Bereinigung Führerscheinakte

  • Guten Abend zusammen,


    folgende Frage:

    Wie lange werden Taten bzw. Ordnungswidrigkeiten in der Führerscheinakte aufbewahrt und dürfen für eine MPU herangezogen werden?


    Laut KBA-Auszug ist alles getilgt, außer eine Fahrt mit THC von 2013. Bedeute das, dass die Führerscheinakte daraufhin bereinigt werden muss? Oder gelten hier andere Fristen?


    vielen Dank schonmal

  • Die Frage ist halt, was sieht der Gutachter bei der MPU. Nur die noch nicht getilgte Fahrt unter thc von 2013 oder auch die anderen taten, die aber schon getilgt sind und aus dem KBA-Auzug gelöscht wurden.


    Also wie lange werden Delikte in der Führerscheinakte aufbewahrt und für eine MPU verwertet?

  • Das stimmt! Wenn man auf diese angesprochen wird muss man es halt erzählen aber dennoch denke ich, ist es besser nur eine Fragestellung zu haben anstatt doppelte oder als Wiederholungstäter betrachtet zu werden.

    Er darf ja eigentlich nur nach der aktuellen fragen bzw für die Entscheidung des Gutachtens heranziehen.

  • Ich bin auch vom worst-case, also einem Urteil ausgegangen.

    Und da die Sache von 2013 noch in der Akte ist, war es wohl keine OWI

    Wenn die Fahrt noch im KBA steht war es doch eine Straftat nach Paragraph 316 StGB, ich habe es überlesen und du hast recht. Es sollten aber dann noch mindestens 2 Einträge im KBA vorhanden sein MA_RC Einmal die Straftat und dann die Entziehung.

  • Kurze Zusammenfassung zu den ganzen Delikten:

    2005- thc und 0,9 Promille

    2008- cz-fs

    2010- 0,57 Promille / MPU Anordnung

    2011- MPU bestanden/ Anerkennung cz-fs


    2013- thc / MPU Anordnung

    2014- Erteilung PL-fs


    Da ich nie Ausfallerscheinungen oder Ähnliches hatte, sind alles owis. Wurde nie verurteilt und hatte auch nie eine Sperrfrist.


    Seit 2014 immer brav und sauber unterwegs. Da ich weiß, dass meine Führerscheinstelle nicht so einfach umschreibt und ich nichts mehr zu verbergen habe, bereite ich mich seit 03.2021 auf die MPU vor. Möchte endlich wieder ohne Angst vor Kontrollen Auto fahren. Zudem nächstes Jahr meinen Motorrad Schein machen.


    Im KBA-Auszug steht nur noch das Delikt aus 2013, sprich die Fahrt mit THC. Tilgungsdatum laut Auszug 2028. Alle anderen wurden dieses Jahr getilgt und sind gelöscht. Folgendes steht im Auszug:

    - Blatt 1: sofort vollziehbare Aberkennung des Rechts, von einer ausländischen Fahrerlaubnis gebrauch zu machen.

    - Blatt2: unanfechtbare Aberkennung des Rechts, von einer ausländischen Fahrerlaubnis gebrauch zu machen.

    Beide Seiten haben das selbe tilgungsdatum 2028.


    Die eigentliche Frage ist, was darf aus meiner Führerscheinakte bei einer MPU gegen mich verwendet werden? Stehe ich als Wiederholungstäter da oder Ersttäter?

  • Ja das ist richtig, ich besitze einen polnischen Führerschein. Allerdings weiß bisher keine Behörde davon, sprich bin noch nie angehalten worden.
    Warum sollte das ein Problem sein?
    Ich sehe das eher so, dass es Einsicht zeigt die vergangenen Fehler wieder gut zu machen, wenn ich mich trotz der Fahrerlaubnis der MPU stelle. Zudem kann mir keiner nachweisen das ich mit diesem in Deutschland je gefahren bin, da ich noch nie kontrolliert wurde.
    Mein Plan ist es, einen Antrag auf wiederanerkennung von einer ausländischen Fahrerlaubnis gebrauch zu machen, zu stellen. Danach werde ich aufgefordert die MPU zu machen. Sobald ich diese bestanden habe, müssen sie mir eine neue Fahrerlaubnis ausstellen, da für mich zuständig. Zur Not, Verlust melden.

  • Wenn dein ws sicher ist, und davon gehe ich aus, dann kannst du ohne Probleme einfach umschreiben. Was soll der Blödsinn "wiederanzuerkennen " ? Antrag stellen- abwarten- entweder er wird umgeschrieben oder nicht, dann musst mpu machen. Aber man macht doch keine mpu solange es nicht gefordert wird.

    Ich glaub langsam folge ich surcouf, die Leute lesen sich überhaupt nicht ein.

    Habe auch länger nichts von Cabrio gehört und einigen anderen.

  • Also

    Die Behörde weiß das du einen polnischen Führerschein besitzt auch wenn sie dich noch nie angehalten haben. Es Gibt ein internationales Programm wo jeder Führerschein aus jeden Land eingetragen ist (ich weiß den Namen nicht)

    Ich hatte auch einen polnischen Führerschein. Habe meine Geldbörse verloren samt pl Führerschein, bin dann zu meinem zuständigen Verkehrsamt gegangen und die haben mir dann einen neuen deutschen Führerschein ausgestellt. Ohne Probleme. Und das obwohl ich meinen deutschen Führerschein zuvor in 2012 aufgrund von thc verloren habe , mpu Auflage etc.

  • Wenn dein ws sicher ist, und davon gehe ich aus, dann kannst du ohne Probleme einfach umschreiben. Was soll der Blödsinn "wiederanzuerkennen " ? Antrag stellen- abwarten- entweder er wird umgeschrieben oder nicht, dann musst mpu machen. Aber man macht doch keine mpu solange es nicht gefordert wird.

    Ich glaub langsam folge ich surcouf, die Leute lesen sich überhaupt nicht ein.

    Habe auch länger nichts von Cabrio gehört und einigen anderen.

    Woher soll man wissen ob der sicher ist? Die Frage ist doch was Polen auf Anfrage rückmeldet! Zudem ist es bei mir etwas komplizierter, da ich eine unanfechtbare Versagung drin habe und meine Führerscheinstelle weiß was sie tut. Hab die Chancen mit dem Anwalt schon besprochen. Auf das ganze Theater evtl vor Gericht zu gehen habe ich keinen Bock!
    Und glaube mir eins, ich habe mich schon etliche Stunden damit befasst und auch mit Anwälten gesprochen.