Neues Punktesystem ab 01.05.2014 - Polizei Münster informiert

  • Münster (ots) - Am 1. Mai 2014 wird aus dem bisherigen Verkehrszentralregister das Fahreignungs-register (FAER) mit einem neuen Punktesystem. Grundsätzlich wird es zukünftig weniger Punkte bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsgesetze und die Straßenverkehrsordnung geben. Vorsicht: Das neue Punktesystem endet aber bei acht Punkten mit dem Entzug der Fahrerlaubnis. Bei der Verhängung von Punkten wird zwischen schweren Ordnungswidrigkeiten und besonders schweren Ordnungswidrigkeiten, sowie Straftaten ohne und mit Fahrerlaubnisentzug unterschieden.


    Die Verkehrsteilnehmer erhalten bis zu drei Punkte pro Verstoß. Die ersten drei Punkte im Fahreignungsregister werden als "Vormerkung" gesehen. Bei vier oder fünf Punkten gibt es eine "Ermahnung" und bei sechs und sieben Punkten eine "Verwarnung" und es wird auf ein Fahreignungsseminar hingewiesen. Bei ein bis fünf Punkten kann innerhalb von fünf Jahren, durch ein freiwilliges Fahreignungsseminar, ein Punkt abgebaut werden. Die bisherigen Punkte werden in das neue System eingefügt. Der Punktestand vom 30. April 2014 wird zum 1. Mai 2014 wie folgt umgerechnet:


    1 - 3 Punkte: 1 Punkt; 4 - 5 Punkte: 2 Punkte; 6 - 7 Punkte: 3 Punkte; 8 - 10 Punkte: 4 Punkte (Ermahnung); 11 - 13 Punkte: 5 Punkte (Ermahnung); 14 - 15 Punkte: 6 Punkte (Verwarnung); 16 - 17 Punkte: 7 Punkte (Verwarnung); > 18 Punkte: 8 Punkte (Entziehung)


    Die zukünftigen Tilgungsfristen richten sich nach der Art der Verstöße. Jede einzelne Tat wird für sich getilgt, unabhängig davon ob innerhalb einer Tilgungsfrist noch ein weiterer Verstoß hinzukommt. Ein-Punkte-Verstöße werden nach 2,5 Jahren, Zwei-Punkte-Verstöße nach fünf Jahren und Drei-Punkte-Verstöße nach zehn Jahren gelöscht.


    Bei der Überführung der bisherigen Punkte aus dem Verkehrszentralregister in das neue Fahreignungsregister wird niemand besser oder schlechter gestellt. Die Tilgung der "alten" Punkte, die bis zum 30.04.2014 im Verkehrszentralregister eingetragen worden sind, richtet sich für die Dauer von fünf Jahren noch nach altem Recht. Nach diesen fünf Jahren sind alle alten Punkte für Ordnungswidrigkeiten und für die meisten Straftaten getilgt.


    Die Obergrenze für Verwarnungen wird von 35 Euro auf 55 Euro erhöht. Ein Punkteeintrag in das Fahreignungsregister erfolgt ab einem Bußgeld von 60 Euro. Diese Regelungen und das geänderte Punktesystem von Verkehrsverstößen werden ab 1. Mai 2014 im neuen "Bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog" berücksichtigt.


    Für weitere Informationen steht Ihnen Verkehrssicherheitsberater Polizeihauptkommissar Christoph Becker unter der Telefonnummer 0251 275-1522 zur Verfügung.



    Rückfragen bitte an:


    Polizei Münster
    Angela Lüttmann
    Telefon: 0251 - 275 1010
    E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de



    Quelle

  • Ja ich denke auch mal mit dem neuem System wird die MPU Industrie extrem angekurbelt.


    Hatte ich die Tage noch mit einem Bekannten am Telefon, das sich die mit Sicherheit vervielfachen werden.


    Da sind wir doch mal alle auf die Zahlen in 2-3 Jahren gespannt.


    Ich hoffe ich habe bald meinen PL-FS und vielleicht noch ein paar neue Urteile das dieser Rechtens ist.


    Ich werde allerdings penibelst aufpassen das ich keinerlei Punkte bekommen werde.

  • Es gibt nicht nur ein neue Punktesystem, der ganze Bußgeldkatalog wird nochmals überarbeitet - natürlich mit höheren Strafen (Beträge die dann zu entrichten sind). Der neue Bußgeldkatalog ist hier bereits zu finden und zu begutachten, damit mal vorbereitet ist und weiß was einem blüht :soldat: :Knüppel: Bei den meisten Unfällen jedoch ist es so, dass die Beteiligten bzw. der Verursacher zu langsam war, deshalb Leute, unten rechts ist das gute alte Pedal, das ihr unbedingt betätigen müsst

  • ie machen da eine richtige Industrie draus


    Na guten Morgen und willkommen im Leben.
    Diese "Industrie" (Lobby) ist doch nicht erst jetzt gemacht, sondern seit langem vorhanden, was sich in den letzten Jahren erhöht hat, ist der Wirtschaftsfaktor, und zwar von 2010 (12) bis 2014 auf 17 Mrd. € :jojoj:
    Und während früher so manch einer mitverdienen durfte, ist das heute fest in staatlicher Hand, von der Vorbereitung über das akkreditierte Institut bis zur "Prüfung". :wink:

    Wenn die Meinungsfreiheit weggenommen wird, dann werden wir dumm und still wie die Schafe zur Schlachtbank geführt.


    - George Washington

  • Ich bin auch der MEinung, dass die diese Punktereform nur gemacht haben, um noch mehr an den autofahrern zu verdienen. Da sich bei manchen Vergehen die Punkte nicht geändert haben , wird es jetzt wohl wirklich so kommen, dass viel mehr leute Ihren führerschein verlieren als es vorher überhaupt möglich war. :vogel: