EU Länder machen nun Abfrage bei Führerschein Neu Erwerb?

  • Hallo Leute !


    zu mir, bin 51 Jahre alt und mein FS wurde 1998 entzogen (zuviele Punkte kein Alkohol) einmal 1999 mit schwarzfahren erwischt, ich denke zu der 15 Jahres MPU Frist kommen noch 5 Jahre drauf, also MPU sollte 2020 verjähren...


    bin auch wegen EUCARIS nun völlig irritiert.:greubel::ka:

    Plane in den nächsten 2 Jahren auszuwandern in ein anderes EU Land, in Frage käme: Litauen, Spanien, Portugal.


    Meine Frage an euch: kann ich dort den Führerschein neu machen oder fragen diese Länder ab ob ich schonmal einen Führerschein hatte /ob der entzogen wurde?

    Denn wenn diese Abfrage eine Eidestaattliche Versicherung ist, denn da wäre falsche Angaben sicher strafbar das will ich nicht tun.


    Wegen dieser EUCARIS würde ich ja dann auch in diesen EU Ländern keinen neuen Führerschein machen können oder wie ist das ? :sf35:

    Bitte keine Diskussion über wie ich das auswandern finanziere, wie ich arbeite, usw das ist alles abgeklärt- darüber bitte keine Diskussion.


    Danke und hoffe mich kann da mal einer aufklären wegen dieser Abfrage...

    ricoleo09

  • Also seit 2014 (1999 +15 Jahre) sind deine Einträge getilgt , du kannst also deine FE OHNE Mpu aufforderung dir Neuerteilen lassen.


    Wahrscheinlich werden allerdings neue Prüfungen von dir verlangt aber selbst mit Prüfungen dürfte das ganze dann im Bereich von ca. 700€ liegen.


    Für das Geld bekommst du in Spanien und Portugal auf keinen Fall eine neue FE und selbst in Litauen wird es wohl schwer den FS für das Geld komplett neu zu machen.


    Und ja fast alle Länder haben die Frage nach entzogenen Führerschein mit drinnen.

    Da es bei dir solange her ist sollte da aber nichts passieren und selbst wenn sie in D nachfragen kommt da nur zurück 'keine einträge' weil alles getilgt ist.


    Wenn du allerdings Lügst kann dir der Ausstellenen Staat die FE wieder entziehen.

    Einige Länder wie CH/AT fragen eigentlich immer in D nach ob was vorliegt und deswegen sollte man da schon die Wahrheit schreiben.

  • https://www.kba.de/DE/Zentrale…blob=publicationFile&v=10


    Antrag ausfüllen, ausdrucken und mit einer unterschrieben Kopie von Perso hinschicken. Wenn dort wirklich alle Einträge gelöscht sind, dann hast du auch keine Auflage mehr zur mpu.

  • Hallo Leute !

    :DK:


    na das hört sich ja gut an ! Da werde ich mal KBA Auszug anfordern und mal sehen ob alles gelöscht ist und auch die MPU Verjährung (wo genau steht das im Auszug? )


    ich habe 2015 eine Weiterbildung besucht und musste damals kurz einige monate mit Hartz IV aufstocken, damals der Sachbearbeiter der Arge wolle mal prüfen ob man mir Führerschein bewilligen könne, 1 Woche später war Brief von Führerscheinbehörde da, ich könne FS neu machen aber nur mit MPU... also das ist ja nun einige Jahre her.


    Wenn alles gelöscht ist hat sich meine Warterei gelohnt, FS hier machen an meinem Wohnort wäre einfacher und günstiger als in Spanien oder Portugal


    Aber wenn ich FS neu machen kann ohne MPU - Antragstellung und alles, lasse ich lieber über versierten Rechtsanwalt machen ich traue den Behörden hier und dem Staat nicht.


    PS: Heute ist der Lappen ja schon bei 8 Punkten weg , tolles Land wenn die Luft zum atmen schon so zugeschnürt wird... da darf man ja nur noch max 2x die woche fahren und zwar Landstrasse durch Wald und Dörfer, einsame Strassen, da macht man kaum Punkte, aber nicht in die Stadt.


    Wie sieht es denn in Spanien , Portugal und Litauen aus mit der Punktezahl, ab wann ist da der Lappen weg , mehr wie 8 Punkte oder gar weniger? Wisst Ihr da was darüber?


