MPU wegen Medikamentenmissbrauch vor 13 Jahren, seit 2 Jahren mit genau diesen Medis vom Arzt verschrieben, jetzt MPU?

  • Hallo,


    vor 13 Jahren musste ich meinen Führerschein abgeben wegen dem Missbrauch von Schmerzmitteln.

    Hab damals Tilidin konsumiert, bin zwar nie gefahren damit, aber dennoch führte das zum Entzug der FE.

    Der Führerschein ist nun 13 Jahre weg und ich möchte seit 2 Monaten gern die MPU in Angriff nehmen.

    Normalerweise bräuchte ich dafür aber ja Abstinenznachweise um meinen Lebenswandel und die Enthaltsamkeit zu untermauern.

    Vor 2 Jahren schweren Arbeitsunfall gehabt, Schulter und Wirbelsäule beschädigt, chronische Schmerzen, seitdem Medikation von Tilidin gegen die Schmerzen.



    Jetzt kommt die eigentliche Frage

    Wenn mein Arzt mir bescheinigt das ich aufgrund des Unfalls seit 2 Jahren auf eine geringe Dosis Tilidin eingestellt bin, ist ja eigentlich diese Abstinenznachweise Geschichte hinfällig oder?

    Bedeutet ich könnte auch so einfach zur MPU hingehen und brauche keine Nachweise?

    Versteht ihr wie ich das meine?


    Danke für die Hilfe



    Gruß

  • Bedeutet ich könnte auch so einfach zur MPU hingehen und brauche keine Nachweise?

    Nein, auf keinen Fall bei einer Drogen MPU must du praktisch immer mit AN aufwarten.

    Bei dir wird dann in den AN halt dein Medikament nachgewiesen incl. der Dosis und wenn die im therapeutischen Rahmen liegen und du ein passendes Ärtzliches Attest hast das du schon seit längeren passend eingestellt bist.


    Das gilt dann natürlich nur für das Medikament jeglicher Beikonsum anderer Stoffe muß ausgeschlossen sein.


    Dann stellst sich noch die Frage nach dem Alkkonsum, wenn bei dem Medikament Beipackzettel steht das kein Alk konsumiert werden soll kann es sein das du auch für Alk AN brauchst.

  • Hallo Kubitus,

    Ich sage es mal ganz salopp: viele der "Spezialisten" bei der MPU unterstellen dir, gedanklich, sicherlich, dass du auch andere Drogen konsumiert hast oder noch tust. Bei nem Screening zählen alle Werte. Wenn man z.B. mit Kokain erwischt wurde, genügt es auch nicht, ein reines Koks-Screening abzugeben. Wenn man dann THC im Urin hatte, ist es genauso negativ.

    Halte es bei der MPU übrigens nicht für förderlich, eine Substanz, wegen der du den FS verloren hast, jetzt "legal" einzunehmen. Auch wenn das in deinem Fall natürlich seine Berechtigung hat. Gerade Tilidin wird oft, auch vom Arzt verschrieben, missbraucht, da man sehr leicht verschrieben bekommt bei Rückenschmerzen. MPU Menschen wissen das und könnten es dir, ebenfalls gedanklich, anlasten und dich durchfallen lassen.

    Ich empfehle dir, zumindest für die Dauer der Screenings auf ein anderes, ähnlich starkes, Medi umzusteigen. Auch wenn es unter Btm fällt, besser als wenn es die gleiche Substanz ist.

    Falls du in BW wohnst, kann ich dir eine MPU Stelle empfehlen, die sich in 95% der Fälle mit 6 Monaten UK zufrieden gibt und bei der eine extrem hohe Bestandsquote herrscht.

    Wäre ich geschäftlich nicht ständig unterwegs hätte ich es auch da gemacht. Ging nur nicht, da die UKs ja immer wenige Stunden vorher angekündigt werden.

  • Eine andere Frage... Seit 13 Jahren weg? Mit MPU brauchst auch ca 1 Jahr, bis du den FS wieder hast. Willst du nich lieber das eine Jahr mehr auch noch warten und deinen FS einfach neu machen? Erspart Zeit, Geld und Nerven! Und bist nich auf den guten Willen vom Gutachter angewiesen.

  • Hi,


    sehe es auch so, wie bereits geschrieben worden ist. Da wird ein Abstinenznachweis bzw. ein Screening auf Allesmögliche notwendig sein (Einmal Junkie, vielleicht immer Junkie-Argumentation), wo dann zwar Tilidin nachgewiesen werden darf, aber natürlich im Rahmen einer therapeutischen Dosierung.


    Außerdem wirst du den Gutachter davon überzeugen müssen, allenfalls auch mit verkehrspsychologischer Aufarbeitung des damaligen Missbrauchs und ärztlich-schriftlicher Unterstützung, dass du das Medikament im Rahmen einer Therapie einnimmst, dich an die vorgeschriebene Dosierung hältst und klar erkennen, warum es damals zum Missbrauch mit ebendiesem Medikament kam und auch, warum das jetzt nicht mehr passieren kann. (Der Standardkram halt)


    Alles Gute.


    Viele Grüße

  • Zitat

    bullshit 24std vorher

    Kann denn hier keiner anständiges Deutsch?


    Es gibt unterschiedliche Institute und unterschiedliche Zeiten für UK´s, da müssen nicht zwangsläufig 24h dazwischen liegen

    Gr. holger


    Private Nachrichten habe ich gesperrt, hier gibt es alle Tipps kostenlos und das Forum lebt von seiner Hilfe der Allgemeinheit.

  • MisterXY In der Stadt, in der ich lebe, gibt es ein Institut. Diese Menschen rufen abends zwischen 16:00 und 18:00 an, man muss am nächsten Tag bis 13:45 da sein.

    Selbst wenn es 24 Stunden wären, wäre es mir persönlich nicht (immer) möglich gewesen, zu kommen. Nächstes mal erst lesen, dann Fäkaliensprache benutzen.

    Wenn ich geschäftlich dort bin und morgen früh zb. Einen Termin habe wird es eng. Zumal auch Flieger, Züge etc. Nicht immer warten, ob ich denn fliegen/ fahren will, und ich mich eben auch an Abflugzeiten orientieren muss.

    Also ich finde es ja auch lustig, Leute zu verbessern und den Schlaumeier raus hängen zu lassen. Aber eine Aussage zu widerlegen, die nich mal getätigt wurde, ist schon ziemlich lächerlich :klatsch:-rr-