Was braucht man wirklich?

  • Mal eine Frage…


    So wie ich das hier sehe sind hier die meisten Kinder der 80er.. Da erinnert ihr euch wahrscheinlich noch das wenn ein Auto vorne elektrische Fensterheber hatte da war das aber schon sehr Luxuriös. Wenn dann noch der Beifahrerspiegel der Sonnenblende Beleuchtung hatte .. na da war man schon in der Liga der ganz ganz großen.


    Aber meiner Meinung nach sind nun teilweise Entwicklungen in Autos gekommen die für mich absolut Quatsch sind (Und die den preis unnötig in die Höhe treiben).



    Elektrisch Einklappbare Spiegel z.B. Soll angeblich davor schützen das wenn das Fahrzeug geparkt ist jemand die Spiegel Abfährt. Hmmm Nun kostet so ein Spiegel mal locker das doppelte wie ein 08/15 Spiegel. Also selbst wenn mal jemand einen Kaputt gemacht bekommt, könnte er ja immer noch einen kaufen und hätte nicht mehr ausgegeben. Außerdem mal ehrlich.. wie viele Spiegel wurden euch schon kaputtgefahren?Also Quatsch……… :bumm:



    Und da gibt’s ja Massenhaft Müll mitlerweile.. Und einen gebrauchten in Zukunft kaufen..oje.. Wenn mal die Elektrik in die jahre kommt wird das auch interessant.?

  • Ja Sveni,
    wir sind hier im Führerscheinforum,
    Unterthema RUND UMS AUTO! Wenns Dir nix gibt kannst ja "weglesen" oder anderes Thema lesen.
    -Letztes Jahr war ich mit meinem Golf 2 BJ 89 silbergrau an d Tanke.
    Kommt ne sehr junge Frau mitm 1ser BMW silbergrau u fährt in die Waschanlage.
    wir kommen ins Gespräch weil die Autos ähnlich aussehen.
    Ihrer hat gut über 40000 gekostet, Leder, Klima u pipapo. hat sie halt v Paps geschenkt gekriegt.
    Meinen Golf hab ich vor 4 Jahren f 400 beim Schrotthändler geholt, Kühlrohr, Bremsleitungen nach
    hinten neu gemacht und hintere Radlager. GTÜ wollte eigentlich nur das rechte.
    Ich fahr für knapp 600 Auto mit 90 Ps, übermotorisiert, Führerschen ständig in Gefahr weil zu schnell.
    Um die Vorruhestandsrentnerwohnmoblilfahrer die die Landstraßen blockieren zu Überholen
    langts allemal. Ich hab ein ordentliches Schiebedach,
    SIE MUSSTE ZUM WEBASTO EIN HUBDACH NACHRÜSTEN LASSEN :lach:
    vG E

  • @Svenni ist gar nicht mehr hier "an Bord"...


    Nen 1er sieht also aus wie ein Golf2. Aha...oder weil beide silbergrau sind...


    Wer lässt sich bei nem schönen neuen 1er das Dach aufsägen, hab ich auch noch nie erlebt oder gesehen :lach:


    Und ich war weiss Gott lange genug in der 1er Community...hab selber 3 gefahren und beim "1M" am Ende gelandet und dann Karte weg :bumm:


    Nicht wegen der Emma sondern wegen dem Vodka :Klo:

  • Nunja,
    sehen schon ähnlich aus wenn man nicht Design studiert hat.
    Fakt ist: Die hat ihren Deckel aufsägen lassen für ein Hubdach,
    bei mir ist ein Schiebedach serienmässig. wenn ichs zu mach brennt mir nix
    auf die Tonsur im Gegensatz z Hubglasdach.
    -Der Preisunterschied für das Fahrzeug ist enorm.
    Habe 80000 Km und mache fast alles selber, dann kann ichs mir auch leisten.
    (Es gibt kaum was zu machen bisher)
    VG E
    wo steckt eigentlich d Sveni?
    hoffentlich keinen "Unfall" gehabt.
    Der fehlt mir schon länger,
    Berlinerin ist kein Ersatz (nicht persönlich nehmen), Sveni ist anders)
    Gutnacht, E :knips:

