Umschreibung in Baden Württemberg

  • Servus Leute,


    bisher war ich immer nur stiller mitleser

    hab mich aber mal entschieden ein eigenes Thema zu eröffnen.


    Es geht um die Umschreibung eines 2015 erworbenen Polnischen Führerscheins.


    Anfang dieses Jahres nach einer avk wurde dieser einbehalten und ich durfte ca 2 Monate laufen. Nach dieser Zeit konnte ich ihn dann wieder bei der Polizei abholen, mit den Worten ”irgendwer wird sich melden, fast oder sta...”


    Da von keiner Seite mehr was kam und ich jetzt eh bekannt bin dachte ich, ich beantrage mal die Umschreibung.


    Gesagt getan, bei der fsst angerufen um Termin für den Antrag zu bekommen.


    da meinte die Dame ich darf nicht beantragen, sie möchte vorher in Polen selbst anfragen. Als kleines Entgegenkommen habe ich ihr die Orginale und übersetzte Bestätigung vom Polnischen Amt, über den ordnungsgemäßen Erwerb der Fahrerlaubnis zukommen lassen.

    Das ganze ist ca. 2 Monate her, diese Angestellte ist telefonisch nicht zu erreichen und auf nachfragen per emails wird auch nicht geantwortet.


    Die Frage ist nun,

    ist es überhaupt rechtlich in Ordnung dass das Amt mir den Antrag verweigert?


    Mund wie sollte ich weiter vorgehen? Am besten gleich mit Anwalt nach so einem Start?

    Viele Grüße

  • Welches Landratsamt ist das?

  • ist es überhaupt rechtlich in Ordnung dass das Amt mir den Antrag verweigert?

    Natürlich können die einen Antrag nicht verweigern, er muß bearbeitet werden und halt positive oder negative entschieden werden.


    In welcher Zeit ist schon eine andere Frage, gerade jetzt zu Corona zeiten scheint es bei vielen Behörden richtig schlecht auszusehen.


    Oft hilft es mit den Abteilungs/Amtsleiter den Kontakt aufzunehmen und mit den zu reden oder halt alternative einen Anwalt einzuschalten.

  • Kleines Update:

    FsSt hat den Antrag am 20.08 entgegen genommen, die Dame wollte noch abwarten was von der StA kommt wegen Anfang des Jahres.
    Am 17.08 wurde das Verfahren nach §170 abs.2 eingestellt, bekam den Bescheid gestern zugestellt:D


    jetzt dürfte dem De-Lappen nichts mehr im Wege stehen ... :tuut:

  • Ich habe dieses Jahr in Stuttgart umgeschrieben. Nachdem ich zunächst einmal von der Sachbearbeiterin weggeschickt wurde und Quittungen über meinen Aufenthalt beibringen sollte, wurde mein Antrag 2 Wochen spater auch ohne diese Quittungen entgegengenommen und bearbeitet. Ca. 5 Wochen später konnte ich den D-FS dann abholen.

  • Ich habe ja auch vor 1 1/2 Jahren die Umschreibung meines F FS beantragt.

    Hatte dann einen kleinen Briefwechsel mit der FSS.

    Zuerst meinte die "nette Mitarbeierin" ich wäre zu kurz abgemeldet gewesen. Außerdem wollte sie wissen wie ich während der Zeit des Erwerbs mein Einkommen erzielt habe usw.

    Darauf die Antwort von mir (nach kurzer Absprache mit nem Anwalt), dass ich dazu keine Angaben machen werde, da alle nötigen Informationen für sie bereits auf dem FS enthalten wären.

    Darauf habe ich die Antwort bekommen, dass Sie eine Meldebestätigung sehen möchte und ich sollte begründen warum ich die Umschreibung möchte. Sie hat mich aber auch darauf aufmerksam gemacht, dass ich mit einem gültigen EU FS ja weiterhin ein Kfz in D führen dürfte!


    Ok, danke dachte ich mir und habe mich nicht weiter engagiert und fahre weiter mit meinem FS aus F. Kontrolle lief bis jetzt Problemlos!


    Trotzdem frage ich mich, ob ich den Antrag irgendwie noch durchbringen kann, zb. indem ich ihr jetzt die Meldebescheinigung zusende??


    WS ist jedenfalls Save, war länger als ein Jahr gemeldet und auch vor Ort!

  • Dieses "Sie haben einen gültigen FS und müssen ihn nicht umschreiben" bekam ich auch zu hören, nachdem ich die Kka und die Meldebescheinigung vorgelegt hatte. Weiterhin meinte die Sachbearbeiterin, daß die FEB nicht so einfach ohne Grund umschreiben würde.

    Den Grund habe ich direkt geliefert:" Ich möchte die B196-Erweiterung machen und das geht ja wohl nur mit dem D-FS, oder? ;-)"

    Bei mir war das ja nicht einmal gelogen, da ich die Erweiterung direkt nach der Umschreibung auch gemacht habe.

    Und wenn man solches nicht plant, kann man ja einfach mal schusselig sein und den PL/CZ-FS verlieren. Spätestens dann ist die örtliche FEB zuständig und muß handeln.