PL-EU-FS nach Trunkenheitsfahrt eingezogen

  • Hallo erstmal,


    meine polnische EU-Fahrerlaubnis wurde nach einer Trunkenheitsfahrt eingezogen und zurück nach PL geschickt.

    Jetzt bin ich ca. 4 Monate vor Ablauf der Sperrfrist und die FSS hat mir geschrieben, was ich einzureichen habe, wenn

    ich den Antrag auf "Neuerteilung der Fahrerlaubnis" bzw. "Zuerkennung des Rechts zum Gebrauch der ausländischen

    Fahrerlaubnis" in der FSS abgebe. Ich plane die "Zuerkennung des Rechts zum Gebrauch...." zu beantragen.


    Unter anderem muss ich den "Ausländischen Führerschein" oder eine "Karteikartenabschrift der ausländischen Führerscheinbehörde

    mit Angabe, das der Führerschein noch in amtlicher Verwahrung ist" einreichen.

    Das stellt mich vor Probleme, da ich keine Ahnung habe, ob das Amt in PL (wg. Corona) überhaupt geöffnet hat.

    Wenn ja, wie ich nach dort käme, und ich sowieso schlechte Laune bekomme, wenn ich an Ämter denke.

    Kurz gesagt: Ich möchte am liebsten nicht nach Polen um den FS abzuholen.

    Meine Frage an das Forum: Kann ich einen Anwalt beauftragen, den FS in meinem Namen bei der Behörde in PL abzuholen

    (Diese Variante wäre mir am liebsten) oder muss ich zwingend persönlich da erscheinen?

    Falls ich persönlich erscheinen muss, kennt jemand von Euch einen Guide der mit mir auf´s Amt in PL geht und mich bei

    der Sache unterstützen kann?


    Ich bedanke mich bei Euch für Hilfe/Tipps bei diesem Dilemma.




  • Einfacher wäre der Antrag auf Neuerteilung.

    Der PL nützt dir nix mehr, MPU steht sowieso an.

    Anders bekommst du die NU nicht weg.

    Solltest du aktuell keinen WS in PL haben fehlt zudem die Zuständigkeit, ob die Polen dir den FS aushändigen darf bezweifelt werden.

  • Wird schwierig mit dem neuen Lappen.

    Verzicht auf den PL ist quasi unmöglich.

    Die Polen ziehen ihn evtl. ein, wenn nicht, weil ja für PL nix vorliegt, schlecht.

    Wobei ich immer noch sage, Verzicht gegenüber der deutschen FEB funktioniert.

    Aber hin wie her, an der MPU führt kein Weg vorbei.

  • Wird schwierig mit dem neuen Lappen.

    Verzicht auf den PL ist quasi unmöglich.

    Die Polen ziehen ihn evtl. ein, wenn nicht, weil ja für PL nix vorliegt, schlecht.

    Wobei ich immer noch sage, Verzicht gegenüber der deutschen FEB funktioniert.

    Aber hin wie her, an der MPU führt kein Weg vorbei.

    Du meinst mit "Verzicht gegenüber der deutschen FEB funktioniert", ich sollte den Antrag auf Neuerteilung stellen. Oki-Doki, wird dann so gemacht.

    Kann ich aber erst machen, wenn ich die PL-FE oder das Dokument (das die FE in der Behörde in PL ist) in den Händen habe.

    Nochmal meine ursprüngliche Frage: Kann ich einen Anwalt beauftragen, die FE oder das Dokument zu beschaffen oder muss ich zwingend selbst vor Ort antreten?

    Falls ich selbst hin muss, brauche ich einen Helfer mit polnischer Behördenkenntnis.

    Ich bitte um Ratschläge.

  • Ne, ganz anders.

    Du erklärst den Verzicht auf den PL gegenüber der D-FEB, gibts auch ein Formular.

    Dafür brauchst du den FS nicht, den haben sie ja schon zurückgeschickt.

    Damit liegt der Ball bei der FEB, die müssen deinen Verzicht der ausstellenden Behörde mitteilen.

    Dann beantragst du die Neuerteilung deiner D-FE.

    Wie gesagt, die MPU steht so oder so an, ob du nun das Recht auf Nutzung des PL oder deine deutsche FE beantragst, ist in dem Fall egal.

    Dazu brauchst du keinen RA, das bekommst du alles selber hin.

  • genau . Wie Cabrio schon sagt . Verzicht auf die PL FS mit Dokument oder Schreiben bei der D FEB definitiv möglich ! Und der Schein ist dann auch weg.

    Und das unabhängig vom Antrag auf Neuerteilung.


    Dann kannst auch in HU oder in der EU einem neuen machen , wenn Du die MPU umgehen willst.


    Besser wäre jedoch diese zu machen .


    Beim Antrag auf Neuerteilung wäre die MPU dann Pflicht. Wenn du einen neuen FS im EU Ausland machen möchtest, musst Du den Antrag auf Neuerteilung aber nicht stellen.

  • Diese Möglichkeit besteht natürlich auch, neuer EU-FS.

    Allerdings derzeit schwierig, zudem unsicher bzgl. Ausstellung.

    Zugunsten von Geldbeutel und Nerven rate ich daher zum wohl ekelhaftesten, aber erfolgversprechendstem Weg über die MPU.

    Und nein, ich arbeite bei keiner Behörde und ich lehne die MPU grundlegend ab.

