen. Und nein, 50mal und mehr vorsätzliches Falschparken aus Bequemlichkeit in wenigen Monaten geht gar nicht. Wo soll man denn da die Grenze ziehen? Da findet dann doch jeder ne Ausrede, um dauerhaftes Falschparken moralisch zu rechtfertigen.

    I


    Ein Bekannter von mir wohnt in der Innenstadt, null Parkmöglichkeiten. Auto darf immer nur maximal 2 Stunden auf einem Kostenpflichtigen Platz stehen. Auto für Arbeit zwingend notwendig und neue Wohnung zu finden schwierig.

    Hat also im Monat sicher 20 Strafzettel bekommen.

    Dafür musste er irgendwann auch wegen Unbelehrbarkeit zur MPU.

    Dieses vorsätzliche und wiederholte Falschparken ging dann über wieviele Monate?


    Jetzt mal ganz ehrlich, das ist doch nicht wirklich eine Entschuldigung dafür, über einen längeren Zeitraum dauerhaft und vorsätzlich gegen Verkehrsregeln zu verstossen, oder? Notfalls hätte man eben den Wagen auf einem Parkplatz oder einem Parkhaus außerhalb der Innenstadt abstellen müssen und wäre dann mit dem Taxi / Fahrrad / ÖPNV nach Hause bzw. dorthin gefahren. Alles nur eine Frage der Bequemlichkeit.


    Abgesehen von dieser "Ist mir scheixxegal"-Arroganz, sich so dauerhaft über klare Verkersregeln hinwegzusetzen, scheint Dein Bekannter ja auch ziemlich gut verdient zu haben, sonst wären ihm die Verkehrsverstöße zumindest von den Kosten her nicht egal gewesen und er hätte sich von daher dauerhaft an die Verkehrsregeln gehalten. Und auch dafür ist die MPU ganz gut: Wers über den Geldbeutel nicht lernt, lernt es vielleicht über die MPU.


    Abgesehen davon, dass jetzt der angeblich so notwendige Führerschein weg ist: WIe macht Dein Bekannter das denn jetzt mit seiner Arbeit?

    Da stimme ich dir absolut zu, denn die Auflage der MPU kam ja nicht ohne Grund. Dennoch halte ich die MPU, so wie sie stattfindet für blödsinnig. Wer gelernt hat zu lernen kommt dort durch. Jemand der vielleicht nicht so hell ist, aber sich ernsthaft mit seinem Problem beschöftigt hat, aber nicht auswendig lernt und weniger gut Schauspielern kann, nicht. Ein IQ Test daraus zu veranstalten sollte nicht Sinn der MPU sein.

    Es ist schon ganz gut, dass der dümmste gemeinsame Nenner keine Grundlage für das Bestehen der MPU ist, in der letzten Endes geprüft wird, ob der Kandidat geistig und körperlich geeignet ist, für die doch recht große Verantwortung der aktiven Teilnahme am Straßenverkehr geeignet zu sein.


    Letzten Endes kommt da auch die Komponente der nicht vorhandenen Abschreckung hinzu, falls die MPU doch zu leicht sein sollte.

    Was hast Du für den kenianischen FS denn insgesamt bezahlt?

    Solange man nicht weiß, um was für eine Auffälligkeit genau es sich hier handelt und wie die genaue Vorgeschichte aussieht, kann man diesbezüglich nur Glaskugeldeuten betreiben.

    danke ihr lieben.

    Gerade 1. Nachtfahrt allein und was passiert.. ich verfahre mich... Paaanik. Aaaaber hab dann gewendet und doch den richtigen weg gefunden. Nachts bzw im dunkeln ist es doch anders als tagsüber da hab ich mehr Routine als wie im dunkeln.

    Vielleicht kannst Du ja mal Deinen Freund als Beifahrer mitnehmen und ihn dann fragen, wie ihm Dein Fahrverhalten gefallen hat. Nur so als Alternative zum schreiben hier im Forum, zumal Du dann auch ein wesentlich aussagekräftigeres Feedback erhalten solltest.

    Wenn Du dann einen Wohnsitz in Frankreich hast und dort auch wirklich wohnst, und ebenfalls einen Arbeitsvertrag hat, der beweist, dass Du in F durchgehend arbeitets, dürfte da nichts gegen sprechen und wäre wohl das Optimalste, was es geben würde!

    Herzlichen Glückwunsch,

    ich frage mich trotzdem was das hier im EU FS Forum zu suchen hat?.

    Ich schließe mich dieser Aussage voll und ganz an.


    Wie wäre es, solche Themen im Off-Topic-Thread zu versammeln, bevor noch weitere weibliche User mit romantischem Avatar-Bildchen ihre Prüfungsabenteuer zum besten geben?

    Wenn Du so aufgeregt bist, weil Du so gut vorbereitet bist, klappt das auf jeden Fall!


    Ernsthaft!:DD:


    Ein wenig Adrenalin im Blut schärft Deine Sinne und Dein Reaktionsvermögen, und ist das Beste, was Dir passieren kann!

    Wer kann mir sagen, was passiert wenn man mit 1,5 Gramm Koks in der Nähe vom Auto erwischt wird nicht im Auto ein Test wurde nicht gemacht ?

    Der Strafbefehl von 600€ ist schon da.

    Bekommt die Führerscheinstelle von dem Vorfall was mit??

    Vorab Danke

    Ich fürchte, dass wird Dir hier im Forum keiner mit Sicherheit sagen können.