Beiträge von falo

    Was hält ihr von der Idee, aus Deutschland sich auch abzumelden und sogar das Fahrzeug in Polen anzumelden

    Schlechte Idee ist dann ganz schnell eine Steuerhinterziehung wenn du das Fahrzeug primär in Deutschland benutzt.

    Wenn du natürlich deinen Lebensmittelpunkt in PL hast ist das kein Problem.

    Ist eine Verzicht Erklärung unbedingt wichtig, damit der Polen Lappen wasserdicht ist oder nicht?

    Was soll das für eine Verzichtserklärung sein, und warum sollte dadurch der Lappen 'wasserdichter' werden.

    Hast Du mal nacH einer Ferienfahrschule gesucht ?

    Klar hat er ja oben schon gepostet, nur leider ist man verpflichtet seinen Führerschein an seinen Wohnort zu machen.


    Außnahmen gibt es eigentlich nur wenn man aus Beruflichen oder Ausbildungs gründen an dem Ort lebt wo man den FS machen möchte.

    Also als Student in der Stadt wo man Studiert ist in der Regel kein Problem aber es ist nicht möglich an seinen Wunschort den FS zu machen.

    Ja, sechs wochen sind wirklich extrem unwahrscheinlich aber halt die 12 oder gar 16 Wochen (wovon er ja oben geschrieben hat) sollten durchaus machbar sein wenn beide Seiten das wollen, wenn man natürlich eine Fahrschule hat die jetzt schon ausgelastet ist dann klappt das nicht.


    Aber eigentlich ist jetzt noch die Saure Gurkenzeit weil es halt erst in 1-2 Monaten mit den Motorad FS wieder los geht.

    Also wenn dann sollte Softi sich jetzt sein Telefon schnappen und mal die Fahrschulen abtelefonieren.

    Ins Ausland würde ich wenn es schnell gehen soll sicherlich NICHT gehen.

    Da kann es (vorallen bei unter 6 Monaten) Probleme mit den Wohnsitz geben wenn du nicht wirklich deinen Wohnsitz dorthin verlegst.


    Ich würde bei den örtlichen Fahrschulen in der Umgebung nach fragen weil 6-12 Wochen ist auch mit einer normalen Fahrschule durchaus möglich..

    Ich gehe auch davon aus das in dem Fall keine Verfolgung passieren wird was aber halt auch NICHT der Fall ist das ein Monatige Fahrverbot am 11.1.22 ablaufen wird (ein Monat nach den Start am 12.12.21).


    Die Frage ist nun natürlich wie lange läuft nun dieses Fahrverbot maximal wenn kein FS vorgelegt wird?

    Gilt da die normale Tilgungsfrist von den 5 Jahren nachdem auch die Punkte getilgt werden oder gelten hier die verfolgungs Verjährung des Bußgeldbescheides?


    DAS kann ich aber auch nicht sagen...

    Meines Wissens nach hatte ich nie einen Führerscheinentzug sondern nur ein Fahrverbot von 6 oder 9 Monate.

    Das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.

    Fahrverbote im Rahmen von Verkehrsverfahren sind auf maximal 3 Monate beschränkt erst seit ein paar Jahren gibt es auch bis 6 Monate Fahrverbot.

    Aber nur als Nebenstrafe nach § 44 StGB also wenn du z.B: wegen Steuerhinterziehung verurteilt wirst kannst du neben der Geld/Freiheitsstrafe auch noch 1-6 Monate Fahrverbot als Bonus bekommen.

    Das sehe ich etwas anders. Ein Fahrverbot ist befristet von...bis. Das hat doch nichts mit dem physischen Dokument zu tun

    Dann könnte man sich ja einfach weigern den FS abzugeben und einfach die Abgabefrist zu seinen Wunschtermin verschieben wie z.B. im Urlaub.

    So einfach ist das nicht.


    Zitat


    Folgen für das Fahrverbot: Führerschein nicht rechtzeitig abgegeben

    Zwar gilt das Fahrverbot bereits, auch wenn der Führerschein noch nicht abgegeben worden ist, doch die Frist selbst fängt erst dann an, anzulaufen, wenn das Dokument in Verwahrung genommen wurde. Wenn z. B. jemand trotz 1 Monat Fahrverbot den Führerschein nicht abgegeben hat, darf er aufgrund der fehlenden Fahrerlaubnis trotzdem nicht mehr fahren.

    Aber die Frist von einem Monat setzt offiziell erst ein, sobald er das Dokument der Behörde übergeben hat. Betroffene, die ihr Fahrerlaubnisdokument nicht rechtzeitig abgeben, verlängern demnach ihr Fahrverbot.


    Quelle: https://www.bussgeldkatalog.de…erschein-nicht-abgegeben/

    Was würde denn passieren, wenn der FS gar nicht eingesendet werden würde und sie beispielsweise erst in einem Jahr nach DE zurückkehrt? Dann dürfte sie wohl erstmal nicht fahren. Aber würde man ihn dann irgendwann einsenden, würde der Monat dann verstreichen und dann ist alles gut?

    Wie gesagt man darf sich den Zeitpunkt des Fahrverbotes halt NICHT aussuchen wie es einen am besten in den Kram paßt.

    Sollte deine Schwester in D ab den 12.12.21 beim fahren erwischt werden ist das ganz normales Fahren ohne Fahrerlaubnis.

    Deutsches Dokument, ja. Was macht die Behörde denn mit dem FS, wenn das Fahrverbot schon abgelaufen ist?

    Das Fahrverbot läuft aber so nie ab.