    Das jetzt alle EU Bürger so durchleuchtet werden mit dem EUCARIS, na ich finde das nicht gut, ist ja wie ein offenes Gefängnis die EU irgendwie... :motz::cursing:


    viele grüße ricoleo09

  • IM KBA auzug steht nichts von MPU nur dein vergehen im strassenverkehr zusätzlich musst du bestimmt das erweiterte Führungszeugnis beantragen . MPU bekommst du von der FSST aufgedrückt wenn du im auszug was stehen hast. MPU verjährung 15 Jahre nach deinem letzten eintrag im KBA Auszug ( FAER ) Also im Führungszeugnis sollte dann nichts mehr dazu gekommen sein sonst zieht sich die MPU verjährung in die länge und das ist FSST entscheidung

  • falo, naja alles ist nicht schlecht aber doch einiges... ich würde auch usa visa bekommen das E visum... wichtig ist mir soziale absicherung aber auch Liberal sein und da ist D speziell Unternehmer wie du und ich echt Schlusslicht, schau mal nach UK ein Paradies für Unternehmer sowas wie dort wird es auch in 20 Jahren in D nicht geben., echt traurig sowas.

    Deshalb sagte ich ja bitte keine Diskussionen darüber ob ich mir das auswandern gut überlegt habe, finanzieren kann und wie, und alles drumherum.
    Besitze gute Skills in der IT Branche (kann ich vorweisen) und beherrsche Englisch sehr gut in Sprache , Lesen, und Schreiben..


    Beispiel: ich habe auch social circle in südamerika und selbst die heutigen modernen cubaner gehen lieber nach usa die wollen gar nicht nach Europa, EU ist für die armes Land so ungefähr...und in usa können die einfach alle 3 monate auch schnell mal kurz die familie in cuba besuchen (klar sind nicht alle in südamerika so) und die miami community die legal per Heirat einreisen können in usa, die reden mehr schlecht wie gut englisch...


    Mal zu Portugal FS und Punkten Information: hier Portugal seite etwas gefunden wegen FS Punkten hier https://g1.globo.com/carros/no…mentou-tire-duvidas.ghtml.


    Übersetzung nicht so gut ich hoffe ich habe das richtig verstanden, es ist sehr liberal in Portugal:


    Wer mehr wie 20 punkte oder mehr innerhalb 1 Jahres macht - bekommt für 1 Jahr Fahrverbot. Wer danach nochmal 20 Punkte und mehr wieder innerhalb 1 Jahres macht, bekommt 2 Jahre Fahrverbot. Von kompletter Entzug oder sowas wie psychologische MPU steht da nix...

    Im Vergleich zu uns mit 8 Punkten komme ich mir da wirklich verarscht vor...


    Jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden ist mein Motto.

    -yh-

  • Roterdrache25:


    Korrigiere mich, aber du bringst einiges durcheinander:


    das Führungszeugnis, in diesem stehen Vorstrafen, strafrechtliche Verurteilungen, hat mit MPU nix zu tun . Wann eine MPU gilt, wie lange, ob die verjährt ist, steht da nicht drin, ausser vielleicht im Zusammenhang wenn der FS Entzug /Fahrerlaubnis mit einer Straftat zusammenhing.


    Das andere der KBA Auszug, dort steht das Datum der angeordneten MPU und wann diese verjährt, das steht sehr wohl da drin, weiß nur nicht wo....

    (wurde schon hier im Forum oft genannt die MPU Verjährung steht im KBA Auszug)

    ich hatte noch nie einen KBA Auszug , deshalb weiß ich auch nicht wo die MPU Verjährung da im KBA steht oben, ganz unten, in der Mitte weiß der Deibel...


    Ist mir neu das bei einem neu zu erwerbenden FS auch ein Führungszeugnis beigebracht werden muss... denn das macht ja nur Sinn wenn ein Gericht mir aufgrund einer Straftat die Fahrerlaubnis entzogen hat und wie lange , bei manchen Straftaten auch bei schwerem Alkohol wird seit 2012 regelmäßig auch auf Lebenszeit entzogen, sowas würde da im Führungszeugnis stehen.


    Ich habe aber keine Straftaten begangen, ausser 1x schwarz fahren...da sollte nicht großartiges im Führungszeugnis stehen, zumal Einträge nach 5 Jahren gelöscht werden müssen, kann ein versierter Anwalt so denn man Ihn benötigt durchsetzen.


    Also sofern sich das die letzten Jahre nicht geändert hat, steht das Datum ab wann die MPU verjährt, im KBA Auszug.


    Schönes Wochenende allen

    :gcool:

    ricoleo09


  • Das Datum einer angeordneten MPU steht definitiv nicht im KBA-Auszug.

    Wie denn auch?

    Die Auflage ergeht nach deiner Antragstellung durch die FEB und hat mit dem Gericht oder dem KBA null zu tun.

    Oder meinst du das Tilgungsdatum?