  • Hallo Nici,
    tatsächlic nicht zu verwechseln!
    die Farbe unterscheidet sich und das Design, auch hab ich ein Schiebedach und
    5 Türen, kann AlLLES selbermachen, auch ist d 1nser noch FS gefährdender als meine 90 PS
    und d Preisunterschied ist ja auch nicht zu verachten.
    Nix für ungut, aber die Frage war ja "Was braucht man".
    Jedenfalls tät ich meinen Golf II nie gegen nen 1nser BMW tauschen :NÄ: , außer, um den "Mehrwert" einzustreichen
    und, -nen Golf II beim Schrotthändler zu holen :lach:
    vG E

  • Du vergleichst nun wirklich ein 25 Jahre altes Auto mit einem neuen 1er F20...das es da einen "kleinen" Preisunterschied gibt ist eher normal...Vom "Einstandspreis" und vor allem vom aktuellen "Marktwert" :jojoj:


    Ich würde nen 2er Golf auch nicht gegen nen F20 tauschen, nie im Leben :momo:


    Gibts übringens (bisher) bis 326 PS, da geht schon so "halbwegs" was... :DD: und 5 türen kannst auch ordern, alles kein Thema :klatsch:


    Sorry OT

  • Der aktuelle Marktwert ist so ziemlich gleich seit 6 Jahren,
    400 E, Ich hab 2 davon, einen für Sommer u einen für Winter.
    Wenn ich 326 PS hättr wäre ich morgen meinen Fs los,
    mein Punktekonto ist mit 90 Ps schon extrem gefährdet
    Dem Winterwagen hab ich ne elektrische Standheizung verpasst,
    wie ein Tauchsieder, wird anstatt eines Frostschutzstopfens eingebaut,
    der Sommergolf hat BBS Speichenfelgen(und ich weiß auch wie ich die
    effizient sauberkriege!)
    Beide haben ein -dichtes- Schiebedach, kannst ja dann auch ordern?
    Die Frage war "was braucht man". Andere Autofahrer winken mir zu
    weil ich so ein prima Auto habe,
    ich hab alles und bin sehr zufrieden!
    vG E :knips:

  • Primär braucht man zuerst einen vernünftigen Motor: sechs oder auch acht Zylinder, ab drei Liter Hubraum aufwärts, farblich passende Lederpolsterung, Cabrio oder ein großes Faltschiebedach, Holz am Armaturenbrett, ordentlich Fahrwerk, KEIN Einspritzergedöhns, gerne Speichenfelgen oder Stahlfelgen mit Zentralverschlussmutter, ne vernünftige Marke mit Tradition (Mercedes Benz, Bentley, Rolls Royce, Alvis, Lanchester, Bristol, Riley, Lagonda, Daimler, Aston Martin usw.), Lenkrad auf der richtigen/rechten Seite, echte Wollteppiche, großer Kofferraum, gut verstecktes Fach für Kleinigkeiten, gerne auch mit Waffenbox und oder Picknicktable der am Heck ausfahrbar ist.
    Ordentlich gefüllter Picknickkoffer mit Kristallgläsern, Silberbesteck und Porzellantellern.


    Auf die meisten elektrischen Helferleins kann verzichtet werden, einzig elektrische Fensterheber finde ich persönlich richtig praktisch. ASP; ESP und die anderen Sicherheitsfeatures sind für den Alltag nicht erforderlich. Pures und schlichtes Auto dass das Motorfahrgefühl direkt erlebbar hält.


    Moderne Autos sind nix mehr für mich, ich bleibe (wenn ich dann mal wieder fahren darf...) bei klassischen Autos von Mercedes oder von der Insel.

    „Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“


    @Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)

  • ASP; ESP und die anderen Sicherheitsfeatures...


    davon haben die Konstrukteure der Autos die dich anfixen nichtmal geträumt...geschweige denn vorstellen können...

