Bußgeldkatalog 2020 - Es wird richtig heiß-

  • lächerlich der Pausenclown von Politiker.


    Man muss sich das mal überlegen!!

    Es wird etwas beschlossen ( ich finde den neuen Katalog noch viel zu schwach!)

    Dann komme die Bürger finden die Maßnahmen zu übertreiben und der Lulli von Scheuer zieht den Schwanz ein und kuscht.... Nun findet er die Maßnahmen selbst übertrieben.


    Auch die lächerlichen Strafen sollen rückwirkend nun wieder korrigiert werden .

    Krankes Deutschland .....

  • Naja BeScheuert...aber trotzdem mal eine gute Nachricht, ist schon übertrieben das ganze...

  • Ich finde es geht nicht weit genug. In der Schweiz ist dein Auto weg, in den USA landeste für n Tag in Knast und hier finden die Leute es übertrieben wenn man ein Pünktchen bekommt und weniger als 100€ zahlen muss. Bis Mal endlich ein Tempolimit kommt, welches gut für Umwelt und Menschenleben ist... Naja, die eigene Freiheit mit 250 über die Autobahn zu Brettern ist halt wichtiger als fremde Menschenleben.

  • Humbug.

    Wenn ich 260 auf der BAB fahren will, dann sollte ich das dürfen.

    Immerhin zahle ich nicht unerheblich dafür.

    Tempolimit und Umweltschutz, aber na klar.

    Du hast dein Auto ausschließlich für Langstrecken?

    Natürlich eins mit ganz kleinem Motor, selbstverständlich.

    Raser sind ein Problem innerorts, auf der BAB sind es eher LKW und Träumer, die mit 100 links rausziehen, die eine Gefahr darstellen.

  • Muss ich ehrlich sagen, bin ich froh in Spanien zu leben, da stellt sich gar nicht die Frage ob 200 oder 300, so gemütlich und sicher bin ich seit dem ich hier leben nicht mehr gefahren. Und ja, ich fahre ein Porsche, der wahrscheinlich wegen unterlassener Auslastung irgendwann sterben wird, aber ganz ehrlich, wer braucht die Raserei, wahrscheinlich bin ich aber auch nur aus dem Alter raus, ist doch eher was für naive junge Leute!

    Gr. holger


    Hinweis! Aktuell ist mein Hausforum wegen eines Datenbank Crash nicht mehr zu erreichen. Da nur der zuständige Administrator auf die Datenbank Zugriff hat, der aber seit Wochen verschollen ist, gibt es dort zur Zeit keinen Zugriff. Wer also Hilfe möchte, kann mich direkt ansprechen!


    Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

  • Würde ich nur Privat fahren wäre mir das Tempolimit auch egal, aber da ich beruflich öfterst Strecken >700km fahre macht es mir richtig spaß zwischdurch auch mal richtig Vollgas zu geben.

    Und es würde mir richtig fehlen wobei bei mir die Jährliche Fahrleistung die letzten 20 Jahren auch von über 70.000 auf knapp 30.000 runtergegangen ist.


    Und ich persöhnlich fahre definitive 'besser' in D mit den ständig stark wechselnen Geschwindigkeiten als in NL oder FR wo man teils weite Strecken stumpf die Erlaubte geschwindigkeit fährt. Da penne ich dann schnell ein.


    Un ja ich finde auch das es nach der Reform zuschnell ein Fahrverbot gibt und finde es gut das da nachgearbeitet wird.

    Das muß man langsamer in 2 Stufen anpassen ich wünsche mir das es ein Fahverbor innerorts ab +26Km/h und außerords ab +31Km/h gibt.

  • Ich fahre halt auch nicht 15km zum nächsten Kunden. Bei mir können das auch mal gute 900km sein.
    Rasen muß ich nicht, aber auf solche Distanzen kommt man deutlichst schneller an.
    Klar ist das Hochriskant und man muß die ganze Zeit mit voller Konzentration fahren, aber man ist halt schneller da.

  • Die werden wohl entgangene Mineralölsteuer durch Fahrverbote den Einnahmen durch Strafen gegenübergestellt haben.