    Weiterhin, was ist denn für dich Fahren unter Alk, eine OWi?

    Oder in deinem Fall, FoFE?

    Du irrst gewaltig, das ist eine handfeste Straftat.

    Das sagt dir auch der entsprechende Paragraph, welcher anders als eine MPU-Auflage tatsächlich im KBA steht.

  • Um es noch etwas deutlicher zu schreiben:

    Im KBA werden NUR verwaltungs entscheidungen die deine Fahrerlaubnis betreffen aufgenommen.


    Eine MPU Anordnung ist aber gar keine Entscheidung sondern bereitet nur eine Entscheidung vor.

    Sei es ein Entzug, oder einen Neuerteilugsantrag der entweter stattgegeben wird oder abgelehnt wird, beides würde dann im KBA Eingetragen werden.


    EIne MPU anordnung hat auch keine eigene Verjährungs oder tilgungs frist weil es halt gar keine Entscheidung ist.


    Die einzigen Stellen wo man das Wort MPU im KBA ist bei den Begründungen der Entscheidung.

  • Hallo CabrioM50B32:


    Porsche hat meine Frage beantwortet- das Datum einer Verjährung einer MPU steht sehr wohl im KBA Auszug - danke an Porsche ! :gcool: egal wie und wo da die MPU Anordnung zustande gekommen ist, durch Entschdeidung von Behörden oder durch ein Gericht/ bei Urteil. Datum der Erteilung einer MPU (oder wie soll ich das nennen...) als auch das Jahr an der diese verjährt (Ablauf) steht im KBA.


    Und Leute Führungszeugnis: Ich bin 1x in meinem Leben schwarz gefahren FoFE, habe keinerlei Straftaten begangen, das schwarz fahren FoFE wird auch längst aus dem Führungszeugnis getilgt sein, weil es nach 5 Jahren spätestens dort entfernt werden muss, ist nunmal so Gesetz.


    Meinen FS habe ich damals abgenommen bekommen durch zu viele Punkte, nix mit Drogen und Alkohol. Die Punkte waren bei einem aktuellen Verkehrsdelikt (keine Straftat) überschritten (ab da hatte ich ja bereits 17 Punkte oder so..) - so das der FS gleich von der Polizei in BW beschlagnahmt wurde an Ort und Stelle. Deshalb weil ein Zivil Polizist derselben Polizeidienststelle auf dem Weg zur Arbeit war und sich als Zeuge gemeldet hat, nach dessen Aussage auf dem Revier wurde der FS sofort beschlagnahmt. "Dazu braucht es kein Gerichtsverfahren" laut Aussage des dortigen Revierleiters. "Si ekönnen ja gegen die Aussage des Kollegen gerichtlich vorgehen"....ja klar....



    Großen Dank an Porsche, da werde ich mir mal den KBA Auszug holen ! -ty-

    Oder vielleicht will ich auch gar nicht selbst fahren, beim auswandern ist das Einkommen hoch genug um mir 3x die Woche Auto + Chauffeur leisten zu könne, Shopping, Bummeln oder Ausflug machen... mit Freunden im Van unterwegs sein, ja das macht Spaß und entspannt. Ganz ehrlich- Beispiel Lissabon oder Madrid , große Lust habe ich da nicht selbst zu fahren irgendwie... Region Andalusien auch sehr schön, Spaniens Kultur als auch sogar deutsche Urbanisation beides lebt dort gut nebeneinander...


    Bin zwar kein Stadtmensch werde beim auswandern aber in eine Stadt ziehe oder Stadtrand, gibt schone Städte in Spananien da brauchts kein Auto in Portugal ebenso.... hab alles in meiner Umgebung ( Ausgehen, Shopping, Ärzte, Apotheke) und nettes Apartment was will ich mehr. Chauffeur kann man als Kunde, muss man vorher vertraglich vereinbaren- innerhalb 2-3 stunden buchen für den gleichen Tag.


    Also glaubt mir, sich fahren lassen hat Stil und macht auch Spaß.

    Und ich habe dort nicht den Stress mit männerfeindlichen Frauen wie hier in D... hahaha.... -fot-obwohl unter diesem Gesichtspunkt gesehen wäre Südamerika die beste Auswahl...
    Frauen für die weisse alte Männer Rassisten und mehr sind, nein sowas braucht kein normaler Mensch finde ich.


    Naja ich lasse mich mal bei allem überraschen...alles kann man eh nicht im voraus planen,da das Leben keine 100% Sicherheit bietet.


    Schönes Wochenende allen :jipp:

    ricoleo09

  • Nein, das hat Porsche nicht geschrieben, sondern er schrieb genau wie ich vom Ende der Tilgungsfrist.

