Beiträge von daniquaela

    Grundsätzlich ist das richtig. Das dicke Ende kommt halt, wenn sie das Gegenteil bewiesen haben. Ich verstehe deine Verbohrtheit nicht so ganz. Dein Anwalt rät, den Wagen stehen zu lassen. Die Cops haben dich auf dem Kieker. Dein Vater wird das nächste Mal in das Kuddelmuddel reingezogen. Du fragst in einem Forum um Rat und bekommst genau den. Der Deckungsgleich mit dem Rat des Anwalts ist. Und doch stellst du dich aus Trotz auf die Hinterbeine und handelst genau entgegen dem Rat der dir erteilt wird. Gibt es für dieses Verhalten einen konkreten Grund?

    ich habe immer schon Probleme damit gehabt, wenn man mich zu etwas zu Unrecht zwingen will. Aber ich fahre ja seit Mittwoch nicht mehr....hab es ja eingesehen. Geduld halt 🙈🙄

    was würdest du denn sagen, ist das alles so legitim? Erst die mündliche Untersagung der Weiterfahrt und dann die wilde Verfolgungsjagd mit dem erhobenen Zeigefinger und „ich hab Ihnen doch verboten, zu fahren“ mit der Androhung dass er mir den Schlüssel abnimmt? Und ich habe null schriftliches?! Ich meine, mein FS gilt bis sie mir das Gegenteil bewiesen haben? Und so lange kann mir doch keiner verbieten, zu fahren?!

    natürlich war ich mir dessen bewusst. Mpu ist vor allem zum jetzigen Zeitpunkt keine Option mehr für mich. Also wird es jetzt vermutlich so laufen dass mein Antrag da auf dem Landkreis eingeht und die stellen nichts aus bevor die Ermittlungen und oder der Prozess/das Verfahren beendet ist? Und dann (angenommen es geht dann positiv für mich aus) stellen se von selber n deutschen aus und kommen auf mich zu? So lange also das Ding nicht durch ist, liegt auch da alles auf Eis?

    neuerteilung wegen? Verlust? Was heißt, du weißt das Ergebnis noch nicht!? Ulf an sich ist ja für seine Arbeitsweise bekannt. Ich bin jetzt auch zu dem Schluss gekommen, da das Verwaltungsrecht ist und Wandt am Strafrechtlichen dran ist, die FEB mit ins Boot zu holen. Noch Tipps? Bis dahin werde ich das Auto stehen lassen nach der Aktion heute morgen 🙈sitzt mir noch in den Knochen... aber der Weg über die FEB dürfte doch an sich schneller gehen 🤷‍♀️

    Du solltest dir des Restrisikos bewusst sein. Dein Führerschein kann ungültig erklärt werden. Das ist eine sehr reale Möglichkeit. Nichts machen ist genauso wenig eine Option, da die Polizei dich bereits auf dem Kieker zu haben scheint. Also hälst du dich an deinen Anwalt. Und wartest einfach ab.

    der sagt ja, ich soll umschreiben. Ob ich es nun während des Verfahrens mache oder hinterher, machen muss ich es jetzt sowieso. Ich spekuliere nur darauf dass dann schneller was passiert.

    So wie ich das gelesen habe, reiten die ja nur auf diesen 40 Tage Abmeldung- viele waren ja nicht mal abgemeldet. Sofern der Wohnsitz über die 185 Tage gelaufen ist, wo liegt dann das Problem?

    Es ist ja dem Ausstellerland überlassen, den Wohnsitz zu prüfen, und dann eben eine Fahrerlaubnis zu erteilen. Dann wird die Fsst in Polen nachfragen müssen, ob der Wohnsitz in Ordnung war. Sollte das alles passen, sollte auch eine Umschreibung möglich sein, und die Fahrten ohne Fahrerlaubnis sind dann auch vom Tisch.

    Ich wäre so frech, und würde die Umschreibung beantragen- wenn aus Polen grünes Licht kommt, hat sich der Rest doch auch erledigt.

    Genau das war mein Gedanke. Zumal ich mir nicht mal sicher bin, ob der Beamte geblufft hat und nur vom Kollegen seines Schwagers gehört hat... also meint ihr wenn ich da morgen hingehe, sage ich denen einfach, einmal bitte umschreiben ohne Grund und dann könnte das evtl die Sache unter 6 Monaten abkürzen? Und ja, die reiten gerade nur auf den 40 Tagen Anmeldung rum, dass man mehrere wS zeitgleich haben kann, das wollte der nicht hören

    Schlimmstenfalls hat Ulf schlampig gearbeitet und bei der obligatirischen Rückfrage der FeB platzt nicht nur dein Wohnsitz. Von daher würde ich auf deinen Anwalt hören und erstmal unter dem Radar bleiben. Sollte der Wohnsitz platzen, hast du mit der wiederholten, dokumentierten FoFe ein Problem.

    du meinst, nicht fahren...aber parallel umschreiben so wie Wandt meint? Oder das auch besser nicht?

    Überleg mal kurz...

    Du willst, dass die Behörde, die deinen FS nicht anerkennt, diesen umschreibt?

    ja...fällt mir auch auf...aber Wandt meinte, ich soll das parralel machen. Der Bulle meinte ja auch nur, die würden das genauso sehen, vielleicht war das auch nur bla bla..würd es einfach versuchen. Was würdest du jetzt tun?

    So, nun haben die netten Beamten aus dem Ort n uturn gemacht als se mich in meinem

    Auto gesehen haben und mir gesagt, ich wäre erneut gefahren ohne FS und die FSST würde auch sagen, dass ich nur 40 Tage abgemeldet war aus D und man würde mir nun meinen Schlüssel abnehmen, notfalls mit Gewalt. Wenn mein Vater ( auf dessen Name läuft das Auto) mich nochmal fahren lassen würde, würde er auch straffällig.

    Nun hab ich mit Wandt gesprochen, der sagt, besser ist jetzt nicht mehr fahren bis Ende der Ermittlungen. Kann ja durchaus ein halbes Jahr dauern?? Ich kann nichts machen? Wenn ich nun zur FSST gehe, umschreiben lasse? Was meint ihr was ich tun soll? Ich will doch jetzt keine 6 Monate laufen! Und jetzt kommt vorsätzliches FOFE ins Spiel? Hilfeeeee

    deshalb sagt Wandt vermutlich, wenn Deckel Nummer 1( ursprungsbeitrag) drauf ist, dann schreibst du direkt um...und das werde ich auch wenn ich mir dabei inne

    Buxe kacken werde 🤣🙈

    hat der Anwalt denn was gemacht? Oder habt ihr nur abgewartet und es wurde dann eingestellt?

    ok, mein erster Instinkt war der, denen die Übersetzung vom Dolmetscher über den FS und die Rechtmäßigkeit zukommen zu lassen um das ganze ohne Anwalt und Kosten etwas abzukürzen.

    jetzt hatte ich gerade den Beschuldigten Anhörungsbogen im Kasten. Beschuldigt nach Paragraph 21...äußern oder gar nicht? Direkt zum Wandt? Oder abwarten?

    guter Tipp ! Danke😃also das mit dem Kasten 😅ja, ich habe mit Wandt telefoniert und er hat es mir so gesagt.