EU FS in Italien + Frage zur 185 Tagesregelung + Wohnsitz in DE

  • Schönen guten Tag an alle,



    vielleicht erklärt sich ja hier speziell für mich nochmal jemand bereit und erklärt mir noch einmal, wie ich am besten vorgehe. Ich bin aktiuell in Italien und habe eine Wohnung ab November angemietet. Im Mietvertrag steht, dass der Zeitraum den 5. November bis 4. Juni betrifft. Also 8 Monate. Ich denke, das ist schonmal was gutes an sich. Während meines Aufenthaltes belege ich hier einen Sprachkurs in einer anerkannten Sprachschule und mache diverse Fortbildungen, die mir ebenfalls bescheinigt werden können. Kurzum: Ich habe meinen tatsächlichen Lebensmittelpunkt in diesem Land und stehe nun vor der Frage, ob ich meine Wohnung in DE für diesen Zeitraum abmelden soll. Diese Wohnung ist meine Eigentumswohung. Ich werde nach meinem Aufenthalt wieder dort einziehen und werde außerdem zwischenzeitlich immer wieder (alle 1-2 Monate) zu dorthin nach DE reisen.


    Ich habe ebenfalls bereits mit einer Fahrschule vor Ort gesprochen. Die sagten mir, dass auf jeden Fall die 185 Tages-Regelung einzuhalten ist, wenn nicht ein Nachweis darüber erbracht werden kann, dass tatsächlich über längeren Zeitraum der Wohnsitz in Italien bestehen würde. Dann wäre eine verfrühte Ausstellung auch möglich. Natürlich liebäugele ich mit einem Führerschein schon vor dieser Frist, damit ich mich auch hier - bestenfalls mit einem Roller - fortbewegen kann. Dass die deutschen Behörden dies nicht gerne sehen, ist mir klar. Aber es ist halt so, dass ich auch nach Ausstellung in diesem Land bleibe, weil ich eben an die Sprachschule (30 Wochen Kurs) und meine Fortbildungen und Praktika gebunden sein werde. Außerdem ist der Mietvertrag ja eindeutig so geregelt, dass die Laufzeit klar 8 Monate vorgibt.


    Sämtliche Nachweise darüber, die meinen festen Wohnsitz rechtfertigen (Mieteüberweiseungen, Rechnungen, Cash- Auszahlungen vor Ort, etc.) werde ich selbstverständlich aufheben.


    Ich habe eine MPU Auflage in DE und dieser Schritt hier passt gerade einfach perfekt in mein Leben, ohne dass der FS bei dieser Unternehmung im Vordergrund steht.


    Grüß aus IT!


  • So wie du das in Angriff nimmst, ist ein ein Lehrbuchbeispiel für den EU-Führerschein für Unionsbürger.


    Allerdings reicht ein Mietvertrag nicht aus, es muss eine behördliche Anmeldung vorliegen. Die wiederum zieht einen Rattenschwanz an Behördengängen nach sich.


    Die deutsche Auslandsvertretung in Italien hat eine Informationsseite ins Netz gestellt:


    https://italien.diplo.de/it-de…KonsularinfoA-Z/-/1604432

  • Mit der 185 Tage Regel gibt es keine Probleme, du musst lediglich 185 Tage im Kalenderjahr der Ausstellung gemeldet gewesen sein.

    Aber ich vermute das weist du selber auch.

    Zumindest lese ich das so aus deinem Text heraus.

    Wie auch schon der andere User geschrieben hat, sehr gutes, beispielhaftes Vorgehen.

    In Deutschland für den kompletten Zeitraum abmelden ist immer gut. Damit nimmst du den Behörden schonmal den Wind aus den Segeln.

  • Werde mich dann einfach abmelden aus Deutschland. Habe schon ein Formular bekommen vom Einwohnermeldeamt.


    Das ist halt auch noch sone Sache. Da scheiden sich die Meinungen. Überhaupt oder 185 Tage im KALENDERJAHR? Weil dann würde es ja eng werden, falls ich bei der Prüfung durchfallen sollte?!