    Das ist die Frist, bis zu deren Ende deine Verfehlungen für die FEB verwertbar sind.

    Ein Gericht kann keine MPU-Auflage erteilen.

    Lies doch einfach mal die Beiträge...


    Und nochmal, Fahren ohne Führerschein ist eine STRAFTAT, also hast du eine STRAFTAT begangen.

    Für diese wurdest du verurteilt, wie es bei STRAFTATEN so üblich ist.

    Jetzt kapiert?


    Wieso fragst du hier eigentlich, wenn dir die Antworten nicht passen oder du genau null kapierst?


    Ich vermute ja fast, wir haben hier entweder Hansdiddi, Andreas oder irgendeinen anderen Troll am Start.

  • In diesem falle irrst du leider, als ich 2014 in D meinen FS machen wollte ( hatte vorher noch nie einen besessen) hatte die Fsst auferlegt das ein Führungszeugnis beibringen soll, und in diesem war JEDES meine Fofe aufgelistet von ´87 meinem ersten bis ´09 wo das letzte hatte, endergebnis MPU-Auflage

  • Leute machts nicht komplizierter...


    powerzwerg01:

    denn das Gesetz sagt hierzu folgendes:

    Auszug aus dem § 32 BZR [http://www.gesetze-im-internet.de/bzrg/__32.html]


    Falls Schwarzfahren einmalig hierunter fällt dann-
    Nicht aufgenommen werden hier:


    Verurteilungen, durch die auf

    • a) Geldstrafe von nicht mehr als neunzig Tagessätzen,
    • b) Freiheitsstrafe oder Strafarrest von nicht mehr als drei Monaten

    und weiter:


    Für Strafen mit mehr als 90 Tagessätzen gilt folgendes:

    Die Frist für die Löschung im BZRG und somit für das Führungszeugnis beträgt bei einer Verurteilung von mehr als 90 Tagessätzen 10 Jahre.

    und meine Schwarzfahrt war 1999..........und wir haben mittlerweile anno 2020, bisschen mehr wie 10 Jahre her oder?

    Das steht garantiert nicht mehr drin.


    Notiz dazu: ich vermute mal, wie bei einigen anderen juristischen Fallen auch, muss man diese Löschung über seinen Anwalt selbst beantragen, die machen das nicht automatisch (ist meine Vermutung hier) .


    Beispiel aus anderem Thema: Du bist einer Straftat verdächtigt und die Polizei macht Hausdurchsuchung und beschlagnahmt einiges, wenn die da schon kein Protokoll geschrieben wird über jedes beschlagnahmte Ding, , dann kriegen diese beamten gehörig Schelte, weil sowas nicht erlaubt ist.


    Weiter:- wenn sich dann vor Gericht deine Unschuld herausstellt oder der Verdacht konnte nicht bewiesen werden, dann muss dir die Polizei die beschlagnahmten Hausgegenstände unverzüglich wieder aushändigen- das aber machen die nicht automatisch, sondern muss von deinem Anwalt beantragt werden, informierte mich mal mein Anwalt der zu den wenigen in D gehört, die bis zum BGH zugelassen sind. (sind an Gesamtzahl wenige nur beim BGH zugelassen, gemessen an der Anzahl insgesamt zugelassenen Anwälte).


    Und wenn dein Anwalt von solchen Dingen nichts weiß als beispiel, dann such dir schleunigst einen anderen der wirklich was kann., kann ich jedem da nur raten.


    Uff....


    Eigentlich wird das Führungszeugnis bei Neuerteilung von der FS Behörde nur verlangt, wenn man Busführerschein machen will, Taxi, Personenbeförderung, gewerbliche gewerbliche Personenbeförderung - dann verlangen die FS Behörden generell das, vielleicht gibt es kommunale Unterschiede oder das hat sich gesetzlich geändert (?)



    CabrioM50B32: sorry für meine falsche Wortwahl, genau diese Tilgungsfristen habe ich ja gemeint und die stehen im KBA Auszu,g so das man sieht, ab welchem Datum die Fs Behörde die MPU Auflage nicht mehr verwerten darf. Dann hat man es schriftlich in der Hand wenn man einen Antrag auf Neuerteilung stellt und den FS komplett neu macht. Das diese Fristen im KBA Auszug stehen wurde hier schon von vielen weiteren Usern auch geschrieben und mir mittlerweile auch von juristischer Seite bestätigt.


    Hole mir nun Führungszeugnis und KBA Auszug dann sehe ich weiter...


