Führerschein für unbelasteten Jungen Mann?

  • Hallo zusammen. Ich bin neu hier und erhoffe mir einen Tipp. Unser Neffe ist 19 und braucht einen Führerschein. Er ist hier unbelastet. Nur vor den 1112 Fragen kapituliert er. Geht es irgendwo vielleicht etwas einfacher? Mit Wohnsitz verlegen, etc., habe ich schon gelesen, dass es richtig gut gemacht wird. Aber halt die Prüfung...

    Danke im Voraus.

    Gruß Leon

  • Hallo grüß dich.


    Dr. Hoffmann schreibt dazu:


    [...] Folgende Voraussetzungen müssen dafür


    erfüllt sein, am Beispiel Kenia:

    1) Abmeldung des Wohnsitzes in Deutschland.

    Es reicht aus, wenn Sie ein Schreiben an das Einwohnermeldeamt

    schicken, dass Sie sich zum Zeitpunkt X nicht mehr in Deutschland

    aufhalten. Dies kann per Fax (mit Unterschrift) oder Einschreiben

    getätigt werden. Eine konkrete Angabe, wohin Sie ausgereist sind,

    bedarf es nicht, da Sie theoretisch ja auch ständig die Länder

    wechseln könnten.

    2) Anmeldung des Wohnsitzes, beispielsweise in Kenia.

    Hier erhalten Sie eine sogenannte „Kenian Alien ID Card", eine

    kenianische Wohnsitzbestätigung für Nicht-Kenianer, welche nur

    ausgegeben wird, wenn man eine glaubhafte Bleibeabsicht

    nachweisen kann.


    3) Erwerb des ausländischen Führerscheins

    Es folgt der Erwerb der ausländischen Fahrerlaubnis, beispielsweise

    in Kenia. Beachten Sie allerdings hierbei, dass mögliche in

    Deutschland ausgeurteilte Wiedererteilungssperren abgelaufen sein

    müssen. Alle Vorbereitungen können Sie bereits vorher treffen, die

    Erteilung darf allerdings erst nach Ablauf der Sperre erfolgen.

    Achten Sie bei anderen Ländern darauf, dass das Land Teilnehmer

    zum Wiener-Verkehrsabkommen ist. Derzeit nehmen daran 74

    Länder teil (vgl. „Convention on Road Traffic , 8. November 1968“). Falls

    Sie sich unsicher sein sollten, können Sie jederzeit eine

    entsprechende Frage stellen. Der ausländische Führerschein ist von

    der Wertigkeit, mit Ausnahme der Umschreibepflicht, einem EU-

    Führerschein gleichzusetzen.

    4) Wiedereinreise

    Nach Erwerb des Führerscheins können Sie erneut einen Wohnsitz in

    der EU / Deutschland begründen und sollten sich beim

    Einwohnermeldeamt erneut anmelden.

    Den ausländischen Führerschein könnten Sie für weitere sechs

    Monate nach der Wiedereinreise in Deutschland regulär benutzen

    (§ 28 FeV) und sind dann verpflichtet und auch berechtigt, den

    Führerschein in eine deutsche / europäische Fahrerlaubnis

    umzuschreiben, ohne dass eine MPU abgelegt werden müsste.

    Sollte Ihnen die Behörde die Umschreibung verweigern, ist dies nur

    dann zulässig, wenn sich berechtigte Zweifel ergeben haben, dass Sie

    im Ausland keinen Wohnsitz begründet haben sollten. Unter Vorlage

    der o.g. Nachweise ist dies in der Regel allerdings kein Problem..

    5) Keine Angst vor Bußgeldern

    Der Polizei ist EU-Recht mit Auslandsbezug meist noch unbekannt,

    sodass die Gefahr besteht, ein Bußgeld zu kassieren. Dieses kann

    allerdings mit Hinweis auf die Rechtslage erfolgreich angefochten

    werden.


    Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur

    Verfügung." (Quelle: https://www.eu-fuehrerschein.com/kenia-fahrschule/ )

  • Das war auch keine Werbung, sondern das einzige was mir zu der Frage eingefallen ist.


    Ich bin unabhängig davon, daß ich gerne Informationen bereitstelle und mich austausche übrigens denoch der persönlichüberzeugt davon, dass jemand der geistig zu beschränkt ist um die Theorieprufung in seiner eigenen Landespsrache zu bestehen, nicht motorisiert am Strassemverkehr teilnehmen soll

  • Bitte nicht alle Menschen mit Lernschwierigkeiten in einen Topf werfen. Das ist so, als wenn alle MPU Kandidaten über einen Kamm geschoren werden.

    Ich wollte gerne Tipps, mehr nicht.

    Das hat mit lernen nicht viel zu tun. Es geht um Logik. Was bringt einem denn ein Führerschein, wenn man nicht versteht was rechts vor links ist oder das man auf nasser Fahrbahn angepasst fahren und früher bremsen sollte?


    Mit der MPU ist es tatsächlich bei allen das selbe. Alle haben irgendwelche Scheisse gebaut, so dass es berechtigte Mängel daran gibt, dass man geeignet zum fahren ist. Die MPU besteht man dann, in dem man wiederum Fragen und Antworten auswendig lernt und gezielt auf die Fragen der Psychologen antwortet. Das einzige was hierbei Sinn ergibt ist das Abstinzenzprogramm während einer MPU, wo man beweisen soll das man es schafft 6-12 Monate gewisse Substanzen nicht zu konsumieren. Eine wahre Leistung. Wie das sie Verkehrssicherheit erhöhen soll ist für mich fraglich, da dass Programm mit Abschluss der MPU, wenn man also wieder am Strassemverkehr teilnimmt endet. Da gibt es in anderen Ländern sinnvollere Methoden als die MPU, wie zum Beispiel mit Alkoholtest Schlössern für das Starten von Fahrzeugen.

  • Das ist alles kein Thema. Nur mittlerweile 1112 Fragen, wo dann auch spezielle Fragen über Vor und Nachteile von Abstandsregeltempomaten vorkommen, sind schon nicht so einfach. Alle 6 Monate kommen neue Fragen hinzu. Am 01.04.19 und jetzt wieder am 01.10.19. Ich denke mal, wer vor 25 Jahren seine Theorie gemacht hat, wird sich wundern. Wenn du sowieso schon langsam lernst und die Prüfungsangst kommt dazu, ist es schwer. Mündliche Prüfungen gibt es ja nicht mehr.

  • Das ist alles kein Thema. Nur mittlerweile 1112 Fragen, wo dann auch spezielle Fragen über Vor und Nachteile von Abstandsregeltempomaten vorkommen, sind schon nicht so einfach. Alle 6 Monate kommen neue Fragen hinzu. Am 01.04.19 und jetzt wieder am 01.10.19. Ich denke mal, wer vor 25 Jahren seine Theorie gemacht hat, wird sich wundern. Wenn du sowieso schon langsam lernst und die Prüfungsangst kommt dazu, ist es schwer. Mündliche Prüfungen gibt es ja nicht mehr.

    Okay verstehe.

    Mit dem Kenia FS darf man wie mir gerade mitgeteilt wurde nur 6 Monate in Deutschland fahren und musste danach auch eine Prüfung ablegen zur Umschreibung hier.

  • Hallo zusammen. Ich bin neu hier und erhoffe mir einen Tipp. Unser Neffe ist 19 und braucht einen Führerschein. Er ist hier unbelastet. Nur vor den 1112 Fragen kapituliert er. Geht es irgendwo vielleicht etwas einfacher? Mit Wohnsitz verlegen, etc., habe ich schon gelesen, dass es richtig gut gemacht wird. Aber halt die Prüfung...

    Danke im Voraus.

