Beiträge von falo

    Er hat doch eindeutig geschrieben das er noch nie einen FS gehabt hat (deswegen ja auch das Fahren ohne FE).


    Also um Prüfungen und die komplette Fahrausbildung kommt er weder in DE noch im EU Ausland rum.


    In DE müßte er halt die MPU zusätzlich machen, im Ausland müßte er seinen ordentlichen Wohnsitz haben.

    Derzeit kann man seriös eigentlich nur noch zur MPU raten.


    Zuviele warten nach bestandenen Prüfungen in diversen Ländern seit teilweise bis zu 3 Jahren auf die ausstellung der FE.

    Dabei sind auch Vermittler betroffen die 10 Jahre gute Arbeit geleistet haben.


    Was natürlich geht ist in ein EU-Land deiner Wahl zu ziehen dort min. 6 monate wirklich LEBEN und dann möglichst auf eigener Faust den FS neu machen , das ist am sichersten und am billigsten (wenn man 6 Monate 'weg' kann was aber die wenigstens können).

    Aktuell werden ja von einigen Arbeitgebern so tolle Bescheinigungen ausgefüllt damit man auf Arbeit gehen/ fahren kann. Wird die Polizei jetzt auch vermehrt Autofahrer kontrollieren? Ich überlege schon ob ich jetzt erstmal mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre um nicht in eine unnötige Polizeikontrolle zu kommen. :ka::greubel:

    Da nützt dir auch das Fahrrad nicht in den (aktuell sehr kleinen) gebieten mit echten ausgangssperren/beschränkungen wird sehr intensive kontrolliert ob du 'raus' darfst oder nicht und die Arbeitnehmer müssen halt nachweise das sie auf den Weg von/zur Arbeitsstelle sind.

    Ich weiß nicht warum ihr Juttalisa so verunsichert.


    Der positive Urintest hat keine folgen.

    Der dient einzig alleine dazu der Polizei zu helfen wann ein Bluttest gemacht wird weil ein Bluttest ist vorallen für die Polizei sehr Personal aufwendig und beschätigt in der Regel 2 Polizisten für 1-2h.


    Ich halt nichtmal ein ÄG für möglich wenn es nur den Urintest gibt es also Keine Konsumaussagen von Juttalisa gegeben hat.

    Naja soweit sind viele FS Touristen oft ohne echte Prüfungen/Wohnsitz rechtlich nicht entfernt zu einen gekauften Gutachten.


    Natürlich ist der Kauf eines Gutachten eigentlich nicht möglich.


    Aber da natürlich wird es wie überall vermutlich Leute geben die bestechbar sind.


    Allerdings wäre der Aufwand für ein MPU Gutachten sehr hoch weil eine MPU immer nur mit zusammenarbeit der FSST funktionniert und die FS Akte nur zu einen zugelassenen MPI verschickt das kann also kein einzener geldgeiler Gutachter sein.

    Und wenn das rauskommt würde das MPI erhebliche Strafen bekommen und dem MPI würde wohl vermutlich die zulassung entzogen.



    Aber am wahrscheinlichsten ist das du nach der Bezahlung/Anzahlung niemals ein Gutachten bekommst (oder ein komplett gefälschtes) und man dich einfach nur abzockt.



    Irgentwie glaube ich die Story mit den Anrufen und dann Brief mit MPU Auflagen.


    Um die MPU Auflagen festzustellen müßte die FSST diverse Informationen und Auszüge einholen, und ich glaube nicht das die das jedes Jahr nur wegen einen Anruf machen ohne das man einen Neuerteilungsantrag stellt.

    Bei 5 jahren FS Besitz und dann19 Jahren ohne sehe ich keine Chance.


    Die FSST hätte zwar auf die prüfungen verzichten können , aber rechtlich hast du dagegen keine Chance vorzugehen weil bei mehr als 10 Jahren ohne FE wurde bislang immer die zweifel an der Fahrpraxis auch vor Gericht bejahrt.


    P.S.

    Bis vor einigen Jahren gab es zu dem Thema Prüfungen Ja/Nein eine ganz klare rechtliche Vorgabe.