    Noch allen schönen erholsamen Sonntag abend...

    ricoleo

  • Roterdrache25:


    "MPU Verjährung 15 Jahre nach deinem letzten Eintrag im KBA Auszug ( FAER ) Also im Führungszeugnis sollte dann nichts mehr dazu gekommen sein sonst zieht sich die MPU Verjährung in die länge und das ist FSST Entscheidung"


    Mir fällt dazu gerade was ein, das was du schreibst das liest sich ja so, wenn jemand nach einer Fahrerlaubnis Entzug, danach anfängt Straftaten zu begehen, welche auch immer, sagen wir mal Straftaten die nix mit Führerschein und Auto zu tun haben (da gibts ja genug) , der würde auch nach Ablauf von 15 Jahren keine MPU Verjährung erhalten, denn die Führerscheinstelle wird aufgrund der Straftaten dann die MPU anordnen- richtig ?


    Wenn das so sein sollte, meine Meinung, mit Rechtsstaat hat das wenig zu tun, klar darüber kann man streiten, klar auch das Straftäter bestraft werden müssen , dafür gibts ja das Strafgesetzbuch.


    Das aber allerdings bei Sachen die nix mit FS und Autofahren zu tun hat, eine Führerscheinbehörde alleine darüber entscheiden kann ob bei Neu Erteilung auch nach 15 Jahren oder bei Ersterteilung eine MPU angeordnet wird, der war noch nie in einem wirklich demokratischen Land, meiner Meinung nach.


    Sicher Deutschland ein schönes Land und hat auch seine Vorzüge, aber vieles wurde sowas von ab und herunter und ausgehöhlt wurde und wie auch immer, das ich sowas nicht mehr demokratische nennen kann (meine Ansicht der Dinge) .

    Daher auch meine Entscheidung in max 3 Jahren auszuwandern. Europa dürfte ich ja da gar nicht wählen ausser UK , hahaha, jaja die die Briten sind etwas verschlossen und es hat oft Regenwetter... dieses EU Gebilde da aus Brüssel wird sozialistisch werden mit Nord- Süd Gefälle so wie Nord und das arme Südamerika so in etwa, ich kann das nicht gut finden sollte sowas kommen.


    Gut das es noch EU Länder gibt die differenzieren bei einer FS Umschreibung, einige machen EUCARIS Abfrage nicht in D, sondern in dem Land , das den EU FS ausgestellt ha (egal ob man Staatsbürger dieses EU Landes ist oder nicht) , bei nicht EU Ländern sieht es anders aus, da gibts ja kein EUCARIS , da sind dann andere Nachweise zu erbringen.


    Also eine einzige Behörde die Führerscheinstelle, kann sich über die Strafgesetze hinwegsetzen und eigene Entscheidungen fällen was MPU anbelangt,, obwohl wundern würde es mich hier nicht mehr... =O


    Schönes Wochenende allen -fot-

    ricoleo009

  • Ja die Verjährung hängt auch davon ab den wenn du neue Eintragungen hast egal ob sie mit dem FS zutun haben kommen ja zweifel auf die dann FS relevant sind das du ein KFZ führen kannst ohne weiterhin Straftaten zu begehen.

    Ist sogar doppelt Falsch weil:

    1. nur Entscheidungen die direkt was mit der FE zu tun hatten die Verjährung/Tilgung gehemmt und neu gestartet

    2. seit 2014 gibt es keine verlängerunge der Tilgung/Verjährung mehr im bereich der FE Rechts

    Mir fällt dazu gerade was ein, das was du schreibst das liest sich ja so, wenn jemand nach einer Fahrerlaubnis Entzug, danach anfängt Straftaten zu begehen, welche auch immer, sagen wir mal Straftaten die nix mit Führerschein und Auto zu tun haben (da gibts ja genug) , der würde auch nach Ablauf von 15 Jahren keine MPU Verjährung erhalten, denn die Führerscheinstelle wird aufgrund der Straftaten dann die MPU anordnen- richtig ?

    Das ist so auch falsch 'normale' Straftaten dienen nicht dazu die Fahreigung anzuzweifeln.

    Es dürfen nur Straftaten rangezogen werden die sich auf die Fahreigung auswirken das sind Verkehrs und Drogendelikte oder Straftaten mit erhöhtem aggressionspotential.

    Du kannst also beliebig oft Steuernhinterziehen/Diebstähle begehen aber halt keine Körperverletzungen, oder Raub oder Beleidigungen.




    Leider wird es aktuell wieder etwas komplizierter da seit ca. 2 Jahren können Richter auch Fahrverbiote als Nebenstrafe bei leichten und mittleren Vergehen verhängen wenn dadurch die verurteilung zu einer Haftstrafe vermieden werden kann.