Fernsehdokumentation über die MPU - Protagonisten gesucht

  • Hallo zusammen,


    ich arbeite für eine freie Fernsehproduktionsfirma und wir möchten gerne für die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten (Sendeplatz und Sender stehen noch nicht fest) eine Reportage über die MPU machen. Angesichts der Tatsache, dass immerhin jedes Jahr an die 100.000 eine MPU ablegen müssen, wissen die meisten Leute sehr wenig darüber. Das Verfahren der MPU ist ja auch schon häufig kritisiert worden. Aus unserem Team war schon selbst einer betroffen. Ich bin mir im Klaren darüber, dass das kein angenehmes Thema ist, mit dem man gerne an die Öffentlichkeit geht, aber eine Reportage lebt leider von ihren Protagonisten. Wenn jemand von euch bereit wäre, sich bei der MPU, den Vorbereitungen etc. begleiten zu lassen, bitte meldet euch bei mir. Es geht hier wirklich nicht darum, jemanden vorzuführen, vielmehr möchten wir die MPU kritisch beleuchten. Ich würde mich über Rückmeldungen wirklich freuen.
    Die Firma heißt 01film.TV und ihr findet sie im Internet unter: www. 01film.tv, dann könnt ihr euch vielleicht ein Bild von uns machen.


    Beste Grüße


    Carolin

  • Hi .
    Also eine Reportage über die MPU bzw . ihren Ablauf , das ist etwas , was die Welt sicher nicht braucht .
    Dieses von den deutschen Behörden erfundene willkürliche , eigentlich nicht nachvollziehbare Instrument der Macht
    gibt eigentlich ausser unendlich vielen Kritikpunkten gar nichts her .


    Ich habe in meinem Leben mindestens 7 mal die MPU gemacht ( davon 6x bestanden und den FS wieder bekommen )
    und ich habe jedesmal gelogen , das sich die Balken biegen .
    Lediglich einmal musste ich sie wiederholen , weil dem Psychologen und mir mitten im Gespräch fast
    gleichzeitig auffiel , das wir uns Jahre zuvor schon in der gleichen Situation gegenüber sassen .


    Da hat er mich durchfallen lassen , weil er selbst nicht damit klar kam , mir Jahre zuvor auf den Leim gegangen zu sein .
    Da gings um seine Psychologenehre. Bei der anschliessenden MPU mit einem anderen Psychologen habe ich natürlich gleich bestanden.


    Bei meinen ersten 3 MPUs gings um Alkohol und keiner der Herren ist auf die Idee gekommen , das ich noch vor der Türe
    einen Joint geraucht habe ( damit mir das schauspielern leichter fällt ). Und das sind die sogenannten Experten ,
    die einem für viel Geld mal schnell das Leben kaputtmachen mit ihren willkürlichen Entscheidungen .


    MPU ist ein Wirtschaftsfaktor und nichts weiter . Da verdienen viele Leute viel Geld und der Staat dazu.


    Bei einer Reportage GEGEN die MPU bin ich gerne dabei aber die bringt eh nichts und auch sicher keine Einschaltquoten.
    Die MPU kritisch beleuchten , wie du das ausdrückst , was soll das bringen ? Das klingt schon so wie die übliche sinnlose Streichelkritik .
    Vielleicht ein Aufruf zum Bürgerentscheid gegen die MPU , das wäre was .... bringt aber sicher auch nix

  • Sveni


    Solches großgekotze kannst du dir sparen, mit 7 mal FS Entzug gehörst du nicht nur lebenslang auf die Fussgängerseite. Sich dann hier noch hinzustellen.. alles auf die anderen abzuwälzen ist schon eine Hausnummer. Sprücheklopper wie dich hab ich schon viele gesehen, leider bleibt es da nicht nur wegen dem FS dabei, schade eigendlich wie man mit solch einer Profilneurose durchs Leben kommt!


    Da sich in diesem Forum wohl kaum jemand für eine solche Reportage finden wird, ist das Thema damit auch beendet.



    SVENI


    Spar dir jeglichen Kommentar, ich lösche diesen genauso kommentarlos!

    Gr. holger


    Hinweis! Aktuell ist mein Hausforum wegen eines Datenbank Crash nicht mehr zu erreichen. Da nur der zuständige Administrator auf die Datenbank Zugriff hat, der aber seit Wochen verschollen ist, gibt es dort zur Zeit keinen Zugriff. Wer also Hilfe möchte, kann mich direkt ansprechen!


    Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.