    Gruß Leon

    Ich kann dir die Antwort sagen

    In jedem Land wird eine Theorie Prüfung gefordert. In Polen zum Beispiel ist die Prüfung schwieriger als in Deutschland weil man sich umorientieren muss und die Übersetzung nicht unbedingt die beste ist.


    PolenPatti MPU Kandidaten kann man NICHT alle über einen Kamm scheren.

    Es gibt einen Unterschied zwischen jemandem, der mit 2 Promille und Koks noch die Straßen unsicher macht und jemandem, der vor 4 Tagen einen Joint geraucht hat, aber durch lange Nachweisbarkeit von THC zur MPU muss.


    Ein Bekannter von mir wohnt in der Innenstadt, null Parkmöglichkeiten. Auto darf immer nur maximal 2 Stunden auf einem Kostenpflichtigen Platz stehen. Auto für Arbeit zwingend notwendig und neue Wohnung zu finden schwierig.

    Hat also im Monat sicher 20 Strafzettel bekommen.

    Dafür musste er irgendwann auch wegen Unbelehrbarkeit zur MPU.

    Würdest du dein Kind lieber bei einem mitfahren lassen, der ständig Strafzettel erhält, ansonsten aber nie auffällig ist oder doch lieber bei einem, der ne Flasche Vodka säuft und sich dann ins Auto setzt?

    Man kann also eben nicht alle in einen Topf stecken.

  • Ja da gebe ich dir Recht. Habe auch erst gestern einen Bericht gesehen wegen was für einem Schwachsinn man auch MPU bekommen kann. Darunter war auch ein Radfahrer der zu viel getrunken hatte . Habe nur an akute Alkohol und Drogendelikte gedacht gehabt, dabei hat mein Bruder auch eine MPU Auflage bekommen gehabt, obwohl da der Cannabiskonsum 2 Tage vorher stattgefunden hat und die Polizisten ihn nur aus langeweile angehalten hatten.

  • I


    Ein Bekannter von mir wohnt in der Innenstadt, null Parkmöglichkeiten. Auto darf immer nur maximal 2 Stunden auf einem Kostenpflichtigen Platz stehen. Auto für Arbeit zwingend notwendig und neue Wohnung zu finden schwierig.

    Hat also im Monat sicher 20 Strafzettel bekommen.

    Dafür musste er irgendwann auch wegen Unbelehrbarkeit zur MPU.

    Dieses vorsätzliche und wiederholte Falschparken ging dann über wieviele Monate?


    Jetzt mal ganz ehrlich, das ist doch nicht wirklich eine Entschuldigung dafür, über einen längeren Zeitraum dauerhaft und vorsätzlich gegen Verkehrsregeln zu verstossen, oder? Notfalls hätte man eben den Wagen auf einem Parkplatz oder einem Parkhaus außerhalb der Innenstadt abstellen müssen und wäre dann mit dem Taxi / Fahrrad / ÖPNV nach Hause bzw. dorthin gefahren. Alles nur eine Frage der Bequemlichkeit.


    Abgesehen von dieser "Ist mir scheixxegal"-Arroganz, sich so dauerhaft über klare Verkersregeln hinwegzusetzen, scheint Dein Bekannter ja auch ziemlich gut verdient zu haben, sonst wären ihm die Verkehrsverstöße zumindest von den Kosten her nicht egal gewesen und er hätte sich von daher dauerhaft an die Verkehrsregeln gehalten. Und auch dafür ist die MPU ganz gut: Wers über den Geldbeutel nicht lernt, lernt es vielleicht über die MPU.


    Abgesehen davon, dass jetzt der angeblich so notwendige Führerschein weg ist: WIe macht Dein Bekannter das denn jetzt mit seiner Arbeit?

