Frage zu EU FS u. Auto

  • Hallo Leute, ich hätte mal kurze fragen. Ich bin noch nicht kontrolliert worden. Und zwar ich besitze EU FS ausgestellt in Jahr 2020. Mein Auto habe ich im Jahr 2010 angemeldet auf dem Fahzeugbrief quasi bin ich letzten 10 Jahre ohne Lappen gefahren wurde bisher noch nicht kontrolliert die letzten 10 Jahren.. Mein Führerschein wurde aber 2020 ausgestellt. Würde ich da Probleme bekomm?


    Wenn das Auto auf Freunde,Familien e.t.c würde ich mir ja keinen sorgen machen bzw. Mein Auto erst nachdem mein EU FS ausgestellt ist.. Aber wie ist das wenn das mein Auto schon angemeldet ist vor mein EU FS!

  • ah ok danke. Ich habe gedacht das die dann halt Probleme machen. Wegen Fahrzeughalter 2010 und EU FS erst 2020 bekomm. Die würden doch bestimmt komisch vorkommen. Dann würden die mir bestimmt wegen Wohnsitzverstoß kommen oder nicht? Wegen Fahrzeughalter seit 2010🙈🙈

  • Die werden mit Sicherheit Ärger machen unabhängig davon ob das Auto seit 10 Jahren auf dich gemeldet ist. Ich denke mal das die wenigsten mit einem PL Schein angehalten werden und die freundlichen das einfach so durchwinken. Die Anzeige wegen fofe kann weitreichende Konsequenzen haben, obwohl es oft mit einem guten Anwalt eingestellt wird. Damals hat die Staatsanwaltschaft meinen Arbeitgeber befragt und das war nicht so lustig. Hatte einen Firmenwagen.

  • Du darfst grundsätzlich Fahrzeughalter sein ohne gültigen Führerschein. Nur das eigene Führen des Kfz ist natürlich verboten. Wenn Du während der 10 Jahre ohne FE selber gefahren wärest, dann müßte man Dir dies zunächst einmal nachweisen können.

    Wird dir hier jeder so bestätigen. Und einen ws Verstoß müssen sie dir auch erst nachweisen , wenn alles den Regeln entspricht können sie es nicht!

  • Die werden mit Sicherheit Ärger machen unabhängig davon ob das Auto seit 10 Jahren auf dich gemeldet ist. Ich denke mal das die wenigsten mit einem PL Schein angehalten werden und die freundlichen das einfach so durchwinken. Die Anzeige wegen fofe kann weitreichende Konsequenzen haben, obwohl es oft mit einem guten Anwalt eingestellt wird. Damals hat die Staatsanwaltschaft meinen Arbeitgeber befragt und das war nicht so lustig. Hatte einen Firmenwagen.

    Mein Schein ist nicht aus Pl. Habe H schein in Ungarn gemacht. Meine frage geht jetzt nicht um schwarzfahren da mache ich mir keinen sorgen. Weil Auto darf ich ja anmelden. Mir gehts nur darum wegen mein Schein 2020 und Auto ist seit 2010 angemeldet. Dann würden die ja ganz schnell nachweisen können wegen wohnsitz Verstoß oder nicht. Weil ich ja quasi 10 Jahre lang KFZ steuer zahlen🙈. Wenn ich angenommen nach dem EU FS Ausstellung mein Fahrzeug angemeldet habe dann wäre anders.

  • Wird dir hier jeder so bestätigen. Und einen ws Verstoß müssen sie dir auch erst nachweisen , wenn alles den Regeln entspricht können sie es nicht!

    Aber die wohnsitzverstoß können sie doch ganz schnell nachweisen anhand der letzten 10 Jahre, das ich Kfz steuerzahlen? Oder würde das nicht reichen für einen wohnsitzverstoß?

  • mein Freund

    War bei mir der Genickbruch.

    Autos, Firma auf mich und demzufolge hier während des FS-Erwerbs gemeldet.