    Ja richtig - und trotzdem kann ein 1930er Bentley auch ohne Kompressor noch immer mühelos die 180km/h Marke erreichen. Und den Speed auf langer Strecke durchhalten. :bäh: Also ist die aktuelle Entwicklung doch gar nix so Besonderes. Vorallem sind die modernen Karren deutlich schwerer geworden - die angeblichen Einsparungen beim Verbrauch sind nur akademisch hochgerechnet. Mehr Leichtbau (Alubody, weniger Helferleins usw.), bessere Motor die mit gleichbleibender PS Zahl mehr Kraft bei geringerem Verbrauch entwickeln: Autofahren könnte so einfach sein...


    Und vorallem sollten die ganzen Dieselstinker endlich aus Privatautos entfernt werden. Wer braucht schon so ein lärmendes, stinkendes Antriebskonzept das ein rollendes Landstraßenhindernis darstellt? Von mir aus sollten alle Steuererleichterungen für Dieselfahrzeuge gestrichen werden. Und dann noch ne Strafabgabe für stinkenden Antrieb obendrauf bezahlen dürfen.
    Einzig für Taxler, Außendienstfahrzeuge mit hohen Laufleistungen, Transportfahrzeuge (Sprinterklasse und LKW) oder Trecker ist der Dieselantrieb vernünftig. PKWs sind damit nicht korrekt angetrieben. :motz:

    „Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“


    @Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)

  • Dieselmotoren sind gut für Baufahrzeuge, im Bagger oder bei Arbeitsmaschinen. In Autos sind die Teile so dermassen lahm: vor Jahren mal eine Diesel Golf (als Mietwagen) gefahren: die Karre brauchte gefühlt ewig bis sie mal 100km/h erreicht hatte. Sehr behäbig und langsam - ein Beschleunigungswunder war das wirklich nicht. (War ein Golf II mit CL Ausstattung und Dieselmotor).
    Ein späterer Mercedes W 124 (220 D) war auch kein wirklich fixer Kombi. Vorausschauend fahren, ständig schalten müssen und ein sehr lautes Fahrgeräusch hat nur genervt.


    Ich frage mich noch immer wer freiwillig einen Diesel PKW fahren will: lahm, stinkend (vorallem beim Tanken riecht hinterher so gut wie alles nach Diesel, TROTZ Schutzhandschuhen), deutlich teurer in der Anschaffung und Unterhalt (Dieselsteuer KFZ ist im Vergleich mit Benzinantrieb astronomisch hoch). Die Einsparung beim Tanken/Verbrauch machen die Nachteile nicht wett. Und Dieselmotoren haben kein Prestige, das ist immer so ein "praktisches" Baustellenfahrzeug, Taxikutsche oder KleinLKWantrieb.


    Ich bin als ich noch legal fahren durfte locker 60 bis 70 tkm pro Jahr nur mit Benzinern gefahren. In der Regel große V8s oder Sechszylinderantriebe. Die waren und sind leise im Lauf, haben Kraft wenn ich aufs Gaspedal drücke und laufen zuverlässig auch bei großer Kälte.
    Benzin duftet im Vergleich zu Diesel fast - vorallem hinterlässt Benzin weniger Flecken auf Kleidung wie Dieseloel.


    Würde lieber einen E-Antriebswagen fahren wie jemals daran zu denken einen Dieselmotor unter der Haube zu haben. Das ist doch nix für fixe Fahrer :soist:

    „Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“


    @Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)

  • Lahm @trader...also lahm... :denk:


    http://www.focus.de/auto/fahrb…seldurst-_aid_717094.html


    http://www.auto-motor-und-spor…ungsdimension-945277.html


    http://www.auto-motor-und-spor…darf-es-sein-8548107.html


    http://www.auto-motor-und-spor…cs-3-5d-text-8481795.html


    http://www.welt.de/motor/news/…099045/Test-BMW-125d.html


    Ich sag mal einfach geradeheraus, @trader du bist ein echter Spinner :soist:


    :NÄ:


    @trader hat bestimmt noch ein 190 D von 1983 im Kopf denke ich (Kotzkübel, 72PS, 123 Nm, das klassische Landwirtauto von Anno Tuck)

  • Auf dem Hof meiner Verwandtschaft war ein Jetta von 1981 oder 1982 als Fahrzeug für alle vorhanden. Die Karre hatte irgendwas mit 60 oder 65 PS und wurde von nem Dieselmotor angetrieben. Bei Bedarf konnte der mit Heizöl gefahren werden - war in Italien nicht unüblich. Jeder, wirklich jeder hat sich über das Auto beklagt - und trotzdem ist die Karre bis 2003 knapp 500 000km gefahren worden. Reines Nutzfahrzeug, das war in der Tat ein rollendes Wanderdünenhindernis auf der Straße.


