Beiträge von EU_Fahrer

    Es gibt ältere Beiträge hier, die Leute haben mal da gelebt, später sind sie in ein anderes EU-Land gewechselt, ich fand das toll und genial, da wurde auch der Führerschein mal hier und da umgeschrieben im anderen EU-Land, es hat alles geklappt!!!

    Niemand hat das überprüft oder sich dafür interessiert, ob es der Erstführerschein in D war oder verloren wurde.

    Es gab hier auch die Frage: Die Antwort war immer umschreiben lassen und in andere EU-Länder wechseln.Klar nicht rechtssicher, aber es hat oft geklappt.

    Man sollte auch in den entsprechenden EU-Ländern Leben+Arbeiten, dann klappt es schon.

    MPU2GO : Dieses Forum ist ..leider" der falsche Ansprechpartner für Dein Anliegen, hier geht es um die Möglichkeiten im EU-Ausland Fahrerlaubnisse zu erwerben und nicht um irgendwelche MPU-Umgehungen!!:KlSM:Da bist Du hier fehl am Platze.:bumm:

    Du kannst Dich an das ,kompetente" Forum Verkehrsportal.de wenden, sie helfen Dir mit Sicherheit weiter.:lach:

    Wenn Du es persönlich bist, lieber Rolf, dann würde ich an Deiner Stelle erstmal einen Entschuldigungsbrief hier an die Geschäftsführung schreiben und einige Dinge klarstellen, bevor irgendwelche dubiose Videos losgelassen werden.

    Es ist auch klar, wenn man zur Fahrschule geht, wo auch immer, muss man sich etwas unterordnen, die Fahrschule gibt eben den Ton an, egal wie alt man ist oder wo man schon Erfahrungen gesammelt hat.Die ,,Spielregeln" sind zu befolgen.

    @Bauerin:Auch die Praxis ist in Rumänien interessant, muss man da in der Prüfung um Hütchen fahren oder gewisse Übungen schaffen? Oder nur einfach geradeaus fahren?

    Der EU-Führerschein ist viel mehr, als nur eine MPU-Umgehung. Wenn man keine Auflagen hat, warum sollte man nicht im EU-Ausland eine Fahrerlaubnis erwerben? Es ist doch eine persönliche Entscheidung? Ich habe eine deutsche Studentin im Bekanntenkreis, sie spricht etwas spanisch und hat auf Teneriffa ihren Erstführerschein gemacht und alles selbst organisiert+Behördengänge selbst erledigt, (Sie brauchte da keinen deutschen Vermittler :lach:), man braucht aber da eine spanische Bankkarte, sie hat zwar etwas später in D einen Auffahrunfall in D absolviert, aber die Fahrstunden waren etwas günstiger als in D. :lach:

    Andreas089 : Glückwunsch. Ich habe meinen B196 in 2020 erworben, kurz nach den Lockdowns. Meine deutsche Fahrschule(sehr lange auf dem Markt, denke seit den 60ern) hat mich richtig in die Mangel genommen, wollte die Übungen richtig gemacht sehen. (475€) Danach in 2021 waren ja leider die Gentherapien in D verpflichtend, da hätte ich sowieso nicht mitgemacht. Wieviele Fragen sind es? Gibt es einen Fragenkatalog, den man sich für Rumänien runterladen kann?

    Rumänien ist für mich auch interessant, mir geht es um wenige Fragen in der Theorie-Prüfung für den Motorradschein.

    Englisch ist auch kein Problem. In D ist mir das zu doof und viel zu aufwendig, da sich die Fragen zu oft wiederholen und alles aufgebläht ist.

    Ich hatte den 3er Anfang der 90er gemacht, heute ein paar tausend, wiederholende Fragen mehr, fühle mich veräppelt.:KlSM:

    Die 2-G-Regelung in 2021 bei Fahrschulen hat bestimmt auch eine grosse Rolle gespielt, mein B196-Schein war zwar nicht lebensnotwendig, aber ich habe meine Kurse nach den Lockdowns in 2020 wenige Wochen später erfolgreich absolvieren können. ein Jahr später, wäre es nicht möglich gewesen, sogar beim Frisör gab es 3Monate eine Sperre ab Dez.2021, das vergesse ich nie!!! Mein Fahrlehrer hatte etwas gehustet, ich kenne das, bin auch Pollenallergiker, mir geht es auch so, alles kein Problem, das gab es schon immer und schon lange.Normalerweise ist das Privatsache, es geht niemanden etwas an, ich hoffe, dass wir da wieder zurückkehren.

