FAER- Auskunft und MPU- Auflage

  • Nein das heißt es nicht. Im kba werden Straftaten 10 Jahre gespeichert. Dort steht aber auch nichts von mpu Auflage.

    Das hat deine führerscheinstelle . Die haben alle Daten und das 15 Jahre lang

  • Zitat

    Heisst das jetzt die MPU- Auflage ist getilgt?

    15 Jahre + 1 Jahr Überliegefrist, wenn in den Jahren nichts neues dazu kam, dann ist deine Frist getilgt. Eine Anordnung zur MPU wird in keiner Akte vermerkt, das wird bei jedem Antrag zur Wiedererteilung oder wann immer deine Akten aufgerufen geprüft.

    Gr. holger


    Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

  • Da liegst du eben falsch, die Üerliegefrist gilt immer, bitte nicht verwechseln das man nach 15 Jahren nicht sauber ist.


    Bitte genau lesen und verstehen....


    Gr. holger


    Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

  • holger das ist mir durchaus klar. Diese 1-Jahres-Überliegefrist greift allerdings nicht bei einer MPU nach 5+10.

    Die ist ja nur als ein quasi "Bewährungsjahr" gewertet, darf aber nicht im Rahmen einer MPU Anordnung verwendet werden.

    Nach 5+10 Ist IMHO eine MPU-Auflage nicht mehr verwertbar, es sei denn man macht im 16ten Jahr nochmal einen Fehler, dann greifen die alten Sachen auch nochmals.

  • Ich versuch es mal zu erklären oder es soll euch der Forenanwalt erklären falls Ihr meine Ausführung nicht versteht.


    Mit einer Straftat (maximal Fall) bekommt man eine 10 Jährige Tilgungsfrist. Bekommt man eine Neuerteilung nach der Sperrzeit, gelten auch nur 10 Jahre Tilgung plus ein Jahr Überliegefrist.


    Macht man keine Neuerteilung, gelten 5 Jahre Anlaufhemmung plus 10 Jahre Tilgungsfrist plus 1 Jahr Überliegefrist.


    Was ist die Überliegfrist? Alle Vergehen die in der Tilgungsfrist noch nicht Aktenkundig waren, fallen unter diese Überliegefrist, die früher einmal 3 Monate war und auf 12 Monate angehoben wurde.


    Wer also in der Tilgungsfrist noch vorausgegangene Akteneinträge bekommt, die je nach Verhandlung usw sehr lange dauern können, gelten 12 Monate nach der Tilgung noch als Eintrag in die Akte zur alten Straftat und die Tilgung fängt von vorne an.


    PS: Es gibt keine MPU nach 5+10 Jahren, was es gibt ist eine Straftat die jemand begangen hat die nach 5+10 Jahren getilgt ist, unter der Voraussetzung das nach den 15 Jahren keine Eintragungen mehr bekannt werden die innerhalb der Tilgung begangen wurden. Bis zu 12 Monate können Täter nach der Tilgung 15 Jahre noch herangezogen werden für diese Vergehen.


    Auf gut Deutsch, wer nach 10 + 5 Jahre eine saubere Akte hat, keine Verfahren mehr am Hals, ist raus und damit frei.


    Zitat


    Damit die Behörde prüfen kann, ob eventuell neue Verkehrsverstöße vorliegen, die vor Ablauf der Tilgungsfirst rechtskräftig wurden und im Register einzutragen sind und damit die alten Eintragungen nicht gelöscht werden, bleiben auch tilgungsreife Eintragungen während der sog. Überliegefrist im Register. Die Überliegefrist ist die Zeit, während der Eintragungen im Zentralregister, die an sich gelöscht werden müssten, weil die Tilgungsfrist abgelaufen ist, noch im Register stehen bleiben. Die Überliegefrist wurde von 3 Monaten auf 12 Monate erweitert.

    Gr. holger


    Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von holger ()