  • Ich kann dir das mit der MPU auch nur empfehlen. Es geht schneller, einfacher und ist billiger als der Versuch irgendwo erneut einen EU FS zu machen und eventuell hast du nach der MPU sogar gelernt, dass man Alkohol und die motorisierte Teilnahme am Straßenverkehr nicht mischen sollte.

  • Wenn er ein eu Führerschein hat besteht die MPU überhaupt nicht ,weil die MPU auf den deutschen Lappen besteht . Dann braucht er ja kein Führerschein machen wenn MPU besteht was bringt es

  • Du erklärst den Verzicht auf den PL gegenüber der D-FEB, gibts auch ein Formular.

    Da würde ich noch warten, sonst kommen die bei Neuerteilung noch auf die Idee theoretische und/oder praktische Prüfungen anzuordnen.
    An der MPU geht in dem Fall so oder so kein Weg vorbei.

    Ich würde bei der zuständigen FEB erst mal den

    "Zuerkennung des Rechts zum Gebrauch...."

    beantragen.
    Dann die MPU machen und danach umschreiben.

  • Leute ich habe eine Frage ,wenn man innerhalb der Sperre Theorie Unterricht besteht in Polen und nach Speere praktische besteht und nach 186 tagen ausstellt ist es gültig ,oder sehen die wann die Prüfung gemacht wurde ? Weil mir wurde gesagt es geht darum wann der Ausstellungs Datum ist könnt ihr mir dazu was sagen ist wichtig danke ?

  • Wenn er ein eu Führerschein hat besteht die MPU überhaupt nicht ,weil die MPU auf den deutschen Lappen besteht . Dann braucht er ja kein Führerschein machen wenn MPU besteht was bringt es

    Dass sein PL kassiert wurde hast du mitbekommen?

    Ergo gibts eine NU, das Recht zur Nutzung dieses FS gibt es nur gegen MPU.

    Hier geht's nicht um den deutschen Schein...

    Wenn du keine Ahnung hast, halt dich doch einfach raus:knips:

  • Und William,

    es ist klar definiert das innerhalb der Sperrzeit keine neue Fahrerlaubnis in Deutschland beantragt werden darf. So steht es wie folgt klar im Bußgeldkatalog in der BRD!

    • Mindestens sechs Monate eines Kalenderjahres müssen Sie einen festen Wohnsitz in dem Land haben, in dem die Fahrerlaubnis erworben werden soll.
    • Neben dem festen Wohnsitz muss das Mindestalter für den Erwerb eines Führerscheins in jedem Fall erreicht sein.
    • Sie müssen sich stets an die nationalen Gesetze des jeweiligen Landes halten.
    • Soll die Fahrerlaubnis neu erteilt werden, so darf keine Sperrfrist bestehen.

    Möchten Sie sich in puncto Führerschein und Wiedererteilung ohne MPU nicht strafbar machen, sollten Sie diese Punkte in jedem Fall beachten.


    Wer bei einem z.B. Alkoholdelikt ein zweites mal auffällig geworden ist, muss zur MPU auch ein einjähriges Screening beibringen. Ich kann in ein Glas urinieren und mich zeitgleich auf die MPU vorbereiten! Anders verhält es sich wenn ich beim Verkehrsamt ein Antrag auf Umschreibung, Neuerteilung etc. stelle. Dann gibt meine Akteneinsicht der Behörde vor, dass ich eine MPU beizubringen habe ( bezahlter Antrag bei Behörde ). Die Maschine läuft und das Verkehrsamt erwartet nun die Bestätigung von einer neutralen Stelle ( Tüv, DEKRA ), dass einer Neuerteilung nichts im Wege steht. Screening und MPU muss in einem bestimmten Zeitraum beigebracht werden. Der Antrag ist das Datum, und wenn die MPU wegen des Screenings nicht beigebracht werden kann, muss der Antrag zurück gestellt werden weil sonst ein 5jähriger Eintrag in deiner Akte erfolgt ( Unanfechtbare Versagung des Führerscheins )!!!

    Wenn die Theorie ohne Antrag auf einen Führerschein in Polen gemacht (bestanden wurde ) worden ist hast Du kein Problem! Erst dein Antrag auf die Ausstellung eines Führerscheins mit bestandener praktischen Fahrprüfung in Polen zählt. Nachweis der 186 Tage und keiner neuen Straftat samt oder Sperre, Abmeldung in deinem EU -Wohnsitz zählen. Dann wird deine Akte nach Warschau geschickt und nach EU Normen geprüft!


    Wenn Du zuviel Geld hast kannst Du alle zwei Monate eine theoretische Prüfung oder eine praktische Prüfung machen in Polen wenn Dir danach ist. Wer hat den Grund die Dir Freiheit zu verwehren? Der Antrag zählt wenn jemand deine Unterlagen nach Warschau ( Behörde für Inneres ) schickt.


    P.S. Kann jeden nur raten, nach dem Erwerb des Führerscheins in Polen sich eine Bestätigung ausfüllen zu lassen! Dann mit amtlichen Stempeln ( in Farbe ), eine deutsche Übersetzung von einer amtlich anerkannten Dolmetscherin zuschicken zu lassen. Muss für Geld in Warschau beantragt werden. Dafür bloß kein Anwalt wie Helm etc. beauftragen!!! In dem Schreiben, was ich nicht posten darf, steht eine Beglaubigung, dass Polen alle EU-Recht eingehalten hat samt Sehtest, Rotes Kreuz, Wohnsitz und bestanden aller Prüfungen.


    mfg. Ray