    Dann wärs nämlich ein Verlustgeschäft.

    Es gibt doch genügend Sanktionsmöglichkeiten, man muss sie nur anwenden.

    Spricht doch nichts dagegen, jemandem, der innerorts mit 80 erwischt wird, die Fahreignung abzusprechen.

    Auch beim ersten Mal.

    Jeder weiß, dass man nirgends innerorts so schnell fahren darf.

    Also Vorsatz.

  • Gescheiterte Pkw-Maut Handydaten von Verkehrsminister Scheuer gelöscht. Über 500 Mio €uro verbrannt. Das ist der Werbungstanz um Brüssel den Hof zu machen. Der geht den selben Weg wie Flinten Uschi, sie fällt auch nur nach oben. Zuerst ein paar Millionen verbrennen und dann rollt der Rubel.


    @Cabrio Ich gebe dir da vollkommen Recht! Ich kenne Leute die sich für die moralische Elite halten, aber mit 80 oder 90 durch die Stadt fahren. Auch mit ein paar Bier, noch so schnell fahren ist für sie kein Problem. Wenn die Polizei mal Firmenwagen Kontrollieren würde die abends nach Feierabend oder am Wochenende durch die Gegend rasen, dann würden viele ihren Führerschein abgeben müssen.


    Doch es gibt Leute, die haben einfach immer Glück, die fahren jeden Tag besoffen, oder bekifft durch die Gegend und werden niemals erwischt. Die sagen auch, die Polizei hält mich eh nicht an, mir egal.... und lachen dann noch diejenigen aus, die es erwischt hat🤣, oder sagen dem müsste man auch mal den FS abholen, guck mal wie der fährt.🤣


    Ich wurde zwei mal erwischt ich habe gelernt, halt dich an die Regeln sonnst gehst du zu Fuß. Doch wer nie erwischt wird macht einfach so weiter, bis es kracht.

    Chuck Norris übernimmt ab sofort die Leitung des Berliner Flughafens. Morgen um 7.30 Uhr ist Eröffnung! :lach: Aus der Bildzeitung!!!!!!!!!!!!!!!

  • Gesamte StVO-Novelle möglicherweise rechtsunwirksam



    Zitat

    2. Fehler im Gesetzgebungsverfahren

    Zudem stellt sich die Frage nach der allgemeinen Wirksamkeit der StVO-Novelle, vor allem im Hinblick auf die Änderungen bei den Fahrverboten. Diese Zweifel folgen daraus, dass bei der StVO-Novelle das sog. Zitiergebot des GG, das für sie und die sie ändernden VO als Rechtsverordnungen nach Art. 80 GG gilt, verletzt ist

    Zitat

    PRAXISTIPP | Der Verstoß dürfte nicht nur zur Teilnichtigkeit der unmittelbar von dem Verstoß betroffenen Regelungen zum Fahrverbot führen. Dem dürfte vor allem entgegenstehen, dass eine solche Aufsplittung zu einer Rechtsunsicherheit führen würde, welche Teile der VO wirksam sind und welche nicht. Es sind also alle Neuregelungen unwirksam erlassen.

  • Wegen Fehler im Gesetz - Jurist sagt: Neue Verkehrsregeln sind unwirksam


    Zitat

    Der Verkehrsrechtsexperte Jens Dötsch von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht sagt zu t-online.de: "Die neue StVO ist entweder ganz oder zumindest was die Fahrverbote betrifft unwirksam."

    Zitat

    Wie geht es nun weiter mit der StVO-Novelle?

    Wird die aktuelle Novelle nun einfach mit der entsprechenden Ergänzung noch einmal neu veröffentlicht? "So einfach ist das nicht", sagt Dötsch. "Es genügt nicht, die Verordnung nur neu bekanntzumachen, sie muss den gesamten Verfahrensgang durchlaufen, wie bei einer neuen Verordnung auch." Und da es bereits viel Gegenwind gebe, sei fraglich, ob das noch einmal gelingt.

    Betroffenen Autofahrern rät der Jurist, einen Anwalt für Verkehrsrecht einzuschalten und auf die Unwirksamkeit der entsprechenden Regeln hinzuweisen.