TV-Tip MDR : Umschau extra, Führerschein um jeden Preis ( Sendetermin 14.05.2013 20:15 Uhr)


  • gefunden am 5.05.2013
    Quelle : http://www.mdr.de/tv/programm/sendung256088.html

    Die USA haben Barack Obama,
    Bob Hope, Stevie Wonder, Johnny Cash.


    Wir haben Angela Merkel,
    no hope, no wonder, no cash.

  • Reportage über deutsche MPU-Flüchtlinge, den Kampf deutscher Behörden
    gegen den Führerscheintourismus und die Drahtzieher, bei denen die Kasse
    klingelt.


    Das genau ist Diskriminierend und nur die deutschen Kämpfen dagegen, nur die anderen 26 Länder nicht. Du bist Deutschland, Du bist 80 Millionen wow was für eine Message

  • Ich finde den Bericht gut,auch was der Typ vom ADAC geredet hat.Schön das gezeigt wurde,dass eine ausländische MPU nix taugt und wer sowas verkauft.Ich persönlich würde mich nicht vor die Kamera stellen.

  • Das man immer sowas im Fernsehen zeigen muss,und Vermittler alles rausposaunen, kann ich nicht nachvollziehen.Wenn die Kasse doch klingelt,dann still schweigen und genießen.So kann es wieder sein, dass jetzt wieder viele ihren FS abgeben dürfen,weil die Scheinadresse die dort gezeigt worden ist mal genauer unter die Lupe genommen wird.Soviele in so ein paar Hotels, wo der Hotelinhaber noch nicht mal bestätigen kann,dass die Leute da gewohnt haben.Wie kann man nur so doof sein.Und komischer Weise kann ich mir jetzt denken warum es in der Region keine FSne ohne weiters mehr geben soll.



    LG Clippi

    :wink:

  • Bevor man sich über die Vorgehnsweise im Ausland so auslässt, sollte man das erstmal im eigenen Haus tun.
    Damit man auch verstehen kann wo das ganze seinen Ursprung hat. Ist wohl ´n bisschen zu kurz gekommen
    in dem Beitrag.
    Nur weil die Arglistgkeiten der D-MPU um ein bis zwei Größenordnungen besser verdeckt sind und das Geschäft
    damit um ein vielfaches größer, heißt das noch lange nicht, das es auch besser ist, eher doch schlimmer.
    Oder was soll denn jetzt die erzieherische Botschaft sein? Kann mir das mal jemand erklären?
    :CZ Fan:

  • Also wenn es in CZ wirklich so abläuft, ist das mit PL bei Olga absolut nicht vergleichbar, ich musste 45min fahren und da ist auch nix mit Hilfe bei der theoretischen Prüfung usw. was der gesagt hat.


    Nach dem Bericht würde ich niemals in CZ den Lappen machen und bin froh dass es in PL anderst lief und man dort wirklich nix geschenkt bekommt, wie kann ein CZ Vermittler der den Ablauf dort kennt sich so noch im TV präsentieren und dann auch noch den Psychologen der garkein Verkehrspsychologe ist präsentieren und diese schwachsinnige MPU und noch 3 mal erwähnen das 10 Leute an eine Adresse gemeldet werden usw...


    Und am schlimmsten finde ich ja immer irgendwelche Leute die selbst damit Geld verdient haben, dann ,,aussteigen" und die ganzen alten Kollegen schlecht machen und alles was er selbst mal verkauft hat usw. :iek:


    Also mit PL kann man das echt absolut nicht vergleichen, der Bericht scheint ja relativ aktuell gewesen zu sein.

  • Also, für unseren CZ-FS musste eine korrekte Prüfung bestanden werden, die war nicht einfacher als hier, eher aufwendiger,
    weil gleich 3 x vollständig. 1 x für B, 1x für C und 1x fürs E zum C. Da gab es keine heimliche Hilfestellung.
    Und mal grundsätzlich: Lernen tut man dafür, dass man später was weiss und kann, und nicht nur dafür, den Prüfer zufriedenzustellen.
    Der CZ-Schein war bei uns Ersterwerb. Wäre in D auch kein Problem gewesen, durften aber erst gar nicht.
    :CZ Fan:
    A ja, und jetzt wollen wir auch gar keinen aus D mehr, der aus CZ reicht uns vollkommen.

  • Das stimmt so nicht.Die gibt es auch in Österreich und es gibt auch andere Länder die nachgezogen haben z.B.GB

    Du hast Recht Tom.In Österreich ist das die VPU und England hat jetzt auch ein adäquates Modell.Selbst in Rumänien ist eine Art MPU nach Führerscheinverlust obligatorisch.(MPU light würde ich das nennen).Aber-Deutschland-das sind doch die Kreuzritter der MPU,oder nicht?

  • Es ist doch schon wirklich absurd, das deutsche Behörden sich anmaßen wie ein Wohnsitz in CZ auszusehen hat.
    Das erinnert mich daran, wo deutsche Behörden CZ dazu aufgefordert hat, die Benzinpreise in CZ zu erhöhen,
    damit nicht so viele Deutsche nach CZ zum Tanken kommen.
    Wie im Beitrag gezeigt, wissen die CZ-Behörden vom Wohnsitz im Hotel, also wo ist das Problem?
    Würde das nicht als Wohnsitz anerkannt, würden sie auch keine FS ausstellen.
    Der Wohnsitz im Hotel oder Pension, wird auch von der EU als ordentlicher Wohnsitz angesehen,
    da hat D null Chancen etwas zu verändern.

    Gruss Epox :wink:

    Die USA haben Barack Obama,
    Bob Hope, Stevie Wonder, Johnny Cash.


    Wir haben Angela Merkel,
    no hope, no wonder, no cash.

  • Ich habe vor paar Jahren eine Umschulung in einem Internat gemacht, das Zimmer hatte die Größe von ca.3x3,5m + Toilette und Dusche.
    Hatte keine Möglichkeit zum Kochen oder nur Wasser für eine Kaffee zu heiß zu machen, es wurde als 1 WS anerkannt, und man wollte mich Zwangs ummelden,
    da ich um die 185 Tage im Jahr da unter der Woche gewohnt habe "naja,geschlafen habe" :klatsch2:
    Gruß Krabbels

  • Jetzt weiß ich endlich, wie Du zu dem Namen gekommen bist, mein "Krabbeltier" :oma:
    Obwohl, mein erstes Büro in den 90ern war auch nur knapp 2*2 m und bei Weitem das Gemütlichste, das ich je hatte :soist:

    Wenn die Meinungsfreiheit weggenommen wird, dann werden wir dumm und still wie die Schafe zur Schlachtbank geführt.


    - George Washington