Post vom Amtsgericht bekommen

  • Hallo
    Ich habe seit 2009 einen PL Führerschein dieser wurde 2014 in einen deutschen umgeschrieben.
    nun habe ich Post vom Amtsgericht bekommen wegen einer Allgemeinen Rechtssache zur Wahrheitsfindung, hier wurde ich als Zeuge geladen. In den Schreiben stand aber nicht drin worum es geht,also habe ich da angerufen und man sagte mir es geht um meinen Führerschein den ich in polen erworben habe,ich bräuchte mir da aber keine sorgen machen da ich als zeuge geladen wurde.
    6 Jahre nachdem ich meinen führerschein in polen gemacht habe,kommen die nun mit sowas:-(



    Wie es aber mal so ist wenn man ein falsches Wort sagt,hängt man mittendrin:-(


    Wäre super wenn mir jemand hier villeicht helfen könnte?

  • Helfen kann ich nur insoweit als das ich gegoogelt habe.
    Da sieht es so aus das Du antreten musst, allerdings solltest Du wissen um was es genau geht. Wenn Du das weisst, kannst Du schriftlich mitteilen das Du zu diesem Sachverhalt nichts weisst, das Gericht überprüft dann nochmals und will das Du kommst oder nicht.
    Ich persönlich würde das schreiben einem Rechtsanwalt zeigen und der sagt dir was Sache ist. Ich würde es so machen, auf jeden Fall nie ohne Vorbereitung hin.

  • wissen tue ich nach so einer langen zeit nichts mehr davon:-)
    Leider weis ich auch garnicht worum es geht da nur drinsteht:(Mein Name bedeutet natürlich mein richtiger name.


    Allgemeine Rechtssache (mein Name) und (Mein Name)

  • Das ist ja schon mal gut, geht mir auch so, im Prinzip weiss ich nach 2 Tagen nichts mehr. Aber trotzdem würde ich mit nem RA quatschen, vielleicht hast jemanden im Bekanntenkreis?, oder Du rufst Hotlinemässig einen der Anwälte die hier drin sind an. Wär doch schon mal gut wenn der zurückschreibt das Du nicht kommst weil da kein Grund angegeben ist, denn soviel habe ich rausgelesen das da genau stehen muss um was es geht.

  • Ich habe mit meinen Anwalt gesprochen,dieser kann da nichts machen, ich muss dahin gehen.
    es handelt sich wohl um ein ermittlungsverfahren gegen die Fahrschule Junior.


    Wie soll ich denn da auf die Fragen antworten wenn z.b kommt:
    Warum haben sie ihren Führerschein in polen gemacht? sagen das hat persönliche Gründe?


    was kann noch auf mich zukommen?

  • Ich bin sicher das sich der User Oberklops noch meldet, dann bekommst Du eine adäquate Antwort. Ich kann mir vorstellen das ich nur Kontakt bei der Anmeldung und bei den Pflicht und Theoriestunden hatte.
    Suche doch mal in den verschiedenen Threads ich glaube da stehen Sachen Fahrschule Junior betreffend.
    Und bei dem Schreiben handelt es sich um eine Vorladung als Zeuge bei einem Prozess??? oder um eine Aussage in einem Ermittlungsverfahren.?

  • dort steht drin:
    zu Wahrheitsfindung ist es erforderlich,sie als Zeugen zu hören


    Jetzt bräuchte ich die perfekten Antworten hierfür:-)
    Warum haben sie den Führerschein dort gemacht, wo haben sie gewohnt,wie lange haben sie dort gewohnt usw usw
    Hoffe der oberklops meldet sich noch?1

  • Ist eigentlich nicht nett, wenn ich ich dazu heute noch jedesmal melde. Denn die Wahrheit ist ja, das gegen die Fahrschule Junior längst nicht mehr ermittelt wird, wie die Herren mit einem einzigen Anruf feststellen könnten, es aber nicht tun, sondern stur nach Jahren Amtshilfeersuchen bearbeiten, die sich längst erledigt haben. Fahrschule Junior ist längst geschlossen und in dem Sinne "Geschichte". Auch hier noch einmal dazu das alte Amtshilfeersuchen und eine mittlerweile veraltete Antwort der FEB Halle an Warnack die Tatsache betreffend, das man nicht mehr gegen Inhaber der FSe, sondern nur noch der Fahrschule (Junior) ermittele. Aber da ich in PL wohne, was geht mich der Umgang mit deutschen Steuergeldern und die Arbeitsweise deutscher Ermittler denn noch an... eh alles irre :wink:[attach][attach=1317,'none','2']1316[/attach][/attach]

  • Aber was soll ich denn antworten wenn die mich fragen:
    Wo haben sie denn gewohnt?
    und warum haben sie den führerschein in polen gemacht?
    Ich habe noch meine an und abmeldebestätigung die 7 monate aufenhalt vorweist, also abmeldung aus deutschland und wieder anmeldung in deutschland,ebenfalls habe ich noch den prüfbogen vom fahrprüfer
    sollte ich diese unterlagen mit zu den zeugentermin nehmen?

  • Du kannst ja die Aussage verweigern.
    Oder aber sagst halt, das du da gewohnt hast, wo weisst nicht mehr,
    oder sagst ihn wo s gewohnt hast.
    Warum du einen PL gemacht hast, na wegen dem schicken Design des FS.
    Aufjedenfall würd ich mich da nicht selbst belasten wie zb"ne war immer in D usw"
    Nein, nimmst gar nix mit! Solln die ihren Scheiss sich selbst zusammen suchen.
    (Zumindest würd ich das so machen)

  • Also:
    nehme ich nichts mit dahin.
    Wenn ich die aussage verweigern kann mache ich das natürlich da dies schon zulange her ist.
    ansonsten war ich da damals wegen einer freundin hingezogen??? richtige antwort?
    zu den rest würde und kann ich leider auch nichts sagen?

  • Aber was soll ich denn antworten wenn die mich fragen:
    Wo haben sie denn gewohnt?
    und warum haben sie den führerschein in polen gemacht?
    Ich habe noch meine an und abmeldebestätigung die 7 monate aufenhalt vorweist, also abmeldung aus deutschland und wieder anmeldung in deutschland,ebenfalls habe ich noch den prüfbogen vom fahrprüfer
    sollte ich diese unterlagen mit zu den zeugentermin nehmen?


    Warum sollst du die Arbeit von den Ämtern übernehmen...?
    Wo du gewohnt hast? Das können sie gerne beim zuständigen Amt erfragen, warum waren sie dort? Privat, verliebt, hatte Bock auf polen ist doch sch. Egal!


    Ich weiss bloße nicht warum das hier bei jedem anders läuft?
    Ich wurde angerufen und gefragt wann ich mal Zeit hätte zur zeugen aussage zu kommen!? Meine Antwort ; garnicht, mein ra hat alles nötige dazu gesagt
    Führerschein , Prüfungen , Aufenthalt alles nach Regel gemacht ende! Die Antwort ; ok ich teile das der pl Staatsanwaltschaft so mit!

  • Geh doch einfach nicht hin! Hab ich auch schon gemacht. Hattest halt anderes Datum im Kopf


    WENN die Grünen kommen würden zu Vorführung. Was ich wegen FS Sache nicht glauben kann.


    Oder


    Geh zum Doktor und lasse dich Krankschreiben (Bettlägerig)


    und dein Kumpel gibt die Krankmeldung ab.

  • Geh sofort zu einem guten ra!!!!
    Ansonsten könntest du dich ganz blöd reinreiten mit etwas Pech!
    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    Reinreiten ja wohl nur wenn man irgendwas sagt.... als geladener Zeuge musste angaben zur Person machen und kein bisscchen mehr sagen und das ding iss gelaufen.... das thema mit diesen briefen gab es doch hier schon öfters und lies das schreiben vom Ulf die sache iss eh längst erledigt....also viel wind um nichts.....

  • Ja so ein Quatsch!


    Die wollen schon mehr wissen...denke die sammeln Fakten

    Ich war schon sehr oft bei zeugenvernehmungen grad in jüngeren Tagen.... du musst Angaben zur Person machen und wirst belehrt das du dich nicht äussern musst zu gar nichts was sie fragen.... Die meisten bzw. viele sind leider so blöd und labern dann doch wirres zeugs was verwendet wird, da der beamte ja so nett iss und sagt wenn sie das sagen iss das nur zum guten für sie und sont noch herrliche geschichten und einen auf freund machen.....

  • Als Angeklagter...Ja!


    Als Zeuge kannst verweigern wenn man sich selbst oder jemanden nahen Verwandten oder Verlobten einer Straftat bezichtigen würde.


    So hab ich es noch in Erinnerung. Aber lang ist es her.


    Was ich aufs neue erfahren habe es gibt 3 Arten von Zeugen. Zeuge bei Ermittlungen, Vorermittlungen und noch so ähnliches.


    Da habe ich aber null Ahnung.