    Da mußten IMMER wenn die Zeit ohne FS mehr als 2 Jahre waren Prüfungen gemacht werden ohne irgentwelche Ausnahmen.

    Aber inzwischen haben die FSST viel spielraum wann sie glauben das nicht mehr die erfordelichen Kenntnisse vorliegen und deswegen Prüfungen verlangt werden (§ 20 Abs 2. FeV).

    at falo dankesehr, es ging natürlich um Drogen damals die nenn' das eben "Trunkenheitsfahrt" egal ob Bier 🍻 oder thc. Also Schweinschen wurde mir direkt vor Ort bei der pinkelparty entzogen

    hmmmm irgentwie glaube ich dir das so nicht.

    Die Ergebnise der Drogen Pinkelparty sind halt nicht gerichtsfest und deswegen kann dir vor Ort der FS nicht entzogen werden , es kann maximal der FS sichergestellt werden um weiterer Fahrten zu verhindetn aber den kannst du dir einen Tag später auf der Wache wieder abholen.


    Die einzigste Möglichkeit wäre wenn du so bescheuert gewesen bist und den Konsum kurz vor der Fahrt zugegeben hast.

    Bei Alk wird es schwer zu verzichten da der Entzug vom Gesetz im Strafrahmen vorgesehen ist.

    So wird die FE meist sofort bei der Tat vorläufig entzogen und dann entgültig vom Richter per Urteil/Strafbefehl incl. Sperrfrist .


    Bei Drogen hingegen gibt es keinen direkten Entzug vom Gesetz sondern die FSST hat die Aufgabe Fahreignungszweifel nachzugehen und die FE wird dann darüber entzogen.

    Hier hat man die Müglichkeit auf die FE zu verzichten und wenn man verzichtet hat kann die FSST keine weiteren Maßnahmen ergreifen kann also auch keinen Entzug mehr aussprechen der im FAER/KBA eingetragen wird (der Verzicht wird aber im FAER/KBA eingetragen).


    Auch ist der Verzicht eigentlich immer die günstigere Maßnahme weil man da ca. 100-150€ für das eigentliche Entzugsverfahren einspart, allerdings muß man dafür selber dann die FE abgeben, beim Entzug ist der VorOrt Service der Polizei die den FS persöhnlich bei einen abholt inklusive in den Gebühren enthalten.(gerne auch am Arbeitsplatz wenn man zuhause nicht angetroffen wird)

    Klasse L solltest du eigentlich ohne probleme wiederbekommen (wenn du sie früher gehabt hast).


    Klasse T ist sehr kritisch weil du dazu normal nachweisen must in der Landwirtschaft zu arbeiten.

    Das halte ich für ein Gerücht. Selbstverständlich ist die Versagung aus 2007 noch verwertbar und damit wohl die MPU notwendig. Es gab keine Generallöschung am 30.04.19.

    Ich traue mich ja kaum gegen einen Rechtsanwalt zu schreiben aber die 2002 er TF ist doch definitve zum 30.4.19 getilgt worden weil die ursprünglichen 15 Jahre um sind.


    Klar ist die Versagung 2007 noch drin aber die TF 2002 ist getilgt und bereits getilgte vorfälle dürfen nicht mehr für eine MPU rangezogen werden.


    Also wie soll die Fragestellung definiert und begründet werden ?

    dieser Bekannte,hat mal beim KBA angerufen den Herrn Luckow,da wo die Führerscheine angeblich alle registriert seien!
    pustekuchen.... sind sie nicht!

    Das mit den registrieren (angeblich per Fax) war schon immer eine einzige Kunden verarschung.

    Beim KBA werden keine ausländischen FS 'registriert' (außer man wird halt wieder mit dem FS in D auffällig).

    Warum sollte FS im Auslang registriert werden?

    Wenn man in D einen FS macht werden ja auch nicht die restlichen 26 EU Länder einzelnt

    angeschrieben 'Hallo, Herr XYZ hat bei uns eine FE der Klasse Y gemacht bitte speichern sie das'.


    Inzwischen ist das dank EUCARIS (Europäisches FE Register) ist das eh überflüssig aber auch davor gab es keine registrierung ausländische FE bei uns.