Handy am Steuer so teuer?

  • Jetzt übetreibt doch mal nicht. Denke eine saftige geldstrafe sollte reichen. Jeder schaut mal auf sein Handy. Natürlich keine Nachricht dann schreiben. Selbst beim navigieren schaut man drauf. Ich als Raucher bin sogar von der Zigarette abgelenkt wenn ich zum Fenster raus äscher.

    Versteht mich nicht falsch, ich selber schreibe keine whats app beim fahren, aber mal draufschauen wenn jemand was schreibt schon.

    Telefonieren mit Handy am Ohr oder über freisprech Anlage ist in meinen Augen das selbe fast. Man konzentriert sich auf das Gespräch, egal ob handy am Ohr oder freisprechen. Das sollte man lassen.


    Kinder im Auto lenken auch ab wenn sie hinten streiten. Man dreht sich dann automatisch um. Sollen wir jetzt auch die Kinder im Auto verbieten? Nur mal so neben bei.


    Ich finde 150 Euro Geldstrafe okay und befürworte das. Mehr aber nicht.

  • generell sind die Strafen in Deutschland eher lächerlich. Gerade für jene wo das Geld etwas lockerer hängt. Betrachtet man dies mal weltweit , ist generell das Strafverhalten in D lächerlich.


    Handy 150 Euro ist viel zu wenig. Genau so wie zu schnell fahren bis 21 kmh.

  • generell sind die Strafen in Deutschland eher lächerlich. Gerade für jene wo das Geld etwas lockerer hängt. Betrachtet man dies mal weltweit , ist generell das Strafverhalten in D lächerlich.


    Handy 150 Euro ist viel zu wenig. Genau so wie zu schnell fahren bis 21 kmh.

    Also findest du es okay wenn du 10 kmh zu schnell fährst und 500 Euro zahlen musst? Oder lass es 250 sein.

  • natürlich finde ich das ok. Gut auf einer leeren Autobahn sicherlich nicht. Aber in der Stadt, Tempo 30 oder in Spielstraßen .


    Wenn die Fetten Autos aus München aufs Land fahren . Gehört der Hälfte mal den Lappen für paar Monate genommen.


    Bin früher selber gefahren wie ein verrückter.

    Viele lassen im KFZ ihren Frust ab

    . Autos gibt es eh zu viele.


    500 Euro für 20 kmh und 3 Monate Fahrverbot.


    Generell fehlt mir in D sowieso härtere Gangart bei Straftaten usw . Alles sehr lasch hier .

  • Ich bin ganz deiner Meinung, ohne.

    Ich glaube, das manch einer trinkt bis zur zulässigen Promillegrenze und mit der Zeit "macht man sich selbst die Grenzen auf" und fährt dann u.U. beschwipst oder schlimmer Auto.

    Selbst wenn jemand bis zur zulässigen Promillegrenze trinkt und bei einer allgemeinen Kontrolle weiterfahren darf, aber darauf hin einen Unfall baut (schlimmstenfalls noch Personenschaden) - Dann ist die Kacke aber am dampfen.


    Alkohol 0.00, THC 0.00, klare Linie.

  • Ich glaub keiner kann sich genau auf einen Wert von 0,3 "hintrinken". Bei 0,5 wirds noch schwerer. Ich hab meinen Schein durch Alk verloren und ja ich trinke auch heute noch gerne mal ein Bier. Aber dann steht das Auto für 24 Stunden. Das ist es mir Wert. Und das bringt dir auch keine MPU bei, sondern jahrelanges zu Fuss gehen. Wie das mit THC ausschaut weiss ich nicht. Habs einmal in meiner Jugend probiert und schwer bereut. Ist nicht meins.

  • Ich schließe mich hier an, versteht sich von selbst, dass richtig was rumtippen o.ä. nicht geht. Aber Ablenkungen sind völlig normal, wie Werder 1981 bereichts geschildert hat. Schließe mich ebenfals der Meinung an, dass es eine 0 Promille Grenze für Alkohol geben sollte, jeder Körper reagiert da anders und kann dann doch mal was passieren. Daher finde ich eher da anzusetzen, wäre der richtige Weg.