    Seit der Rechtskraft (+ evlt 4 Monate Zeit bei Ersttätern) beginnt das Fahrverbot AUTOMATISCH also hier wohl der 12.12.21

    aber due Fahrverbotsfrist von einem Monat beginnt erst mit dem Tag an dem die Behörde den FS vorliegen hat , ab da beginnt dann der einen Monat.


    Also wenn der FS die Behörde am 10.1. erreicht läuft das Fahrverbot noch bis einschließlich den 9.2.

    Aber wieso macht dann nicht jeder in F einen Schein? Bei MPU Auflage versteht sich

    Weil in F gefühlt dir nur dann geglaubt wird das du kein FS Tourist bist wenn du mindetens einmal in F geheiratet hast , 2 Häuser eigenhändig gemauert hast und mindestenst 2 im F gezeugete Kinder schon volljährig sind...

    Du stellst dir das alles noch viel zu einfach zu.


    Während der MPU befragt dich der Psychologe mit diesen Infos und dem was die Akte so hergibt ordnet er die Schwere deines Mißbrauches ein, dann gibt es die Begutachtungskriterien und die geben vor welche Maßnahmen du (in der Regel) ergriffen haben solltest.

    Das kann nur ein deutliche runterfahren des Kosums sein beim Kontrollierten Kiffen, kann aber auch sein das du eine Abgeschlossene Therpie + mehr als ein Jahr AN gefordert werden.


    Vor der MPU kann dir niemand 100% sicher sachen ob 6 Monate, 12 Monate, Therapie gefordert gefordert werden wenn nun die Beutachtung gegeben hat das du 12 Monaten AN brauchst, du hast aber nur 6 Monaten AN fällst du durch.



    Rein von den Werten sind 6 Monate AN eigentlich kein Problem nur bei dem was du zu deiner Vergangenheit hier und im VP geschrieben hast reichen garantier keine 6 Monate mehr.

    Also muß du Lügen, aber kannst du einen geschulten Psychologen in einen 45-60 Minuten langen Gespräch wirklich sicher belügen?


    Du machst derzeit hier nicht den Eindruck als bist du Rethorisch so gut drauf das du das packen wirst, aber das kann hier keiner sicher Sagen.


    Fakt ist ohne Lügen kommst du nicht mit 6 Monaten AN durch bei 12 Monaten AN hast du halt bessere Chancen.

    Da dir aber Geld nur eine kleine Rolle spielt kanns du es natürlich nach 6 Monaten versuchen (ein Versuch kostet halt ca. 800€ für die MPU und ca.200€ für den Antrag).

    Klappt es nicht nochmal 6 Monate AN dranhängen und nächster Versuch.

    Es lommt halt auf die tiefe deines Drogenproblemes an , von deinen Werten gehen grundsätzlich auch 6 Monate.


    Wichtig die Abstinenznachweise (AN) sind praktisch nur die Eintrittskarte für die MPU entscheidet ist immer deine Aufarbeitung.


    Wie du die Aufarbeitung machst liegt nur an dir die einen lernen alles aus Büchern, andere nutzen ein Forum wie das angesprochene Verkehrsportal,

    andere brauchen einzelsitzungen mit einen Verkehrspsychologen.

    Vorsicht bei den MPU Beratern das ist leider ein völlig ungeshützter bereich, wenn du willst kannst du dir für 20€ einen Gewerbeschein holen und ab dann kannst du dich MPU Berater nennen.


    Dazu werden halt sehr gerne nach der ersten Beraterstunde weitere 'Kurse' angeboten.


    Also keine falsche Scheu zu fragen welche qualifikation der Berater hat.

    War halt zu erwarten und bei 4ng THC und 82ng COOH warst du auch gut drauf,

    dazu noch im strengen NRW da wirst du von dem gelegentlichen Konsum nicht wegkommen.


    In 3 Monaten wird die Nutzungsuntersagung kommen.


    Was ist denn aus deinen Niederlade Projekt geworden ?

    Fakt ist doch, dass eigentlich jeder mit Alkohol angefangen hat. Die meisten Kiffer werden auch nur beim Gras bleiben, überleg doch mal


    Wie schon geschrieben bin ich da anderer Meinung die meisten 'Alkys' rühren kein THC oder anderer Drogen an, oft alleine schon aus dem Grund das die viel zu teuer sind im Vergleich zum superbilligen Alk.

    Schwer zu beantworten, grundsätzliche bekommt es D nicht mit wenn man irgentwo einen FS beantragt.


    Allerdingshat PL aber zum Ende ja teils sehr ausführliche Anfragen an die dt. FSST gestellt, und die werden natürlich in deiner Akte abgelegt, und stehen so vermutlich auch dem Gutachter vorliegen.


    Zur Klärung bei deiner FSST anrufen und Termin zur Akteneinsicht vereinbaren und nachschauen.

    Wenn du in dem Land deiner Wahl lebst ist es eigentlich nie eine Problem den FS zu machen.


    Problem sind die Führerscheintouristen die halt über einen Vermittler im Ausland einen billigen Wohnsitz nehmen, dazu 2-3 mal für Anmeldung/Prüfungen anreisen.

    Diese bekommen derzeit in fast keinen EU Land mehr den FS.


    Vor 10 Jahren hast du halt für 1000-3000€ und 2-3 Einreisen locker flockig deinen FS bekommen, da wurden die ärztlichen Untersuchung/Sehtest halt gemacht ohne das du überhaupt vor Ort gewesen bist.

    Und die theortische Prüfung hat der Dolmetscher für einen gemacht, die Praktische Prüfung war fast wie in Kenia heute noch.


    Aber das alles geht zumindest in PL/CZ nicht mehr so.