Beiträge von kwasimodo

    Ganz so einfach wird's nicht laufen. Bundesmeldegesetz §19 VI. Zuwiderhandlungen werden mit Bußgeld bis zu €50.000 belegt.


    "Es ist verboten, eine Wohnungsanschrift für eine Anmeldung nach § 17 Absatz 1 einem Dritten anzubieten oder zur Verfügung zu stellen, obwohl ein tatsächlicher Bezug der Wohnung durch einen Dritten weder stattfindet noch beabsichtigt ist."

    Ich reime mir den fehlenden Kontext jetzt einfach mal zusammen und spekuliere jetzt wild drauf los.


    Es gibt verschiedene Strategien, eine Cannabis-MPU zu bestehen. Die eine ist Abstinenz, da der Prüfling charakterlich nicht in der Lage ist, Konsum und Fahren von einander zu trennen. Deshalb wird die Drogenverzicht-Auflage in das ansonsten positive Gutachten aufgenommen. Wird der OP nochmal stoned am Steuer erwischt, geht das ganze Spiel von vorne los.


    Die andere Strategie wäre kontrolliertes Kiffen, was hier explizit ausgeschlossen wurde. Hier würde vom Gutachter ein ein funktionierendes Trennvermögen zwischen Konsum und Kfz-Nutzung unterstellt.

    Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt!


    Hier haben wir es mit einer Augenzeugenaussage zu tun, wie der OP offensichtlich unter Alkoholeinfluss (oder anderem berauschenden Mittel) schwankend aus dem Auto gestiegen ist. Dass einer solchen Zeugenaussage Beachtung geschenkt wird, hat der OP am eigenen Leib erfahren. Der Zeitunterschied zwischen Blutentnahme und Fahrt spielt keine Rolle, da wird unproblematisch zurückgerechnet.

    In praktisch jedem offiziellen, behördlichen Formular wird Vorbesitz abgefragt. Alleine schon deshalb, weil doppelte FS verhindert werden. Dort zu lügen bringt nichts, da der Vorbesitz doch eh bei der obligatorischen Abfrage beim KBA herauskommt. Und danach ist alles möglich, keine Ausstellung wäre jedenfalls Rili3-konform.

    Cannabiskonsum und Eigenbedarf Dekriminalisiert ? Häää?


    Kann das sein das du das Land verwechselst ?? ^^


    https://www.tag24.de/thema/dro…twitter-shitstorm-2312807

    Das hier ist doch eine krasse Ausnahme und wird nicht umsonst sensationalisiert. Die Regel ist doch seit geraumer Zeit, dass Besitz für den Eigenverbrauch genauso wie der Konsum von Cannabis von den Staatsanwaltschaften nicht mehr verfolgt und Verfahren eingestellt werden. Eben weil es nichts zu gewinnen gibt und nur Ressourcen bindet.

    Ich kann auch gerne mal das Video vom Deutschen Hanf Verband zum Thema Cannabis und Führerschein verlinken. ( Ist aktuell)


    Bestimmt auch für viele andere interessant. Falls ich das Verlinken darf...

    Das bringt dir doch gar nichts, was andere Kiffer über die zZ gültigen Grenzwerte sagen. Cannabisbesitz und -konsum sind für den Eigenbedarf zumindest dekriminalisiert. Dreh- und Angelpunkt wird auch nach einer etwaigen Legalisierung die von Alkohol unterschiedliche individuelle Verstoffwechselung der Canabinoide sein. Dann bist vielleicht du nicht dran, aber der nächste Kiffer.

    Die Fragestellungen, die in einem Amtshilfeersuchen aufkommen sind oftmals so präsentiert worden, daß die Antwort nur "unknown" lauten konnte. Letzteres ist kein Killerkriterium (mehr) für Deinen ehemaligen WS in PL. Hier ist die Rechtsprechung eindeutig. Dies wurde vor einigen Jahren schon vor dem OvG Koblenz klargestellt.

    Es wird ja auch seit geraumer Zeit kein "unknown" zurückgemeldet, sondern dass lediglich ein Meldevorgang stattgefunden hat, aber keine Erkenntnisse darüber vorliegen, ob der ordentliche Wohnsitz begründet wurde. Ob das soviel besser ist, sei dahingestellt.

    Da der Führerschein äußerst wackelig ist, solltest du in Erwägung ziehen, auf das Umschreiben ganz zu verzichten. Sollte die FEB etwas tiefer bohren kommst du mit dem Wohnsitzerfordernis derbe in Erklärungsnot. Es gibt hier vergleichsweise wenig zu gewinnen, aber alles zu verlieren. Wie lange ist der FS eigentlich gültig?

    Wer vom TÜV Nord sollte das machen? Die Rezeptionistin? Es drückt dir niemand eine Checkliste in die Hand, die du Punkt für Punkt abarbeiten kannst. Es wird von dir erwartet, dass du deinen Konsum aufarbeitest und Abwehrstrategien entwickelst. Damit du eben nicht mehr trunken ein Fahrzeug führst.

    Kelvin Führerschein hab ich bei Google gefunden da kann ich deutschen Führerschein wieder bekommen die haben Kontakte zu Führerschein Behörde und Hacker die sich ins System rein hacken und alles löschen können von mpu. ...

    Zweckmäßigerweise hättest du die Darknet-Hacker auf die Sache ansetzen sollen, bevor du die MPU-Aufforderung bekommst.


    Nun denn, da du die letzten zehn Wochen ganz offensichtlich nicht dafür verwendet hast, dich über die Voraussetzungen die du vorab zu erbringen hast oder den technischen Ablauf einer MPU zu informieren, solltest du den Termin bei der Beratungsstelle wahrnehmen und gut zuhören. Die MPU wirst du sowieso nicht in drei Monaten bestehen können, da der Abstinenznachweis fehlt. Die Vorbereitung kannst du auch in Eigenregie vornehmen. Das Verkehrsportal hat da einen Bereich, der ganz passable Ergebnisse vorzuweisen hat. Rechne mal mit roundabout ein Jahr, bis du deinen Führerschein wieder bekommst.