Rolf vor Gericht


  • Prozess um Führerscheinkönig von Detmold: Zeitplan wackelt

    14. Februar 2020 - 13:20 Uhr

    Im Prozess um den sogenannten Führerscheinkönig von Detmold ist der Zeitplan des Verfahrens in Gefahr geraten. Grund ist die Entpflichtung des Verteidigers von Rolf Herbrechtsmeier, wie eine Gerichtssprecherin am Freitag sagte. Ob der Prozess wie geplant am 18. Februar fortgesetzt werden könne, sei derzeit offen. Der Anwalt soll vor Jahren die Interessen eines Beschuldigten des heute Angeklagten vertreten haben. Das wäre laut Strafgesetzbuch ein sogenannter Parteiverrat. Rechtsanwälte dürfen in der derselben Sache nicht beiden Seiten dienen. Mehrere Medien hatten über die Entpflichtung des Anwaltes berichtet.

    Die Anklage wirft Herbrechtsmeier und seiner Frau in dem Prozess, der seit Anfang Dezember 2019 läuft, hundertfachen Betrug und Steuerhinterziehung vor. Der 51-Jährige soll vielfach Gelder seiner Kunden für neue Führerscheine aus dem EU-Ausland eingesammelt, aber nicht geliefert haben. Bis zum Mai hatte das Gericht insgesamt 40 Termine festgelegt.


    Quelle: DPA / rtl.de


    Eskalation vor Gericht: Prozess um "Führerscheinkönig" droht zu platzen


    Es fallen Begriffe wie „linke Ratten und unseriöse Fallensteller“ – Der Streit um die Entpflichtung des Bielefelder Rechtsanwalts Dr. Carsten Ernst, bisher Verteidiger des selbsternannten „Führerscheinkönigs, Rolf Herbrechtsmeier, eskaliert vor der Wirtschaftskammer des Landgerichts.


    Quelle: https://www.lz.de/lippe/kreis_…nig-droht-zu-platzen.html

  • Nichts grossartig Neues aber mal in bunten bewegten Bildern.


    https://www.youtube.com/watch?v=-tF2J9utrpU


    Oh, doch noch was:


    Der Prozess gegen den „Führerscheinkönig von Detmold“ läuft trotz erneuter Kapriolen erst mal weiter. Heute (20.02.2020) ist ein Aussetzungsantrag abgelehnt worden – das heißt, dass der Prozess erst einmal nicht unterbrochen und auch nicht neu aufgerollt wird.


    Quelle: Radio Lippe


  • Jo, ganz böser Gegenwind. Aber sowas kommt von sowas. Wenn man sich wie Graf Koks von der Gasanstalt aufführt, anstatt mal kleinere Brötchen zu backen und obendrauf noch mit wüsten Drohungen und Beleidigungen um sich wirft, darf sich nicht wundern, wenn ihm gezeigt wird, wo der Hammer hängt.

  • Definitiv. Ich masse mir auch nicht an zu urteilen, habe aber eben meine Meinung dazu. Und wenn Leute aus dem Unglück anderer Geld machen und sie dann auflaufen lassen bzw. wider besseren Wissens weiterhin Führerscheine versprechen, gehört denen eben auf's Maul (gerichtlich). Ob es nun ein Rolf, ein Ulf (den ich lange Jahre sehr geschätzt habe) oder Hans-Werner Sockenschuss aus Posemuckel ist.


    Mich wundert nur, dass hier im Forum immer noch User "Pro-solcher-Vermittler" sind. Vieles war gestern zwischen den Zeilen im Belmondo-Thread zu lesen. Da ich aber selber nicht betroffen bin, halte ich mich da weitestgehend geschlossen. Ich als Geschädigter würde da anders reagieren.


    Ich bin ein sehr (bald schon militant) ehrlicher Mensch, bis auf Notlügen (z.B. "mir geht's gut" obwohl es nicht so ist, aber der Fragende macht sich dann keine Sorgen) bleibe ich IMMER bei der Wahrheit, wenn sie auch mal wehtut. War früher mal anders. Aber ich habe NIE gesellschaftlich oder finanziell jemandem geschadet.


    Ich glaube zwar eher an die Unschuld einer Hure als an die deutsche Justiz... aber in dem Fall, denke ich, gibt es ordentlich was auf die Mütze.