    Nicht gut.

    Du verunsicherst sie/ihn ! Man kann in jedem EU Land einen ws haben! Und zudem hat hu durch die Ausstellung von der FS bestätigt dass alles den Regeln entspricht! Denn nur durch Hinweisen vom Ausstellerstaat herrühren oder aus dem FS kann ein ws Verstoß beweisen werden!

    Um es dir einfacher zu machen, wenn ich einen Lkw besitze, muss ich dann Klasse ce besitzen und in diesem Land leben wo er zugelassen ist?

    Ich lese immer sie/er hat einen pl FS.

    Mein Schein ist nicht aus Pl. Habe H schein in Ungarn gemacht. Meine frage geht jetzt nicht um schwarzfahren da mache ich mir keinen sorgen. Weil Auto darf ich ja anmelden. Mir gehts nur darum wegen mein Schein 2020 und Auto ist seit 2010 angemeldet. Dann würden die ja ganz schnell nachweisen können wegen wohnsitz Verstoß oder nicht. Weil ich ja quasi 10 Jahre lang KFZ steuer zahlen🙈. Wenn ich angenommen nach dem EU FS Ausstellung mein Fahrzeug angemeldet habe dann wäre anders.

    Ausstellerstaat HU!!!

    Zudem weis ich, dass einer der größten im Autotransport Gewerbe tätigen Unternehmen auch nur Klasse 3 hat und über 700 LKWs besitzt!

  • Da Du in der EU mehrere (Haupt-) Wohnsitze gleichzeitig haben darfst, spricht nichts dagegen, wenn, während Du temporär Deinen Lebensmittelpunkt nach HU verlagert hattest, zeitgleich an Deinem zweiten Wohnsitz, also D, ein Kfz auf Dich angemeldet war.

    Super danke für die infos. Aber wissen die Behörden den ob das erste oder zweite wohnsitz ist die ich habe. Habe quasi nichts gemacht. War dauerhaft hier in D angemeldet 🙈 für mich wäre eigentlich sogesehen der Hauptwohnsitz in D.

  • ^^

  • Dombay :


    Leider falsch.

    Bereits der Verdacht, hervorgerufen durch z B. Informationen aus dem Ausstellerstaat, berechtigt die deutsche Behörde zu eigenen Ermittlungen.

    Was das bedeutet, sollte selbst dir klar sein.

    99 Prozent aller Wohnsitze erfüllen nicht im Ansatz die Anforderungen des Lebensmittelpunkts, wie ihn die RiLi fordert.

    HU ist da übrigens aktuell nicht untätig, was rückwirkende Entziehungen zu Unrecht erteilter FS betrifft.

  • CabrioM50B32

    Meinst Du nicht, daß es schon einen Unterschied macht, ob man ein einziges Auto an seinem 2. Hauptsitz (D), während seines FS-Erwerbs am temporären Lebensmittelpunkt (HU), angemeldet hat, oder einen ganzen Fuhrpark, nebst Firma in D betreibt?

    Ljay

    Bei mehreren Wohnsitzen innerhalb der EU redet man immer von Hauptwohnsitzen. Von Relevanz ist lediglich der deklarierte Lebensmittelpunkt im Ausstellerstaat, der beim FS-Erwerb dortselbst bestehen muß.

  • Aber was ist genau ein Verdacht, welches vom Aussteller Staat herrührt ? Wo genau fängt der Verdacht an, der die deutschen Behörden berechtigt eigene Ermittlungen zu betreiben ?

  • Bei Belmondo und dombay fühle ich mich sicher. Aber iwie wieder so unsicher, wenn viele verschiedenen Meinungen haben 🙈🙈. Ich hoffe das ich die nächsten 5 Jahre nicht kontrolliert werde. Dann ist die scheiß 15 jahre Verjährung um, dann werde ich schnell umschreiben, dann fühle ich mich wieder sicher 😂

  • Aber was ist genau ein Verdacht, welches vom Aussteller Staat herrührt ? Wo genau fängt der Verdacht an, der die deutschen Behörden berechtigt eigene Ermittlungen zu betreiben ?