    Ja, aber es gibt noch viele andere EU-Länder ausser den klassischen Ländern, wie PL und CZ, die wegen der MPU problembehaftet sind und wo es mit Sicherheit problemlos zu schaffen ist.Spanien, Griechenland , Kroatien z.B. am besten Du organisierst alles selbst.Niederlande ist auch gut, da sprechen viele deutsch.

    Es wird hier auch Java+Skript ausgewertet(warum nicht?), anonym oder mit Doppelaccount geht meist nicht mehr so einfach. Ich habe es übersehen, es wird schon seine Gründe haben, es haben auch viele Leute im Forum genervt, hoffe, ich gehöre nicht dazu.:KlSM:

    Wieso Blödsinn? Kann sein, kann nicht sein? Immerhin hat er sich aus Tschechien zurückgezogen,ab dem Zeitpunkt, wo es nicht mehr lief,das war eine gute Entscheidung, er war da früher mal aktiv, was sogar ein MDR-Bericht belegt.

    Letztendlich muss das jeder selbst für sich entscheiden,welchen Weg, ob mit MPU oder EU-Führerschein, ein MPU-Vorbereiter kann jeder werden, es ist auch Erfahrungssache. Manchmal sind auch studierte Psychologen von Vorteil, wenn da ein tieferer Einstieg insbesondere bei komplexen Problemlagen notwendig ist. Das muss jeder Betroffene abschätzen und für sich entscheiden.

    verstehe überhaupt warum man die Kunden vom Schwing schützen sollte, wenn man sich vorher informiert dann weiß man schnell das die Lappen aus Kenia nichts wert sind. Auch der Held klingt nicht sehr Seriös, wirbt als MPU Vorbereiter ohne Ausbildung ohne nichts und einen Lappen aus Spanien hat er bis jetzt auch nicht präsentiert.

    Micha hat ja gerade vor ein paar Monaten mit eigener Fahrschule angefangen. Führerscheine im Video zu präsentieren, das wollen die Kunden nicht und Namen zu schwärzen, sagt nix aus.Kann man sich also sparen.

    Lustig finde ich, dass der Hausmeister so auf die MPU eingeht, hat er wohl noch nie angeboten, obwohl es oft der einfachere Weg wäre.

    Jetzt sollen die Kunden, mit der Anzahlung aus Kenia wieder nach Tschechien gehen, leider werden dort Führerscheine seit 2012 fast ausnahmslos nicht mehr an ,,MPU"-Kandidaten ausgestellt.:motz:

    Alexxxx : Wo ist ist das Problem die MPU in D nicht zu bestehen? Es gibt diverse MPU-Foren, hier wird Dir auch geholfen, klar wenn die Fragestellung schwierig , komplex sein sollte, wäre auch der der Besuch eines Verkehrspsychologen sinnvoll.

    Ist auch egal, immerhin gibt ein richtig, dickes EU-Problem, ob mit Vermittler oder ohne, kein EU-Land muss Führerscheine an Anwärter ausstellen, denen in der Vergangenheit in anderen Ländern die Führerscheine aberkannt oder entzogen worden sind.

    Die Frage ist immer, ob das auch in nationales Recht umgewandelt worden ist, warum sollte gerade das bei Urlaubsparadiesen der Fall sein?

    Ich darf nicht mehr eine Fahrschule besuchen in D wegen 2G, im letzten Jahr durfte ich noch den B196 machen, ich würde gerne im EU-Ausland den Motorradschein machen, aber fraglich, ob ich meine alte LKW-Klassen aus dem alten 3er dort noch bekomme?

    Ich lasse mich nicht vergewaltigen, wegen fraglicher Spritzen.

    Zypern ist ein klassisches Urlaubsland, da kann man es gleich bei Micha auf Teneriffa probieren. Das Problem könnte später sein, dass diese Urlaubsführerscheine von D aus angezweifelt werden können und von D aus Druck ausgeübt wird.