Verjährungsfristen / Hemmung der Verjährung

  • Die Geschichte aus 99/2001 ist raus, die 2014er bleibt bis 2029 im Rennen, wo ich mir nicht ganz sicher bin, ist, wie es um die 2007/2010 steht.

    Die Tilgungfrist beträgt 10 Jahre und davor kommen noch 5 Jahre Anlaushemmung so kommt man auf die 15 Jahre.

    Die anlaufhemmung wird aber sofort mit der Neuerteilung beendet.

    Das bedeutet mit deiner Neuerteilung 02/2010 beginnen die 10 Jahre Tilgungsfrist, und dem entsprechent ist dieser Eintrag seit 02/2020 getilgt.


    Du hast also nur noch die 2014er Tat auf deinen Konto.


    Aber auch hier empfehle ich den KBA Auszug kostenfrei einzuholen.

  • Die Zehnjahresfrist ab Neuerteilung habe ich gar nicht mehr auf dem Schirm gehabt. Meine Gedankengänge werden immer wieder von den Daten 30.04.2014 und 30.04.2019 durchkreuzt. Irgendwie schnalle ich das mit den Fristen nicht. Sei's drum, danke für die Info falo.

  • Hallo, ich nochmal. Zwischenzeitlich liegt mir mein FAER Auszug vor. Es sind 2 Einträge vorhanden.


    1. Eintrag: Sofort vollziehbare Entziehung der FE vom 19.01.2007 Tilgungsdatum: 14.02.2022 Löschungsdatum: 14.02.2022

    2. Eintrag: Unanfechtbare Entziehung der FE vom 14.02.2007 Tilgungsdatum: 14.02.2022 Löschungsdatum: 14.02.2022


    Dann steht da, Eintragungen werden nach Ablauf der Tilgungsfrist zzgl. einer Überliegefrist von 1 Jahr gelöscht.

    Diese Eintragungen dürfen dann nur noch für die Anordnung von Maßnahmen im Rahmen der FE auf Probe und zur Ergreifung von Maßnahmen nach dem Fahreignungs-Bewertungssystem an die FEB übermittelt werden. Den Sinn der Überliegefrist habe ich verstanden. Mit den Formulierungen tue ich mich schwer. Was sind denn damit für Maßnahmen gemeint? Spielt diese Überliegefrist nun für mich eine Rolle oder nicht?

    Ich verstehe das so, dass der Eintrag, wenn ich jetzt am 15.02.2022 einen Neuantrag stellen würde, zwar noch vorhanden ist aber nicht mehr verwendet werden darf, oder wie ist das gemeint?