EU Führerschein während eine Sperre gemacht,. frage ist es möglich seine Gültigkeit wieder zu bekommen für Deutschland wen mann die Klasse A macht

  • Also erster Führerschein in Deutschland gemacht 2008


    erste alkohol fahrt 2010 führerschein weg 6 monate Sperre ,.


    dan den Polnischen beantragt in der zeit 2012 ,.. die straftat war auch in der zeit.


    Polnischen Führerschein bekommen am 2013


    Gerichtsurtal 2013 für Fahren ohne Führerschein mit 1,75 % zwei Jahre Sperre,. bis 2015



    hoffe es kann jeder lesen.

  • ich glaube die Polnische behörden hatten die Meldung garnicht,.


    da er den Polnischen Fühereschein VOR der Sperre bekommen hatt,.


    das Gericht und die Führerschein Stelle wusten von nichts,.deshalb hatt er ihn auch bekommen

  • Warum denn nicht ?
    Als PL ausgestellt hat , gabs noch keine Sperre in D .Warum hätten die dann nicht ausstellen dürfen ?
    Es gab noch kein Urteil bei der Ausstellung in PL . Zwar schon ein Delikt , aber kein Urteil , ergo auch keine Sperre .


    Das ist doch das Besondere an diesem Fall .


    Jetzt ist dann die Sperre wieder rum , aber da Zweifel an der Eignung , verbleibt die Nutzungsuntersagung in D .
    Durch eine neue Prüfung ( FS Klasse A ) in PL werden dt. Zweifel wieder ausgeräumt
    und durch die Unteilbarkeit der Klassen A und B muss er auch wieder Autofahren dürfen , denn Motorradfahren darf er sicher mit der neuen Fahrerlaubniss .

  • ja du hast Recht,. Nach der Prüpfung wierd eine Kopie von den Führerschein Stelle Polen,. an Flensburg weiter geleitet per fax.


    ich weiß nur die Akte in Flensburg wo der Führerschein liegt darf nur ein Anwalt an schauen,.bin nicht sicher

  • Aus Post 45 lese ich heraus das der "Kollege" so oder so weiter zaubert was ich nicht verwerflich finde, eher traurig...aber da ist für den Strassenverkehr kein Raum...ich denke da ist hier jeder mit mir...erstmal den Sprit in den Griff bekommen und dann mach den Sternen greifen...jaja blablabla :Klo:

  • berlinerin , das ganze kannst du knicken. Die Klasse B wurde zwar vor der Sperrfrist erteilt, ist aber durch die spätere Sperre belegt,da der FS-Inhaber seinen Wohnsitz vermutlich in D
    hatte. Somit gelten die nationalen Gesetzgebungen( über Entzug und Aussetzung der Fahrerlaubnis ,3.Eu Führerscheinrichtlinie Artikel 11). Vermutlich wussten die deutschen Behörden bzw. das Gericht gar nichts von dem polnischen Führerschein, sonst hätte man den gleich abgeben dürfen.
    Aus deiner Darstellung werde ich nicht ganz schlau? :ka: Jetzt zu meinen, das die neu erworbene Klasse A, die Klasse B heilt ist meiner Meinung nach ein Trugschluss.
    Meine Empfehlung wäre folgende, auf die Klasse B in Polen verzichten und anschließend wieder neu machen, somit ist der FS wieder Lupenrein und Anerkennungspflichtig.
    Auch die MPU wäre ein Weg, das hatte ich ja fast vergessen. :bild:
    Gruss Epox

    Die USA haben Barack Obama,
    Bob Hope, Stevie Wonder, Johnny Cash.


    Wir haben Angela Merkel,
    no hope, no wonder, no cash.

  • Denken wir doch mal praktisch; Wowoka macht in PL noch zusätzlich die Fahrerlaubnis der Klasse A.
    Dann besitzt man eine PL-Fahrerlaubnis der Klasse A und B. Die Klasse B könnte ungültig sein.
    Aber selbst mit der nur gültigen Klasse A kann man zur D-Füherscheinstelle gehen und die Widererteilung der alten Klasse B in D beantragen.
    Eignungsmängel sind mit der Erteilung von Klasse A in PL auch in D ausgeräumt.


    Anderer Ansatz. Die FeB in D würde für die Klasse B eine Nutzungsuntersagung in den PL Führerschein der Klase A und B eintragen.
    Wie soll das gehen??? Nur eine Klasse der PL EU Fahrerlaubnis wäre in D gültig. Auf der Klasse B wäre dann ein Nu Aufkleber???


    Ein User im Forum hatte das selbe Problem. Der Staatsanwalt meine im Prozess FoFe er dürfe nur Motorrad in D fahren und kein Auto.
    Im laufe der Verhandlung kam selbst der Staatsanwalt zur Einsicht, dass dieses Schwachsinn sei; Verfahren eingestellt.

  • Ich denke da muss ein Hr. Wandt oder warnack kontaktiert werden.
    Der FS wurde vor der Verurteilung ausgestellt und wenn das Gericht keine Kenntnisnahme von diesem Lappen hatte konnte bzw. wurde derselbe nicht eingezogen, deshalb handelt es sich um eine isolierte Sperrfrist und ER darf sogar in Deutschland fahren, bin mir zu 99 % sicher, muss aber einer der Chefanwälte eingeschaltet werden. :bw:

  • aus den überlassenen Unterlagen ersehe ich,dass der Polnische Führerschein am Januar 01. 2013 ausgestellt wurde und offensichtlich bei Einhaltung des Wohnsitzprinzips die Gültigkeit zunächst erlangte.


    Das eigentliche Problem ist bei ihnen jedoch das Urteil des Amtgericht ,das am April 2013 rechtskräftig wurde und mit einer Fahrerlaubnissperre von 2 Jahren endete.


    Irrtümlicherweise sind Sie der Meinung,dass Sie mit diesem Dokument nach Ablauf der Sperrfrist in Deutschland wieder fahren dürfen.Das ist jedoch nicht zutreffend. Die Fahrerlaubnissperre
    zerstörte Ihnen die Fahberechtigung für Deutschland auch nach Ablauf der Sperrfrist. SIe müssen einen Antrag auf Wiederzuerteilund des Rechts von dem polnischen Führerschein in Deutschland Gebrauch zu machen stellen.Dieser dürfte mit einer MPU einhergehen.