    Mag sein das moderne Dieselmaschinen etwas flotter sind: ich bin noch immer davon überzeugt das Dieselmotoren rein für Lastwagen, Trecker, Baumaschinen und Taxis/Vertreterwagen vorbehalten bleiben sollen. Da passt das Antriebskonzept - ein Cabrio oder Coupé mit Dieselstinker unter der Haube: NIEMALS kann so ein Auto wertvoll sein. Oder sowas wie Klasse, Eleganz oder gar Schönheit ausdrücken.
    Das ist und bleibt ein reiner Nutzfahrzeugmotor, schon die Lautstärke beim Anlassen und im Fahrbetrieb nerven doch nur. Und die Problematik beim Tanken: es gibt ja keine Tankwarte mehr - jedesmal nach dem Tanken ne Dusche nehmen und komplett umziehen: :lol: Nie im Leben würde ich so ne Karre freiwillig fahren wollen.


    Mir haben schon die ätzenden Dieselwagen bei der Autovermietung gereicht.


    Für mich ist Diesel keine Antriebsalternative. Benzin, genauer Super Plus ist mein Kraftstoff der Wahl. Da kann ich noch selbst am Auto schrauben - bei Dieselmotoren muss eh alles in der darauf spezialisierten Werkstatt gemacht werden.

    „Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“


    @Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)

  • 5 Sekunden auf 100 bei über 2,6 Tonnen (!!!!!) im Q7. 500 PS und 1000 Newtonmeter. 250 km/h Spitze abgeriegelt ist also "etwas" flotter...


    Und du führst einen Jetta von von 1981 oder 1982 als Referenz an...ab da ist für mich die Diskussion beendet...


    Ist wie ein Luftkampf zwischen ner F-22 Raptor und Mig17 aus Nordkorea :zu:

  • Aber wie stark muss der Motor sein wenn die Karre schon über 2,6 Tonnen wiegt.


    Ich bin immer mal wieder einen Mietwagen mit Dieselantrieb gefahren: Passat, Mercedes E-Klasse, BMW 5er Reihe: so gut wie immer waren die Karren behäbig und kamen nur mühsam auf Geschwindigkeit. Für mich war das immer eine totale Enttäuschung.
    Habe dann bevorzugt benzinangetriebene Wagen gemietet: und plötzlich war wieder Spaß beim Fahren zu merken. :soist: Die waren ruhig, gingen ordentlich zur Sache und es dauerte nicht zu lange bis 150 oder 160km/h erreicht waren. Okay - der Verbrauch beim 430er Benz (W210) war so um 16 bis 18l/100km. Dafür wurde ich mit Fahrfreude und Spaß belohnt.
    Mein W140 (600 SEL) hat sich auch mal 22 oder sogar 23l/100km genehmigt. Dafür gabs Ruhe im Fahrraum, Leistung auf Abruf die sofort parat stand und genug Prestige um die Kleinwagenfraktion auf Abstand halten zu können.


    Und großvolumige Motoren erziehen den Fahrer zu Ruhe, die müssen sich nicht ständig beweisen und fahren besser.


    Einzige Alternative wenn 'Benziner nicht mehr zulassungsfähig sind - ein Elektroauto von Tesla (oder noch neu zu gründender Marke). Ich werde garantiert niemals freiwillig einen Dieselkarren fahren. Und kannst Du Dir einen Bentley oder Rolls Royce mit Dieselantrieb überhaupt vorstellen? :vogel:

    „Irgendwann werden alle erkennen, dass wir es nur miteinander schaffen können, mit Menschenliebe und Humor. Weil der Humor nämlich das ist, was uns grundlegend von Terroristen und Fanatikern unterscheidet.“


    @Mama Bavaria Nockherberg 2016 (Luise Kinseher)