Wohnsitz/Meldestatus selbst überprüfen

  • In teilweise älteren Forumsbeiträgen hier habe ich gelesen, daß viele Inhaber eines ausländischen WS ihre genauen Meldezeiten wissen bzw. nennen können.


    Bei mir ist dies leider nicht der Fall, da ich bei der Anmeldung im Jahr 2005 in Stettin nur eine Bürgerkarte (Karta Pobytu Obywatela) erhalten habe. Diese war ab Anmeldung 5 Jahre gültig (bis 2010)

    Auf der Rückseite befindet sich meine damalige Stettiner Meldeadresse. Der FS wurde im Sommer 2006 nach Ablauf von 185 Tagen im Kalenderjahr ausgestellt. Handelt es sich bei dieser 5 Jahre gültigen Bürgerkarte auch um eine 5jährige Anmeldung? Ich denke mal eher nicht!


    Wie kann ich die tatsächlichen Meldezeiten herausbekommen, die dann auch an das KBA bzw. die FeB in Deutschland auf Anfrage mitgeteilt würden?

  • Du mußt dich mit deinem damaligen Vermittler in Verbindung setzen, der sollte dir eine sogenannten Meldenachweiß über das dortige Wohnamt oä. beibringen.

    Die USA haben Barack Obama,
    Bob Hope, Stevie Wonder, Johnny Cash.


    Wir haben Angela Merkel,
    no hope, no wonder, no cash.

  • Die alten Bürger Karten waren für fünf Jahre gültig, niemand hatte fünf Jahre Meldung gehabt, man kann aber überprüfen wo und wie lange man gemeldet war, das geht aber leider nur beim Amt, dann kann man auch eine Bescheinigung bekommen das alles mit einem Abwasch. Und das mit dem Amt geht leider nur persönlich oder über eine Vollmacht für jemanden der dann dort vorspricht

  • jagus , vielen Dank. Dachte mir schon was in die Richtung. 5 Jahre angemeldet zu sein wäre ja auch sehr unglaubhaft, wenn man über diesen ganzen Zeitraum parallel einen Wohnsitz in D hatte, ein Kfz zugelassen hatte und auch dort arbeitete...

    Zum Erteilungszeitpunkt hatte ich zwar meinen D-Wohnsitz, jedoch kein Auto und auch nur einen 450 Euro-Job.


    Die Bürgerkarte wurde mir ich November 2005 ausgestellt, Prüfung war im Februar 2006 und der Fs wurde im Juli 2006 nach 185 Tagen im Kalenderjahr erteilt.


    Eigentlich klingt das ganze ja sehr ordentlich; aber man weiß ja nie!


    Vermittler war damals Herr Dau von Mpu-frei.de, der mit der Fahrschule Auto Lider in Stettin zusammenarbeitete.

  • Wenn die Meldebescheinigung passen sollte, würde ich gleich eine Karteikartenabschrift des FS mit beantragen. (Bekommt man das alles innerhalb eines Behördenganges hin?) Mit diesen Unterlagen -so der Plan- möchte ich dann unter der Voraussetzung, daß alles paßt zur deutschen FeB. Einer zügigen Umschreibung dürfte dann ja eigentlich nichts mehr im Wege stehen.