Beiträge von falo

    Das Problem ist das es meistens sogenannte 'heilbare' Mängel sind.


    Wenn z.B: der Name falsch geschrieben wird oder aus dem VW ein Mercedes wird ist das natürlich ein Fehler im Bußgeldbescheid aber wenn man den dann Anzeigt wird der Korrigiert und man hat halt nur ein paar Tage/Wochen an Zeit gewonnen.


    Anders wäre es wenn z.B. die Eichung abgelaufen wäre dann würde es auch eine nachträgliche Eichung nichts bringen.


    Allgemein gab es bis vor 8-10 Jahren recht viele Einstellungen wegen mängel beim Eichschein oder der Schulung des Bedienpersonals oder nicht durchgeführte Referenzmessungen.

    Aber inzwischen sind auch die Betreiber so gut das solche Fehler kaum noch vorkommen.

    Es ist immer das Land mit deinen Ordentlichen Wohnsitz für FE ausstellungen zuständig.

    Also bei dir derzeit D.


    Allerdings kann D natürlich keine polnisches Dokumente ausstellen dementsprechent muß die Polinische FE in eine Dt. umgeschrieben werden.


    Und bei jeder Umschreibung besteht halt die Gefahr das etwas genauer geschaut wird in Infos eingeholt werden.

    Und dann zeigt es sich wie gut der Erwerb der PL FE gewesen ist.

    • Eine Vergleichbare Untersuchung wie der Deutschen MPU sollte als Auflage gemacht werden von der auszustellenden Behörde, am besten mit Aktenversendung von Deutschland zur Behörde, die den Führerschein ausstellen soll.

    Also da Polen ja keine 'Vergleichbare Untersuchung' wie die MPU hat kann man also da keine polnische EU-FE erwerden, oder was soll das heißen.



    Zitat

    Der Behörde mitteilen, dass eine Fahrerlaubnis schon einmal ausgestellt wurde und wegen Fehlverhalten eingezogen wurde. Wenn dies der Behörde nicht mitgeteilt wird, hat man sich den Führerschein „durch arglistige Täuschung erschlichen“ und die deutschen Behörden können ihn wieder entziehen.


    Ist auch einfach nur Schwachsinn die Ausstellene Behörde dürfte ihn (je nach Lokalen Recht) wieder zurückziehen aber doch nicht die Deutschen Behörden eine ausländische FE.



    Einfach irgentwelchen Mist zu verbreiten ohne vorherr über den Sinn und Verstand nachzudenken ist halt heutzutage leider 'in'

    Laut den Statistiken wird maximal jede 600te TF entdeckt.

    Dementsprechent sollte man wirklich eine Tolle erklärung warum man selber angeblich beim ersten mal gleich erwischt wurde.


    Oder man bleibt der Statiistik treu und gibt an das man wirklich schon oft gefahren ist ohne erwischt zu worden was es halt glaubhafter macht.


    Dazu muß man sagen das die überwiegende Mehrheit bei 1,6 Promille nicht mehr fähig wären ein KFZ zu führen man muß sich die Alkohol verträglichkeit also antrainiert haben und auch das will der Gutachter hören.




    Gehen wir mal von 25% an deutsche MPU-Flüchtlinge aus, also grob irgendwas um 100 Stück.

    Da unterschätz du aber den Anteil der MPU flüchtlinge extrem.

    Slubice hat 17.000 Einwohner vermutlich werden von der FEB von Slubice noch ein paar umliegene Gemeinden mitbetreut , gehen wir mal von einen Zuständigkeitsbereich von 40.000 Einwohner aus.

    Ich gehe mal davon aus das wie in D in PL auch ca. 50% der Bevölkerung eine Fahrerlaubnis besitzen.

    Macht also 20.000 Kunden die sich auf rund 75Jahre Lebenserwartung verteilen sprich 270 Fahrerlaunis werden pro Jahr erteilt.

    Dementsprechen kann man sich auch vorstellen welchen Ausmaß der FS Tourismus in Slubice angenommen hat.


    Dazu muß man wissen das die anzahl der Planstellen/Mitarbeiter der FEB richtet sich primär an die Anzahl der Bewohner in dessen Einzugsgebiet.

    Und diese Mitarbeiter müssen alle Anträge abarbeiten.


    Jetzt kann man argumentieren das die MPU Flüchtlinge ja auch Polen sind was ja formell auch stimmt und dementsprechent auch die Planstellen angepaßt werden.

    Nur der normale Pole bekommt als Jugendlicher das erste mal auf die FEB um den Führerschein zu machen und dann nur noch alle 15 jahre um das abeglaufene Dokument zu verlängern.

    Die 'flüchtlinge' stehen ein halbes Jahr nach Anmeldung in der FEB und melden sich nach erteilung gleich wieder an machen also in 9 Monate Meldezeitraum mehr Arbeit als die meisten PL in 75+ Jahre.

    Der ausgestellte PL-FS wird dann auch in Flensburg registriert.

    Das ist echter Schwachsinn der gerne von den Vermittlern angeführt wird und alleine daran kann man gut die unseriösität der Vermittler erkennen.


    Ausländische FE werden in D nach der Erteilung nie registriert, warum auch , das wurde schon früher nicht gemacht und inzwischen wäre es dank Eucaris noch größerer Schwachsinn.


    Da wirst du dich Primär mit den FE Recht von England beschäftigen müssen.


    Dieses Sonderrecht der Klasse A1 für FE die vor 1980 erteilt wurden gibt es ja nur deswegen weil die Fahrzeuge der Klasse A1 bis 1980 in der damaligen Klasse 3 mit drin war.


    Die Frage ist halt nun was war 1979 in England mit der damals gemachten FE erlaubt.


    Das nächste Problem wird sein das du die Klasse dann auch noch nachträglich umgeschrieben bekommen must.


    Derzeit darf sie auf keinen Fall A1 fahren.

    Manchmal frage ich mich immer was so schwer ist eine Suchmaschine zu bedienen.


    Gerade bei Reisen ins etwas exotischeren Ausland empfehlen sich IMMER die Infos vom Auswärtigen Amt mal durchzulesen.

    https://www.auswaertiges-amt.d…thailandsicherheit/201558


    Also es läuft in Thailand wie in den meisten Ländern, man braucht den nationalen FS + den Internationalen FS (was ja nur einen standartisierte Übersetzung des nationalen FS und auch immer nur mit den original nat. FS gültig ist).


    Wenn man derzeit keinen FS hat bleibt halt nur die Option in Thailand einen neuen zu machen was ich mir allerdings nicht so einfach vorstelle.