    Kann ich denn jetzt auch vorher ausstellen lassen, wenn die Behörde anerkannt, dass der Mietvertrag nämlich so aussieht, dass er bis zum 4.7.21 läuft? Probleme in Deutschland möglich?

  • Hallo miteinander. Ich befinde mich mittlerweile seit nunmehr 3 Monaten in Italien. Letzte Woche habe ich endlich meinen amtlichen Wohnsitz durch die übliche unangekündigte Kontrolle des Ordnungsamtes bestätigt bekommen. Nächste Woche hole ich mir mein Zertifikat darüber ab und dann muss ich mir noch die "Carta D'Identità (ähnlich wie der Perso in DE) ausstellen lassen mit Lichtbild und in Scheckkartenformat, um mit der Fahrschule beginnen zu können.


    Ich habe mich gleich in der ersten Woche um die Residenza (amtl. Wohnsitz) gekümmert, aber die Sprachbarriere (wird immer besser ;) ), die natürlichen Gegebenheiten mit Ämtern vor Ort und auch die COVID-Situation haben dazu geführt, dass ich jetzt - erst 3 Monate später - den offiziellen amtl. Wohnsitz begründen konnte.


    Ich möchte erfragen:


    Generell bin ich mir eigentlich im Klaren, dass die 185 Tage erst ab Meldung beginnen. Ich habe allerdings bei keiner Definition über den ordentlichen Wohnsitz lesen können, dass damit eben auch die amtliche Meldung in der Gemeinde von Nöten ist (dass diese für den FS gebraucht wird, steht außer Frage). Es wird eben nur davon gesprchen, dass der Wohnsitz Lebensmittelpunkt sein muss. Im beglaubigten Mietvertrag ist der November 2020 als Beginn niedergeschrieben. Ich hebe hier schön brav Kassenbons auf und sammle so ziemlich alles, was beweist, dass ich mich tatsächlich hier aufhalte.

  • Und was willst du mit einem Kassenbon beweisen?

    Die Zuständigkeit über einen MV herstellen ist ziemlich wacklig, siehe Stettin.


    PS:

    Guck mal auf das Dingens am Satzende des 1. Satzes, das kennzeichnet eine Frage.

    Offensichtlich...

    :knips:


    PPS:

    November wäre dahingehend schlecht, dass dann evtl. wieder mit dem Kalenderjahr Probleme entstehen.

    Innerhalb des Kalenderjahres die 186 und schon ist es wieder etwas sicherer.

    Auf 2 Monate kommts doch nicht an, oder?

  • Beitrag von alisonjohnson ()

    Dieser Beitrag wurde von holger gelöscht ().
  • Was heißt siehe Stettin? Was ist..war da?

  • Ich werde es nicht unversucht lassen. Ich habe gehört, dass es von Region zu Region unterschiedlich sein soll. Hier fahren 13 Jährige zu dritt auf einem Roller entgegen von Einbahnstraßen ohne Helm an der Polizei vorbei. Irgendwie gibt mir das Hoffnung :knips:.

  • Erstens weißt du das und zweitens nein danke, bitte kein Pawel-Fanboy-Gekreische.

    Hast du einen Schlagwortbot am Start, der deinen PC rot blinken lässt, sobald hier Stettin getippt wird?

    :lach:

    Was bitte nennst Du denn Fan Boy Gekreische? Eigene Erfahrungen, im Gegensatz zu Dir? Ich kenne nun schon 3 Leute, die mit Zuständigjeit Mietvertrag, ohne Probleme,Ihren FS umgeschrieben bekommen haben! Inklusive meinen, der überprüft wurde! War nur bisher zu faul den umschreiben zu lassen.

    Nun beantworte mir doch einfach die Frage,Deine Erfahrungen die Du so Pauschal bzgl. Stettin in den Raum stellst.

    Gar nicht schwer....habe doch einfach vernünftig gefragt, weil es mich interessiert, wenn es irgendwelche Probleme gab. Warum so blöde Kommentare?