    +++ Breaking-News: MPU-Mafia-Aufstand in Slubice erfolgreich niedergeschlagen +++ Terror-Landrat in Ketten aus Rathaus geschleppt +++ Recht und Ordnung wieder hergestellt +++ FEB stellt wieder aus +++ Ulf B. von dankbarer polnischer Bevölkerung als neuer Leiter der FEB vorgeschlagen +++ Weltweit erster Studiengang "Internationales Führerschein-Management" an der O. Braun-Akademie eingeführt +++ Landesweit einziges polnisches FAX-Gerät arbeitet wieder +++

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von quaker ()

  • Ja quaki, dass du deiner Behörde treu bleibst wissen wir alle hier :)

    Ein ganz böser Junge, dass er ständig falsch parkt.

    Wenn man Berufe hat, bei denen man auf Abruf arbeitet, ist es eben nicht möglich, das Auto irgendwo anders zu lassen.

    Und natürlich ist es Bequemlichkeit. Finde es aber toll von dir, dass du kein Auto hast und deswegen nicht bequem bist.

    90% aller Autofahren könnten auf ihr Auto verzichten, der ÖPNV ist dafür mittlerweile gut genug aufgebaut ;)

  • ah ja, den FS hat er natürlich wieder. MPU war ein Kinderspiel bei der Fragestellung. Als Sani wird man dann auch mal durchgewunden ;)

    Schön, dass manche Berufe anscheinend einen MPU-Bonus bekommen, obwohl ich das eher stark bezweifele.


    Und wie wurde das Parkproblem nun nachhaltig gelöst?

    +++ Breaking-News: MPU-Mafia-Aufstand in Slubice erfolgreich niedergeschlagen +++ Terror-Landrat in Ketten aus Rathaus geschleppt +++ Recht und Ordnung wieder hergestellt +++ FEB stellt wieder aus +++ Ulf B. von dankbarer polnischer Bevölkerung als neuer Leiter der FEB vorgeschlagen +++ Weltweit erster Studiengang "Internationales Führerschein-Management" an der O. Braun-Akademie eingeführt +++ Landesweit einziges polnisches FAX-Gerät arbeitet wieder +++

  • Ja quaki, dass du deiner Behörde treu bleibst wissen wir alle hier :)

    Ein ganz böser Junge, dass er ständig falsch parkt.

    Wenn man Berufe hat, bei denen man auf Abruf arbeitet, ist es eben nicht möglich, das Auto irgendwo anders zu lassen.

    Und natürlich ist es Bequemlichkeit. Finde es aber toll von dir, dass du kein Auto hast und deswegen nicht bequem bist.

    90% aller Autofahren könnten auf ihr Auto verzichten, der ÖPNV ist dafür mittlerweile gut genug aufgebaut ;)

    Habe ein Auto und versuche so gut es geht, mich an alle Verkehrsregeln zu halten, weil ich einfach keine Lust auf Ärger und Kosten habe. In der Vergangenheit ist mir das auch außerordentlich gut gelungen und allzu schwer wars auch nicht. In dem Fall von Deinem Sani-Bekannten kann man die Sache natürlich ordentlich schönreden, aber ich finde es ganz gut, dass vorsätzliche und chronische Verkehrsregelverweigerer auch mal die MPU-Keule zu spüren bekommen. Und nein, 50mal und mehr vorsätzliches Falschparken aus Bequemlichkeit in wenigen Monaten geht gar nicht. Wo soll man denn da die Grenze ziehen? Da findet dann doch jeder ne Ausrede, um dauerhaftes Falschparken moralisch zu rechtfertigen.

    +++ Breaking-News: MPU-Mafia-Aufstand in Slubice erfolgreich niedergeschlagen +++ Terror-Landrat in Ketten aus Rathaus geschleppt +++ Recht und Ordnung wieder hergestellt +++ FEB stellt wieder aus +++ Ulf B. von dankbarer polnischer Bevölkerung als neuer Leiter der FEB vorgeschlagen +++ Weltweit erster Studiengang "Internationales Führerschein-Management" an der O. Braun-Akademie eingeführt +++ Landesweit einziges polnisches FAX-Gerät arbeitet wieder +++