Neuerteilung nach Entzug von Slowakischem FS

  • Hi Leute,
    folgendes Problem. Mein Slowakischer FS wurde nach Trunkenheitsfahrt 2012 ( über 1,60) von Bayr. Fahrerlaubissbehörde entzogen. Da ich wieder meinen "normalen" deutschen FS wieder haben möchte habe ich beim TÜV schonmal vorab 12 Monate Abstinenzkontrolle gemacht und wollte meinen Führschein bei der Führescheinstelle Leipzig beantragen um meine anstehende MPU zu machen. Jetzt hat man mir gesagt das das gar nicht so eingach geht. Ich müsste auf die Slowakische Behörde um mir den Führerschein wieder ausstellen lassen, da ich ja schließlich in der EU überall fahren dürfte nur nicht in D. Heisst.... ich kann im Meoment in D keinen Führerschein beantragen.


    Zu meinem Problem. Hab den SK Führerschein damals zwar bekommen aber fragt nicht wie.... auf einer Behörde war ich damals zwar aber dort wurde alles durch so eine Agentur erledigt. Hat da irgendwer einen Tip für mich wie ich den Führerschein ganz normal beantragen kann ohne auf eine Behörde in die SLowakei zu müssen


    VG Tony

  • Jetzt hat man mir gesagt das das gar nicht so eingach geht. Ich müsste auf die Slowakische Behörde um mir den Führerschein wieder ausstellen lassen, da ich ja schließlich in der EU überall fahren dürfte nur nicht in D. Heisst.... ich kann im Meoment in D keinen Führerschein beantragen.


    Die Slowakei wird Dir keinen neuen FS ausstellen, da sie nicht für Dich zuständig ist.
    Aber beim Antrag auf Neuerteilung kannst Du angeben, daß Du im Besitz einer slowakischen FE bist, zwar mit einer NU für D, und auf diesen dann bei Neuerteilung Deiner deutschen FE verzichten.
    Deine FSST sollte das über RESPER prüfen können.

  • Das habe ich auf der Führerscheinstelle so angegeben, dass ich den nicht wieder verwenden möchte. Aussage von dort war aber : Ich müsste zu der Behörde die den Führeschein ausgestellt hat, mir den neu ausgeben lassen. Damit soll ich dann zu meiner Fahrerlaubnissebehörde die dann weiter verfährt. Ohne diesen Schritt kann ich nicht beantragen. Dies ist aber unmöglich, da ich keinerlei Unterlagen mehr habe von diesem Führerschein und nicht mal mehr genau weiss auf was für eine Behörde ich damals hingefahren wurde. I :ka:

  • Von der Verzichtserklärung hat mir dort keiner was gesagt.Und die haben das aus meiner Akte entnommen das der Führerschein an die ausstellende Behörde zurück geschickt wurde.Den Führerschein haben sie damals einbehalten.Ich habe auf meiner Führerscheinstelle in Leipzig sogar den Teamleiter gesprochen und dem das auch nochmal genauso geschildert.Was kann ich denn dann noch tun wenn die einfach Nö sagen?Gibt es diese Verzichtserklärung auch online?

  • Die Verzichtserklärung schön bescheinigen lassen bei der Abgabe für nen evtl. Plan B..


    Sollte die FSST absolut nicht wollen, wirst du mal mit dem Leiter der ST Reden müssen( nicht Teamleiter) und nicht mit dem/der SB. Freundlich und sachlich und alle Unterlagen bereits dabei haben.
    Anwalt wäre die letzte Lösung

  • Nein . Die Erklärung nimmst du gleich mit.
    Alle Unterlagen.
    Du könntest argumentierten, das im Falle der Versagung in D, eben genau diese Erklärung dabei wäre. Rede mit dem Leiter der FSST. Sachlich und verständlich.
    Sollte das alles nichts helfen, rufe Rechtsanwalt Wandt an.