Wiedererteilung ohne Pruefung in BW is ein Mythos

  • Ohne eine empirische Studie die das belegt ist und bleibt es ein Mythos, oder anders ausgedrueckt Hoerensagen.

    Es ist weder ein Mythos oder Hörensagen, weil mein FS definitiv prüfungsfrei erteilt wurde.


    Wenn Du meinst Du müsstest hier die Leute weiter verunsichern nur weil in Deinem Fall die FEB zu eine Entscheidung kommt nicht prüfungfrei zu erteilen, dann ist dies immer noch eine Einzelfallentscheidung nach Aktenlage und das wird es auch in Zukunft bleiben. Ein anderer Fall wird möglicherweise von der gleichen FEB bzw. Sachbearbeiter ganz anders entschieden.


    Entweder lass uns über Deinen Einzelfall diskutieren oder aber gar nicht. Ein über den Kamm scheren mit der Behauptung BW erteilt nicht prüfungsfrei lass ich ohne entsprechende gegenteilige schriftliche Beweise nicht meht zu. Denn dann ist der Thead ganz schnell zu.

    Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
    Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
    Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
    Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von charly ()

  • Muss da Charly recht geben, vor allem weil mein Kumpel noch nicht einmal vor 3 Wochen seinen Prüfungsfreien Schein in Kehl abholen konnte.


    poco : Hattest Du nicht geschrieben das du dich telefonisch als Journalist gegenüber den FEB ausgegeben hast?
    Was glaubst Du, was mir die FEB erzählen würden wenn ich als Journalist telefonisch Nachfrage ob man einen EU-FS aus PL umschreiben kann wenn man MPU Anordnung hat?


    Und wie es Charly sagt tust Du hier sehr viel verunsichern, lass es einfach.

  • Ich habe zunaechst Verkehrsanwaelte angerufen als potentieller Mandant. Dann habe ich Fahrschulen angerufen. Um zu sehen ob sich die Auskunft aendert habe ich dann weitere (verschieden) Anwaelte und Fahrschulen "als Journalist" angerufen. Schliesslich und endlich dann auch FBEs. Die FBEs geben generell nicht gerne Auskunft an Antragsteller oder potentielle Antragsteller, deshalb hab ich es dort gar nicht erst als Antragsteller versucht. Das hatte ich schon vor 6 wochen versucht. In jedem Fall gibt es keinerlei Diskrepanz zwischen den diversen Informationsquellen und cover-stories. Dies ist ein starkes Indiz dafuer dass die erhaltenen Informationen representativ sind.


    Verunsichern ist nicht das Thema hier sondern das Gegenteil: Kritikloses wiederholen von "BW stellt Pruefungsfrei aus" verursacht eine falsche Sicherheit die mehr Schaden anrichten kann als erhoehte Vorsicht in der Kenntnis dass es in jedem Fall eine Einzelentscheidung der jeweiligen Behoerde, bzw. des jeweiligen Sachbearbeiters ist. Falsche Sicherheit ist fehl am Platz. Man sollte den Informationssuchenden klar und deutlich sagen dass sie sich darauf einstellen muessen dass eine Pruefung verlangt wird und dass sie sich bereits im Vorfeld ueber Strategien Gedanken machen sollten wie sie dem Sachbearbeiter gegnueber auftreten um unbegruendete Zweifel an der Fahrtuechtigkeit von vornherein ausraeumen koennen. Und falls es dann doch nicht klappt einen Plan B zu haben. Oder aber zumindest in Kauf zu nehmen das moeglicherweise eine Pruefung auf dem Tisch ist, sich also psychologisch darauf einstellen.

  • Telefonate sind nur Schall und Rauch...
    Nur VOR - Ort Berichte zählen!

    Nö, es zählt das was schwarz auf weis vorliegt und das bekommt poco nicht.


    Daher macht es mehr Sinn den Thread zu schließen und der Diskussion ein Ende zu bereiten, weil mündliche Aussage sowieso nicht verwertbar sind.

    Jeder ist selbst seines Glückes Schmid.
    Bitte keine Fragen per PN, diese werden nur im Forum beantwortet.
    Ich bin zwar Moderator, aber wenn ich in dieser Funktion unterwegsbin dann schreibe ich generell in blau!!!!
    Ansonsten habe ich eine eigene persönliche Meinung, die nix mit der Moderatorfunktion zu tun hat.