Beiträge von CabrioM50B32

    Eine weitere Ausbreitung des E-Antriebs verhindert schon die Mineralölsteuer.

    Wie sollen die Einnahmeausfälle kompensiert werden?

    Allein durch die Besteuerung nach Gewicht ist das nicht zu holen.

    Übrigens der nächste Punkt:

    Mehr Reichweite, mehr Gewicht, mehr Steuer.

    Kann man auch bei Nissan mieten, Preise sind überall ziemlich gleich.

    Es gibt nicht automatisch 7 Jahre, das sind Garantieverlängerungen, die man mitbezahlt.

    Bei BMW haste 5 Jahre und 150000 Kilometer z.B.

    Standard beim Leaf sind garantierte 75 Prozent Akkuleistung bei Garantielaufzeit 5 Jahre und 100000 Kilometer.

    Sinnvoll sind Hybridlösungen.

    E setzt sich nicht durch, siehe Infrastruktur.

    Mal fix an die Ostsee ist dann auch nicht mehr, siehe Reichweite.

    Beim 525d 6 bis 7 Liter Verbrauch ist entweder der e39 oder ein tpp aktuelles Fahrzeug. AkkuMiete gibt es nicht, gekauft mit Fahrzeug und 7 Jahre Garantie. Auto kostet 36000. Wie der Strom hergestellt wird ist ja nicht unsere Sache. Meiner wird auf dem Dach hergestellt. 12 kW Pik. Davon kann ich auch Auto laden.

    Entsorgung der Batterie. Interessieht mich nicht, dafür werde ich nicht bezahlt. Das sollen die machen die den elektro Wahnsinn eingeführt haben.

    Kein E39, ein E61.


    Batteriemiete gibt's nicht?

    https://efahrer.chip.de/e-wiss…muessen-sie-rechnen_10145


    Aber gut. Strom kommt aus der Steckdose, Rest interessiert nicht.

    Schöne, heile E-Antriebswelt...

    nicht zu vergessen sind Steuer und Betriebskosten und Inspektion eines Diesels. Die werden hier auch unterschlagen

    Renault z.B., zwar nur 36 Taler Steuer, dafür 98 Taler Akkumiete pro Monat.

    525d knapp 400 Steuer im Jahr, Verbrauch 6 bis 7 Liter.

    Was glaubst du, weshalb VAG quasi nur noch Diesel herstellt?

    Solange 75 Prozent unseres Stroms aus der Braunkohle kommen ist E keine Alternative.

    Von der Lithiumgewinnung und den endlichen Ressourcen sowie der Entsorgung der Akkus fangen wir gar nicht erst an...

    So ist es, alles, was du jetzt mit diesem FS machst ist rausgeworfenes Geld.

    Einzig mit erfolgter Tilgung zur FEB könnte klappen, da es in dem Fall wurscht ist.

    Ob die den Cz trotz WS-Verstoß anerkennen oder dir deinen D wiedergeben bleibt sich gleich.

    Aktuell ist der Schein aber nichts wert.

    Steht doch alles da.

    NU auf den Cz wegen WS-Verstoß , die wirkt auf alle auf diesem Schein aufbauenden Scheine fort.

    Wie soll er denn eine NU auf den HU-FS bekommen, den er zu der Zeit noch gar nicht hatte?

    Was soll da entzogen werden und warum?

    Wird nur nicht anerkannt in D, mehr nicht.

    Gibt auch keine Bürgerkarte.

    Du bekommst einen Zettel DIN A4, deine Meldebestätigung.

    Wenn du das nicht hast siehe oben.

    Für einen sicheren FS wartest du jetzt noch mal 186 Tage ab Meldung.

    Aber wie gesagt, Stettin ist ja quasi der Inbegriff für FS-Tourismus, wie er besser nicht stattzufinden hat.

    Nutz mal die Forensuche...

    Du hast ohne WS deinen Lappen dort gemacht?

    Damit ist die polnische Behörde nicht zuständig und kann dir keinen FS erteilen.

    Du kannst dich nun dort anmelden und die Anforderungen nach der RiLi erfüllen.

    Da wären wir bei den 186 Tagen.

    Stettin ist ja bekannt für vorzeitige Ausstellungen...

    So oder so, erstmal verloren.

    Laß es einfach.

    Das haben schon andere vor dir probiert, aussichtslos.

    Und da jeder Vermittler weiß, dass ihm keiner was kann sehen die solchen Klagen recht entspannt entgegen.

    Belding vermittelt dir Dienstleistungen, mehr nicht.

    Und die hat er erbracht, sonst würdest du jetzt nicht auf einen Schein warten.

    Auf was willst du den denn verklagen?