Beiträge von kwasimodo

    Das habe ich nicht gefragt. :knips2: Sondern wo du lebst. Lebst du im EU-Ausland ist dieses Land zuständig. Lebst du im Nicht-EU-Ausland ist jede Führerscheinstelle in D zuständig.


    Lebst du hingegen in Deutschland und bist nicht gemeldet ist das eine Owi. :knips:

    Zitat

    §20 Neuerteilung einer Fahrerlaubnis

    (1) Für die Neuerteilung einer Fahrerlaubnis nach vorangegangener Entziehung oder nach vorangegangenem Verzicht gelten die Vorschriften für die Ersterteilung. § 15 findet vorbehaltlich des Absatzes 2 keine Anwendung.

    Insofern wundert mich die Aussage der Fahrschule.

    Einmal Theorie und einmal Praxis und alle Klassen werden dann wiedererteilt.

    Prüfungsfreie Wiedererteilung der alten Klassen ist sehr, sehr selten geworden. In der Regel lassen sich die FEBen darauf nicht mehr ein.


    Hintergrund ist der, dass deine Fahrerlaubnis entzogen wurde und die Neuerteilung sich auf das aktuell gültige Fahrerlaubnisrecht bezieht. Der Bestandsschutz bezieht sich auf Klasse 3, die es seit 21 Jahren nicht mehr gibt. Dh. Wenn B beantragt, Prüfungen erfolgreich gemacht wurden, wird auch nur B erteilt. Schon BE erfordert 2. Prüfung. Und so weiter.

    Erstens hat RT so viel mit Reichsbürgern zu tun wie der Papst mit den 24h von le mans.

    Und zweitens ist RT eine gesunde Alternative zum gleich geschalteten Staats Rundfunk.

    RT ist lupenreine russische Propaganda. RT kann damit keine gesunde Alternative sein. Ganz egal, wie kritisch man dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk gegenüberstehen mag. Ihr müsst wirklich ein paar Gänge zurückschalten, wenn ihr RT als gesunde Alternative wahrnehmt.


    Ich weiß ja nicht, woher ihr eure Nachrichten bezieht, aber die Lügenpresse und das gleichgeschaltete Staats-Fernsehen und -Radio ist voll vom türkischen Syrien-Feldzug, Corona und der Lage an der türkisch-griechischen Grenze. Es gibt praktisch keine anderen Themen. Keine Ahnung, in welcher Filterblase die Olga ihren Ulf gefangen hält.


    Jesus. Da wird mir angst und bange.

    Du möchtest dich erstmal informieren, was auf dich zukommt und dich dann penibel auf die MPU vorbereiten. Antrag stellen und unvorbereitet bei der MPU aufschlagen ist praktisch die Garantie, ein negatives Gutachten zu bekommen.

    Sollten die Alkohol- und Drogen-Eskapaden verjährt sein, könntest du Glück im Unglück haben und gerade noch so um eine MPU herumkommen. Führerscheinentzug bleibt aber bestehen.

    AAK mal 2. Allerdings liegt eine Straftat ab 1,1 Promille vor. Die dürfte aber per Strafbefehl abgeurteilt werden. 45 bis 60 Tagessätze und etwa 12 Monate Entzug, würde ich vermuten.

    KBA

    Ich habe den Post vorsichtshalber gemeldet. Aus dem Schreiben iVm dem Usernamen sind Vor-, Nachname und Geburtsdatum ersichtlich. Das muss ja nicht sein. Vielleicht sollte Rainer das Schreiben neu anonymisieren und sich einen anderen Usernamen zulegen.

    Auf der anderen Seite hast du es erfolgreich geschafft, den Vertrauensvorschuss zu verspielen, den der Gesetzgeber dir eingeräumt hat. Indem du dich mit welchen Mitteln auch immer so weit weggeschossen hast, dass Eignungszweifel aufkamen.


    Dass die Eignung überprüft wird, ist ein Instrument der Gefahrenabwehr. Der Gesetzgeber hat entschieden, dass die Gesellschaft ein Recht darauf hat, nicht von betrunkenen oder highen Verkehrsteilnehmern über den Haufen gefahren zu werden. Verrückt, nicht wahr?

    Ja hatte schon einen führerschein. Okay habe halt nur angst wegen dem abstinenznachweis, gibts irgendeine moeglichkeit den zu verkuerzrn oder zu umgehen?

    Nein. Die Länge hängt sowieso von deiner Problemtiefe ab und wird während der MPU vom Gutachter entschieden. Aufarbeiten musst du die Drogenvergangenheit ohnehin, sonst wäre jeder EU-Führerschein rausgeschmissen Geld. Insbesondere muss der Aufarbeitung eine Vermeidungsstrategien zu entnehmen sein, wieso du auch in stressigsten Situationen nicht wieder konsumieren und fahren wirst. Ob du anschließend eine MPU absolvierst oder den EU-Führerschein angehst, kannst du dann entscheiden.


    Oder du entscheidest dich ganz für den Rausch und gegen den Führerschein. Auch das ist völlig in Ordnung.

    Junge, du hast ein erhebliches Aggressions(bewältigungs)problem, wenn du dich in Tötungsphantasien ergehst. Das alleine birgt schon erhebliche Eignungszweifel. Natürlich geht jede Anklage gegen Polizeibeamte dann ins Leere, wenn in Polas zB ein BTM-Delikt vermerkt ist. Dann ist es praktisch die Pflicht der Polizei, dich zu überprüfen. Nicht vergessen, du hast dich vermutlich durch Drogenmissbrauch selber in diese missliche Lage gebracht, niemand sonst. Normale Verkehrsteilnehmer kommen alle Jubeljahre in eine Kontrolle, die völlig ereignislos vorübergeht, selbst wenn man den Führerschein nicht dabei hat. Dann noch ein bisschen Smalltalk und man wünscht sich gegenseitig einen schönen Tag.