    Bis vor kurzem "unknown", zum Beispiel.


    Belmondo :

    Warum sollte das einen Unterschued machen?

    EU-Bürger ist EU-Bürger.

    Ganz im Gegenteil, ein Selbständiger, der zwecks Expansion seinen WS verlagert, ist dreimal glaubhafter als der, der hier seine Mietwohnung, sein Auto, sein geregeltes Einkommen oder Sozialbezüge hat.

    Das stinkt ja meilenweit und dürfte selbst dem dümmsten SB auffallen.

    Warum wohl hat irgendwann jeder Vermittler zwingend die Abmeldung aus D im Ausstellungszeitraum verlangt?

    Weil man sich ja nicht abmelden muss, genau, mit 2 Wochen Abmeldung ist das dann absolut sicher und seriös:lach:


    Ernsthaft, wer heute noch glaubt, der Schein-WS hält stand, ist ziemlich naiv.

    Man kann den Spaß so sicher wie möglich gestalten, aber ein Glücksspiel bleibt es.

    Das weißt du aber mindestens genauso gut wie ich:knips:

  • Bei Belmondo und dombay fühle ich mich sicher. Aber iwie wieder so unsicher, wenn viele verschiedenen Meinungen haben 🙈🙈. Ich hoffe das ich die nächsten 5 Jahre nicht kontrolliert werde. Dann ist die scheiß 15 jahre Verjährung um, dann werde ich schnell umschreiben, dann fühle ich mich wieder sicher 😂

    Ist bei dir alles nach den Regeln gemacht worden?

    Sprich Ausstellung erst nach 185 Tagen?

    Prüfungen hast ja gemacht!

    Keine Sperre mehr in d gehabt?

    Warum sorgst du dich? es war mein Vorschlag, nach pn Austausch, hier zu fragen.

    Da Du in der EU mehrere (Haupt-) Wohnsitze gleichzeitig haben darfst, spricht nichts dagegen, wenn, während Du temporär Deinen Lebensmittelpunkt nach HU verlagert hattest, zeitgleich an Deinem zweiten Wohnsitz, also D, ein Kfz auf Dich angemeldet war.

    also kein Problem.

    Hier macht des Video von ra Hartmann etwas Unsicherheit!

    Gebe gerne das Az von meinem Fall Preis, falls es jemand interessiert!


    Gruß OPA dombay :lach:

  • CabrioM50B32

    Eine Firmenexpansion stellt natürlich einen Idealfall dar, aber mir fällt gerade auf, daß uns Benzema hier wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbringt, indem er uns fragt, was der Ausstellerstaat denn keinesfalls auf ein Amtshilfeersuchen antworten darf. Es darf niemals der Ansatz der Vermutung entstehen, daß der Lebensmittelpunkt eben vielleicht doch nicht im Land der FS-Erteilung lag. In dem Falle wären nämlich Ermittlungen in D zulässig-und aus die Maus. Ansonsten (Lebensmittelpunkt durch den Ausstellerstaat nochmals verifiziert) wäre es dann irrelevant, ob der FS Erwerber - hier zitiere ich einmal einen namhaften Juristen - alltäglich mit seinem freundl. Sachbearbeiter von der FeB in dessen Dienstzimmer zum Kaffeetrinken präsent gewesen wäre. Fragt D beispielsweise im Ausstellerstaat nach dem Grund des Aufenthalts im Lande, und als Antwort würde erfolgen: "Expansion einer bereits bestehenden Firma", dann würde dies natürlich richtig chic aussehen...

    Ljay

    Die verschiedenen Meinungen gehören hier im Forum mit dazu. Jede Medaille hat schließlich zwei Seiten.